DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Dienstfahrzeuge der Zuercher Stadtpolizei vor der Hauptwache Urania am Mittwoch, 13. November 2013 in Zuerich. Die Zuercher Stadtpolizei ist in die medialen Schlagzeilen geraten nach der Festnahme von Stadtpolizisten der Sittenpolizei im Zuercher Rotlicht-Milieu. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Die Stadtpolizei Zürich wird demnächst über den Leichenfund informieren (Archivbild). Bild: KEYSTONE

Leiche beim Freibad Auhof in Zürich gefunden



Wie die Stadtpolizei bestätigt, wurde am Montagmorgen, 5. August 2019, im Kreis 12 ein regungsloser Mann in einem Auto aufgefunden. Für den Schwerverletzten kam jede Hilfe zu spät.

Kurz vor 05.00 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Stadtpolizei ein Notruf ein: Ein verletzter und regungsloser Mann liege in seinem Auto beim Parkplatz vom Freibad Auhof. Die ausgerückten Rettungskräfte leiteten beim Verletzten sofort Reanimationsmassnahmen ein, die jedoch erfolglos blieben. Beim 66-jährigen Italiener konnte nur noch der Tod festgestellt werden.

Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus

Mit der Spurensicherung sind Spezialisten des Forensischen Instituts beschäftigt. Die Hintergründe und der Tathergang sind unklar und Gegenstand der laufenden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft I für schwere Gewaltkriminalität, dem Institut für Rechtsmedizin und der Kantonspolizei Zürich. Aufgrund der vorgefunden Situation geht die Staatsanwaltschaftund die Polizei von einem Tötungsdelikt aus.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich unter der Telefonnummer 044 247 22 11 zu melden. (mim/stadtpolizei zürich)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Polizeieinsatz in Zürich-Oerlikon

1 / 13
Polizeieinsatz in Zürich-Oerlikon
quelle: leserreporter
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Brennendes Auto im Gubrist: 23 Personen flüchten in Rettungsstollen

Ein Fahrzeugbrand im Gubristtunnel hat am Donnerstagvormittag für erhebliche Verkehrsbehinderungen gesorgt. Der Tunnel war für zweieinhalb Stunden in beide Richtungen gesperrt. 23 Personen mussten ihre Autos verlassen und sich im Rettungsstollen in Sicherheit bringen. Verletzt wurde niemand.

Ein auf der A1 in Richtung St. Gallen fahrender Autolenker bemerkte kurz nach 10 Uhr, dass sein Wagen anfing zu rauchen. Er hielt sofort in einer Nische an und verliess das Auto, wie die Kantonspolizei …

Artikel lesen
Link zum Artikel