Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rentner in Uster gibt nach 29 Stunden auf und kommt mit dem Rollator aus dem Haus



Der Polizeieinsatz in Uster ist beendet: Der seit Donnerstagmorgen verschanzte Mann ist von der Polizei aus seiner Wohnung heraus begleitet worden. Der 74-Jährige sei am frühen Freitagnachmittag nach 29 Stunden selbst mit einem Rollator aus dem Haus gekommen, berichtete eine sda-Mitarbeiterin vor Ort. Ein Verhandler habe es geschafft, ein Gespräch mit dem dementen Mann zu führen und ihn zum Aufgeben zu bewegen.

Der Mann hatte sich am Donnerstag kurz nach 9 Uhr mit einer Faustfeuerwaffe bewaffnet in seiner Wohnung verschanzt. Davor hatte er eine Person verbal bedroht. Auf ihn aufmerksam geworden war die Polizei durch einen Anruf.

Am Donnerstagabend gab der Mann einen Schuss ab. Verletzt wurde dabei aber niemand. Es wird vermutet, dass sich der Schuss versehentlich löste. (sda)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

«Carlos» hat unzerstörbare Zelle zerstört

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

In Winterthur wurde ein Fuchs geblitzt – weil er bei Rot über die Strasse ging

Ein Blitzkasten in der Winterthurer Innenstadt hat diese Woche einen besonderen Verkehrssünder erwischt: einen Stadtfuchs, der ein Rotlicht missachtete.

Im Schneegestöber in der Nacht auf Dienstag hatte es der Fuchs offensichtlich eilig. Der Blitzkasten erwischte ihn dabei, wie er bei Rot über eine Kreuzung trippelte.

Die Stadtpolizei Winterthur publizierte das Bild am Freitag auf Twitter. Eine Busse erhält der Fuchs nicht. (sda)

Artikel lesen
Link zum Artikel