DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kreuzung Glaubtenstrasse / Wehntalerstrasse

Wird neu von einem fix installierten Radar überwacht: Die Kreuzung Glaubtenstrasse / Wehntalerstrasse. bild: google maps

Gestatten, das ist Zürichs neuster Super-Blitzer

Die Standorte von Radaranlagen wechseln laufend: Neu wird die Kreuzung Glaubtenstrasse/Wehntalerstrasse mit einem Blitzer kontrolliert. Die neue Anlage ist die erste dieser Art in der Stadt Zürich.



Was aussieht, wie eine komisch ausgerichtete Ampel, ist eine Radarfalle: An der Kreuzung Glaubtenstrasse/Wehntalerstrasse zwischen Zürich-Affoltern und Oerlikon steht ein brandneuer Blitzer – er ist, zumindest in der Stadt Zürich, der erste seiner Art.

Radar Zürich

bild: user-input watson

Gemäss Stadtpolizei Zürich ahndet der Radar wie die meisten Anlagen nicht nur Schnellfahrer, sondern auch Rotlicht-Übertreter. Neu ist aber, dass die Messungen mittels Trackingradar vorgenommen werden und nicht wie sonst üblich via Schlaufe im Asphalt.

Schlaufen werden in acht Zentimetern Tiefe in den Belag eingelassen und wieder mit Asphalt zugedeckt. Wenn ein Fahrzeug die Schlaufe überquert, ändert sich deren Magnetfeld. Aus den einzelnen Impulsen mehrerer hintereinander verlegter Schleifen lässt sich in einer Zeit-Weg-Berechnung die Geschwindigkeit ermitteln – und damit gegebenenfalls der Blitz der Überwachungskamera auslösen. 

Der Vorteil des neuen Trackingradars gegenüber der Schlaufe ist demnach, dass der Strassenbelag nicht aufgefräst werden muss, um die Anlage zu installieren.

Keine zusätzlichen Blitzer

Die Kreuzung zwischen Zürich-Affoltern und Oerlikon war bisher blitzerfrei. Nun wurde der Trackingradar der Firma Bredar aufgestellt. «Wir wechseln immer wieder die Standorte von Radaranlagen», sagt Judith Hödl, Mediensprecherin der Stadtpolizei Zürich. «Meistens aufgrund eigener Beobachtungen oder Meldungen aus der Bevölkerung entscheiden wir, ob es sich um einen Verkehrspunkt handelt, der zumindest eine Zeit lang kontrolliert werden solle, fügt Hödl an.

Dafür sei eine andere Anlage abgeräumt worden, die Anzahl Blitzer sei mit 87 seit Jahren gleich geblieben. Dass der neue Trackingradar nun flächendeckend eingesetzt werde, sei nicht geplant, schliesslich sei die eher hohe Anlage auch nicht für jeden Standort geeignet. (dwi/leo/feb)

Aktuelle Polizeibilder: Stau nach Unfall im Gubrist-Tunnel

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Für alle Auto-Liebhaber:

Zum Tod von Robert Opron – 8 geniale Auto-Designs des Styling-Genies

Link zum Artikel

6 unglaubliche Rennfahrerinnen der Auto-Geschichte, die du kennen solltest

Link zum Artikel

Vergiss' die Top 10 der Elektroautos. Ich freue mich viel mehr auf dieses Ding ...

Link zum Artikel

Okay, US-Trucks, jetzt ist aber langsam gut, oder?

Link zum Artikel

Wenn Retro-Style schon wieder retro ist

Link zum Artikel

E-Auto-News mal anders: Riesig, winzig, teuer, billig, grossartig! (Und kein Tesla)

Link zum Artikel

Und NUN: Der «Büchsenöffner» – die wohl berühmteste Eisenbahnbrücke des Webs

Link zum Artikel

Welches Auto wäre bei dir ein Date-Killer? Also bei mir wär's ...

Link zum Artikel

Design-Fail bei BMW, Alfa und Co. – wohin mit dem Nummernschild?

Link zum Artikel

Was wurde eigentlich aus nationalen Rennfarben? Und welche Farbe hatten Schweizer Autos?

Link zum Artikel

Oldtimer mit moderner Technik – diese 9 Firmen kreieren automobile Kunst

Link zum Artikel

19 Schweizer Automarken, von denen du wohl nie gehört hast

Link zum Artikel

OMG! «Knight Rider» wird neu verfilmt! Und welches Auto soll der neue K.I.T.T. sein?

Link zum Artikel

Dieser absolute HELD hat einen lebensgrossen Lego-Gokart mit E-Antrieb gebaut

Link zum Artikel

Rosso Corsa oder Viper Green – welche Autofarbe hätten Sie denn gern?

Link zum Artikel

Leute, wir müssen mal über diesen Retro-Offroader hier reden

Link zum Artikel

Europäische Autos mit US-Power – ein exklusiver Club

Link zum Artikel

Klappscheinwerfer, Handschaltung und Co. – 12 Sachen, die wir an neuen Autos vermissen

Link zum Artikel

Die unglaubliche wahre Geschichte hinter «Le Mans 66»

Link zum Artikel

Truck. Yeah.

Link zum Artikel

Ich fuhr eine Woche lang Offroader und war wider Erwarten total begeistert

Link zum Artikel

Wir zeigen dir das Auto, du sagst uns den Film!

Link zum Artikel

Diesmal etwas schwieriger: Hier kommt das allseits beliebte watson-Filmauto-Quiz, Teil II!

Link zum Artikel

Wir zeigen dir das Auto, du sagst uns den Film – die Tricky-Ausgabe!

Link zum Artikel

Wie das Auto eines Hollywood-Stars von Luzern via USA und Südafrika zurück in die Schweiz kam

Link zum Artikel

Klischeehafte Berichte, sexistische Idioten und kistenweise Bier – watsons erster Autotest

Link zum Artikel

«Baroni soll mal einen gut recherchierten Artikel über Toyota Hybrid schreiben!» Voilà: Powerslide mit dem Prius

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Initiative steht: Ein bedingungsloses Grundeinkommen für 500 Menschen aus Zürich

In einem wissenschaftlichen Pilotversuch sollen 500 Menschen in der Stadt Zürich während drei Jahren ein bedingungsloses Grundeinkommen erhalten. Dies fordert eine Initiative vom Zürcher Stadtrat. Über 4000 Unterschriften wurden gesammelt.

Innerhalb der letzten 6 Monate konnten mehr als 4000 Unterschriften für die Initiative «Wissenschaftlicher Pilotversuch Grundeinkommen» gesammelt werden. Heute werden diese nun dem Zürcher Stadtrat übergeben, wie das Initiativkomitee mitteilt.

Im Rahmen des Projektes sollen mindestens 500 Personen während drei Jahren ein Grundeinkommen erhalten. Die Höhe des Grundeinkommens ist im Pilotversuch noch nicht festgelegt. Bedingung ist aber, dass das soziale Existenzminimum der Stadt Zürich nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel