SDA Meldungen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Patent Ochsner machen Stimmung auf dem Berner Hausberg Gurten



Am dritten Festivaltag auf dem Gurten hat die Berner Mundart-Band Patent Ochsner die Stimmung auf dem Berner Hausberg aufgeheizt. Über 15’000 Menschen hörten sich das Konzert an.

Am Freitagabend war auf dem Gurten kein Durchkommen mehr. Alle hatten sich für Patent Ochsner vor der Hauptbühne versammelt. Für viele Festivalbesucherinnen und -besucher waren sie ein Höhepunkt des viertägigen Festivals. Entsprechend war die Stimmung aufgeheizt und ausgelassen.

Im Gepäck hatten die Lokalmatadoren ihr neues Album. Aber auch bekannte Songs wie «Bälpmoos», «Scharlachrot» und «W. Nuss vo Bümpliz» spielten die Berner an ihrem Heimspiel - Lieder, welche die Menge wie selbstverständlich auswendig mitsang.

«Es war schön mit euch», sagte der Sänger Büne Huber am Schluss des Konzerts. Und er gab der Menge mit auf den Weg: «Wenn man mit Herz bei der Sache ist, kommt das schon gut. Hebet euch Sorg und lasst euch nichts gefallen.»

Nebst Patent Ochsner standen am Freitag unter anderem die Wiener Rockgruppe Bilderbuch und die Schweizer Singer-Songwriterin Sophie Hunger auf dem Programm. Am Samstag spielen die Berner Rapper Lo & Leduc, der britische Singer-Songwriter Tom Walker und das Londoner Musikkollektiv Rudimental.

Tickets für den Samstag gibt es keine mehr. Wer trotz Ausverkauf am Samstag auf den «Güsche» will, kann sein Glück auf der Secondhand-Ticket-Börse versuchen. Dort können Armbändel gegen individuelle Vereinbarung getauscht und gespendete Bändel ab 23 Uhr für einen «Fünfliber» ergattert werden. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sicherheitsfirma entdeckt Einfallstor für Hacker auf Whatsapp

Sicherheitsexperten haben eine Schwachstelle im beliebten Messengerdienst Whatsapp entdeckt, durch die Nachrichten manipuliert werden können. Betroffen sind sowohl Gruppenchats als auch Privatkonversationen.

Hacker könnten auf drei Wegen ihr Unwesen treiben, wie die israelische Sicherheitsfirma CheckPoint am Mittwoch mitteilte: Bereits gesendete Nachrichten verändern, Nachrichten in einer Gruppe veröffentlichen, indem sie sich als Mitglied ausgeben, sowie eine Nachricht an eine einzelne Person …

Artikel lesen
Link zum Artikel