Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spurlos verschwunden: Familie sorgt sich um 76-jährigen Rentner aus Glattbrugg

Walter Hottinger ist auf Medikamente angewiesen. Doch der 76-Jährige, wohnhaft in Glattbrugg, gilt seit Samstagnachmittag als verschwunden. 

Seine Familie ist in grosser Sorge um den Rentner. Wenn er seine Medikamente nicht nehme, könne es bald zu spät sein, befürchtet sein Sohn.

Walter Hottinger

Bild: kantonspolizei zürich

Signalement: 170 Zentimeter gross, schlanke Statur, kurze, grau-blonde Haare und vermutlich eine Brille.

Seine Medikamente trägt Hottinger in einer schwarzen Schultertasche mit sich.

Die Polizei bittet um Hinweise (Tel.:044 247 22 11).



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Deutlich mehr Sprayereien»: 3 Punkte, warum die SBB am Limit fahren

Die SBB verzeichnen 2018 eine «massive Zunahme» an verschmierten Zügen. Die Folgen spüren auch die Passagiere. Nun verstärken die Bahnen die Überwachung der Depots. Es gibt aber weitere Probleme. 

Die Schweizer Pendler müssen immer öfter in versprayten Zügen herumfahren. So auch an diesem Montagmorgen. «Forgive me», ist nur eine von vielen Schmierereien, die auf dem IC von Bern nach Zürich prangen. Mindestens ein Wagen ist komplett versprayt.

Dann ertönt die Lautsprecherdurchsage, die Profi-Pendlern einen frühmorgendlichen Schreckensmoment beschert. «Die Komposition wird heute verkürzt geführt». Und das mitten in der Stosszeit. Verschmierte Züge und fehlende Wagen, zwei Probleme, …

Artikel lesen
Link to Article