Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ausweis für Sans-Papiers: Zürcher Parlament will «City-Card» einführen



In der Stadt Zürich wohnen etwa 14'000 Sans-Papiers. Weil sie sich nicht ausweisen können, leben sie oftmals unter prekären Bedingungen, da sie weder Arbeit noch Wohnung finden können. Deswegen wurde die Idee einer «City-Card» geprüft, einer Art städtischen Identitätskarte.

Im Stadtzürcher Parlament hat am Mittwochabend eine links-grüne Mehrheit einen Vorstoss zur Schaffung einer solchen «City-Card» an den Stadtrat überwiesen, wie SRF berichtet. 64 Ja-Stimmen standen gegen 41 Nein-Stimmen. 12 Enthaltungen fielen auf die GLP.

Der Stadtrat war gegen die Idee, Corine Mauch (SP) war der Meinung, dass sich Sans-Papiers mit einer solchen Karte in falscher Sicherheit wiegen würden. GLP und EVP waren derselben Meinung, FDP und SVP waren ganz gegen einen solchen Vorstoss, da Sans-Papiers willentlich gegen das Ausländergesetz verstossen würden. Die SVP fand, dass ein solches Verhalten nicht auch noch belohnt werden solle.

Der Stadtrat muss nun innert zwei Jahren eine Vorlage an den Gemeinderat unterbreiten, wie eine solche «City-Card» umgesetzt werden könnte. (jaw)

3-Jähriger erkennt eigene Mutter nicht mehr

abspielen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Schneider Alex 02.11.2018 07:28
    Highlight Highlight Sans-Papiers: Wo bleibt der Rechtsstaat?

    Wenn wir noch ein Rechtsstaat sein wollen, müssen die Wohnungsbesitzer, Arbeitgeber und Schulen, welche Sans-Papiers - ohne bei der Einwohnerkontrolle anzumelden – eingemietet, angestellt oder geschult haben, bestraft werden. Das ganze Theater um die Sans-Papiers ist eine Persiflage auf unseren Rechtsstaat. Ich frage mich, warum ich mich noch an Gesetze halten soll.
  • Switch_on 01.11.2018 19:27
    Highlight Highlight Na ja die Frage ist: Was ist besser:
    14'000 Leute wo man nicht weiss wer sie sind und was sie machen oder die City Card?

    Vor allem jene die sich jetzt über illegale Einwanderung beschweren sollten sich das mal überlegen?
  • Oh Dae-su 01.11.2018 10:21
    Highlight Highlight Kann Watson nicht mal ein paar dieser Sans-Papiers aufsuchen und interviewen?
    Würde mich wirklich interessieren, was das für Menschen sind und wieso sie sich illegal in der Schweiz aufhalten.
  • inmi 01.11.2018 10:12
    Highlight Highlight Unfassbar. Ausgerechnet die Linke, die sonst immer darüber jammert, wie wichtig der Rechtsstaat ist, unterwandert ihn hier massiv. Nichts aus den letzten Jahren gelernt?
  • Roterriese #DefendEurope 01.11.2018 09:35
    Highlight Highlight Zürich will nun also den illegalen Aufenthalt fördern?
    • Hierundjetzt 01.11.2018 10:41
      Highlight Highlight AG: Bitte sachlich bleiben. Es gibt kein Land auf diesem Planeten, in dem man ohne Aufenthaltsgenehmigung legal leben darf.

      *Wenn ich nach dem Ablauf von 3 Monaten (Ausweis L) im Land bleibe

      *Wenn ich keine Flüchtlingseigenschaft besitze und einen Ausreiseentscheid habe

      ...kann ich nicht einfach schon darauf hoffen, dass ich bleiben darf.

      Es sind nicht die Armen, die bei uns bleiben wollen (die werden rigoros ausgeschafft!) sondern die Menschen, die es geplant mal probieren.

      Ich kenne mind. 5 Sans Papier. Alle mit Haus und Auto in Südamerika.

      Come on AG werd erwachsen :)
    • Hierundjetzt 01.11.2018 14:25
      Highlight Highlight AG: Du redest wie im Tagi einfach daher. Ohne Grundlage. Einfach. Ich habe einen weltweit verstreuten Bekanntenkreis und tatsächlich ich helfe Sans Papier den Weg in die legalität zu finden. Ich kann das geschriebene sehr sehr gut zu und einordnen

      Ich, weis von was ich spreche.

Ältester Schwulenaktivist der Schweiz: «Ja, es gibt einen Backlash – schuld ist die SVP»

Im vergangenen halben Jahr gab es vermehrt Meldungen über Angriffe auf Homosexuelle. Ernst Ostertag ist der bekannteste Exponent der Schweizer Schwulenbewegung. Er sagt: «Jetzt müssen wir wieder kämpfen.»

«Blick» vom 16. September 2019: «Dann traten die Angreifer näher, spuckten das Paar an und bewarfen es mit einem Feuerzeug. Als Luca B. aufstand und die Pöbler nach dem Grund für ihr aggressives Verhalten fragte, eskalierte die Situation. Sie antworteten: ‹Weil ihr schwul seid›. Kurz darauf flogen die Fäuste.»

«20 Minuten» vom 16. Juni 2019: «Ausgelassen feierten am Samstag Zehntausende in Zürich an der Gay Pride. Unter den Feiernden waren Micha F. und sein Mann. Auf dem Heimweg wurden die …

Artikel lesen
Link zum Artikel