DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nationalrat und Bundesratskandidat der SVP, Bruno Zuppiger, während der Affäre um das veruntreute Erbe (08.12.2011).<br data-editable="remove">
Nationalrat und Bundesratskandidat der SVP, Bruno Zuppiger, während der Affäre um das veruntreute Erbe (08.12.2011).
Bild: KEYSTONE

Ex-SVP-Nationalrat und Bundesratskandidat Bruno Zuppiger tot: Kantonspolizei Zürich leitet Untersuchung ein

19.02.2016, 13:0120.02.2016, 17:25

Der ehemalige SVP-Nationalrat und Bundesratskandidat Bruno Zuppiger ist am frühen Freitagmorgen gestorben. Die Kantonspolizei Zürich bestätigte eine entsprechende Meldung des «Zürcher Oberländers». Als Todesursache wird ein plötzliches Herzversagen angegeben.

«Wie bei jedem aussergewöhnlichen Todesfall wurde auch hier eine Untersuchung eingeleitet», erklärt Stefan Oberlin, Sprecher der Kantonspolizei Zürich, auf Anfrage von watson.

«Ich habe ihn sehr geschätzt»

Sein überraschender Tod «macht uns sehr betroffen», schrieb der scheidende SVP-Präsident Toni Brunner am Freitag. «Die SVP behält Bruno Zuppiger als herzlichen und umgänglichen Kollegen in guter Erinnerung.»

Zuppiger sei ein «engagiertes Mitglied» der SVP-Fraktion gewesen, erinnerte sich der ehemalige Fraktionspräsident Caspar Baader. «Ich habe ihn sehr geschätzt. Als Kollegen und auch als Sparringpartner», sagte Baader am Freitag auf Anfrage.

Zuppiger erlebte den politischen Aufstieg – und den abrupten Fall. Im Jahr 2011 wurde er zum Hoffnungsträger der SVP. Nach fast 13 Jahren im Nationalrat, wo sich Zuppiger vor allem mit Finanz- und Sicherheitsthemen befasste, sollte er Bundesrat werden. Sein Auftrag war es, Eveline Widmer-Schlumpf (BDP) aus dem Amt zu drängen.

Als Bundesratskandidat abgesetzt

Bekannt wurde Zuppiger, der in Hinwil ZH wohnte, 2011 als Bundesratskandidat. Damals wurden Unregelmässigkeiten bei der Verwaltung einer Erbschaft einer ehemaligen Mitarbeiterin aufgedeckt. Die Staatsanwaltschaft leitete ein Strafverfahren gegen ihn ein. Seine Partei, die SVP, stellte ihn daraufhin nicht mehr als Bundesratskandidat auf. Insgesamt war Zuppiger 13 Jahre lang Nationalrat

Zuppiger hatte mit dem ihm anvertrauten Erbe einer verstor­benen Angestellten Schulden seiner Firma getilgt. Die 240'000 Franken waren eigentlich für die Krebsliga und die Pro Senectute bestimmt.

Die Verteidigung und die Staatsanwaltschaft des Kantons Zürich einigten sich auf eine bedingte Strafe von 13 Monaten und eine Busse von 1500 Franken. (aeg/feb/sma/sda)

Diese Politiker traten in der Legislatur 2011-2015 ab

1 / 34
Abgänge in der Legislatur 2011-2015
quelle: keystone / gian ehrenzeller
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Guerzo
19.02.2016 14:05registriert Februar 2016
Mein Beileid an die Familie!
775
Melden
Zum Kommentar
avatar
_mc
19.02.2016 15:15registriert Februar 2014
Verstehe ich das richtig.? Der Herr hat 240'000.- veruntreut, und dafür nur Fr. 1'500.- Busse bezahlt.. (und das Erbe zurückbezahlt?)...?
4613
Melden
Zum Kommentar
4
Von Schnäppchenpreisen bis Coronaregeln – das musst du zur Ferienzeit wissen
Es ist wieder Ferienzeit, viele Menschen zieht es ins Ausland. Während einige Länder die Coronaregeln zuletzt verschärften, wurden sie in anderen Ländern gelockert. Das müssen Sie jetzt wissen – und hier kriegen Sie Reisen zum Schnäppchenpreis.

Muss im Zug in Deutschland die Maske getragen werden? Braucht es eine Impfung für die USA-Reise? Wer in die Herbstferien reist, muss sich mit den verschiedensten Regeln beschäftigen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Zur Story