DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Video: instagram/iaraseptember

Mann klettert nach Stunden wieder vom Kran – Bahnverkehr in Zürich Oerlikon rollt wieder

17.05.2022, 08:3417.05.2022, 16:17

Am Montag ist ein Mann in der Nähe des Bahnhofs Oerlikon auf einen Kran geklettert – und erst heute Mittag nach 11 Uhr wieder runtergekommen. Kurz vor 20 Uhr ist bei der Stadt Zürich die Meldung eingegangen, dass sich eine Person auf dem Kran befinde. Der Mann bewegte sich auf dem Kranausleger hin- und her und habe diverse Gegenstände vom Kran in die Tiefe geworfen, wie die Stadtpolizei Zürich schreibt.

Hier klettert der Mann runter:

Video: watson

Zudem habe er ein Feuer entfacht, das dann aber wieder von selbst erlosch. Was er mit seiner Aktion bezweckte, ist unklar.

Mithilfe eines Hubretters begaben sich Höhenretter von Schutz & Rettung Zürich sowie Mitglieder der Verhandlungsgruppe der Stadtpolizei zum Mann. Zunächst waren alle Versuche, Kontakt aufzunehmen, gescheitert, sagte ein Sprecher der Stadtpolizei auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Er habe «etwas aufgehängt», man könne es aber nicht lesen.

Rauch steigt aus der Kabine des Krans auf.
Rauch steigt aus der Kabine des Krans auf.Bild: keystone

Am Dienstagmorgen um 07.30 Uhr wurde wieder ein Brand festgestellt: Der Mann hatte offensichtlich die Kabine des Krans in Brand gesetzt. Er selbst befand sich ausserhalb der Kabine.

Schaulustige beobachten am Morgen die Szenerie am Bahnhof Oerlikon.
Schaulustige beobachten am Morgen die Szenerie am Bahnhof Oerlikon. Bild: watson

Angehörige der Feuerwehr verletzt

Bei einem erneuten Versuch, mit ihm in Kontakt zu treten, warf er ein Werkzeug in Richtung der Personen im Hubretter und verletzte dabei eine Angehörige der Berufsfeuerwehr. Sie musste durch die Sanität vor Ort medizinisch erstversorgt und ins Spital gebracht werden.

Kurz vor 9 Uhr stieg erneut schwarzer Rauch auf. Er schien mit einem Hammer auf den Kran einzuschlagen. Eine Stunde später gelang es den Hilfskräften, auf den Kran zu gelangen.

Spezialistinnen und Spezialisten konnten in der Folge ins Gespräch mit dem Mann kommen. Sie kamen ihm immer näher, doch der Mann stand leicht erhöht auf steinernen Gewichten. Es bestand die Gefahr, dass er hätte springen können. Zunächst konnte man beobachten, wie die Verhandlungsführer dem Mann Gegenstände überreichten.

Hier überreichen die Einsatzkräfte dem Mann einen Gegenstand:

Video: watson

Kurz nach 11 Uhr konnte er überzeugt werden, sein Unterfangen aufzugeben und begleitet durch die Polizei freiwillig auf den Boden zurückzukehren. Er wurde anschliessend in eine Polizeiwache gebracht, wo er ärztlich untersucht wird. Die Identität und das Motiv des Mannes stehen noch nicht zweifelsfrei fest.

Einsatzkräfte führen den Mann vom Baukran ab.
Einsatzkräfte führen den Mann vom Baukran ab.Bild: keystone

Die Polizei war mit einem Grossaufgebot vor Ort. Die Umgebung wurde grossräumig abgesperrt, was erheblichen Einfluss auf den öffentlichen Verkehr hatte.

Am Bahnhof kam es zunächst zu Verspätungen, nach 10 Uhr wurde der Bahnverkehr komplett eingestellt.
Am Bahnhof kam es zunächst zu Verspätungen, nach 10 Uhr wurde der Bahnverkehr komplett eingestellt.Bild: watson

Für rund zwei Stunden ging am Bahnhof Oerlikon gar nichts mehr, alle Züge fielen aus. Erst um 12.30 Uhr rollte der Bahnhverkehr wieder wie gewohnt. (cma/saw)

Lass dir helfen!
Du glaubst, du kannst eine persönliche Krise nicht selbst bewältigen? Das musst du auch nicht. Lass dir helfen.
In der Schweiz gibt es zahlreiche Stellen, die rund um die Uhr für Menschen in suizidalen und depressiven Krisen da sind – vertraulich und kostenlos.
Die Dargebotene Hand: Tel 143, www.143.ch
Beratung + Hilfe 147 für Jugendliche: Tel 147, www.147.ch
Reden kann retten: www.reden-kann-retten.ch
Hilfe für Menschen in der Landwirtschaft gibt es hier
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

47 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Garp
17.05.2022 11:10registriert August 2018
Für die Rettungskräfte ist dieser Einsatz nicht lustig.
1559
Melden
Zum Kommentar
avatar
egrs
17.05.2022 11:05registriert Juni 2019
All die Rettungskräfte die hier wieder über stunden gebunden werden und somit nicht bei anderen Einsätzen aushelfen können :( und jetzt wurde sogar noch eine Ersthelferin verletzt
Eine Schande
16629
Melden
Zum Kommentar
avatar
Fritz_Forelle
17.05.2022 10:00registriert März 2022
Der Beweggrund wäre mal interessant…
856
Melden
Zum Kommentar
47
Mehrkampf-Gold für Lilli Habisreutinger und Noe Seifert

Lilli Habisreutinger heisst die neue Schweizer Meisterin im Kunstturnen. Die Thurgauerin gewinnt in Montreux Mehrkampf-Gold. Den Titel bei den Männern sichert sich der Aargauer Noe Seifert.

Zur Story