Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schlag gegen Raser-Szene in Zürich und St. Gallen – 11 Festnahmen



Ausgebremst: Die Kantonspolizeien Zürich und St. Gallen sind am Mittwoch gemeinsamen gegen die Raserszene vorgegangen. Elf Personen wurden festgenommen. Sie sollen illegale Autorennen durchgeführt haben.

Die Staatsanwaltschaft Zürich eröffnete gegen acht und die Jugendanwaltschaft St. Gallen gegen drei Personen Strafverfahren, wie die Kantonspolizei Zürich am Donnerstag mitteilt. Zur Debatte stehen qualifizierte grobe Verkehrsregelverletzungen, Gehilfenschaft dazu und weitere Delikte.

Bei den Beschuldigten handelt es sich um zwei Kosovaren, einen Deutschen und acht Schweizer im Alter zwischen 19 und 27 Jahren mit Wohnsitz in den beiden Kantonen.

Ermittlungen ergaben, dass Beschleunigungsrennen zu verschiedenen Tages- und Nachtzeiten auf diversen Strassenabschnitten in der Region Zürich und in der Ostschweiz stattfanden. Umfangreiche Recherchen der Kantonspolizei Zürich führten schliesslich zu den Tatverdächtigen.

Dank der interkantonalen Zusammenarbeit wurden mit Unterstützung der Stadtpolizei St. Gallen und der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden elf Festnahmen durchgeführt. Zudem wurden an sämtlichen Wohnorten Hausdurchsuchungen gemacht und zwei Fahrzeuge sichergestellt. (aeg/sda)

Wenn die Jugend gegen Raserei aufruft, dann kommt die Botschaft garantiert an

Bündner Blitzkasten narrt die Urner

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

9
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

78
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

70
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

103
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

131
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

114
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

85
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

9
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

78
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

70
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

103
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

131
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

114
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

85
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Katzenseekatze 06.06.2019 17:02
    Highlight Highlight Es wird Zeit, dass man diese Möchtegernbluffer bzw. Raser endlich mal für längere Zeit aus dem Verkehr zieht. Und sie mindestens 5 Monate einlocht. Plus Auto verkaufen zugunsten den Bedürftigen. So würde das wahrscheinlich aufhören.
  • My Senf 06.06.2019 13:52
    Highlight Highlight Und acht Schweizer, ok!?
    St. Galler, Zürcher oder Appizeller? Wäre ja bei interkanonaler auch interessant oder?
  • AngelitosHE 06.06.2019 13:21
    Highlight Highlight Kommt ja eh nichts bei rum. Kenne bisher einen der wegen eines "Raserdeliktes" verurteilt wurde. 6 Monate Ausweis weg und Geldstrafe.

    Meiner Meinung nach viel gesabbel um nichts.
  • Noach 06.06.2019 13:19
    Highlight Highlight Autos wegnehmen!Zugunsten von Sozial Benachteiligter versteigern,
    • WaterSign 06.06.2019 16:45
      Highlight Highlight Geleaste Fahrzeuge dürfen nicht versteigert werden
  • Magnum 06.06.2019 12:50
    Highlight Highlight Gut. Ein Dutzend automobiler Gefährder weniger auf den Strassen.
    Erst kürzlich wurde in Winterthur so ein Held mit 108km/h auf der Zürcherstrasse erwischt - in der 50er Zone, am Donnerstagabend um 19 Uhr (Abendverkauf) an einer Strasse mit Shoppingzentrum auf der einen und Fastfood-Schuppen auf der anderen Seite.
    Und es vergeht kein Wochenende, wo eine gewisse Spezies von Autolenker persönliche Defizite nicht mit einem bleischweren Gasfuss zu kompensieren sucht. Ohne jede Rücksicht auf Dritte und deren Sicherheit.
    • Katzenseekatze 06.06.2019 17:04
      Highlight Highlight Schon ver-rückt, dass der Selbstwert vieler Menschen in einer Blechkarosse sitzt. Die Minderwertigkeitskomplexer von der Strasse auf eine abgelegene Alp verbannen für ein halbes Jahr würde vielleicht helfen.
  • pamayer 06.06.2019 12:23
    Highlight Highlight und als nächstes bitte region basel. danke.
  • sunshineZH 06.06.2019 11:27
    Highlight Highlight Rasen oder Rennen fahren ist nicht dasselbe.
    • locogoa 06.06.2019 16:01
      Highlight Highlight Deswegen fahren bei Rennen auch alle schön gleichschnell 50....
      Rennen fahren in der Schweiz und dabei nicht zu rasen ist fast unmöglich ....
    • Magnum 06.06.2019 16:47
      Highlight Highlight Rennen fahren schliesst Rasen immer mit ein - denn kein Rennen wird unter Beachtung der Verkehrsregeln ausgetragen.
      Aber ja: Rasen geht auch ohne Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmender durch gefährliche Überholmanöver.
      Insofern sind illegale Rennen eine Steigerung des Tatbestandes Rasen.
      Falls Du Dir die Mühe gegeben hättest, den Artikel kurz zu lesen, hättest Du dort erfahren, dass die nun von der Polizei behelligten sich zu illegalen Rennen verabredet und diese auch ausgefahren haben.
      Daher nochmals die Frage an Dich: Welchen Zweck verfolgt Deine terminologische Haarspalterei?
    • Katzenseekatze 06.06.2019 17:05
      Highlight Highlight Zu Fuss rennen wäre schön. Und lärmarm. Rasen in grün ist auch ok. Aber die Bleifussmentalität auf der Strasse ist unnötig.
    Weitere Antworten anzeigen

«Spuhler hat einen Scherbenhaufen angerichtet» – Wut bei Stadler-Personal nach Börsengang

Dank Aktienbeteiligungen profitierte nicht nur Patron Peter Spuhler vom Börsengang des Zugbauers, auch 170 Kadermitglieder wurden über Nacht um Millionen reicher. Keine Aktien gab's für die Mitarbeitenden – was schlecht ankam. Jetzt plant Stadler Rail, auch sie zu beteiligen.

Der 12. April 2019 war ein Freudentag für Peter Spuhler, den Verwaltungsratspräsidenten und Patron von Stadler Rail. Seine Firma ging an die Schweizer Börse . Eine finanziell höchst profitable Angelegenheit: Mit seinem Aktienpaket verdiente Spuhler gemäss Berechnungen am ersten Börsentag 1.5 Milliarden Franken.

Der Börsengang machte auch 170 Mitglieder des Kaders, der Geschäftsleitung und des Verwaltungsrats reicher. Der Wert ihrer Aktienpakete, die sie vor dem Börsengang im Rahmen eines …

Artikel lesen
Link zum Artikel