Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dachstock von Wohnhaus in Winterthur ausgebrannt



In Winterthur ist am Morgen des Stephanstages der Dachstock eines Wohnhauses ausgebrannt. Die Feuerwehr war mit einem Grossaufgebot vor Ort. Verletzt wurde niemand.

Was die Ursache für den Brand war, ist bislang unklar. Spezialisten ermitteln diese nun. Es entstand ein Schaden in Höhe von mehreren Hunderttausend Franken.

Der Brand ereignete sich kurz vor zehn Uhr in einem Wohnhaus an der Technikumstrasse in der Winterthurer Altstadt. Die Löscharbeiten seien wegen der Bauweise der Altstadtliegenschaft schwierig gewesen, schreibt die Kantonspolizei Zürich am Nachmittag in einer Mitteilung. Das Feuer konnte aber gelöscht und ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Häuser verhindert werden. Einzelne Anwohner in angrenzenden Häusern seien evakuiert worden, hiess es.

Über der Innenstadt von Winterthur war eine Rauchsäule zu sehen. Die Technikumstrasse wurde für mehrere Stunden gesperrt, der Busbetrieb konnte jedoch einspurig weitergeführt werden. (sda)

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Von wegen «einfach Schule schwänzen»: 8 Schüler erklären, wieso sie streiken

«Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Zukunft raubt.» Heute haben tausende Schüler in mehreren Schweizer Städten für einen radikalen Wandel der Klimapolitik protestiert.

Wir waren vor Ort und haben acht Jugendliche gefragt, warum sie die Schule schwänzen und was sie selbst für einen umweltfreundlicheren Alltag tun.

Artikel lesen
Link zum Artikel