SDA Meldungen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Detailhändler Valora steigert Gewinn im ersten Halbjahr deutlich



Der Detailhändler Valora hat im ersten Semester 2019 bei gehaltenem Umsatz den Gewinn deutlich gesteigert. Für 2019 sieht sich der Kioskbetreiber auf Kurs.

Nachdem Valora bereits Ende Juni anlässlich eines Investorentags Eckwerte zu den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres bekannt gegeben hatte, brachten die ausgewiesenen Resultate zum ersten Halbjahr allerdings kaum Überraschendes. Wegen eines neuen Rechnungslegungs-Standards wurden die Vergleichszahlen aus dem Vorjahr angepasst.

Gewinn deutlich höher

Der Nettoumsatz lag um knappe 0.3 Prozent tiefer bei 1.005 Milliarden Franken. Dabei habe sich das Food-Geschäfts weiterhin stark entwickelt und von einem verbesserten Produkte-Mix profitiert, so Valora. Der Betriebsgewinn (EBIT) stieg um 8.6 Prozent auf 42.8 Millionen Franken und die entsprechende Marge verbesserte sich um 0.3 Prozentpunkte auf 4.3 Prozent.

Unter dem Strich resultierte ein um knapp 46 Prozent gestiegener Reingewinn von 27.4 Millionen Franken. Der Anstieg sei der positiven Entwicklung des Betriebsergebnisses sowie tieferen Finanzierungskosten zuzuschreiben, so das Unternehmen. Zudem hatte Valora im Jahr zuvor auf nicht fortgeführte Geschäfte eine Wertberichtigung getätigt.

Gesenkte Prognose für 2019 bestätigt

Valora-Chef Michael Mueller zeigte sich im Communiqué insgesamt zufrieden mit dem Geschäftsverlauf: «Valora ist gut ins 2019 gestartet und wir sind überzeugt, dass wir unsere Jahresziele erreichen werden. Über die nächsten Monate werden wir insbesondere die Modernisierung der gewonnenen Kiosk-Standorte an den SBB-Bahnhöfen vorantreiben und gleichzeitig den Food-Anteil im Produktmix der Gruppe weiter ausbauen.»

So sieht sich Valora weiter auf Kurs, um die anlässlich des Investorentags gesenkte Prognose für das laufende Jahr zu erreichen. Demnach wird ein Betriebsgewinn von rund 90 Millionen Franken erwartet. (sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sicherheitsfirma entdeckt Einfallstor für Hacker auf Whatsapp

Sicherheitsexperten haben eine Schwachstelle im beliebten Messengerdienst Whatsapp entdeckt, durch die Nachrichten manipuliert werden können. Betroffen sind sowohl Gruppenchats als auch Privatkonversationen.

Hacker könnten auf drei Wegen ihr Unwesen treiben, wie die israelische Sicherheitsfirma CheckPoint am Mittwoch mitteilte: Bereits gesendete Nachrichten verändern, Nachrichten in einer Gruppe veröffentlichen, indem sie sich als Mitglied ausgeben, sowie eine Nachricht an eine einzelne Person …

Artikel lesen
Link zum Artikel