bedeckt, wenig Regen
DE | FR
19
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Zürich

Demonstrantinnen an der Langstrasse bewerfen Polizei mit Gegenständen

Demonstrantinnen an der Langstrasse bewerfen Polizei mit Gegenständen

09.03.2017, 00:5009.03.2017, 07:23

Eine unbewilligte Demonstration hat am Mittwochabend zwischenzeitlich den Busverkehr in der Langstrasse in Zürich blockiert, wie die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) mitteilten. Gemäss Angaben der Stadtpolizei Zürich wurden rund 200 Teilnehmer gezählt.

Die unbewilligte Kundgebung habe kurz vor 20.30 Uhr begonnen, teilte die Stadtpolizei am späten Abend mit. Die Demonstranten seien vom Stauffacher nahe der Zürcher Innenstadt zur Langstrasse gezogen und hätten unterwegs Polizisten mit Gegenständen beworfen. In den Sozialen Netzwerken hiess es, es sei gegen das männliche Patriarchat demonstriert worden. Die Polizei äusserte sich zum Grund der Demonstration bisher nicht.

Zudem seien Sachbeschädigungen in noch unbekannter Höhe begangen worden. Die Polizei hielt an der Langstrasse mehrere Dutzend Personen an und kontrollierte sie. Gegen Mitternacht verkehrten die zuvor beeinträchtigten Linien wieder auf den normalen Strecken, wie die VBZ mitteilten. (cma/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

19 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
CASSIO
09.03.2017 02:23registriert Februar 2014
Haben sie wieder Scheiben von Kleinunternehmern eingeschlagen und dann Ware mitgehen lassen, um so gegen den Kapitalismus zu protestieren? Ihr seid schon richtige Helden!!!! Dank Euch wird die Welt eine bessere. Armut verschwindet, soziale Ungerechtigkeit wird eliminiert, es gibt keine Klassen mehr, ausser die Eure, diejenige der "heuchlerischen Selbstgerechten". Nur weil Ihr keinen hochkriegt, müsst Ihr Eure Wut nicht an Ladenbesitzern in der Langstrasse rauslassen, denn diese sind die künftigen Opfer des Kapitalismus, Ihr Flachpfeifen.
20058
Melden
Zum Kommentar
avatar
Lester
09.03.2017 02:09registriert März 2014
Für was haben die genau demonstriert?
Das sind keine Demonstranten, das sind Randalierer?!
10233
Melden
Zum Kommentar
avatar
MaskedGaijin
09.03.2017 08:03registriert Oktober 2014
das "männliche patriarchat" ist schwer beeindruckt.
563
Melden
Zum Kommentar
19
Betrüger erbeuten mit Schockanruf 30'000 Franken

Betrüger haben sich am Donnerstag in St. Gallen als Polizisten ausgegeben und eine 86-jährige Frau um 30'000 Franken gebracht. Dem Opfer wurde vorgegaukelt, der Sohn sei in einen schweren Unfall verwickelt und müsse eine Kaution bezahlen. Die richtige Kantonspolizei warnt.

Zur Story