DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Der Vorfall ereignete sich an der Kreuzung Kanonengasse-Zeughausstrasse.
screenshoT. google streetview

Brutaler Überfall in Zürich: Mann sticht auf Coiffeur ein und schnappt sich Polizei-Waffe



Gestern Mittwoch wurde in einem Coiffeursalon im Kreis 4 ein Mann mit einer Stichwaffe am Oberkörper schwer verletzt. Beim Täter handle es sich um einen 22-Jährigen Mann, der verhaftet werden konnte, teilt die Stadtpolizei Zürich mit. 

In der Medienmitteilung heisst es: «Unmittelbar vor dem Coiffeurgeschäft, an der Kreuzung Kanonengasse-Zeughausstrasse, wurde er durch eine Polizeipatrouille, die im Kreis 4 unterwegs war, gesichtet und zum sofortigen Anhalten durch den Zuruf ‹Stopp Polizei› aufgefordert.»

Doch der 22-Jährige wehrte sich zunächst vehement gegen die Festnahme. Er ging sofort auf einen Polizisten los, versetzte ihm einen Faustschlag ins Gesicht und entriss ihm die Waffe aus dem Holster. Mit vereinten Kräften gelang es der Polizei letzten Endes aber doch noch, den Angreifer zu «arretieren». 

Drei der handelnden Polizisten wurden bei der Verhaftung leicht verletzt. Der verletzte Angestellte wurde mit mehreren Stichverletzungen am Oberkörper ins Spital gebracht. Der Grund für den Angriff im Coiffeursalon ist noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. (cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Universität Zürich erhöht Menüpreise – das freut vor allem Vegis

Die Universität Zürich erhöht die Preise für ihre Menüs. Jene mit Fleisch werden ungleich teurer als die ohne. Der Präsident von Proviande wirft der Uni vor, das Essverhalten steuern zu wollen.

An der Universität Zürich (UZH) zahlt man in Zukunft mehr fürs Mittagsmenü. Besonders die Fleisch-Kost wird ein gutes Stück teurer: Ab dem 1. September 2021 zahlen Studierende für die Menüs mit Fleisch CHF 1.50 mehr, Vegetarier zahlen einen Aufpreis von 40 Rappen. Bisher kosteten die Menüs gleichermassen CHF 5.40.

Begeistert von dieser Neuerung ist die Zürcher Nationalrätin Meret Schneider (Grüne). «Ich begrüsse es sehr, dass insbesondere das Fleisch-Menü signifikant teurer wird», sagt …

Artikel lesen
Link zum Artikel