Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spezialeinheiten in Oerlikon rückten wegen Drohung aus – gefunden haben sie nichts



Rund 20 mit Maschinenpistolen ausgerüstete Beamten durchsuchten am späten Sonntagnachmittag an der Ecke Schwamendingerstrasse/Dörflistrasse ein Haus, wie Bilder eines Leserreporters zeigten.

Wie die Stadtpolizei Zürich am Montagmorgen mitteilte, war kurz nach 16.30 Uhr eine Meldung bei der Polizei eingegangen, dass ein Mann durch unbekannte Personen bedroht worden sei.

«Anschliessend seien die unbekannten Droher in einer Liegenschaft verschwunden. Der Bedrohte habe die Örtlichkeit im Anschluss verlassen. Aufgrund dessen, dass der Bedrohte gegenüber dem Anzeiger gesagt habe, dass er eine Waffe gesehen habe, musste die Drohung ernst genommen werden», schreibt die Stadtpolizei.

Das Gebäude wurde von der Interventionseinheit Skorpion umstellt und durchsucht. Allerdings konnten weder die beschriebenen Personen noch die Waffe gefunden werden. Ein Notarzt und die Sanität von Schutz & Rettung Zürich wurden vorsorglich aufgeboten. (jaw)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Magnum 04.03.2019 11:32
    Highlight Highlight Frage an die Stadtpolizei und die SBB: Hatten die Betriebsstörungen zwischen Effretikon und Zürich von gestern Sonntag mit diesem Einsatz zu tun? Wenn ja, stellt sich mir die Frage der Verhältnismässigkeit.
    • Don Quijote 04.03.2019 13:17
      Highlight Highlight Das war in Kemptthal.

      Und ja, ich stelle meine Fragen an den Gynakologen meiner Frau auch immer in der Gesundheitsspalte von Watson! 🤦‍♂️
    • Lightning makes you Impotent (LMYI) 04.03.2019 15:41
      Highlight Highlight @Don Quijote: Hmm du hast Fragen an den Gyni deiner Frau? Warum fragst du Sie nicht selbst bzw. Sie fragt dann? Darf Sie das bei euch nicht oder bist beim Untersuch immer dabei? ... Fragen über Fragen!

Grosser Polizei-Einsatz in Zürich: Frau und Mann tot in Wohnung aufgefunden

Am Freitag wurden eine Frau und ein Mann tot in einer Wohnung im Zürcher Kreis 9 aufgefunden. Aufgrund der ersten Erkenntnisse geht die Stadtpolizei Zürich davon aus, dass der Mann erst die Frau und anschliessend sich selber getötet hatte.

Die Stadtpolizei wurde kurz nach 9 Uhr zu der Wohnung gerufen. Vor Ort trafen die Polizisten auf zwei leblose, betagte Personen, wie die Staatsanwaltschaft am Nachmittag mitteilte. Die Sanität konnte nur noch den Tod der beiden feststellen.

Die Untersuchungen …

Artikel lesen
Link zum Artikel