DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hanf-Menü: Teenie muss nach Essen im Kaufleuten ins Spital

12.07.2015, 11:1212.07.2015, 14:33

Ein Familienessen im Kaufleuten endete für einen Teenager im Spital: Der Koch hatte für ein Vegi-Gericht Hanf mit zu hohem THC-Gehalt verwendet. Die Lebensmittelkontrolle will Strafanzeige gegen das Zürcher Lokal einreichen.

Der Jugendliche hatte das Gericht «Rollgerste mit Bündner Hanf und Mascarpone mit Wintergemüse» für 35 Franken gegessen, schreibt der Sonntags-Blick. Nach dem Essen wurde ihm übel, er musste ins Spital eingeliefert werden. Dort fanden die Ärzte im Urin Spuren des berauschenden Stoffes THC, obwohl der Teenager versicherte, er habe noch nie gekifft.

Das Kaufleuten in Zürich.
Das Kaufleuten in Zürich.Bild: KEYSTONE

Kontrolleure des Kantonslabors beschlagnahmten im Restaurant die Rollgerste mit Hanf und stellten fest, dass der Stoff für den Drogenkonsum angebaut und der erlaubte THC-Grenzwert «weit übertroffen» wurde. 

Kaufleuten-Mitinhaber Marc Brechbühl versicherte dem «Sonntags-Blick», die Ration sei nicht gesundheitsgefährdend gewesen. Man habe das Gericht aber von der Karte genommen. Die Lebensmittelkontrolle will offenbar Strafanzeige einreichen. Brechbühl rechnet mit einer Busse. (pbl)

No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7
Westschweizer Frauen machen ihrem Ärger in Lausanne Luft

Rund 1500 Personen, darunter viele Frauen, haben sich am Samstag in Lausanne versammelt, um ihrem Ärger über die Erhöhung des Frauenrentenalters auf 65 Jahre Luft zu machen. Sie riefen zur Mobilisierung für den feministischen Streik am 14. Juni 2023 auf.

Zur Story