SDA Meldungen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Investitionen in Konzernumbau belasten Ikea-Gewinn auf Jahre



Die Onlinekonkurrenz und Investitionen für den Firmenumbau haben dem weltgrössten Möbelkonzern Ikea einen Gewinneinbruch eingebrockt. Das operative Ergebnis sank in dem Ende August abgelaufenen Bilanzjahr 2017/18 um 26 Prozent auf 2.25 Milliarden Euro.

Der Umsatz legte um 2 Prozent auf 37 Milliarden Euro zu, wie das schwedische Familienunternehmen am Mittwoch mitteilte. Ikea hat einen tiefgreifenden Konzernumbau angeschoben.

Insgesamt habe der Konzern im Geschäftsjahr 2.8 Milliarden Euro etwa in Filialen, den Vertrieb und Kundensysteme investiert. Die Neuausrichtung werde auch in den kommenden drei Jahren auf das Ergebnis durchschlagen, teilte Ikea mit.

Der Konzern unterhält weltweit 367 Möbelhäuser. Wegen der wachsenden Marktmacht von Onlinehändlern wie Amazon baut Ikea sein Internetgeschäft aus und testet als Alternative zu seinen grossen, blau-gelben Einkaufszentren am Stadtrand kleinere Läden in Innenstädten.

Im Zuge dessen plant der Konzern in den kommenden Jahren auf der einen Seite den Abbau von 7'500 Arbeitsplätzen vor allem in den zentralen Funktionen. Im Bereich Online und neuen Laden-Formaten sollen aber 11'500 neue Jobs geschaffen werden. (sda/awp/reu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sicherheitsfirma entdeckt Einfallstor für Hacker auf Whatsapp

Sicherheitsexperten haben eine Schwachstelle im beliebten Messengerdienst Whatsapp entdeckt, durch die Nachrichten manipuliert werden können. Betroffen sind sowohl Gruppenchats als auch Privatkonversationen.

Hacker könnten auf drei Wegen ihr Unwesen treiben, wie die israelische Sicherheitsfirma CheckPoint am Mittwoch mitteilte: Bereits gesendete Nachrichten verändern, Nachrichten in einer Gruppe veröffentlichen, indem sie sich als Mitglied ausgeben, sowie eine Nachricht an eine einzelne Person …

Artikel lesen
Link zum Artikel