Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Winterthur: Kind spielt mit Streichhölzern – Mutter wird angezeigt



Ein vierjähriges Mädchen hat am Montagnachmittag im Winterthurer Gutschick-Quartier einen Wohnungsbrand verursacht. Es spielte mit Streichhölzern und liess eines davon in eine Schachtel mit Spielzeug fallen. Die 26-jährige Mutter versuchte zuerst, den Brand selber zu löschen, musste dann aber doch die Feuerwehr rufen. Sie erlitt eine leichte Rauchvergiftung.

Als Polizei, Feuerwehr und Sanität beim Wohnblock eintrafen, hatten sich die Mutter und die Tochter bereits in Sicherheit gebracht. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen. In der Wohnung entstand Sachschaden von rund 10'000 Franken.

Wie die Stadtpolizei am Dienstag mitteilte, zeigte sich das Mädchen «sofort geständig». Es muss zumindest strafrechtlich nicht mit Konsequenzen rechnen. Die Mutter hingegen wird wegen Widerhandlung gegen das Gesetz über die Feuerpolizei und das Feuerwehrwesen zur Anzeige gebracht.

Die Stadtpolizei erinnert daran, dass Zündhölzer und Feuerzeuge ausserhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden müssen. Zudem müsse bei einem Brand immer sofort die Notfallnummer 118 gewählt werden. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt

Slow-TV vom «Wolkenbruch»-Regisseur

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________
09.04.2019 14:34registriert August 2017
I han es Zündhölzli azündt
Und das het e Flamme gäh
Und i ha für d'Zigarette
Welle Füür vom Hölzli näh
Aber ds Hölzli isch dervo-
Gspickt und uf e Teppich cho
Und es hätt no fasch es Loch i Teppich gäh dervo
262
Melden
Zum Kommentar
6

Mit 235 km/h auf A1 im Aargau erwischt – zwei Rasern droht Gefängnis und Landesverweis

Zwei Junglenker sollen nach einem mutmasslichen Raserrennen auf der Autobahn A1 im Ostaargau und weiteren Tempo-Exzessen zu teilbedingten Freiheitsstrafen verurteilt werden. Die Staatsanwaltschaft Baden fordert für den Serben und den Kosovaren zudem eine fakultative Landesverweisung.

Der 19-jährige Serbe und der 21-jährige Kosovar aus dem Kanton Zürich waren in der Nacht auf Samstag, 11. April, auf der A1 bei Spreitenbach AG mit massiv übersetzter Geschwindigkeit geblitzt worden.

Die beiden …

Artikel lesen
Link zum Artikel