SDA Meldungen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Demokrat Jay Inslee steigt aus Präsidentschaftsrennen aus



Bei den US-Demokraten hat erneut ein Präsidentschaftsbewerber das Handtuch geworfen: Der Gouverneur des Bundesstaates Washington, Jay Inslee, sagte am Mittwoch im TV-Sender MSNBC, es sei klar geworden, dass er nicht gewinnen werde.

Er werde nicht Präsidentschaftskandidat der Demokraten und US-Präsident, sagte der Politiker. Er fasst nun eine dritte Amtszeit als Gouverneur ins Auge. Inslee hatte in Umfragen unter einem Prozent gelegen. Mit seinem Rückzug verbleiben bei den Demokraten noch 22 Präsidentschaftsbewerber.

Inslee hatte den Kampf gegen den Klimawandel ins Zentrum seiner Kampagne gestellt. Er legte einen ehrgeizigen Klimaplan vor, demzufolge die USA ab 2030 nur noch CO2-neutral Strom produzieren sollen.

Der Gouverneur zeigte sich am Mittwoch zuversichtlich, dass der Sieger der Vorwahlen der Demokraten den Kampf gegen die Erderwärmung voranbringen werde. Umfragen zeigen, dass das Thema Klimawandel bei demokratischen Wählern immer wichtiger wird.

Parteivorgaben nicht erreicht

Inslee qualifizierte sich in diesem Sommer zwar für die zwei TV-Debatten der Bewerber um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten, hatte aber im dicht gedrängten Kandidatenfeld grosse Mühe, die höheren Hürden für eine Teilnahme an den nächsten Debatten im September zu nehmen: Dazu gehört die Vorgabe, 130'000 verschiedene Spender nachzuweisen, was Inslee zwar vor kurzem schaffte. Doch hätte er auch auf zwei Prozent Zustimmung in vier Meinungsumfragen kommen müssen, was ihm bisher nicht gelungen war.

Bei der dritten TV-Debatte der Präsidentschaftsbewerber in Houston und einer vom Sender CNN geplanten Diskussion mit Bürgern soll es diesmal vor allem um Inslees Kernthema Klimawandel gehen.

Der 68-Jährige ist der dritte Demokrat in diesem Wahlkampf, der seine Ambitionen auf die Präsidentschaft aufgibt. Zuvor hatten bereits der kalifornische Abgeordnete Eric Swalwell im Juli und Colorados Gouverneur John Hickenlooper im August ihre Rückzüge angekündigt.

Die Demokraten küren ihren Kandidaten oder ihre Kandidatin gegen den republikanischen Amtsinhaber Donald Trump offiziell bei einem Parteitag Mitte Juli 2020. In Umfragen liegt derzeit Ex-Vize-Präsident Joe Biden klar auf dem ersten Platz, gefolgt von den Senatoren Bernie Sanders und Elizabeth Warren. (sda/ap/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sicherheitsfirma entdeckt Einfallstor für Hacker auf Whatsapp

Sicherheitsexperten haben eine Schwachstelle im beliebten Messengerdienst Whatsapp entdeckt, durch die Nachrichten manipuliert werden können. Betroffen sind sowohl Gruppenchats als auch Privatkonversationen.

Hacker könnten auf drei Wegen ihr Unwesen treiben, wie die israelische Sicherheitsfirma CheckPoint am Mittwoch mitteilte: Bereits gesendete Nachrichten verändern, Nachrichten in einer Gruppe veröffentlichen, indem sie sich als Mitglied ausgeben, sowie eine Nachricht an eine einzelne Person …

Artikel lesen
Link zum Artikel