DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Demonstrierende Velofahrer fahren unter dem Motto

An der Velodemo müssen Radfahrer keine Bussen befürchten. Im alltäglichen Verkehr hingegen schon. Bild: KEYSTONE

Zürcher Velofahrer ärgern sich über gezielte Kontrollen – das sagt die Polizei dazu



Der watson-Leser, der sich am Donnerstag bei der Redaktion meldet, ist überzeugt: Die Stadtpolizei Zürich kontrolliert seit einigen Wochen vermehrt Velofahrer. Genau wie ein zufällig anwesendes Redaktionsmitglied wird der Leser, der auf dem Zweirad unterwegs ist, bei der Grossbaustelle rund um den Stauffacher im Kreis 4 von der Polizei kontrolliert. Er ist sich sicher: Die Polizei kontrolliert gezielt im Umfeld von Baustellen, wo der Verkehrsfluss umgeleitet wird und die gewohnten Wege der Velofahrer unter dem geänderten Verkehrsregime möglicherweise eine Regelübertretung darstellen.

Ein Blick auf Social Media zeigt: Tatsächlich ist die Kontrolle am Stauffacher keine Ausnahme:

Stimmt der Eindruck des watson-Lesers und einiger Redaktionsmitglieder? Finden derzeit vermehrt Verkehrskontrollen statt? Und: Stehen dabei Grossbaustellen mit komplizierter Verkehrsführung im Fokus der Stadtpolizei?

«Die Polizei führt in der ganzen Stadt immer wieder sporadische Verkehrskontrollen durch», sagt Marco Bisa, Sprecher der Stadtpolizei. Dabei werden sowohl der motorisierte Verkehr als auch Zweiräder kontrolliert: «Auch Velofahrer werden verzeigt, wenn sie gegen das Strassenverkehrsgesetz verstossen.» 

Mit Zahlen unterlegen lässt sich der subjektive Eindruck von Teilen der Bevölkerung allerdings nicht: «Die Stadtpolizei führt keine detaillierten Statistiken darüber, wann und wo sie Verkehrskontrollen durchführt», erläutert Sbisa.

Demzufolge gibt es auch keine statistischen Anhaltspunkte für den subjektiven Eindruck, dass derzeit vermehrt im Umfeld von Verkehrsumleitungen bei Baustellen kontrolliert wird. Stapo-Sprecher Sbisa sagt lediglich: «Die Stadtpolizei reagiert bei der Auswahl der Örtlichkeiten für Verkehrskontrollen auch auf Hinweise aus der Bevölkerung zu wiederholten Regelverstössen.» (cbe)

Bei Regenwetter Velo fahren? Unterirdisch geht das

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Gratistests für die ganze Schweiz

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Der «Öffnungswahn» im Parlament zeigt: Die Schweiz kann Krise definitiv nicht

Der «Aufstand» im Parlament gegen die Corona-Politik des Bundesrats ist verpufft. Er hat aber gezeigt, wie schlecht unsere Institutionen mit einer epochalen Krise umgehen können.

War das jetzt ein Politschwank? Oder hat die Schweiz gerade eine veritable Staatskrise abgewendet? Man kann es beurteilen, wie man will. Doch was die Schweiz in der letzten Woche erlebt hat, war ein spezieller Vorgang in der bald 175-jährigen Geschichte des Bundesstaats: Einige bürgerliche Nationalräte wollten den Bundesrat entmachten.

Mit knapper Mehrheit drückten sie in der Gesundheits- (!) und der Wirtschaftskommission einen Antrag durch, die praktisch vollständige Aufhebung des …

Artikel lesen
Link zum Artikel