DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Im «Coming Soon» an der Zürcher Langstrasse gibt es ab sofort nur noch Unisex-Toiletten.
Im «Coming Soon» an der Zürcher Langstrasse gibt es ab sofort nur noch Unisex-Toiletten.Bild: watson

Dieses Restaurant in Zürich führt als erstes der Schweiz Unisex-Toiletten ein

Die USA debattiert schon lange darüber, New York führt sie ab dem nächsten Jahr in der ganzen Stadt ein, in Schweden und Grossbritannien kennt man sie bereits: Unisex-Toiletten. Jetzt macht das erste Restaurant im Zürcher Langstrassen-Quartier mit. 
28.09.2016, 11:1629.09.2016, 16:47

Es riecht nach Zitronengras und Kokosmilch, der Raum ist hell, die Einrichtung durchgestylt. Hinter der Bar des «Coming Soon» bereitet sich Inhaber Rico Fanchini auf den Abendservice vor. «Jemand muss anfangen, haben wir uns gedacht und unsere Toiletten schnurstracks umkonzipiert», sagt er und führt stolz zu seinen neuen WC's. 

Mitinhaber Rico Fanchini: «Unsere Gäste werden sich schnell daran gewöhnen.»
Mitinhaber Rico Fanchini: «Unsere Gäste werden sich schnell daran gewöhnen.»Bild: watson

Im vietnamesischen Restaurant gibt es seit Dienstag keine Geschlechter getrennten Toiletten mehr. Für Männer die trotzdem lieber diskret das Pissoir benutzen möchten, gibt es eine Schiebetür.

Das Restaurant reagiert damit auf eine Debatte, die in den USA schon länger geführt wird: Für Menschen, die sich nicht ins binäre Geschlechtermodell einordnen können oder wollen, ist die Trennung nach männlich und weiblich problematisch. «Stimmt etwa das äusserliche Geschlecht nicht mit dem empfundenen Geschlecht überein, fühlen sich diese Menschen ausgeschlossen und diskriminiert», erklärt Fanchini. «Wir wollen ein Statement der Offenheit und Rücksichtnahme gegenüber unseren trans- und intergeschlechtlichen Mitmenschen setzen.» In New York würden ab 2017 stadtweit Unisex-Toiletten eingeführt, in Schweden und Grossbritannien seien sie auch weit verbreitet führt Fanchini weiter aus. 

Ein ungewohntes Symbol: Männlich und weiblich in einem.
Ein ungewohntes Symbol: Männlich und weiblich in einem.Bild: watson

Einige «Coming Soon»-Besucher stehen zunächst etwas ratlos vor dem Symbol, dass weder männlich noch weiblich, sondern eben beides zeigt. «We don't care», «Uns kümmert es nicht», steht als Statement daneben. Das Geschlecht spielt keine Rolle. 

«Wir sind uns sicher, unsere Gäste werden sich schnell daran gewöhnen», sagt Fanchini. «Ein kleiner Schritt für die Gäste, doch ein grosser Schritt gegen Ausgrenzung.» 

Findest du Unisex-Toiletten gut?

Inhaber nehmen Busse in Kauf

Mit seinem Statement gegen Ausgrenzung verstösst das Restaurant gegen die Vorschriften des Kantons Zürich für Toilettenanlagen. Gemäss den besonderen Bauverordnungen BBVI müssen ab 50 Gästeplätzen geschlechterge-trennte WC's mit getrennten Waschbecken angeboten werden.

«Warum sollen Frauen und Männer sich nicht gemeinsam die Hände waschen?», fragt Fanchini. «Und warum wird seitens der Behörden nicht anerkannt, dass es Menschen gibt, die sich keinem Geschlecht zuordnen können oder wollen?»

Die drei Inhaber möchten eine entsprechende Gesetzesänderung anstossen und nehmen für ihr Anliegen eine Busse der Stadt in Kauf: «Wenns eine Busse gibt, gibt's halt eine», sagt Fanchini dazu. «Das ist es uns Wert.»

Der Äscher – die schönste Beiz der Welt steht in der Schweiz!

1 / 14
Der Äscher ist die schönste Beiz der Welt
quelle: peter böhi
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

145 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
CASSIO
28.09.2016 11:47registriert Februar 2014
Überzeugt mich voll und ganz. Ich suche mir die Restaurants und Bars prinzipiell nach Unisex-Toiletten aus. Das Bier, der Wein, der Espresso, ja gar das Essen und die Preise sind mir egal, Hauptsache ist, dass es eine Unisex-Toilette hat. Gerne verzichte ich dabei auch auf freundliche Bedienung. Aber diese Unisex-Toiletten machen jedes Erlebnis zu einem unvergesslichen. Ich danke Euch von ganzem Herzen.
15019
Melden
Zum Kommentar
avatar
Luca Brasi
28.09.2016 13:10registriert November 2015
Fortschritt ist nicht aufzuhalten. Unisex-Duschen für alle! :D
10712
Melden
Zum Kommentar
avatar
Günther G.
28.09.2016 12:19registriert Oktober 2015
Ich möcht euch ja nicht den Spass verderben aber die Kulturbar Mundwerk in Thun hat schon seit 3 Jahren Unisex-Toiletten. nur so...
763
Melden
Zum Kommentar
145
Bundesrat will eigenes Bundesamt für Cybersicherheit schaffen

Angesichts der wachsenden Bedeutung der Cybersicherheit will der Bundesrat für diesen Bereich ein eigenes Bundesamt schaffen. Bis Ende Jahr muss das Finanzdepartement vorschlagen, wie es ausgestaltet werden soll, wie die Regierung am Mittwoch mitteilte.

Zur Story