SDA Meldungen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Immer noch unerklärte Lohndifferenzen zwischen Geschlechtern



Mit der Lohngleichheit geht es in der Schweiz nicht recht voran: Frauen verdienen gemäss der letzten Lohnstrukturerhebung 7.7 Prozent weniger als Männer mit den haargenau gleichen Voraussetzungen. Das hat sich in den vergangenen zwanzig Jahren kaum gebessert.

Zwar haben die Lohnunterschiede zwischen Mann und Frau allgemein abgenommen - von 16.3 Prozent im Jahr 2006 auf 12 Prozent im Jahr 2016 - aber der unerklärte Anteil der Lohnminderung für Frauen ist sich gleich geblieben: 2016 betrug er im Schnitt 44.1 Prozent. 1998 waren es 41.1 Prozent gewesen, seither oszillierte der Wert zwischen 37.6 Prozent im Jahr 2010 und 44.4 Prozent im Jahr 2000.

Der Grad der Lohn-Ungerechtigkeit schwankt je nach Hierarchiestufe, Branche, Ausbildung, Alter, Region und Unternehmensgrösse zum Teil erheblich, wie eine am Donnerstag vom Bundesamt für Statistik (BFS) herausgegebene Detailstudie nachweist.

Ganz schlechte Karten haben beispielsweise Kaderfrauen: Im obersten Management verdienen sie im Schnitt 14 Prozent weniger als ihre gleich gut qualifizierten Kollegen. Ebenfalls für Frauen nicht zu empfehlen sind die Branchen Finanz- und Versicherungsdienstleistungen, wo 10.8 Prozent des Lohnunterschieds unerklärt sind, sowie die Maschinen- und Textilindustrie.

Gebildete und Pflegende im Vorteil

Wer als Frau einen gerechten Lohn anstrebt, macht am besten eine höhere Ausbildung: Absolventinnen von Fachhochschulen und pädagogischen Hochschulen verdienen zwar auch weniger als Männer, aber nur 4.5 Prozent des Lohnunterschieds lassen sich nicht erklären. Im Gesundheits- und Sozialwesen beträgt der ungerechtfertigte Lohnunterschied 5.5 Prozent.

Eine Rolle spielen auch Alter und Zivilstand: Wer unter 30 ist, hat im Schnitt «nur» 3.4 Prozent an unerklärter Lohndifferenz zu beklagen, während dieser bei den über 50-jährigen Arbeitnehmerinnen fast einen Zehntel ausmacht. Ganz ähnlich sieht es beim Zivilstand aus: Ledige Frauen müssen mit einer unerklärten Lohnminderung von 3.8 Prozent gegenüber «gleichwertigen» Männern rechnen, verheiratete mit 9 Prozent.

Unbegründbare Lohnminderungen sind ausserdem bei einfachen und praktischen Tätigkeiten ausgeprägter als bei komplexen, bei Vollzeitbeschäftigten häufiger als bei Teilzeitmitarbeitern, im Tessin stärker als in der Genferseeregion, in Privatbetrieben erheblicher als im öffentlichen Sektor und in Kleinunternehmen weiter verbreitet als bei Grossbetrieben.

Zahlen nicht ganz aktuell

Die BFS-Analyse basiert auf der Lohnstrukturerhebung 2016. Diese erfasste rund 37‘000 Unternehmen und 1.7 Millionen Arbeitnehmende des sekundären und tertiären Wirtschaftssektors in der Schweiz. Sie bezieht sich auf die Grundgesamtheit von rund 3.5 Millionen Beschäftigten.

Der Frauenanteil beträgt gesamtwirtschaftlich 44 Prozent. Der auf Vollzeit standardisierte Bruttolohn von Frauen beträgt durchschnittlich 6491 Franken und jener der Männer 7946 Franken pro Monat.

https://tinyurl.com/lohngleichheit (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hunderttausende bei Protestzug gegen Babis in Prag

Bei der grössten Demonstration in Prag seit 30 Jahren haben mehrere Hunderttausend Menschen gegen die Regierung protestiert. Die Veranstalter vom Netzwerk «Eine Million Augenblicke für Demokratie» sprachen von mindestens 250'000 Teilnehmern.

Die Mobilfunkdienste fielen wegen Überlastung aus. Eine U-Bahn-Station musste wegen des Andrangs gesperrt werden.

Die Demonstranten versammelten sich am Sonntagnachmittag auf der Letna-Ebene oberhalb der Moldau und forderten unabhängige Ermittlungen gegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel