Hochnebel-1°
DE | FR
8
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Zürich

Er hat Angela gebeten, ihn freizulassen – dafür drohen Hassan Kiko bis zu drei Jahre Haft

Er hat Angela gebeten, ihn freizulassen – dafür drohen Hassan Kiko bis zu drei Jahre Haft

Der verurteilte Sexualstraftäter Hassan Kiko hat ein weiteres Verfahren am Hals. Weil er Angela Magdici gebeten hat, ihn freizulassen, droht ihm nun eine Haftstrafe von bis zu drei Jahren. Sein Anwalt will auf Freispruch plädieren.
02.06.2016, 10:4102.06.2016, 10:55
Valentin Landmann (links) ist der Pflichtverteidiger von Hassan Kiko (rechts). 
Valentin Landmann (links) ist der Pflichtverteidiger von Hassan Kiko (rechts). Bild: KEYSTONE

Erneut ziehen dunkle Wolken über dem wohl berühmtesten Ausbrecherpaar auf. Bisher liess Valentin Landmann, der Anwalt von Hassan Kiko verlauten, dass sich sein Mandant mit dem Ausbruch nicht strafbar gemacht habe. Ein Verfahren könnte es höchstens geben, sollte Kiko seine Liebespartnerin zum Amtsmissbrauch angestiftet haben, hiess es Ende April.

Hassan Kiko und Angela Magdici.
Hassan Kiko und Angela Magdici.
Bild: Kapo Zürich

Genau das droht dem bereits verurteilten Sexualstraftäter nun. Denn gemäss Landmann hat er die ehemalige Gefängnisaufseherin gebeten, ihn freizulassen. Dafür droht ihm eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren.

«Für uns ist fraglich, ob eine reine Bitte oder Frage bereits eine Anstiftung darstellt», sagt Landmann gegenüber «20 Minuten». Er will auf Freispruch plädieren. Auch bei dem hängigen Vergewaltigungsfall, dessen Verteidigung er ebenfalls übernommen hat. Wann dieser vor das Obergericht kommt, ist noch unklar.

Jetzt auf

Angela Magdici hatte den verurteilten Sexualstraftäter im Februar aus dem Limmattaler Gefängnis befreit. Die beiden hielten sich rund zwei Monate versteckt, bis sie am Karfreitag von einer Sondereinheit der italienischen Polizei in ihrer Wohnung in Romano di Lombardia verhaftet wurden. Seit Donnerstag, 12. Mai, befindet sich nach Magdici auch Kiko wieder in der Schweiz. Angela Magdici ist auf freiem Fuss und wartet ihre Anklage wegen Befreiung eines Häftlings ab.

Angela Magdici spricht über ihre Flucht

Exklusiv im TalkTäglich spricht die 33-Jährige über die Hintergründe des Gefängnisausbruchs, ihre Motive und die Liebe zum Flüchtling Hassan Kiko. Video: © TeleZüri
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Meko90
02.06.2016 11:45registriert Mai 2016
Klar die beiden sind Vollidioten. Aber wer bitte hätte in seiner Situation nicht das gleiche getan?!? Ich auf jedenfall! Wenn jemand bestraft werden sollte dan ist es Angela...
238
Melden
Zum Kommentar
avatar
wipix
02.06.2016 11:59registriert Oktober 2015
Ich hab immer gedacht, Flucht sei nicht Strafbar, solange niemandem Schaden zugefügt würde?!
Und Fragen: "Kannst Du mich freilassen" würde ich jetzt auch nicht als verboten betrachten. Da der Häftling so oder so in einem Abhängikeitsverhältniss steht, ist die Wärterin, die das Ausgenutzt hat, nicht umgekehrt!
206
Melden
Zum Kommentar
8
Weiterer Rückschlag für Manor: 10 von 27 Fnac-Filialen werden geschlossen
Die Warenhauskette Manor wollte mit Fnac Kosten sparen und mehr Geld einnehmen. Das hat offensichtlich nicht funktioniert.

Es rumpelt gewaltig bei Manor, der grössten Warenhauskette der Schweiz: In den vergangenen Tagen äusserten Angestellte scharfe Kritik an den Arbeitsbedingungen, Verkaufsgerüchte machten die Runde – und zuletzt musste Firmenchef Jérôme Gilg seinen Posten räumen und dem Deutschen Roland Armbruster Platz machen.

Zur Story