Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schwer krank: Bekannter Zürcher Psychiater Urbaniok verlässt Amt für Justizvollzug



ARCHIV - ZUM ABGANG VON FRANK URBANIOK BEIM ZUERCHER AMT FUER JUSTIZVOLLZUG, AM MONTAG, 30. JULI 2018, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG ---- Dr. med. Frank Urbaniok, Chefarzt des Psychiatrisch-psychologischen Dienstes des Kantons Zuerich, im Gespraech mit einer Person in seinem Buero, aufgenommen am 14. Oktober 2002. (KEYSTONE/Martin Ruetschi) : FILM, Mittelformat]

Bild: KEYSTONE

Frank Urbaniok, der langjährige Leiter des Psychiatrisch-Psychologischen Dienstes des Kantons Zürich, tritt nach mehr als 21 Jahren zurück. Er muss wegen einer schweren Erkrankung beruflich kürzer treten. Per 1. August übernehmen Matthias Stürm und Michael Braunschweig die Leitung.

Der Erneuerer der forensischen Psychiatrie habe europaweit Spuren hinterlassen, teilte der Kanton am Montag mit. Urbaniok hat die Therapie von Straftätern reformiert und konsequent auf die Verhinderung weiterer Straftaten ausgerichtet. Für sein Lebenswerk wurde Urbaniok im vergangenen Jahr von der Schweizerischen Gesellschaft für Rechtspsychologie ausgezeichnet.

Urbaniok habilitierte zunächst an der Universität Zürich und wurde später zum Honorarprofessor der Universität Konstanz ernannt. Er hat zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten verfasst und kommt häufig in den Medien zu Wort. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Moderna will Zulassung für Impfstoff in EU beantragen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Mitten im Pendlerverkehr Störung im Heitersbergtunnel: Strecke Zürich – Bern war betroffen

Zug-Problem im Aargau: Auf der Bahnstrecke zwischen Mellingen Heitersberg und Killwangen-Spreitenbach ist es im morgendlichen Pendlerverkehr zu Umleitungen, Ausfällen und Verspätungen gekommen. Grund war gemäss den SBB ein Gleisschaden auf der Strecke.

Von der Störung betroffen waren der Fernverkehr (ICE, TGV, Railjet, EC, IC, IR) und der Nahverkehr (RE, S-Bahnen). Die Störung dauerte von rund 7 Uhr bis 9 Uhr. (mlu)

Artikel lesen
Link zum Artikel