Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Den teuersten Kaffee der Welt? Gibt's in Zürich! Where else ...



Im Vergleich zu 75 Städten rund um den Globus bezahlen Kaffeegeniesser in Zürich die höchsten Preise. Auch Basel, Bern und Genf liegen weit vorne im Ranking. Am billigsten ist das beliebte Schwarzgetränk in Brasilien.

Die Hochpreis-Insel Schweiz macht ihrem Namen in Sachen Kaffee alle Ehre. Gleich vier Schweizer Städte befinden sich unter den Top fünf in der Rangliste. Dieses Ergebnis geht aus einer Studie vom Unternehmen für digitales Office-Management, Service Partner ONE, hervor. Die Studie umfasst insgesamt 75 Städte in 36 Ländern, wie es in der Mitteilung vom Donnerstag heisst.

Mit einem Spitzenpreis von 3.24 Euro wird in Zürich am meisten für einen Kaffee verlangt. Noch vor Basel, Bern und Genf, wo der Preis durchschnittlich zwischen 2.82 und 3 Euro liegt, reiht sich Kopenhagen ein. Dort wird mit einem Durchschnittspreis von 3.01 Euro der zweitteuerste Kaffee ausgeschenkt.

Der Kaffeehandel

Mit unter 1 Euro finden die Konsumenten den günstigsten Kaffee in Brasilien. In Rio de Janeiro kostet er durchschnittlich 94 Cent und in Sao Paolo 95 Cent. Überraschend günstig ist der Kaffee auch in Mailand. Mit einem Durchschnittspreis von 1.4 Euro belegt die zweitgrösste Stadt Italiens den viertletzten Platz.

Für die Berechnung der Durchschnittspreise hat Service Partner ONE die Preise von vier verschiedenen Kaffeearten herangezogen: Einer Tasse Kaffee im Büro, eines Latte Grandes bei Starbucks, eines Standard-Cappuccinos in einem unabhängigen Café und einer Tasse Kaffee zu Hause.

(sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • R&B 22.11.2016 12:56
    Highlight Highlight Schweinerei, dass der Kaffee hier so teuer ist! Was erlaubt sich das Servierpersonal eigentlich? Die sollen umsonst arbeiten! Oder weniger Lohn verlangen und in der Besenkammer des Restaurants schlafen.
  • Brummbaer76 18.11.2016 13:05
    Highlight Highlight So und jetzt noch das Brasilianische Gehalt dazu und schon sieht der Preis im Verhältnis wieder anders aus. Zudem die Transportkosten sind auch einges niedriger, so Quasi vor der Haustüre.
    • atomschlaf 21.11.2016 07:41
      Highlight Highlight Die Transportkosten machen bestimmt nicht viel aus, sonst gäbe es nicht in Italien den Kaffee für 1 Euro oder weniger.
  • lilie 17.11.2016 17:41
    Highlight Highlight Watson und Titel...

    In Zürich mag man am meisten für eine Tasse Kaffee bezahlen, aber den teuersten Kaffee der Welt gibts in Indonesien:

    https://www.welt.de/wirtschaft/article8591815/Teuerster-Kaffee-der-Welt-soll-verboten-werden.html
    • CASSIO 17.11.2016 18:42
      Highlight Highlight Und dieser schmeckt nicht wirklich besonders gut.
  • Züri- 17.11.2016 17:37
    Highlight Highlight Naja, "Kaffee"

    Eher dunkles Wasser
  • zettie94 17.11.2016 16:51
    Highlight Highlight ...jetzt bitte noch nach Big-Mac-Index gewichten, dann ist es auch vergleichbar.
  • SkyBound 17.11.2016 16:41
    Highlight Highlight Kann mir jemand den Artikel verlinken?

    Würde mich noch interessieren
  • chis 17.11.2016 16:34
    Highlight Highlight Zum Beispiel?

    Büro 1? (Meistens gratis?)
    Starbucks 8? (kA. ob korrekt, bin kein Sb Junkie)
    Cappuccino 4.5
    Daheim .2
  • nukular 17.11.2016 16:30
    Highlight Highlight 3,2,1..und alle wieder jammern über die teure schweiz....
  • Humbolt 17.11.2016 16:30
    Highlight Highlight Die Studienmacher waren wohl nie in Osteuropa. Über 50 Cents habe ich zwischen Polen und Bulgarien nie bezahlt.
  • leclerc 17.11.2016 15:12
    Highlight Highlight Wo kriegt man so günstigen Kaffeebei uns?😄
    • Wandtafel 17.11.2016 15:40
      Highlight Highlight Kiosk an der Universät Zürich, 1.50 für Kaffi, 1.70 Milchkaffi.
    • Kyle C. 17.11.2016 16:01
      Highlight Highlight Im Text steht, wie die Preise zustande kommen. Da es Durchschnittswerte sind inkl. Büro und zu Hause, kommt das mit dem Preis schon hin.
    • Warumdennnicht? 17.11.2016 16:15
      Highlight Highlight McDonald's 1.90
      Ist sehr gueter Kaffee
  • Calvin Whatison 17.11.2016 15:07
    Highlight Highlight Da bleibt mir ja der Nespresso im Hals stecken...😡

Steht die Schweiz am 14. Juni still? So regeln Firmen den Frauenstreik

Kann ich am Frauenstreik in die Ferien fliegen? Ist der Spitalbetrieb sichergestellt? Und macht die Migros zu? So handhaben Unternehmen und Verwaltungen den Frauenstreik.

Der Countdown läuft: Am 14. Juni legen landauf, landab tausende Frauen ihre Arbeit nieder und gehen auf die Strasse. Droht nun in der Schweiz das grosse Streik-Chaos? «Die Bewegung nimmt extrem an Fahrt auf», sagt Christine Flitner von der Gewerkschaft VPOD. So sei bereits praktisch alles Werbematerial wie Fahnen und Sticker vergriffen.

Aber wie reagieren die Schweizer Firmen auf den Frauenstreik?

In den Spitälern geht es nicht selten um Leben und Tod. 80 Prozent der Angestellten sind Frauen. …

Artikel lesen
Link zum Artikel