DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Polizisten vor Zürcher Fussball-Derby angegriffen – einer zieht Dienstwaffe

Das Fussballderby zwischen den beiden Stadtrivalen FC Zürich und Grasshopper Club hat am vergangenen Wochenende die Polizei auf Trab gehalten. Bereits am Samstagabend wurden zwei Polizisten im Niederdorf von Fussballfans massiv angegriffen. Nach dem Spiel am Sonntag war der Einsatz von Gummischrot nötig.
26.02.2018, 16:06

Am Abend vor dem Derby beteiligten sich etwa 100 Fussballfans gegen 21 Uhr an einem Umzug durch das Zürcher Niederdorf, wie die Stadtpolizei am Montag mitteilte. Zwei zivile Fahnder der Polizei wurden dabei mit Flaschen und Steinen beworfen, in eine Ecke gedrängt und mit Faustschlägen traktiert.

Einer der beiden rettete sich mit einem Sprung aus etwa vier Metern Höhe, um zu flüchten. Der andere zog aufgrund der Notwehrsituation seine Dienstwaffe, um die Angreifer abzuschrecken. Die beiden Männer blieben unverletzt, wie die Polizei schreibt.

Jetzt auf

Am Sonntag schliesslich musste die Stadtpolizei sowohl vor als auch nach dem Fussballmatch, den GC mit 1:0 gewann, rivalisierende Fangruppen von einander fernhalten. Eine kritische Situation mit rund 50 FCZ-Anhängern beim Hardplatz konnte nur dank des Einsatzes von Gummischrot unter Kontrolle gebracht werden.

Später kam es beim Limmatplatz ebenfalls unter Fussballfans zu einer Auseinandersetzung. Mehrere Personen griffen dabei einen FCZ-Anhänger an und attackierten diesen. Im Zusammenhang mit dem Angriff nahm die Polizei 13 Personen vorläufig fest.

  (aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

52 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Gümpeli
26.02.2018 17:09registriert Juni 2016
Ich habe die Ausschreitungen vor und nach Fussballspielen dermassen satt, null Message, nur rohe Gewalt und Hass.
Die Leidtragenden sind schlussendlich die Polizisten, die SteuerzahlerInnen und jene Fussballfans, welche friedlich ihre Mannschaft unterstützen. Durch solche Aktionen wird dieser tolle Sport immer mehr diskreditiert.
25824
Melden
Zum Kommentar
avatar
Delos
26.02.2018 17:13registriert August 2016
Finde ich korrekt, dass er seine Dienstwaffe zog. Wer weiss, wielange sie noch weiter geprügelt hätten.

Einfach peinlich diese Fussballfans.
21020
Melden
Zum Kommentar
avatar
Couleur
26.02.2018 17:28registriert Januar 2018
Gewisse Idioten scheinen alles Erdenkliche zu unternehmen, damit das schon sicher geglaubte Stadion doch nicht kommt. Wo sind wir hier langsam hin gekommen, dass Beamte die Waffe ziehen oder 4 Meter runter springen müssen? Warum darf man nicht schreiben, um welche Fans es sich handelt? Solange man nicht härter durchgreift, scheinen diese Unbelehrbaren noch lange auf der Nase der Steuerzahler umher zu tanzen.
17313
Melden
Zum Kommentar
52
Kantonsrat Hans-Peter Amrein tritt aus Zürcher SVP aus

Der Küsnachter Kantonsrat Hans-Peter Amrein tritt aus der Zürcher SVP aus. Grund dafür ist sein Ärger über die Parteileitung. Ob er bei den Wahlen 2023 noch einmal antritt, ist offen.

Zur Story