Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Samstagmorgen, gut 3,5 Meter von der Redaktion entfernt ...

«Saugen statt baggern» – schau mal, was heute bei watson abging

Keine Angst, watson News wird nicht abgerissen. Auch wenn es sich für uns an diesem Samstagmorgen verdächtig danach anhört und anfühlt 😳.



Heute früh, kurz vor 7 Uhr. Ein prächtiger Sommer-Samstag, wenn nur nicht die Pflicht rufen würde ...

Gerade als ich mich auf den Weg in die Redaktion machen will, erreicht mich die Warnung meines Kollegen Olaf Kunz, der an diesem Tag die Frühschicht übernommen hat:

«Mach dich auf was gefasst. Ich glaube, die Bauarbeiter bringen noch unsere Bude zum Einsturz. Mega Gross-Attacke :-o.»

Aus der Distanz sieht's noch ganz ok aus, bis auf das Donnern ...

Bild

Da, hinter den Absperrungen, da müsste ich jetzt hin ...

abspielen

YouTube/Daniel Schurter

Endlich im Gebäude, Blick raus auf die Pfingstweidstrasse, die direkt unter unserem Newsdesk liegt ...

abspielen

YouTube/Daniel Schurter

So sieht's auf der anderen Seite aus...

abspielen

YouTube/Daniel Schurter

Und so wurde Olaf heute Morgen begrüsst um 5:45 Uhr: 

abspielen

YouTube/Olaf Kunz

Baustellen-Info der Stadt Zürich

«Von Freitag, 8. Juli 2016 (24.00 Uhr), bis Montag, 11. Juli 2016 (05.00 Uhr), werden die Gleise ersetzt. Für den Ausbau der Gleise kommen grosse Baumaschinen mit schweren hydraulischen Abbauhämmern zum Einsatz, was erheblichen Lärm verursacht. Anschliessend werden die neuen Schienen verlegt. In den nachfolgenden Nächten werden die Gleise geschweisst, untergossen und einbetoniert. Auch diese Arbeiten können leider nur in den Trambetriebspausen ausgeführt werden.»

quelle: tiefbauamt stadt zürich (pdf)

Yep, gutes Motto! Allerdings scheint das noch nicht bis zu den Baggerfahrern durchgedrungen zu sein 😜

Bild

bilder: watson

Es grüsst, Team watson!

Animiertes GIF GIF abspielen

Animiertes GIF GIF abspielen

(dsc)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Schüler protestieren gegen Kleidervorschriften

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Wie der Teufel dank der NEAT aus dem Gotthard verscheucht wurde: Die Geschichte des längsten Tunnels der Welt

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • leu84 09.07.2016 14:26
    Highlight Highlight So wie früher die Hau-Drauf-Schreibmaschinen oder -Computertastaturen
  • Amboss 09.07.2016 12:40
    Highlight Highlight Einmal muss man es machen.

    Stellt euch den Aufschrei vor, wenn es nachts wäre.
    Oder an einem Werktag im Berufsverkehr.

    Einen grossen Dank an die Arbeiter, die vielleicht lieber mit der Familie in die Badi gehen würden. Und ans watson-Team, das ja auch am Wochenende arbeitet.
  • Dr.Watis 09.07.2016 12:24
    Highlight Highlight Sommerzeit - Baustellenzeit
  • MR .Z 09.07.2016 11:58
    Highlight Highlight Naja, ihr armen klimatisierten Bürohockler...
  • TanookiStormtrooper 09.07.2016 11:14
    Highlight Highlight Sommerloch?
    • @schurt3r 09.07.2016 11:47
      Highlight Highlight Yep, mit Intensiv-Beschallung.
  • Namenloses Elend 09.07.2016 11:12
    Highlight Highlight Stell dir vor es gibt Menschen die nicht im Büro arbeiten. 😅

Zürich hatte «vielfältige und relevante» Verbindungen zur Sklaverei

Die Stadt Zürich war an der Sklaverei und dem Sklavenhandel finanziell beteiligt und so mitverantwortlich für die Versklavung tausender Afrikanerinnen und Afrikaner. Die Unterstützung erfolgte durch Staatsanleihen, den Handel und Plantagen.

Die Verbindungen Zürichs zur Sklavenwirtschaft waren «vorhanden, vielfältig und relevant», wie Frank Schubert, Mitautor einer Studie der Universität Zürich, am Dienstag vor den Medien sagte.

Diese Verbindungen waren Ausdruck einer Tradition einer langen …

Artikel lesen
Link zum Artikel