Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Flughafen Zürich: Marokkaner in Ausschaffungshaft tot aufgefunden

Am Montagmorgen wurde ein Häftling in seiner Zelle im Flughafen-Gefängnis tot aufgefunden. Es wir Suizid vermutet.



Ein Artikel der

Ein 42-jähriger Häftling ist am Montagmorgen tot in seiner Zelle im Zürcher Flughafengefängnis aufgefunden worden. Laut Mitteilung der Zürcher Justizdirektion deutet alles auf Suizid hin.

An airplane of the airline

Das Flughafengefängnis Zürich
Bild: KEYSTONE

Der Marokkaner sass in Ausschaffungshaft, wie es in der Mitteilung heisst. Wie lange er bereits inhaftiert war, konnte Rebecca de Silva, Sprecherin des Amtes für Justizvollzug, auf Anfrage nicht sagen. Der Mann sei in einer Einzelzelle untergebracht gewesen. Anzeichen für ein Suizidrisiko habe es nicht gegeben.

Andernfalls hätte man Massnahmen getroffen, den Häftling etwa in einer Mehrbettzelle einquartiert. Auch der Psychiatrisch-psychologische Dienst sei im Flughafengefängnis vor Ort. Die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland hat eine Untersuchung eingeleitet, wie es in der Mitteilung heisst. Dies ist in allen Fällen von aussergewöhnlichen Todesfällen üblich.

(az Limmattaler Zeitung)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Am besten ist die frische Luft» – Pelins und Dicles (13) Leben nach der Terminal-Odyssee

Nach sieben Wochen im Terminal konnten die Familien von Pelin (13) und Dicle (13) am Freitag den Flughafen Zürich verlassen. Dort hatten die kurdischen Flüchtlinge bei ihrer Ankunft aus Südafrika Anfang September ein Asylgesuch gestellt. Seither lebten sie in der Asylunterkunft im Transitbereich des Flughafens.

Sie wurden in die Notunterkunft (NUK) für Asylbewerbende in Adliswil ZH verlegt. watson hat die beiden Freundinnen am Montag in Adliswil getroffen. Im Video erklären sie, wie es …

Artikel lesen
Link to Article