Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eine Frau steht mit einem Regenschirm bei Schneefall vor der Kapellbruecke in Luzern, am Samstag, 5. Januar 2018. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Eine Frau steht am Samstagmorgen mit einem Regenschirm bei Schneefall vor der Kapellbrücke in Luzern.  Bild: KEYSTONE

Ausgerechnet: Schnee lässt Salzstreuer-Lastwagen kippen (und sorgt auch sonst für Unfälle)

Erstmals in diesem Winter schneit es auch im Flachland richtig. Am Flughafen Zürich sorgt die weisse Pracht für Ausfälle und Verspätungen, auf den Strassen für Unfälle und in den Bergen für Lawinengefahr.



Schneefälle sorgten am Samstag für verschiedene Unfallereignisse. Im Kanton Aargau gingen insgesamt rund 20 Meldungen ein, wie die Polizei mitteilte.

Am spektakulärsten war dabei der Unfall eines Salzstreuwagens. Er geriet am Samstagvormittag in Hägglingen AG auf schneebedeckter Fahrbahn ins Rutschen und kollidierte in der Folge mit einem Weidezaun, einem Strassenkandelaber und einer Steinmauer.

Bild

Das Unfallfahrzeug in Hägglingen AG. Bild: Kapo Aargau

Der Lenker und sein Mitfahrer konnten sich mit leichten Verletzungen aus dem Unfallfahrzeug befreien. Die Bergungsarbeiten dauerten mehrere Stunden und der Sachschaden dürfte mehrere zehntausend Franken betragen.

Bild

Der Salzstreuer-Lastwagen blockierte eine Strasse. Bild: Kapo Aargau

Im Bachbett, aber unverletzt, endete am Samstagmorgen die Fahrt einer 79-jährige Autofahrerin, die bei Rüfenach in Richtung Riniken fuhr. Das Fahrzeug geriet ins Schleudern. Der Sachschaden beträgt nach Polizeiangaben rund 5000 Franken. Die Polizei nahm der Fahrerin den Führerausweis vorläufig ab.

Bild

Der Unfall bei Rüfenach AG. Bild: Kapo Aargau

Schürfungen nach Rutschpartie

Auch in Rapperswil-Jona im Kanton St. Gallen ist ein 72-jähriger Mann auf der schneebedeckten Strasse ins Rutschen geraten, wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilte. Er kam von der Strasse ab und rutschte in einen Abhang. Er zog sich leichte Schürfungen zu.

Bild

Unfallwagen in Rapperswil-Jona SG. Bild: Kapo St. Gallen

Gemäss der Kantonspolizei wurde die Polizei zwischen 9 und 16 Uhr zu über 30 Verkehrsunfällen aufgeboten. Abgesehen vom Unfall des 72-Jährigen blieb es in den anderen Fällen bei Blechschäden.

Ebenfalls bei Blechschäden blieb es bei den Unfällen im Kanton Thurgau. Dort verzeichnete die Kantonspolizei am Samstag rund 20 Unfälle, wie sie mitteilte. In einem Fall in Wigoltingen entstand bei einem Unfall hoher Sachschaden.

Bild

Stark beschädigtes Fahrzeug in Wigoltingen TG. Bild: Kapo Thurgau

Auch auf einigen Autobahnen sorgte der Schneefall für Verkehrsbehinderungen, so etwa auf der A13, wo die San-Bernardino-Route zwischen Thusis und Bellinzona am Samstagnachmittag für LKW, Anhängerzüge und Sattelschlepper gesperrt wurde.

Teilweise über 50 cm Neuschnee

Auch am Flughafen Zürich kam es am Samstag aufgrund des Schneefalls zu vereinzelten Verspätungen. Einige Flüge mussten gar annuliert werden.

Die Situation am Flughafen Zürich sei nicht aussergewöhnlich, sagte ein Sprecher des Flughafens Zürich am Samstagnachmittag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Aufgrund des Schneefalls hätten Flugzeuge enteist und Pisten geräumt werden müssen. Daher sei es bei einigen Flügen zu Verspätungen zwischen 60 und 90 Minuten gekommen. Je neun An- und Abflüge in Europa, etwa nach London und München, hätte annulliert werden müssen.

Bild

Bild: screenshot slf.ch

Reisenden wird empfohlen, frühzeitig anzureisen, auch weil es wegen des Wetters im Strassenverkehr zu Verspätungen kommen kann. Die Passagiere können sich auf der Website des Flughafens über den Status ihres Fluges informieren. Auch die verschiedenen Airlines verbreiten Informationen über ihre eigenen Websites oder über E-Mail.

Bild

Passagiere mussten am Samstag mit Verspätungen rechnen.  bild: screenshot flughafen zürich

Gemäss dem neusten Lawinenbulletins des Instituts für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) herrscht in Graubünden sowie Teilen der Ost- und Zentralschweiz erhebliche Lawinengefahr, im restlichen Alpenraum ist sie mässig. Die zu erwartende Neuschneemenge bis Sonntagabend beträgt laut Meteonews im Mittelland verbreitet 2 bis 10 Zentimeter, lokal bis 15 Zentimeter. In den Alpentälern sowie in leicht erhöhten Lagen sind bis zu 30 Zentimeter Neuschnee möglich. Entlang des östlichen Alpennordhanges werden bis Sonntagabend 20 bis 50 Zentimeter, stellenweise auch deutlich mehr Neuschnee erwartet. (cbe/kün/sda/dpa)

2018 - Das Jahr der Wetterextreme

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

20
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jimtopf 06.01.2019 01:55
    Highlight Highlight Fahrweise den Umständen anpassen... manche Leute sollten mal zum VKU gezwungen werden. Titelt doch einfach "Autofahrer verursachen massenhaft Unfälle", der Schnee tut gar nichts. Dass viele Leute zu dumm sind um einmal mehr vom Gas zu gehen und ihre Geschwindigkeit anzupassen ist ja wohl wieklich nicht die Schuld des Schnees
  • Dodo Huber 05.01.2019 19:11
    Highlight Highlight Wie kann Schnee einen Unfall verursachen? Schubst er das Auto von der Strasse, oder wie?
    Es sind immer die Autofahrer, die ihre Fahrweise nicht den Umständen anpassen.
  • dan2016 05.01.2019 17:08
    Highlight Highlight Was war die Nationalität des Beifahrers?
  • hodeha 05.01.2019 16:09
    Highlight Highlight Sitzen in Barcelona für 30 h fest, so schlimm ist das nicht ;)
  • g0ldrake 05.01.2019 16:07
    Highlight Highlight Vorschlag: Den Schnee sofort abschaffen!
    Jemand dafür?
    • Fabio74 05.01.2019 18:01
      Highlight Highlight bin für mehr SChnee als die gefühlten 3mm in der Breite
  • Antigone 05.01.2019 14:41
    Highlight Highlight Endlich Schnee!
    Fehlt nur noch Jon Snow an meiner Seite und alles ist perfekt <3
    • ManuelSeiz 05.01.2019 17:12
      Highlight Highlight Lieber Jon Snow als Snowden?
  • Calvin Whatison 05.01.2019 14:34
    Highlight Highlight Wer sich ab sowas nervt, sollte vielleicht unbedingt wieder einmal Ferien machen.❄️❄️❄️
    • victoriaaaaa 05.01.2019 14:59
      Highlight Highlight Kann man ja nicht wenn der gebuchte Flug gestrichen worden ist;) (natürlich kann man auch ohne flugzeug ferien machen, aber trotzdem)
    • ReziprokparasitischerSymbiont 06.01.2019 10:27
      Highlight Highlight Wie wärs mit Skiferien?
  • My Senf 05.01.2019 14:31
    Highlight Highlight Bis jetzt ist es ja glimpflich abgelaufen

    Da gibt es bei normalem Betrieb fasst mehr Verspätungen.

  • Roger Rüebli 05.01.2019 14:17
    Highlight Highlight Und wo genau im Artikel sind die genervten Flugpassagiere?
  • Burdleferin 05.01.2019 14:06
    Highlight Highlight Stimmt: Hauptsache, man kann in die Ferien fliegen. Das ganze Leben dreht sich nur um Ferien. Also hat auch das Wetter sich nach den Ferien zu richten.
    • Hoppla! 05.01.2019 14:49
      Highlight Highlight Worüber nervst du dich denn?
    • Biotop 05.01.2019 15:07
      Highlight Highlight @Burdleferin: Stimmt, seit meiner Frühpensionierung dreht sich bei mir alles nur um Ferien und meine Reiseziele entsprechen dabei exakt meinem Wunschwetter.
    • Nelson Muntz 05.01.2019 15:09
      Highlight Highlight Soviel Frust an einem Samstag?
    Weitere Antworten anzeigen

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Einst bot er Forschern in der Arktis Schutz vor Kälte, in den letzten Wintersaisons prägte er modisch Schweizer Stadtbilder – der pelzbesetzte Parka, besonders derjenige der Marke Canada Goose. Nun flaut der haarige Hype ab. 

Er war der grosse Renner der letzten Schweizer Winter: der Jackenhersteller Canada Goose. Hätte man für jede Sichtung dieser omnipräsenten Parkas mit Kojotenkapuze einen Franken gekriegt, hätte man sich selbst bald schon eines der teuren Exemplare leisten können. Und das alles trotz heftiger Kritik der Tierschutzorganisationen.

Diese Saison hatten die Status-Parkas aber einen schweren Start. «Im Vergleich zu 2017 ist der Verkauf der Jacken und Mäntel der Marke stark eingebrochen», sagt …

Artikel lesen
Link zum Artikel