Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mann löst Polizeieinsatz am Zürcher HB aus – wegen Airsoft-Waffen



airsoft waffen am zürcher hb

Die Polizei beschlagnahmte Nachbildungen eines Sturmgewehrs und einer Pistole. Bild: stapo zürich

Die Stadtpolizei Zürich verhaftete am Sonntagabend einen bewaffneten Mann am Hauptbahnhof. Es stellte sich heraus, dass der Mann Imitationswaffen bei sich trug.

Kurz vor 18.00 Uhr ging bei der Stadtpolizei Zürich die Meldung ein, dass ein Mann mit einer Waffe in einem Imbiss im Zürcher Shopville sitze. Die Polizei schickte mehrere Patrouillen zur besagten Örtlichkeit. Aufgrund der Meldung seien die Polizisten mit gezogenen Waffen an die Situation herangegangen. Der Mann wurde verhaftet, eine Eskalation konnte verhindert werden.

Bei der anschliessenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der 28-Jährige zwei Soft-Air-Waffen auf sich trug. Der Mann wurde anschliessend polizeilich befragt. Er wird wegen Widerhandlung gegen das Waffengesetz bei der Staatsanwaltschaft angezeigt, die Waffen wurden eingezogen.

In der Stadt Zürich kommt es immer wieder zu gefährlichen Vorfällen mit Imitationswaffen. Diese sind auch für Polizistinnen und Polizisten nicht von echten Waffen zu unterscheiden, weshalb es für alle Beteiligten und Unbeteiligten zu gefährlichen Situationen kommen kann. Ausserdem weist die Stadtpolizei Zürich darauf hin, dass auch das Tragen von Imitationswaffen verboten ist. (jaw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Aktuelle Polizeibilder

Schärferes Waffenrecht: Zwist unter Sportschützen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ernst Stocker lässt Firmen warten – der Thurgau zeigt, wie einfach Geldverteilen geht

Einige Kantone tun sich schwer, das Härtefallprogramm für angeschlagene Firmen schnell umzusetzen. Der Kanton Thurgau zeigt, wie es auch einfach, unkompliziert und vor allem schnell ginge.

Normalerweise kommt an den Bundesratspressekonferenzen Gesundheitsminister Alain Berset (SP) die meiste Aufmerksamkeit zuteil. Doch am Mittwoch stahl ihm ein anderer die Show. Der Zürcher Regierungsrat Ernst Stocker (SVP) schien verärgert. Als Präsident der Finanzdirektorenkonferenz sollte er über die Umsetzung der Härtefall-Regelung referieren, deren Lockerung Bundesrat Ueli Maurer (SVP) soeben kommuniziert hatte. Doch irgendwie schien Stocker etwas unleidig.

>>> Alle News zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel