SDA Meldungen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zeremonie zu Ehrung von umstrittenen polnischen Untergrundkämpfern



Vertreter von Polens rechtsnationalistischer Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) haben an einer umstrittenen Zeremonie teilgenommen. Es ging um den 75. Jahrestag der Gründung der einstigen Untergrundgruppe Brygada Swietokrzyska (Heilig-Kreuz-Brigade).

Der Gruppe wird vorgeworfen, während des Zweiten Weltkriegs mit den Nazis kollaboriert zu haben. Die Zeremonie am Sonntag war von dem Regierungsbüro für Veteranenangelegenheiten organisiert worden und fand unter der Schirmherrschaft von Polens Präsident Andrzej Duda statt.

Die 1944 gegründete Brygada Swietokrzyska gehörte zur ultranationalistischen und antikommunistischen Gruppierung Nationale Streitkräfte (NSZ), die gegen die Nazis, die Rote Armee sowie auch gegen kommunistische polnische Untergrundkämpfer kämpfte. Der Brigade wird allerdings geworfen, während des Vorrückens der Sowjetarmee auf polnisches Territorium zum Ende des Krieges mit den deutschen Besatzern kollaboriert zu haben.

Kritik am Präsidenten Duda

Der Chef des Regierungsbüros für Veteranenangelegenheiten, Jan Kasprzyk, bestritt in der vergangenen Woche jedoch, dass die Brygada Swietokrzyska mit den Nazis zusammengearbeitet habe. Anlässlich der Gedenkzeremonie am Sonntag wandte er sich gegen «Versuche, die Gemeinde der Veteranen zu spalten». Dies sei ein unmögliches Unterfangen, da alle polnischen Kriegsveteranen für das selbe Ziel gekämpft hätten, nämlich ein «freies Polen», sagte Kasprzyk nach Angaben der polnischen Nachrichtenagentur PAP.

Oppositionspolitiker und Nachkommen von polnischen Widerstandskämpfern hatten Präsident Duda heftig wegen dessen Unterstützung für die Zeremonie kritisiert. Polens Oberrabbiner Michael Schudrich lehnte es ab, an der Veranstaltung teilzunehmen. Er fühle sich durch die Einladung «beleidigt», sagte er. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Migros ruft tiefgekühlte Chicken Nuggets zurück

Die Migros ruft zwei tiefgekühlte Chicken-Nuggets-Produkte zurück. Sie könnten Weizen und Gluten enthalten. Personen mit einer Gluten-Unverträglichkeit fühlten sich unwohl und riskierten beim Verzehr Durchfall, Magen- oder Kopfschmerzen.

Betroffen sind die beiden tiefgekühlten Produkte «Aha! Chicken Nuggets» und «Aha! Chicken Crispy» mit sämtlichen Mindesthaltbarkeitsdaten, wie die Migros am Mittwoch mitteilte.

Bei einer internen Kontrolle wurde festgestellt, dass die beiden Produkte Weizen und …

Artikel lesen
Link zum Artikel