Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tote Teenies in Zollikerberg ZH: U-Haft für 18-jährigen Mann beantragt



Absperrband vor einem Wohnblock in Zollikerberg, am Montag, 17. August 2020. In Zollikerberg ZH sind in einer Wohnung zwei tote Jugendliche aufgefunden worden. Was zum Tod der beiden 15-Jaehrigen fuehrte, ist noch unklar. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Die Wohnung in Zollikerberg. Bild: keystone

Im Fall der zwei tot aufgefundenen Jugendlichen in Zollikerberg ZH vom Sonntag hat die Staatsanwaltschaft am Dienstag Untersuchungshaft für einen 18-Jährigen beantragt. Dem Mann wird unter anderem Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz vorgeworfen.

Der 18-Jährige Schweizer hatte die zwei toten 15-Jährigen am Sonntag gefunden. Aufgrund der angelaufenen Ermittlungen, gebe es derzeit noch keine neuen kommunizierbaren Erkenntnisse zum Vorfall, teilte die Oberstaatsanwaltschaft Zürich am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mit.

Die rechtsmedizinischen Gutachten zu den Todesursachen lägen ebenfalls noch nicht vor. Ein Gewaltdelikt stehe jedoch auch weiterhin nicht im Vordergrund.

Nach Angaben der Kantonspolizei Zürich vom Montag hatte der 18-Jährige am Sonntagabend, kurz nach 17.30 Uhr, telefonisch bei der Polizei gemeldet, dass er sich in einer Wohnung befinde, in der eine Kollegin und ein Kollege regungslos lägen. Die sofort ausgerückten Rettungskräfte konnten nur noch den Tod der beiden Jugendlichen feststellen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schlag gegen nigerianischen Kokain-Ring in Zürich: 200 Personen verhaftet

Den Strafverfolgungsbehörden im Kanton Zürich ist ein grosser Schlag gegen den Betäubungsmittelhandel gelungen: In Zusammenarbeit mit internationalen, nationalen und kantonalen Polizeibehörden ist eine nigerianische Betäubungsmittelorganisation aufgedeckt worden. Dabei sind über 200 Personen verhaftet und rund 115 Kilogramm Kokain sowie Euro und Schweizerfranken im Gesamtwert um die 850'000 sichergestellt worden. Die Operation dauerte rund 5 Jahre, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilt.

Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel