SDA Meldungen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Über eine halbe Million Menschen an SlowUps in der ganzen Schweiz



Das schöne Wetter im vergangenen Sommer hat SlowUp eine Rekordteilnahme beschert. Über 530'000 Erwachsene und Kinder waren in der SlowUp-Saison 2018 unterwegs.

Damit hat die Zahl der Teilnehmenden im Vergleich zu 454'000 im Vorjahr nochmals zugelegt. Zudem freuen sich die Veranstalter in einer Mitteilung vom Sonntag darüber, dass es keine «gravierenden Zwischenfälle» gegeben habe, wie es in einer Mitteilung zum Ende der 19. SlowUp-Saison heisst.

Den Schlusspunkt hinter die diesjährige Saison setzte traditionsgemäss der SlowUp Zürichsee. Begonnen hatte die Saison am 22. April im Tessin. Dazwischen lagen 16 Sonntage, an denen Strassen autofrei gehalten werden für Velofahrerinnen, Inlineskater oder Fussgängerinnen. Daran beteiligt haben sich 18 Regionen in der ganzen Schweiz.

SlowUps gibt es inzwischen seit 18 Jahren - 221 Mal fand inzwischen irgendwo in der Schweiz ein SlowUp-Tag statt. Die ersten SlowUps wurden im Jahr 2000 als Vorevents zur Expo.02 im Dreiseenland durchgeführt. Getragen wird SlowUp von der Gesundheitsförderung Schweiz, von Schweiz Mobil und Schweiz Tourismus. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Apple-Chef: Datenhunger könnte Meinungsfreiheit bedrohen

Apple-Chef Tim Cook zeigt sich besorgt, dass eine ausufernde Datensammlung in Internet die Meinungsfreiheit beeinträchtigen könnte. Er sieht auch eine Gefahr in einem möglichen Missbrauch der Daten.

«Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Alles, was Menschen sagen oder denken, wird gesendet, analysiert, gespeichert», sagte Cook in einem Interview des Magazins «Focus». «Würden die Menschen aus Furcht vor Konsequenzen aufhören, ihre Meinung zu sagen?»

Länder wie die USA oder Deutschland seien …

Artikel lesen
Link zum Artikel