DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Über eine halbe Million Franken Sozialhilfe bezogen: Kanton Zürich will Algerier ausweisen – trotz Frau und Kind

26.10.2015, 09:0926.10.2015, 09:46
  • Ein heute 35-jähriger Algerier wohnt seit 13 Jahren in der Schweiz. Er hat ein Kind mit einer Schweizerin, gemeinsam leben sie von Sozialhilfe in einer Zürcher Gemeinde. Bis heute hat er knapp eine halbe Million Franken bezogen, wie der Tagesanzeiger berichtet.
  • Das Migrationsamt des Kanton Zürich hat regiert: Es hat dem 35-Jährigen die Aufenthaltsbewilligung nicht mehr verlängert.
  • Das öffentliche Interesse an seiner Wegweisung wiege mehr als sein völkerrechtlich verbrieftes Recht auf Familienleben, zitiert der «Tagesanzeiger» aus der Wegweisungsverfügung. Der Algerier sei an seiner Fürsorgabhängigkeit selber schuld. Er spreche nach 13 Jahren kaum Deutsch und habe sich nicht genügend engagiert.
  • Das Urteil gilt als streng. Es könnte aber vor Bundesgericht durchaus bestand haben. Wer «dauerhaft und in erheblichem Mass» sozialhilfeabhängig ist, dem kann das Bleiberecht in der Schweiz entzogen werden. 
  • Der Algerier hat gegen die Wegweisung Einspruch erhoben. Die Antwort der Rekursabteilung steht noch aus.

Jetzt weiterlesen auf tagesanzeiger.ch

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tabubruch! Die grösste Zürcher Zunft will Frauen aufnehmen – vielleicht

Das Sechseläuten könnte bald mehr Weiblichkeit bekommen. Denn die grösste Zunft der Stadt Zürich denkt über einen Paradigmenwechsel nach: Frauen sollen als Zünfterinnen aufgenommen werden.

Am öffentlichkeitwirksamsten Event der Zürcher Zünfte – dem Sechseläuten – waren Frauen bis anhin vor allem eines: hübsch anzusehen. Strahlend lächelnd, mit Blumen geschmückt und in lange Röcke gewandet, defilieren sie am Sechseläuten-Umzug an den Zuschauerinnen und Zuschauern vorbei – die …

Artikel lesen
Link zum Artikel