Sektenblog
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06649746 A woman touches the wooden statue of Jesus Christ on a cross at Skopje's main Orthodox Christian church St Kliment on Good Friday, Skopje, The Former Yugoslav Republic of Macedonia, 06 April 2018. The Macedonian Orthodox Church celebrates Good Friday according to the Julian calendar.  EPA/GEORGI LICOVSKI

Eine Frau berührt eine Marienikone in der orthodoxen Kirche St.Kliment in Skopje, Mazedonien. Bild: EPA/EPA

Gläubige können Wunder bewirken und Kranke heilen – wie einst Jesus

Mit Blick auf Katastrophen und Krankheiten zweifeln aufgeklärte Christen am Dogma, Gott wirke in die Welt. Doch fromme Christen lassen sich nicht beirren. Für sie ist der Heilige Geist die göttliche Instanz, die für Geistesgaben zuständig ist.

30.07.18, 16:20


Die Bibel behauptet, Gott wirke in die Welt. Jahrhunderte lang zweifelte kaum ein Gläubiger diesen zentralen Aspekt der christlichen Heilslehre an. Doch seit uns die Medien aktuelle Nachrichten aus der ganzen Welt frei Haus liefern, glauben aufgeschlossene und aufgeklärte Christen nicht mehr so recht an dieses Dogma.

Angesichts der täglichen Horrormeldungen – aktuell zu den Waldbränden in Griechenland – glauben sie, Gott glänze vornehm durch Abwesenheit.

Fromme Christen lassen sich aber nicht beirren. Für sie sind Katastrophen und Krankheiten von Menschen verursacht. Oder eine Strafe Gottes. Womit gleichsam bewiesen wäre, dass Gott über uns wacht, in der Welt agiert und Gläubige beschützt.

Da sie die Bibel als von Gott inspiriert betrachten, ziehen sie besonders gern den Heiligen Geist als Beweis heran. Denn dieser tritt an vielen Stellen als Mittler zwischen Gott und den Menschen auf. Was die schwer fassbare Gestalt oder Figur des Heiligen Geistes im göttlichen Triumvirat zu suchen hat, bleibt unvoreingenommenen Beobachtern ein Rätsel. Nicht aber den strenggläubigen Christen. Für sie ist der Heilige Geist die göttliche Instanz, die für die Geistesgaben zuständig ist.

Geistesgaben? Was ist denn das schon wieder, werden sich viele fragen. Wer so reagiert, kennt sich bei den traditionalistischen Katholiken und Freikirchen nicht aus. Für sie sind die Geistesgaben ein zentraler Aspekt des Glaubens und der Kern der religiösen Hoffnung.

Und diese Geistesgaben haben es in sich. Der Theologe und ehemalige Jesuit Dr. Ignaz Reisenbichler erklärt: «Die Geistesgaben sind die Kraft Gottes, die in und durch Menschen wirksam wird.» In 1 Korinther 12; 8-10 sind alle neun Geistesgaben aufgezählt, die der Heilige Geist den Gläubigen angedeihen lassen kann. Dies sind unter anderem die Gabe zu heilen, Wunder zu bewirken, Prophezeiungen zu machen (prophetische Rede), in Zungen zu reden und die Gabe, das durch den Heiligen Geist vermittelte Gebrabbel auszulegen.

Wie das funktioniert, erklärt Reisenbichler so: «Wir Menschen besitzen die Gaben nicht, sondern der Heilige Geist. Und er verteilt sie, wie er will, auch an uns alle. Jeder von uns hat spirituelles Potenzial in sich schlummern. Es bleibt oft ungenutzt, weil wir gar nicht darum wissen. Der Heilige Geist verteilt diese Gaben zum Nutzen aller, wie er will.»

1 Korinther 12; 6,7 und 11 sagt das ganz deutlich: «Und es sind verschiedene Kräfte, aber es ist ein Gott, der da wirkt alles in allem.» Reisenbichler empfiehlt, den Heiligen Geist immer wieder um seine Gaben zu bitten und sie zu nutzen.

Die Geistesgaben sind wahre Wunderkräfte. Reisenbichler sagt zum Beispiel, die Gabe der Erkenntnis bewirke «ein Teilhaben an Gottes Verstand als Erkenntnis in einer konkreten Angelegenheit» und beziehe sich auf Gegenwart und Vergangenheit. Die Zungenrede dient laut Reisenbichler der persönlichen spirituellen Entwicklung und ist «geistlicher Austausch in Form eines unmittelbaren Gespräches mit Gott».

Die Auslegung erfordere aber eine hohe spirituelle Sensibilität des Versammlungsleiters. In der Regel also des Pastors. Er dürfe aber keine geistliche Autorität oder Vertrautheit mit Gott vortäuschen.

Zur prophetischen Rede sagt Reisenbichler, dass Paulus in Korinth die prophetisch Redenden bremsen musste, «weil sich jeder als Geistbegabter hervortun wollte». Dieser Missbrauch bestehe allerdings auch heute noch.

Bei der Gabe des Wunderwirkens greife der Heilige Geist mit übernatürlicher göttlicher Power unmittelbar ein und führe sofortige Lösung eines Problems oder Gesundung herbei. Wörtlich sagt Reisenbilchler: «Bei der Gabe der Wunderwirkung verschwindet zum Beispiel ein körperliches Gebrechen sofort und die Person gewinnt augenblicklich die Gesundheit wieder. Ähnliches gilt für psychische und geistige Defizite. Diese Gabe teilt der Heilige Geist nur wenigen Menschen zu.»

Wunder über Wunder also. Doch wo sind die Gläubigen mit der prophetischen Geistesgabe? Welche Vorhersagen konnten sie dokumentieren? Und was ist mit den Tausenden von Propheten, die mit Hilfe des Heiligen Geistes die Apokalypse prognostiziert und datiert haben? Die Hunderttausende in Angst und Schrecken versetzten? Und die samt und sonders eine prophetische Pleite erlebten?

Wo sind die Zehntausenden von Gläubigen, die angeblich mit der Gabe des Heilens und Wunderwirkens gesegnet worden sind? Wo sind ihre Geheilten?

Der Hokuspokus mit den Geistesgaben dokumentiert in erster Linie, was Illusion und Suggestion in verblendeten radikalen Glaubensgemeinschaften anrichten können.

Und jetzt zu was anderem: «Danke Kirchenglocken, ich wollte eh nicht schlafen!»

Video: watson/Emily Engkent

Sektenblog

Was wirklich passiert, wenn eine Elfenexpertin Autounfälle verhindern soll

Kein Sex für Geistliche – ein unsinniges Dogma

Gläubige können Wunder bewirken und Kranke heilen – wie einst Jesus

Religionen verklären das Leiden der Menschen auf törichte Weise

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

Jesus begründete die grösste Religion, doch seine Biographie liegt im Dunkeln

Wer als Krebspatient alternativen Heilern vertraut, geht ein hohes Risiko ein

Wenn Gott und der Satan eine Wette eingehen, müssen 10 Kinder sterben

Wie kann man von uns verlangen, in Glaubensfragen die Vernunft auszuschalten?

Sind gläubige Menschen weniger grausam? Hinter der Frage lauert ein Denkfehler

Wie Evas Apfel die Geschichte der Menschheit unheilvoll prägte

Von wegen Spiritualität – den Tantra-Urvätern ging es um Fleisch, Alkohol und Sex

Der fromme Arzt, der kein Schwulenheiler sein will

Das Recht auf eine Waffe kommt von Gott, sagt Trump. Denken wir das kurz zu Ende …

Falls das Jenseits ein Fake sein sollte, konzentrieren wir uns besser auf das Diesseits

Kruzifix noch mal! Das Kreuz mit dem Kreuz

Zeuge Jehovas akzeptierte Bluttransfusion nicht – jetzt haben ihn die Richter ausgebremst

Der schwierige Ausstieg aus dem Sekten-Gefängnis

Hat Gott den Bergsturz verursacht, der zwei Tessiner Pilger unter sich begrub?

Hat Jesus' Tod am Kreuz die Welt zum Guten verändert? Zweifel sind angebracht

Heilige oder Hure? Wie Maria Magdalena Christen zur Verzweiflung bringt

«Religion ist das, was die Armen davon abhält, die Reichen umzubringen»

Müssen 7-jährige Muslimas ein Kopftuch tragen, um sich vor Männern zu schützen?

Esoterische Sozialarbeiterin löst jahrelangen Schulstreit aus

So konstruieren Sekten Fake News auf der Glaubensebene

Lass dich von der Quantenmedizin nicht täuschen

Der unaufhaltsame Niedergang der Kirchen – und auch der Islam wird Probleme bekommen

Wellnesskult, Konsumrausch und Alternativmedizin als Ersatzreligion

Wie ist das nun mit Gott? Existiert er oder ist er nur ein Mythos?

Und sie trinken Reinigungsmittel – als sei es ein Zaubertrank Gottes

Die 16-jährige Christina ist der neue Star am Esoterik-Himmel – was dahintersteckt

Wenn der Papst den Satan um die Ecken schleichen sieht, wird's gefährlich

Raus aus der Kirche, rein in die Esoterik

So hilft Trump den Evangelikalen, die Endzeit vorzubereiten

Gott ist tot, weil er keinen evolutionären Nutzen bringt

Die Sterbehilfe in der Schweiz steht vor einem Quantensprung – ob Gott was dagegen hat?

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

362
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
362Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Beteigeuze 02.08.2018 12:00
    Highlight Echter Fuchs

    Jetzt haben Sie aber Blut geleckt, aber Sie sind viel zu soft mit Ihren Schäfchen.

    Nehmen Sie dazu als Beispiel den "Infomann" welcher da denn schreibt, dass Glaubenskriege Milliarden!!!! Tote verursachten. Nun weiss man, dass 1 Mrd 1000 Mio sind und da dieser Clown im Plural rechnet, wären das mind. 2000 Mio Tote.

    Die eine Sache ist, so einen Dreck zu schreien, aber die andere ist, dass er dafür 153 Herzchen bekommt und niemand hat dagegen protestiert.

    Also, vox, solche Leute darf man nicht soft anpacken. Die muss man auseinander nehmen wie eine Weihnachtsgans.

    Kapiert?
    2 3 Melden
  • Alienus 01.08.2018 16:52
    Highlight vera.vox

    Frage an Sie.

    Waren Sie in der Vergangenheit oder sind derzeitig ein Mitglied der Glaubensgemeinschaft der Zeugen Jehovas oder werden es in der Zukunft sein?

    Kleine Bitte: Die Wahrheit und keine Mätzchen, dass man Ungläubige aus taktischen Gründen anschwindeln kann.

    Denn es wird hier die alte römische juridische Methode angewendet, dass ein Verschweigen wie ein Ja zu deuten ist.

    Danke.
    7 1 Melden
    • vera.vox 02.08.2018 00:08
      Highlight @Alienus
      Vielleicht würde es dir noch helfen die Antworten auf Fragen, die dich beschäftigen in einem Ziegenmagen zu suchen. Das haben die alten Römer auch so praktiziert.
      1 6 Melden
    • Pasionaria 02.08.2018 12:02
      Highlight Vera.voxy
      Wie erwartet, Sie bedienen sich aller einfältigen Antworten gegen ihre A-religiösen Widersacher, dem Stachelschwein gleich, das, sich sträubend, mit allen seinen Spitzen verteidigt. Wobei Ihre Spitzen höchstens die Wirkung von stumpfen Borsten haben.
      5 1 Melden
  • Waedliman 01.08.2018 15:23
    Highlight Haben die hier Anwesenden nichts besseres zu tun, als sich über dieses Thema in 332 Posts auszulassen? Ich fasse es nicht, wie viel Zeitverschwendung mit dem Thema Religion betrieben wird.
    4 4 Melden
    • Pasionaria 01.08.2018 18:17
      Highlight Sie haben schon recht, wir warteten nur auf Irren 333.ten Beitrag, der das Niveau des Blogs total in die Höhe hob.
      Gratulation.
      6 2 Melden
    • Alienus 01.08.2018 21:47
      Highlight Pasionaria

      Meinste nicht, man erreicht erst beim 666. Blogbeitrag die teuflischen Weihen.

      Herr Waedlima, meinen Sie nicht, dass Sie unsere religionsphilosophischen und religionskriegerischen Kreise stören.
      4 2 Melden
    • Pasionaria 02.08.2018 12:29
      Highlight Alienus
      "Meinste nicht, man erreicht erst beim 666. Blogbeitrag die teuflischen Weihen."
      Ich würde grosszügiger auf 499 Beiträge tendieren. In der Hoffnung er, der Teufel himself weiht den 500ten und alle davor (8-ung Wädlima es könnte heiss werden - noch heisser)!

      1 2 Melden
  • OttoM. 31.07.2018 10:07
    Highlight Religionen Aka das dunkle Zeitalter von Angst und Aberglauben.
    7 4 Melden
  • foreva 31.07.2018 08:01
    Highlight Dieselbe Leute welche bei jeder Gelgenheit mit der Rassismus Keule um sich werfen, betreiben hier wöchentlich am Hugo Stammtisch übelstes Christen Bashing. Heuchlerischer geht es wohl kaum wie hier alle Christen in einen Topf geworfen werden. Würdet ihr es auch wagen so gegen den Islam zu bashen? Wie immer heisst es bei unterschiedlichen Ansichten, dass man sich gegenseitig respektiert und seinen Mitmenschen achtet auch wenn man nicht seinen Glauben oder Nicht- Glauben teilt.
    @Rodolfo : Damit meine ich bsp. dich!
    21 16 Melden
    • Pasionaria 31.07.2018 12:56
      Highlight "Dieselbe Leute welche bei jeder Gelgenheit mit der Rassismus Keule um sich werfen......" > was ist denn das für ein Vergleich? Mit anderen Worten, reihen Sie Christen unter Rasse ein?
      Sehr befremdend, dies aus Ihren hochstehenden Zeilen herauszulesen.
      Ist dieser Zusammenhang nicht herabwürdigend für Ihr gelobtes Christentum?
      9 6 Melden
    • häxxebäse 31.07.2018 13:30
      Highlight Solange mich niemand mit seinem glauben belästigt, dann ok... ich bin gegen jeglichen fanatismus, sei dieser nationalistischer, politischer oder religiöser natur... leider sind fanatiker aka weltverbesserer die lautesten!
      7 2 Melden
    • Agnos ~ 02.08.2018 17:48
      Highlight foreva, die Wundergläubigen irren orientierungslos umher ohne festen Halt, einem Schutzpatron ausgeliefert, der das blaue vom Himmel schwatzt, und Pech und Schwefel regnen lässt.
      1 0 Melden
  • Alienus 31.07.2018 07:05
    Highlight Jagdszenen aus dem wundersamen Glaubensland.

    ... Ungläubige jagen Gläubige und schlagen, verletzen, erniedrigen, berauben, quälen, einmauern, einsperren, martern, töten, vergewaltigen, schänden, strecken, sieden, kochen, frittieren, rädern, vierteilen, hängen, köpfen, erschießen, erdrosseln, garottieren, ertränken, weiden sie aus und und .. uam, usw, usf …

    War das auch wirklich alles?

    Huch …. schweißgebadet wacht man auf und realisiert: nur ein kurzer heftiger Albtraum und liest entspannt im spannenden Buch „Geschichte zur Glaubensausbreitung des Monotheismus“ einfach weiter…
    6 8 Melden
    • Pasionaria 31.07.2018 15:54
      Highlight Ach Ali,
      was für Einschlaflektüre tust Du Dir da freiwillig an? Da halte ich es doch mit weitaus heiteren Träumen im Stile:
      Erst geköpft, dann gehangen, dann gespießt auf heiße Stangen; dann vebrannt, dann gebunden,
      und getaucht; zuletzt geschunden.....
      > von einer weiteren monotheistischen Religion frei Haus geliefert. Dies immerhin von wunderschönen Mozart'schen Klängen untermalt!

      6 2 Melden
    • Alienus 31.07.2018 16:56
      Highlight Pasi

      Zunächst bekommt man als Messbub in der kath. Kirche die frühchristl. Märtyrer serviert.

      Später muss man selbst nach den ab Mittelalter durch Christen Gemarterten suchen. Die Versuche, die Widersprüche mit Geistlichen zu besprechen, führten zwangsläufig in Sackgassen.

      Zu vera.vox:
      Würden wir Nichtgläubige vor etwa 8 Generationen solche Texte mit Hugo Stamm geschrieben haben, würden wir am (hihi, welch eine Ironie!) am „Stamm“ angebunden und auf dem Scheiterhaufen stehend, mit ansehen müssen, wie vera.v mit der Fackel der religiösen Gewissheit eventuell den Scheiterhaufen zünde.
      7 4 Melden
    • Maracuja 31.07.2018 22:25
      Highlight @Alienus: , wie vera.v mit der Fackel der religiösen Gewissheit eventuell den Scheiterhaufen zünde

      Vor ca. 8 Generationen gab es schon Trolle? Und ich hab naive Frau hab immer angenommen, Trolle wären eine Erscheinung des Internetzeitalters.
      5 1 Melden
    • Alienus 01.08.2018 00:51
      Highlight Maracuja

      Der mit dem Troll war echt gut!

      - grober, plumper, bäurischer mensch. seit dem 15. jh. bis in heutige mundarten hinein belegt, hauptsächlich obdt. und ostfrk.

      - in tirol .. als 'dicker, auch unbehilflicher mensch'

      - dämon, kobold. das wort ist allgemein verbreitet im skandinavischen als an. troll, n., nisl. tröll, norw. und schwed. troll, altschwed. auch trull, dän. trold. das engl. kennt das wort nur als lehnwort.

      - trolle, dicke, plumpe, schlampige weibsperson

      - neben allgemeinerem trulle im tirolischen..

      Aus Grimm DWB 1838

      Trolle ich mich ins Heiabettchen.

      Was ist vera?
      6 0 Melden
    • vera.vox 01.08.2018 10:48
      Highlight @Alienus
      Alles was du da aufzählst,
      trifft nicht auf mich zu.

      @Maracuja
      Du bringtst gerne die Trollkeule,
      weil die Nazikeule auch nicht passt.

      Bist du eine Konvertierte oder
      lebst du in einer Religionsmischehe?

      Ich kann mir nicht vorstellen,
      dass dein Vater und/oder dein Mann

      1.Timotheus2:12

      und

      1.Korinther14:35

      gelesen haben.
      0 6 Melden
    • Pasionaria 01.08.2018 12:06
      Highlight Alienus
      Cc Maracuja
      Ok, Trolle > alte Bekannte, schön beschrieben, sind also die Vorläufer der neuen aus dem Internetzeitalter geborenen. Sie knüpfen somit und ohne Zweifel nahtlos an die Grimm'schen an.
      'Unsere' Stammblog-Fundi-Trolls schalten sich mit fast automatischer Schicksalhaftigkeit in jeden Blog ein, der von Gott und der Welt handelt. Sie scheinen ihren Kitzel aus den erniedrigenden, agressiven, stets fantasievollen Passagen der Bibel zu beziehen.

      Ueber Geschmack lässt sich sowieso streiten. 'Unsere' Trolls haben davon leider wenig bis gar keinen.
      4 2 Melden
    • Maracuja 01.08.2018 12:41
      Highlight @Pasionaria: Unsere' Stammblog-Fundi-Trolls

      Gibt es mehrere davon? Ich vermute, dass die anderen Fundis durchaus echt sind. Unterhaltungswert Zero im Gegensatz zur Kunstfigur vera.vox. Die hebt sich (trotz Geschmacklosigkeit/Provokation) nur schon sprachlich angenehm von echten Fundis ab. Und wenn sie wie auch schon gegen wissenschaftlichen Hokuspokus (hoc est corpus meum) wettert, dann entbehrt das nicht einer gewissen Komik.
      4 0 Melden
    • Maracuja 01.08.2018 12:53
      Highlight @Wahrer Fuchs

      Ist Ihr Text von 10:48 ein Eingeständnis, dass es sich bei Ihnen um ein Mann handelt? Falls nicht, scheinen Sie die von Ihnen zitierten Bibelverse selbst nicht ernst zu nehmen.
      3 0 Melden
    • vera.vox 01.08.2018 13:36
      Highlight @ Schwester Pasionaria

      Du hast völlig Recht, in der Bibel finden wir deine Aussage auch.

      Dort stammt sie allerdings vom HERRN persönlich.
      Einfach göttlich, wie du das in eigen modernen Worten rüberbringst.

      Eine weitere Prophezeiung erfüllt sich!

      Ich will bittere Rache an ihnen üben und sie mit Grimm strafen, dass sie erfahren sollen,
      dass ich der HERR bin, wenn ich Vergeltung an ihnen übe. (Hesekiel 25,17)
      0 4 Melden
    • Pasionaria 01.08.2018 15:14
      Highlight "Die Versuche, die Widersprüche mit Geistlichen zu besprechen, führten zwangsläufig in Sackgassen."
      Und wohin führten Deine kritischen Gespräche, die Du sicher auch mit Deinen Eltern führtest, die Dich den Geistlichen als Messbube 'anvertrauten'?
      4 0 Melden
    • vera.vox 01.08.2018 16:28
      Highlight @Maracuja

      Bist du einen Mann?

      Falls nicht, nimmst du Bibelverse und unsere Christliche Religion nicht ernst.

      Ich vermute du bist ein Troll.
      0 4 Melden
    • Alienus 01.08.2018 16:36
      Highlight Maracuja

      Ist nicht „Wahrer Fuchs“, eher eine „confusa.vox“.

      Habe gehirnt, warum es an aktive Brüder und Schwestern im Glauben und der einzig wahren Stimmen und der Zeugen Gottes erinnert.

      Auch die biblische Zurückstellung der Frau und der Aliasname vera.vox.

      Diktion, Beharrlichkeit, Primat der Bibel und deren Drohgebärden, fehlende Kompromissfähigkeit, Biberfestigkeit, scheinbar sichere Ritt auf Gottes Messers Schneide uam führt zu den üblichen Verdächtigen: „Zeugen Jehowa“.

      Die eifern mehr als die alten Juden, sicher soll ihnen dadurch exklusiver Zugang zu Gott gewährleistet werden.
      4 0 Melden
    • Maracuja 01.08.2018 21:10
      Highlight @Foxy Loxy

      Statt meine Frage zu beantworten, fragen Sie lieber zurück. Kann ich gut verstehen, eine allfällige Festlegung könnte ja im Widerspruch zu früher gemachten Aussagen stehen. Und Inkonsistenz schadet wohl beim Triggern von Chicken Littles.
      1 0 Melden
    • Maracuja 01.08.2018 21:25
      Highlight @Alienus

      vera.vox versucht zwar mit viel Engagement etwas zu bezeugen, aber macht sie das gleich zur Zeugin Jehovas?

      Und so nebenbei ist die „Trulla“ sprachlich mit der „Trolle“ verwandt?
      2 0 Melden
    • Alienus 01.08.2018 23:40
      Highlight Maracuja

      1/2

      Im Germanischen kann man die kehlige Verschiebung z.B. des k zu g zu ch und bis zum höchstalemannischem (ch)² hören. Bei o, u, e und i ähnlich. Tirol ist in der südlichsten Sprachausdehnung des Deutschen.

      trulla-, *trullam?, germ.?, st. N. (a): nhd. Troll, Unhold; ne. spirite, monster; RB.: an.; E.: s. idg. *dreu-, V., laufen, treten, Pokorny 204?; vgl. idg. *der- (3), *drā-, V., laufen, treten, Pokorny 204?; W.: an. tro-l-l, trǫ-l-l, st. N. (a), Unhold; mhd. trolle (1), sw. M., „Troll“, gespenstlichtes zauberhaftes Ungetüm, Unhold; nhd. Troll, M., Troll; L.: Falk/Torp 172
      3 0 Melden
    • Alienus 01.08.2018 23:41
      Highlight 2/2

      trulljan?, germ., sw. V.: nhd. zaubern; ne. do (V.) magic; RB.: an., mhd.; E.: s. idg. *dreu-, V., laufen, treten, Pokorny 204?; vgl. idg. *der- (3), *drā-, V., laufen, treten, Pokorny 204?; W.: an. try-l-l-a, sw. V. (1), verzaubern; W.: mhd. trüllen, sw. V., in kurzen Schritten laufen, gaukeln, spielen, betrügen; L.: Falk/Torp 172

      > Köbler, Gerhard, Germanisches Wörterbuch

      Habe Foto eines Trolls gesehen. Etwa 0,5 – o,7 m groß mit Schuhgröße 45. Das Kindermonster „Pumuckl“ geht im Verhalten in ähnliche Richtung.

      Heuer wird „trollen (= laufen, gehen) in Umgangssprache noch verwendet.
      2 0 Melden
    • vera.vox 02.08.2018 00:02
      Highlight @Maracuja

      “@Foxy Loxy
      Statt meine Frage zu beantworten, fragen Sie lieber zurück.“

      Nun das habe ich von dir gelernt.

      vera.vox 01.08.2018 10:48
      Frage an Maracuja

      Maracuja 01.08.2018 12:53
      Statt meine Frage zu beantworten, fragst du lieber zurück.
      0 3 Melden
    • Agnos ~ 02.08.2018 18:02
      Highlight Alenius, sende sie mir Popkorn, beim lesen ihrer interessanten Beilage.
      1 0 Melden
  • HundBasil 31.07.2018 00:30
    Highlight Ich halte es mit David Ben-Gurion: wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist.
    10 8 Melden
  • vera.vox 30.07.2018 21:48
    Highlight
    @Elvenpath

    “Um es mal ganz deutlich zu sagen: Wir nehmen es nicht mehr hin, dass Religiöse die Gesellschaft dominieren. Die Zeiten sind vorbei!“

    Der war gut! Ich habe schon lange nicht mehr so gelacht.

    Oder war es kein Witz? War es atheistischer Wunschglauben?

    Interessiert, wer so im Bundeshaus ein und aus geht um
    das Gemeinwohl in unserer christlichen Nation zu pflegen.

    Ich empfehle zum Einstieg:

    https://lobbywatch.ch/de/daten/lobbygruppe/103/Religion

    Elevenpath, damit möchte ich dir keines Wegs deinen naiven Wunschglauben nehmen.
    Du darfst ihn behalten.


    7 9 Melden
    • vera.vox 30.07.2018 23:43
      Highlight Welche Partei wählen gesundheitsbewusste Atheisten eigentlich?

      Am Besten, ihr geht gleich alles durch, damit Religiöse nicht mehr die Gesellschaft dominieren. DX

      Fangt irgendwo an, wie wär’s mit Livenet?

      https://lobbywatch.ch/de/daten/organisation/4495/Livenet

      .
      3 19 Melden
    • Lord_Mort 31.07.2018 10:57
      Highlight @Vera.vox. Selten so gelacht. Danke für die Realsatire. Ihr sprecht da die ganze Zeit von einem Gott, an dessen Werte man sich halten soll. Wer es nicht tut soll ausgerottet werden. WTF? Was ist denn das für ein Gott, der ohne schlechtes Gewissen Menschen ausrotten will, die er ja angeblich selbst auf diese Erde gestellt hat? Und wieso stellt er überhaupt "Ungläubige" Menschen auf diese Welt? Nur damit er sie danach wieder ausrotten kann? Kommt mir vor wie ein Kind im Sandkasten, dass eine Stadt aufbaut und sie danach mit seinem Plastikdino wieder zerstört.
      13 3 Melden
    • Alienus 31.07.2018 18:06
      Highlight vera

      Bedenklich der Psalm 37.34 aber typisch. Damit kann man Schwachgläubige einschüchtern.

      Schaut man mit historischer Distanz, so ist: P. 37.34 bezieht sich eigentlich auf die jüdische Eroberung des gelobten Landes nach dem Exodus aus Ägypten.

      Da die Juden ihren Monotheon entwickelte, kann man alle göttlichen Entscheidungen, also auch die Auslöschung der dortigen Alteingeborenen, somit eines Völkermordes, durch Gottes gütige Fügung und einfache Exkulpation als direkte Anweisung gegen sich selbst als problemlos abtun.

      Fazit: Gott befiel, wir folgen Dir.
      Aber, wie ich mir selbst sagte!
      12 1 Melden
    • vera.vox 31.07.2018 21:10
      Highlight @Lord_Mort
      leider bin ich politisch nicht so gut informiert.
      Bei 79 religiösen Organisationen, vertreten durch 12 Parteien habe ich keine Übersicht.
      Wozu 12 Parteien, wenn die alle den Selben Gott vertreten? Ich nehme daher an, dass sich da auch falsche Götter ein parlamentarisches Gehör verschafft haben.

      Wie das mit dem Livenet-Gott so ist; er wird (gemäss Lobbywatch) ideell durch die SP vertreten - weis ich nicht genau.

      Am einfachsten wird es wohl sein, wenn du deine Fragen direkt an die betreffende Partei richten würdest.
      2 12 Melden
    • Maracuja 31.07.2018 22:40
      Highlight @Herr Fox: er wird (gemäss Lobbywatch) ideell durch die SP vertreten

      Wer sich in der Politik mit dem Thema Religion befasst, muss nicht nur ein Vertreter Gottes sein, sondern explizit des Livenet-Gottes? Unter den SP-Vertretern findet sich auf Lobbywatch z.B. Cédric Wermuth, der sich selbst als Atheisten bezeichnet. Um sich mit Religion zu befassen, muss man wahrlich nicht gläubig sein, hier schreiben ja auch mehr Glaubensfreie als Gläubige mit. Ja es soll sogar Atheisten geben, die sich in Blogs als Gläubige ausgeben, um mit ihren extremen Kommentaren Religion ad absurdum zu führen.
      7 1 Melden
    • vera.vox 01.08.2018 10:03
      Highlight @Maracuja

      Das hast du sehr gut erkannt, bravo Maracuja!

      Mit Politikern, die religiöse Themen bewirtschaften ist es wie mit den Mitgliedern von Antiterroreinheiten, sie müssen nicht religiös sein!

      Livenet habe ich als Beispiel benutzt um zu zeigen wie Lobbywatch funktioniert.

      1. Weil man vom Heimrechner aus das gute Werk betrachten kann.

      2. Damit steuerzahlende Atheisten sehen, was für tolle Dinge mit staatlicher Zuwendung verwirklicht werden können.

      3. Um zu zeigen, dass es sich bei der Aussage von Elevenpath um einen naiven atheistischen Wunschglauben (oder ev. Witz) handelt.
      0 7 Melden
    • vera.vox 01.08.2018 11:53
      Highlight Immgrunde braucht man nur die News anzugucken,
      um zu sehen, dass Elevenpath
      - Gott sei Dank –
      einem Irrglauben aufsitzt.

      https://www.livenet.ch/news/schweiz/331305-wir_menschen_sind_nicht_allmaechtig.html

      “Um es mal ganz deutlich zu sagen:
      Wir nehmen es nicht mehr hin,
      dass Religiöse die Gesellschaft dominieren.
      Die Zeiten sind vorbei!“
      Elevenpath


      .
      0 6 Melden
    • Pasionaria 01.08.2018 18:15
      Highlight Sie bestätigen Mal um Mal, wie verblendet Sie sind:
      "Immgrunde braucht man nur die News anzugucken....." indem Sie ein Interview eines tendenziös-religiösen, mehrheitlich unbeachteten Käseportals zitieren.
      So irrelevant schweiz- und v.a. weltweit!
      Die dermassen schwache Aussage einer bekannt opportunistischen Politikerin beeindruckt ev. deren Hund aber nicht mehr!
      4 0 Melden
    • vera.vox 01.08.2018 23:57
      Highlight @Pasionaria
      Es ging darum: ob Ungläubige oder Christen die Gesellschaft dominieren
      Parlamentarier beschliessen z.B. neue Gesetze, die auch für dich gelten
      Aus Zeitgründen können wir nicht alle Parlamentarier an gucken

      Ich habe Karin Keller–Sutter als Beispiel gewählt

      1. Weil das Interview noch ganz frisch ist.

      2. Weil Sie Ständeratspräsidentin ist.

      3. Weil Sie bei Lobbywatch nicht in die Kategorie Religion gehört.

      Natürlich darfst du glauben, dass die Zusammensetzung von Parlamenten keinen Einfluss auf Beschlüsse und die Gesellschaft haben. Ich möchte dir deinen Glauben nicht ausreden.
      0 2 Melden
  • mrlila 29.07.2018 22:04
    Highlight Go watch 'Preacher' =)
    2 1 Melden
  • steamer 29.07.2018 13:02
    Highlight Hugo Stamm ist ein anerkannter Sektenspezialist.
    Seit er aber mehr über Religion generell (und vor allem über das Christentum) schreibt, kommt nicht nur Gutes dabei heraus. Die Ungläubige, Atheisten und Gotteslästerer werden unterstützt und die Gräben vertieft.
    Wer behauptet, heutzutage gäbe es keine Wunder mehr liest nicht die richtige Literatur. Es gibt zu jedem und allem "Beweise". Immerhin hat der aktuelle Papst während seiner Bischofszeit ein echtes Wunder erlebt, miterlebt von etlichen Mitmenschen.
    14 55 Melden
    • Michael Bamberger 29.07.2018 13:54
      Highlight @ Steamer

      Wenn Sie effektiv hieb-und stichfeste Beweise für Wunder haben, dann melden Sie sich bei der James Randi Educational Foundation in Fort Lauderdale, Florida (E-mail jref@randi.org) und holen Sie sich $ 1 Million ab, natürlich nur falls Sie jene übernatürlichen Phänomene belegen können.

      40 4 Melden
    • DemonCore 29.07.2018 14:40
      Highlight Jaja, und in Lourdes ist damals die Sonne über den Himmel gesprungen.
      18 5 Melden
    • Michael Bamberger 30.07.2018 10:33
      Highlight @ DemonCore

      Das war nicht in Lourdes, sondern in Fatima.
      9 2 Melden
    • Pasionaria 30.07.2018 17:32
      Highlight Ach, steamer, gehen Sie doch auf
      M Bamberger's Vorschlag ein. Lohnt sich jedenfalls!!
      Was meinen Sie dazu? Sie können ja dann die Million dem Vatikan spenden......

      Uebrigens, warum sind in Lourdes immer noch keine Prothesen von Menschen, die Amputationen an ihren Gliedern vornehmen mussten, zurückgeblieben, in der Hoffnung diese nach dem eingetroffenen Wunder dann zurücklassen zu können?
      Haben Sie schon von solch einem Wunder gehört: gewachsenes Glied an amputiertem Teil?
      Dann könnte ich auch an Wunder glauben.
      Sie sind mit antworten dran!
      9 2 Melden
    • Elvenpath 30.07.2018 18:12
      Highlight "Lies die richtige Literatur" ist einer der Standard-Sprüche von Verschwörungstheoretikern.
      21 4 Melden
    • Syndoms 31.07.2018 15:30
      Highlight Ich bin jede Woche auf der Strasse und habe schon dutzende Heilungen erlebt. Gerade letzte Woche konnte ein Junge mit gebrochenem Knie ohne Krücke weiterlaufen. Wer nie rausgeht oder mit wenigstens mit Christen mal unterwegs ist erlebt solche Dinge halt auch nicht. Gott ist real.
      5 8 Melden
    • Pasionaria 31.07.2018 16:02
      Highlight Passierte da ein Fehler mit Ihrem Nick?
      Heissen Sie nicht eher > Syndroms0815?
      3 3 Melden
    • Agnos ~ 31.07.2018 20:14
      Highlight Synd,wie wird da geheilt,denn ich hoffe nicht durch einen Heiler,denn das kostet viel Geld,u. wenn geheilt worden ist,waren die wirklich krank,oder war es nur Darmgrippe.Ein Blinddarmentzündung zu heilen,wird wohl aussichtslos sein,da ist besser wenn Darm raus-operiert wird.Beim stürzen wurden oft das Bein gebrochen,u.doch ists möglich trotzdem weiterzugehen.Wenn der Rücken beschädigt ist,u. alles stark schmerzt,wo keine herkömmlichen Medikamenten dagegen mehr nützt,werden MorphiumMedi erabreicht,u.wenn es gleich wieder abgesetzt wird,u.keine Schmerzen mehr sind,dann könnte es ein Wunder sein.
      5 2 Melden
    • Syndoms 31.07.2018 22:11
      Highlight Im Namen von Jesus Christus. Sie würden staunen mein Freund. Von wo sind sie? Sie können gerne mal mitkommen. Gott gab aus Liebe, so geben auch wir aus Liebe weiter. Natürlich nicht für Geld oder irgend eine Gegenleistung.
      2 3 Melden
    • Agnos ~ 01.08.2018 11:48
      Highlight Das ist mir nicht so überzeugend, was da bei ihnen geschrieben steht. Der geheilte der blind war, soll dort hinzeigen wo die Sonne am Himmel steht, und die Frau die halb lahm war, sollte rennen. http://youtube.be/WyjiHvYZERQ
      4 0 Melden
    • Agnos ~ 01.08.2018 13:06
      Highlight Hier ist ein Video von Bonnke, der sagt er heile Lahme, Blinde. Da frag ich mich, meint der er sei ein Good!? http://hattp
      3 0 Melden
  • vera.vox 29.07.2018 11:31
    Highlight Beim Thema Wunder offenbart sich der Milchmädchen-Atheismus.

    Ist Atheismus nur fehlender Glaube an Götter?

    Warum betreiben Atheisten Aufwand um die Existenz von Wundern zu leugnen?

    Da steckt mehr dahinter als zugegeben. Eine Religion, für die Gott nicht so funktioniert wie sie das gern hätte, so folgert sie, dass es Gott nicht gäbe.
    Statt ihre irrige Vorstellung zu korrigieren und sich vom Kinderglauben zu trennen, verabschiedet sie Gott.
    Göttliche Wunder erinnern sie schmerzlich daran, dass da ein Gott ist, so müssen mit der atheistischen Hirnwäsche besonders die Wunder weggeputzt werden.
    12 60 Melden
    • El Pepedente 29.07.2018 12:42
      Highlight weil religionen zu viel macht haben und das christentum einfach nur eine erfindung der römer war um das volk zu kontrollieren. brot und spiele sind der grundstein aber religion ist das opium für das volk. weil man sich mit religion keine gedanken machen muss wie alles funktioniert und man sich einfach blind hinter der religion verstecken kannn und sich einreden kann nach dem tot bin ich im himmel xD ich finde religion sollte als psychische krankheit anerkannt werden. also das christeum sicher. diesen buch mit dem genre splatter and gore fiction ist einfach nur leg it
      22 14 Melden
    • Regas 29.07.2018 12:59
      Highlight Als Wunder (griechisch θαῦμα thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass es Verwunderung und Erstaunen auslöst. Wikipedia

      Viel einfacher als Religiöses geschwurbel ist es Wunder einfach als Wunder stehen zu lassen bis eine plausible Erklärung gefunden ist. Einen Gott braucht es da definitiv nicht.
      27 4 Melden
    • rodolofo 29.07.2018 13:08
      Highlight Ein Wunder, dass Du hier bei all der Ablehnung und Empörung, die Du erntest, wie ein Bauer, der Ackerkratzdisteln ausgesät hat, noch Kommentare schreibst!
      Allerdings ist es kein heilendes Wunder, sondern ein sehr nerviges Wunder...
      13 7 Melden
    • Beteigeuze 29.07.2018 14:55
      Highlight vera.vox

      Ihr heldenhafter Kreuzzug gegen den Atheismus gefällt. Aber bitte keine Nebenschauplätze. Wunder können warten, jetzt gibt es Wichtigeres zu tun.

      Man muss verstehen, was für ein Mensch der Atheist eigentlich ist. Vormals war dieses Individuum durchaus menschlich, bis eben ein unreiner Geist Besitz von ihm ergriffen hat.

      Und was macht man mit unreinen Geistern? Richtig, man exorziert sie.

      Neuerdings läuft im Vatikan eine Versuchsreihe, wo mit FERN-EXORZISMUS Dämonen ausgetrieben werden sollen.

      Wenn das klappt, dann kann der Stamm-Blog von Atheisten gesäubert werden.

      Toll, gell
      5 12 Melden
    • kleiner_Schurke 29.07.2018 18:27
      Highlight Ich treiben 0 Aufwand um Wunder zu widerlegen. Sie passieren nun mal nicht.
      17 1 Melden
    • Alienus 29.07.2018 21:12
      Highlight vera.vox

      Ob die Atheisten überhaupt einen Aufwand betreiben, den Gläubigen ihren Wunderglauben auszutreiben, muss auf das Äußerste bezweifelt werden.

      Meine Person würde jedoch alle finanziellen Mittel und sogar die Lebenszeit dafür einsetzen, einen Stein, der auf der Erdoberfläche aufgesetzt und losgelassen würde, gen Himmel fliegen zu sehen.

      Nun, DAS könnte man als Wunder ansehen.

      Aber jetzt wieder der alte und ausgelutschte Trick: Daran glauben, dass das möglich wäre, das ist der Glauben.
      15 3 Melden
    • Gummibär 30.07.2018 08:33
      Highlight Atheisten freuen sich an Wundern ohne gleich einen deus ex machina mit Teufeln, Engeln, Heiligen, jüngstem Gericht, heiligen Geist, Kirchen, Sünde und dem ganzen Gebrabbel hintanzustellen.
      Den einzigen Aufwand, den sie zu religiösen Wundern treiben, ist ein Kopfschütteln.
      11 1 Melden
    • Elvenpath 30.07.2018 18:16
      Highlight Das nennt man klassische 180-Grad-Realitätsumkehrung.

      Aber ich verrate Ihnen mal, warum wir "Wunder" enttarnen: Weil die Religionen schon zu viel Schaden angerichtet haben. Weil Religionen die Menschen belügen. Weil Religionen Menschen zu bösen Dingen verleiten. Weil Religionen die Menschen unterdrücken!

      Um es mal ganz deutlich zu sagen: Wir nehmen es nicht mehr hin, dass Religiöse die Gesellschaft dominieren. Die Zeiten sind vorbei!
      10 2 Melden
    • häxxebäse 31.07.2018 13:35
      Highlight Das religiöse amerika hat trump als präsidenten. der beste beweis, dass es keinen gott gibt! gottloser geht es kaum noch...
      7 1 Melden
    • Agnos ~ 01.08.2018 22:12
      Highlight Vera.vox Trump hat in seinen Reden und Ansprachen und Predigten, soviel das Wort Gott für sich beteuert, dass die Zuhörer ihm seinen Lügen glaubten, dass ein Wunder, (natürlich von ihm,) Amerika in ein besseres Zeitalter führe. Was geblieben ist, scheint in Schall und Rauch aufgelöst zu haben. So viele Glaubensführer geben sich als Schutzpatron einer Freikirche aus, und benutzt die Bibel für seine Interessen, um die Mitglieder zu lenken, wohin er seine Gläubigen haben will, dass er ihm Früchte bringt, ausserstehende mit Wundermärli zu ködern.
      3 0 Melden
    • Agnos ~ 01.08.2018 22:26
      Highlight Noch nicht lange her, kamen Anhänger der Ev.Br.Ver. zu einer Veranstaltung, die etwa viermals jählich stattfindet, mit ihrem Ziel mich für eine andere Sache abzuwerben, und für sich zu gewinnen. Was hat Wunder und Glaube mit dem Bundeshaus zu tun?

      1. Ein Trumpfan bin ich nicht,
      2. Verzicht auf Gehirnwäsche,
      3. Glauben u. Meinungsfreiheit.

      3 1 Melden
    • Agnos ~ 02.08.2018 15:32
      Highlight Die freikirchliche theologische autoritäre hierarchisch rechtskonservativ Bewegung, wird von den fundamentalistischen Patronat der EDU, der Eidgenössischen Demokratischen Union - Partei geprägt und geführt.
      0 0 Melden
  • Hey Lucinda 29.07.2018 08:57
    Highlight Noch so ein Artikel?! Wir hatten gerade eine totale Mondfinsternis! Das ist kein Aufruf für ein Astrologen Bashing, aber Sonne Mond und Erde auf einer Linie inkl. Mars (der s.g. Kriegsplanet) ist ein Ereignis dass nicht lauter und eindringlicher mit uns sprechen könnte. Eines das positiv wie negativ auf uns einwirkt und uns auf die nächste Entwicklungsstufe setzen wird und Stamm ist immer noch mit nach treten beschäftigt. Erstaunlich mit welcher Leidenschaft und Ausdauer Sie sich mit strenggläubigen Christen abgeben. Ps: Das heilige Geldverdienen ist auch so ein Glaubenskrieg!
    9 56 Melden
    • rodolofo 29.07.2018 10:18
      Highlight Auf die nächste Entwicklungsstufe also...
      Vom Trockennasen-Affen zum Feinfuss-Affen?
      21 4 Melden
    • JackMac 29.07.2018 21:42
      Highlight Also laut und eindringlich war das Konzert mit Core Leoni in Cevio im Maggia-Tal. Die Stimmung war einfrücklich und der Blutmond Mhystisch.
      4 2 Melden
    • Agnos ~ 30.07.2018 10:17
      Highlight Hey Luncinda, gab es den Stern von Bethlehem, oder andere Geschehnisse der INKAS und den Maya, die eigentlich keine Prophezeiungen waren, sondern nur Hirngespinst.
      4 1 Melden
  • Mirischgliich 29.07.2018 08:33
    Highlight "Doch wo sind die Gläubigen mit der prophetischen Geistesgabe?"

    Hier sind sie:


    Fortsetzung:
    12 4 Melden
    • P. Hodel 29.07.2018 10:11
      Highlight :-D
      9 0 Melden
    • Agnos ~ 29.07.2018 18:30
      Highlight IME-G,von den Wundergläubigen braucht niemand soweit zu gehen, von diesen gibt es in der Schweiz genug,vorallen an dem Zürichsee. Im Gethsemane Galiläa,sollten nach den Schriften,die meisten von dort von den Wundern gesehen haben,u.im ganzen Land war er dafür bekannt.Blinder werden sehen,stumme werden sprechen,lahme wieder gehen können,doch wo bleibt es um die, denen Gliedermasse fehlten, durch Verbrechen u.Geburtsgebrechen u.Unfall? Warum sehen wir nicht die Wunder,die Ungläubige damals sahen,u.wir heute,jetzt nicht sehen?Dieser von dem geschrieben steht, heilte nicht in Veranstaltungen!
      4 3 Melden
  • amRhein 28.07.2018 23:37
    Highlight Es dünkt mich eine ziemlich kindische Sicht, wenn man meint durch das blosse Berühren eines Bildes könnte man ein Wunder bewirken. Da staune ich. Aber zuletzt stirbt die Hoffnung.
    19 5 Melden
    • kleiner_Schurke 29.07.2018 07:56
      Highlight Aber sie stirbt.
      22 6 Melden
    • amRhein 29.07.2018 10:41
      Highlight @kleiner Schurke: nicht zwingend. Manchmal hilft der Placeboeffekt. Dann glauben die betroffenen Gläubigen, ihr Heiliger Geist, ihr verehrter Heiliger oder eine spezielle Behandlung hätte ein Wunder vollbracht. Tatsächlich waren es aber oftmals die Selbstheilungskräfte. Oder ein fähiger Arzt oder eine notwendige Medizin oder Behandlung, oder alles zusammen.

      Die zentrale Frage ist: warum werden Millionen und Abermillionen Pilger und Gläubige *nicht* geheilt?
      18 0 Melden
    • Mirischgliich 29.07.2018 11:50
      Highlight "wenn man meint durch das blosse Berühren eines Bildes könnte man ein Wunder bewirken"

      Berühre mal das Bild der Mona Lisa im Louvre und siehe, es ertönet ein übernatürlich Pfeifen, das euch lasset eure Ohren zuhalten!
      30 0 Melden
    • Agnos ~ 29.07.2018 17:55
      Highlight Psychosomatische Krankheiten jeglicher Art, werden mit Medikamenten behandelt, und oft hat die Chinesische Medizin die besseren Mittel diese Krankheitserscheinung zu behandeln. Ob beim Buda, oder am Ganges, noch am Zürichsee können Heiler den Menschen helfen, nur abzocken, also dann kein Wunder.
      7 6 Melden
  • Pasionaria 28.07.2018 17:54
    Highlight Realistisch kann man zu Wundern eigentlich nur sagen: es sind Vorkommnisse, die niemand erklären kann.

    Nun gibt es aber Schlaumeier, die es trotzdem versuchen und sich der Gottes-Idee bemächtigen müssen.
    Viel Vergnügen damit, aber bitte lasst damit die Skeptikerinnen in Ruhe.
    21 6 Melden
  • kleiner_Schurke 28.07.2018 17:52
    Highlight Gott hätte doch auch auf einfachste Art und Wiese Millionen Menschenretten können z.b. so:

    1. Buch Pasteur
    Waschet immer eure Hände wenn ihr Kranken zu Tun hab. Wenn ihr selber aber Krank seit, hustet eurem Bruder nicht ins Gesicht.

    1. Buch Piria
    Schmerzet euch der Kopf stark, so kochtet die Rinde der Weide (enthält Salizylsäure) aus, lasset den Sud erkalten und trinket ihn auf das der Schmerz schwinden möge.

    Solche simple Hausmittelchen mit grösstmöglichem Nutzen hatte der Allwissende Allmächtige Gott nicht auf dem Kasten. Nein, er ging über Wasser oder verfluchte Bäume. Toll!
    38 13 Melden
    • rodolofo 29.07.2018 10:32
      Highlight Viele von diesen klugen Händewaschern haben Blut an den Händen, das man aber nicht sieht, WEIL sie in der Verwaltung der Schlachtereien arbeiten!
      Es ist immer wieder das Selbe:
      Des Einen Freud ist GLEICHZEITIG des Andern Leid.
      Ein Nullsummen-Spiel...
      Siehst Du nicht, wie die ÜBRIGE Natur unter den heutigen ach so entwickelten Menschen und ihren grossartigen Wissenschaften leidet?!
      All die Tiere, die Plastikmüll verschlucken und qualvoll verenden, oder alle diejenigen die bei einer Ölkatastrophe im klebrig-schmierig-stinkenden Treibstoff unserer Wirtschaft elendiglich zugrunde gehen?
      4 11 Melden
    • Agnos ~ 29.07.2018 17:35
      Highlight Das globalisierte Zeitalter der Gier hat die Plastikpest produziert, dass das Fleisch auf längere Zeit frisch bleibt,u.so kommt überschwemmt die EU-Fleischprodukte auch in die Schweiz.Auf Luxus günstigen Sommerferien will keiner verzichten, u. damit verdienen die Fly Luxus Liner ihr Geld,u. das Kerosin schwemmt vom Himmel.Wäre die Globalisierung nicht da,die unaufhaltsam jeden Winkel der Erde ausnutzt, um ihren Profit zu sichern, der unsterblich sein soll, wäre eine freie Marktwirtschaft der Schweizer mit genügend Arbeitsplätze gesichert,u.Weltweit wird mehr Ordnung für Gerechtigkeit gesorgt
      3 3 Melden
    • Agnos ~ 29.07.2018 17:37
      Highlight Wenn man schon von Wunder spricht, dann soll das Desaster verurschacht in Davos ein Ende nehmen!
      3 2 Melden
  • kleiner_Schurke 28.07.2018 16:19
    Highlight Gebete (geistig) wirken ja auf die reale Welt ein. Alles was in der realen Welt Wirkung hat lässt sich überprüfen. Gemacht haben das Chittaranjan Andrade et al in ihrer Studie Prayer and healing: A medical and scientific perspective on randomized controlled trialshttps://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2802370/

    Resultat: described a triple-blind, randomized controlled study ...The sample comprised 1,802 patients in six hospitals in the USA. This study therefore showed that remote intercessory prayer did not improve outcomes after coronary artery bypass graft surgery.
    19 7 Melden
    • Herbert Anneler 29.07.2018 08:06
      Highlight Hi kleiner Schurke, die Frage ist doch eine andere: Benötigen Gläubige häufiger einen Bypass als andere oder ist das Gegenteil der Fall?
      4 4 Melden
    • kleiner_Schurke 29.07.2018 11:29
      Highlight Lies die Studie doch durch....
      7 1 Melden
  • Michael Bamberger 28.07.2018 14:42
    Highlight Was jeden Gläubigen eigentlich stutzig machen sollte, ist die Tatsache, dass die diversen Religionen dieser Welt mit leidenschaftlicher Verehrung von ihren eigenen Wundern berichten, aber noch nie (oh welch Wunder!)hat eine Religionsgruppe ein Wunder einer anderen Religionsgruppe beachtet, geschweige denn anerkannt.

    Diese Faktenlage legt u.a. den Schluss nahe, dass es im Himmel von Göttern nur so wimmelt und dass jeder dieser Götter demzufolge einen ganz speziellen Bezug zu seiner spezifischen Gruppierung von Anhängern hat.

    Fazit: Chaos pur!
    34 7 Melden
    • rodolofo 28.07.2018 16:43
      Highlight Unser Leben ist so übervoll von Wundern, dass es das "Übers Wasser gehen" von Jesus gar nicht mehr gebraucht hätte.
      Eine klitzekleine Zugabe wäre das, aber mehr nicht.
      So etwa wie Zaubertricks, die uns staunen machen, nachdem wir das Staunen der Kindheit hinter uns gelassen haben.
      Es soll ja "Behinderte" geben, die auch als Erwachsene noch auf eine kindliche Weise staunen können!
      6 14 Melden
    • Agnos ~ 28.07.2018 22:08
      Highlight Rodolofo@ Das ist Wunderbar, das es keine metaphysische Abendteuer mehr gibt, und mit einem Stock umherlaufen behindert mich noch lange nicht! Über einen verletzten von einem Autounfall lässt sich gerne spotten, aber zum positiven, was hast du nicht, was ich zu bieten habe? Scheinst von einem Atheisten ist da keine Spur, wenn jemand so aufgewühlt schreibt.
      5 5 Melden
    • rodolofo 29.07.2018 10:42
      Highlight @pablo
      Ich bin ja auch kein Atheist!
      Ich glaubte mal, dass ich Einer sei (witzig, was?).
      Heute gehöre ich zu einer weltweit wachsenden, neuen Art von "Moderner Natur-Religion".
      Die wächst und gedeiht wie ein seelisch-geistiger Dschungel, in der Öko-Soli-Szene, in der Permakultur, in der Holzer'schen Agrar-Ökologie und und und, als ein die Welt durchziehendes "Pilz-Geflecht". Darin wird uraltes Wissen mit neuesten Erkenntnissen kombiniert, ähnlich wie in der World Music.
      Wir überwinden das Entweder-Oder-Denken der Reinheits-Fanatiker und arbeiten bewusst mit Spannungen und Widersprüchen.
      2 13 Melden
    • Agnos ~ 30.07.2018 11:34
      Highlight rodolofo, deine Gesinnung mag bis zu einem gewissen Grad OK sein, doch ich habe mich weiter informiert und bin auf eine ÖKO - Sekte gestossen, die ökologisches Lehren, die es univers. zu leben gilt, wo auch die Reinkernation in die Lehre intergriert ist. Mit UL ist Bu-Gm n-Jer. verbunden. Über die ÖKO- Sekte werden sie ausführlicher bei www.inforel.ch informiert. Die Sekte sieht die Krankheit als ursprünglich als Folge der Sünde an, wie aus Evangelikalen Kreisen, die "Krankheit ist Gottesstrafe" ansieht. Die Lehre lehnt sich an Satanismus an, und rechtsextremen Lehreinstellungen. Vorsicht!
      3 2 Melden
    • rodolofo 30.07.2018 13:30
      Highlight @ Agnos
      Danke für Deine Warnungen.
      Solche üblen Dinge sind mir auch schon aufgefallen in der Szene. Bin ja kein Grünschnabel-Grüner mehr...
      Darum bin ich ja auch froh um alle andern Menschen, die sonst noch da sind!
      Ich gehöre dazu zur Öko-Parallelgesellschaft und gehöre nicht dazu. Du verstaan?
      1 2 Melden
    • Elvenpath 30.07.2018 18:23
      Highlight @rodolofo

      Also reine Esoterik-Schwurbelei.
      2 1 Melden
    • rodolofo 30.07.2018 18:33
      Highlight @ Elvenpath
      Nein, das nicht.
      Ich meine es genau so, wie ich es gesagt habe.
      Aber ich übernehme keine Verantwortung für meine "Glaubensbrüder und -Schwestern", ob sie auch meinen, was sie sagen, oder ob sie etwas ähnliches sagen und etwas ganz Anderes meinen.
      1 2 Melden
    • Agnos ~ 31.07.2018 22:05
      Highlight Rodolofo, das ist nichts sicher, die Öko-Sekte hat eine supfige gonstische Philosophie, wenn man da versehendlich in ein Sumpfloch fällt, gibt es kein heraus mehr, denn das ist eine schmale Grandwanderung. Mit vielen Ideen und weisheitlichen Sprüchen ist man schlecht beraten, da es in das Sumpfloch führt. Zwischen Wahrheit und Irrglaube ist ein schmaler Grad, und da muss aufgepasst werden.
      0 0 Melden
  • Sophia 28.07.2018 14:04
    Highlight Niemand, absolut niemand kann Wunder bewirken und kein als Wunder bezeichnetes Ereignis ist wiederholbar und somit nachprüfbar! Es gibt alle möglichen spontane oder zufällige Ereignisse, die nicht sofort erklärbar sind oder die z.B. auf Spontanheilung beruhen. Ein(e) Gläubige(r) hat dafür natürlich sofort eine Erklärung, die er glaubt, aber eben nicht weiss. Keiner ist ohne Zeugung geboren oder ist je von den Toten auferstanden, daher muss man das ja auch glauben! Dem Katholiken wird das ja immer wieder im Glaubensbekenntnis abverlangt, was ja nicht nötig wäre, wenn's Tatsachen wären.
    20 9 Melden
    • Michael Bamberger 28.07.2018 14:56
      10 5 Melden
    • Agnos ~ 28.07.2018 15:16
      Highlight Wie kann Wasser in Wein verwandelt werden, und ein Lahmen gehend machen, auf dem Wasser gehen, vom Aussatz heilen, einen Blinden sehend machen? Das kann man wirklich nicht erfassen, denn entweder man glaubt es, oder ignoriert es. Hoffentlich werden unsere Krankenkassen die Scharlatanierie nie zahlen.
      17 5 Melden
    • AskMe 28.07.2018 17:09
      Highlight Das sagt die Bibel. In den letzten (nachvollziehbaren) Jahren gab es keine solchen Wunder - abgesehen von medizinisch erklärbaren.
      10 1 Melden
    • Agnos ~ 28.07.2018 21:52
      Highlight AMU
      Was ist Wahrheit? Das haben schon viele sich gefragt, da so viele Weisen aus aller Welt sich befassten, und nach einem Stern suchten, der zur Erleuchtung führen soll. Nun ja ich komme halt nicht aus dem Mittelalter, und tue nicht gleich alles verwunderliche der Hexerei und der Zauberei hinweisen, auch pilgere ich nicht zu ICF oder Bernhard Ponnke einem Scharlatan, sondern schaue mir die Sendung, "Gesundheit Heute" an, statt von falschen versprechen enttäuscht zu werden.
      7 3 Melden
    • amRhein 29.07.2018 10:56
      Highlight @AMU: warum wird Millionen und Abermillionen Pilgern z.B. in Lourdes *nicht* geholfen?
      8 0 Melden
    • NoCapitalism 29.07.2018 14:22
      Highlight @amu
      "Gott weis sehr wohl, für welche Person welche Hilfe für wann, in welchem Mass notwendig ist."
      Ist das ganze nicht ein bisschen sehr einfach erklärt? Ist es so, dass egal was "gott" auch immer tut oder lässt, ob gut oder böse, richtig ist? Er entscheidet immer genau so wie es sein sollte? Weil seine weisheit undendlich ist...? Wie weise ist es denn menschen auf die traurigste und grässlichste art sterben zu lassen? Wie weise ist es menschen die ganze erde verwüsten zu lassen? Aber da ist dann der mensch schuld...
      Genau diese einstellung kenne ich leider nur zu gut von gläubigen menschen.
      7 0 Melden
    • NoCapitalism 29.07.2018 16:05
      Highlight Wie gesagt, du machst es dir zu einfach. Alles was schlecht ist war der mensch, alles gute gott. Sorry, damit kann ich null anfangen.
      Was ist mit all den katastrophen, hungernöten, menschen die verdursten weil kein wasser vorhanden ist? All die krankheiten (die man, achtung, dank dem menschen bekämpfen kann) ? Und all das? Was ist wenn gott ein egoistischer typ ist der freude daran hat all die menschen leiden sehen? Wer weis das schon?
      3 0 Melden
    • NoCapitalism 29.07.2018 16:05
      Highlight 2
      Weshalb lässt gott denn all diese schlimmen taten des Menschen überhaupt zu wenn er doch alles leiten kann? Könnte er dem nicht einfach ein ende setzen und wir wären alle friedlich hier?
      Ausserdem sterben täglich leute durch die religionen. Es sind bereits xmillionen menschen durch glaube und religion gestorben.
      3 0 Melden
    • Agnos ~ 29.07.2018 17:02
      Highlight AMU, >Wenn ich so alles, scheint die Bibel Gott zu sein, sondern der Mensch er es sich auslegt, wie er es sich will. Vielmals wurde die Bibel schon zum Eigenzweck menschlicher Gier abgeändert. Selbst Trump verspricht sich als Wunder Amerikas, und was ist daraus geworden? Wo Hoffnung am Boden liegt, ist das Zeichen nach Wunder, dass aus der Misere erlöst, sehr gross, und so fühlen sich Wundergläubigen an Orte, Personen und Gegenstände mit viel Charisma angezogen. Da lässt es sich in Vielem sich verblenden, und rührt dafür sogar Schlangen an, dass geheilt wird.
      4 1 Melden
    • Agnos ~ 29.07.2018 19:09
      Highlight Das Wunder vom Wasseramt, handelt es um einen Behinderten der alles daran setzt mit all seiner Kraft wieder aller Wiederwertigkeiten von Menschen und Begebenheiten, sich seinen Wunsch zu erfüllen, und es ihm belohnt wurde. Wunder können auch ganz anders sein, mit nur ein bischen Verständnis, Güte, Hilfe und Anerkennung, kann vielen ihren Ziel näher gebracht werden, und da ist schon das Wunder, wenn Menschen für ein menschenwürdiges Leben sich einsetzten.
      4 0 Melden
    • Agnos ~ 29.07.2018 19:59
      Highlight "Wo Hoffnung am Boden liegt," ist der Wunsch nach Wunder sehr gross, das aus der Not befreit, und da braucht es Charisma für den Menschen an was sich festhalten können, aber leider nicht immer Gewähr ist, denn falsche Propheten gibt es die in den Kerkern wandern sollen, Wie Bernhard Boonke, der gutgläubigen unerfahrenen Afrikanern das Heil verspricht, wenn sie ihm ihr Geld geben, aber der Wunsch eines Wunders für Heilung nicht eintrifft.
      5 0 Melden
    • JackMac 29.07.2018 21:59
      Highlight Amu, wenn ich sehe, was mit den geknechteten Kindern überall auf dieser Welt momentan geschieht, ist dies wohl unergründliches Elend. Mit Weisheit hat dies wohl nichts zu tun!
      3 0 Melden
    • Agnos ~ 30.07.2018 14:17
      Highlight AMU hat immer recht,u.hat er einmal nicht recht,so hat er doch recht,wenn er nicht recht hat,so bleibt er doch im Recht!Wer es kennt,der hat viel gelesen:Ich will keine andere Götter neben mich haben!Könnte sie sich nicht einmal so einrichten,dem andern seine Meinung zu lesen u.antworten,wenn Fragen gestellt werden,u.dann auch korrekt zu antworten,ohne Andern runter zu machen,zu diffamieren.Die
      Frommen wollen mit Runtermachen die Oberhand gewinnen,das Recht zu behalten,wenn unbequeme Fragen kommen,u.dem Gegenüber ins Lächerliche zu ziehen,dass des Andern Fragen nicht mehr ernst genommen werden
      7 0 Melden
  • AskMe 28.07.2018 13:02
    Highlight Religion ist nichts weiter als den Lückenfüller und die Erklärung für Unsicheres und Unerklärliches. Dazu gehört der Tod, das „Schicksal“, der Zufall etc. Menschen die sich alles erklären können müssen, finden da halt. Für Menschen in armen Ländern mit einer schlechten öffentlichen Bildungspolitik ist der Glaube in eine Religion oftmals gar alles, was sie haben. Je aufgeklärter die Menschen und fortschrittlicher die Wissenschaft, desto kleiner den Bedarf solcher geistiger Stützen.
    35 9 Melden
    • Sophia 28.07.2018 14:16
      Highlight Die Ursache des Glaubens ist höchstwahrscheinlich das aus der Evolution langsam entstande Bewusstsein. Die erste Frage des Menschen war wohl: Was und wofür bin ich? Dass er sich dann Gott erschuf, der solche Fragen beantworten kann und dafür aber umgarnt (Opfer, Beten, Töten usw.) werden muss, war eigentlich die logische Folge unseres weit überschätzten Verstandes. Menschen töten sogar für Gott! Meinen oder behaupten sie jedenfalls, folgen aber immer nur ihren eigenen Instinkten. Sie handeln sich dafür das Paradies ein, glauben sie! Das ist aber alles nur ein Irrtum! Es gibt keine Paradiese.
      22 5 Melden
    • rodolofo 28.07.2018 16:53
      Highlight @ Sophia
      Hast Du mal fragende Kinder erlebt?
      Die sind äusserst hartnäckig!
      Irgendwann kommen auch sehr gebildete Erwachsene an den Anschlag und wissen keine Antworten mehr auf all die Nachfolge-Fragen.
      Entweder sie sagen dann ehrlich "Ich weiss es nicht" und büssen einen Teil ihrer Autorität ein, oder sie versuchen diese Autorität aufrecht zu erhalten, indem sie religiöse Märchen erfinden.
      Das ist natürlich Betrug und fliegt früher, oder später auf.
      Aber dann sind die Kinder eh gross und müssen nicht mehr erzieherisch in Schach gehalten werden.
      10 7 Melden
    • Share 28.07.2018 17:10
      Highlight Ich kann mich ganz schwach erinnern, kaum drei Stunden alt, zog mich dieses angelegte Grundvertrauen zu der Wärme des Körpers und die weiche Brust. Lecker war‘s. Da gab es für mehr als eine Dekade keine grossen Fragen und wenn, hatte kein Erwachsener eine gescheite Antwort. Mehr als Glauben liegt da gar nicht drin.
      4 4 Melden
    • Agnos ~ 29.07.2018 08:58
      Highlight Seit der Aufklärung ist uns bewusst,dass gestörte Bewusstsein bei Fundamentalisten besonders stark zu ausgeprägt ist.Nehmen wir mal Trump, der alles andere was im nicht passt aus dem Weissen Haus entlässt,weil er andere Erkenntnis nicht gelten lassen will. Eigentlich verkörpert Trump auch seine Religion,die er den Amerikanern aufzwingt,u.daher auch viele Gegner hat.Verschwörungstheorie ist nun mit Glauben konform,man glaubt jeden Mist,u.das macht sich Trump zu nutze,u.diffamiert wo er nur so kann, so bietet er ein besseres Heil an, was andern seiner Meinung nach,schleicht gewesen sein sollte.
      4 0 Melden
  • Knäckebrot 28.07.2018 13:01
    Highlight Manchmal erwecken dieser Blogs und dessen Kommentare bei mir den Eindruck, dass die Welt doch so schön wäre, wenn nur nicht diese Gläubigen wären...

    Spannender wäre zur Abwechslung mal ein Selbstkritik-Blog, in welchem jede Gruppierung kritisiert, was man in eigenen Kreisen schlecht findet. Freikirchen über die Freikirchen, Säkulare über Säkulare, die Linken über sich, die Rechten über sich, div. Minderheiten über sich etc.

    Sonst gibts immer nur so einen Argumenteabklatsch.
    47 5 Melden
    • iNDone 28.07.2018 13:38
      Highlight Interessant wäre auch mal was Wissenschaftkritisches denn ohne dass wir uns dessen bewusst sind gleicht die Wissenschaft in allen Aspekten einer Religion. Denn für Otto Normalverbraucher ist es nicht möglich die wissenschaftlichen Theorien als solches zu erkennen und zu überprüfen, daher wird es aus seiner Sicht zu einer Wahrheit welche man vorbehaltlos akzeptiert und somit glaubt.
      13 15 Melden
    • kleiner_Schurke 28.07.2018 14:20
      Highlight Was glaubst du wohl was Freikirchler schlecht an sich finden und in aller Öffentlichkeit kundtun wollten? ...eben.
      19 10 Melden
    • Sophia 28.07.2018 14:23
      Highlight Liebes Knäckebrot, mit Gläubigen kannst du keine kritischen Fragen erörtern, das ist systembedingt, weil gläubige sich keinen Deut um die Realität scheren müssen. Bei Gläubigen ist es keine Frage, ob Gott existiert oder nicht, er existiert, ist doch sonnenklar! Das aber Gott ein Irrtum ist, zeigt schon dieses Beispiel: Gott kann alles, aber könnte er auch einen Berg erschaffen, der so schwer ist, das auch Gott selbst ihn nicht mehr heben könnte? Denk mal drüber nach! Und diskutier das mal mit einem Gläubigen!
      15 10 Melden
    • Share 28.07.2018 17:15
      Highlight @Sop
      Berg, Berg, Berg. Genügt dir ein schwarzes Loch nicht?
      3 7 Melden
    • Knäckebrot 28.07.2018 17:50
      Highlight @iNDone: Sowas würde ich auch interessiert lesen.

      @Kleiner Schurke: Ich frag mal einen, wenn ich evangelisiert werde. Hoffentlich werde ich bald mal wieder evangelisiert.

      @Sophia: Danke, dass du mich "Lieb" nennst!
      Nun, sie werden wahrscheinlich andere Schwerpunkte in ihrer Selbstkritik liefern, als dein erwähntes Vollmachtsparadox. Mal schauen.
      0 0 Melden
    • Mutzli 28.07.2018 18:40
      Highlight @iNDone Das niemand Experte für alles sein kann ist schon klar, doch gerade eben deshalb ist ja die moderne wissenschaftliche Methode eine solch riesige zivilisatorische Errungenschaft. Wie soll denn die wiss. Methode, die auf Beobachtung, Falsifizierbarkeit und dem diesseitigen beruht, in allen Apsekten gleich sein wie eine Religion, die von ihrer Natur dogmatisch und somit so ziemlich das genaue Gegenteil der Wissenschaft ist?
      8 1 Melden
    • Maracuja 28.07.2018 19:17
      Highlight @Knäckebrot

      Als Hugo Stamms Blog noch beim Tagesanzeiger erschien, lud er auch Gastautoren ein. Ein sehr interessanter Beitrag befasste sich mit der Schwierigkeit Ethik naturwissenschaftlich zu begründen: https://blog.tagesanzeiger.ch/hugostamm/index.php/34148/ethik-durch-religion-soll-nicht-sein-aber-ethik-durch-naturwissenschaft-kann-nicht-sein/
      Ein öffentlicher Selbstkritikblog dürfte aber aus diversen Gründen nicht funktionieren.
      2 0 Melden
    • Knäckebrot 28.07.2018 20:28
      Highlight @iNDone: Sowas würde ich auch interessiert lesen.

      @Kleiner Schurke: Ich frag mal einen, wenn ich evangelisiert werde. Hoffentlich werde ich bald mal wieder evangelisiert.

      @Sophia: Danke, dass du mich "Lieb" nennst!
      Nun, sie werden vielleicht andere Schwerpunkte in ihrer Selbstkritik liefern, als dein erwähntes Vollmachtsparadox. Mal schauen.
      1 0 Melden
    • Agnos ~ 29.07.2018 08:00
      Highlight Knäckebrot, da haben sie schon recht bis auf eines, warum gibt es denn ein Blogg wenn nicht mehr diskutiert wird? Als Agnostiker habe ich halt einen eingenen Styl, das ein Individuum als solches voraussetzt, u. da sollen Theisten wie Atheisten einen gewissen Anstand waren, was dem gegenüber betrifft. Wenn ein Theist von Gottes liebe spricht, ist denn ein einbeinigen Prothesenträger etwa weniger Wert? Man kann sich zwar täuschend echt hinter einer anderen Rolle verstecken, als dass was man wirklich ist, und sich und andern einen Schaden zuzufügen.

      Das gilt als Ergänzung nicht als Kritik!
      5 0 Melden
    • Tan Long 29.07.2018 09:04
      Highlight @Indone: Meinst du in etwa so: Nicht die Wissenschaft bringt uns weiter sondern der Glaube daran!
      1 2 Melden
    • iNDone 29.07.2018 10:34
      Highlight @Mutzli Das hier in einem Kommentar abzuhandeln ist leider nicht möglich. Das Problem ist Systematisch weil es nicht möglich ist ein System von innen heraus neutral zu betrachten. Dazu wäre ein Standpunkt außerhalb notwendig. Was jedoch zur Betrachtung des Universums nicht möglich ist.
      1 1 Melden
    • iNDone 29.07.2018 10:37
      Highlight @dondor Ich bezweifle dass die Wissenschaft uns tatsächlich weiter bringt. Das Leben ist kein Problem und bedarf keiner Lösung. All der “Fortschritt” der uns die Wissenschaft bescherte hat nur neue, andere Probleme gebracht.
      1 4 Melden
    • Tan Long 29.07.2018 11:34
      Highlight @indone: Textverständniss ist so ne Sache. Wird nicht mehr ganz ernst genommen. Als Empfehlung eine Textsammlung von Karl Popper mit dem Titel "Alles Leben ist Problemlösen".
      0 1 Melden
    • iNDone 29.07.2018 13:36
      Highlight @donor Alles schön und gut aber schlussendlich wohnt der Wissenschaft nicht mehr Wahrheit inne als dem Glauben. Schon alleine deshalb weil es sowas wie die Wahrheit schlicht nicht gibt, alles abhängig vom Standpunkt. Dabei möchte ich anmerken dass ich nicht religiös bin noch an Gott/Götter glaube.
      1 2 Melden
    • kleiner_Schurke 29.07.2018 14:18
      Highlight @iNDone
      Warum benutzt du denn das Internet? Es beschert dir doch nur neue Probleme....
      5 2 Melden
    • iNDone 29.07.2018 19:26
      Highlight @kleiner_Schurke Darum geht es nicht, ich lebe hier und jetzt und das Internet ist Teil davon. Die Wissenschaft wird ihr Heilsversprechen jedoch genauso wenig einlösen können wie jede andere Ideologie. Ich bin weder für Religion noch gegen Wissenschaft, ich würde mir jedoch etwas gehaltvolleres als den Sektenblog in Richtung Philosophie wünschen. Sektenbashing ist sicher wichtig und sinnvoll aber ob das hier auf Watson etwas bringt?
      2 2 Melden
    • Syndoms 31.07.2018 15:36
      Highlight Umso mehr die Wissenschaft entdeckt, um so weniger weiss sie.
      1 1 Melden
    • Agnos ~ 02.08.2018 14:52
      Highlight Syndoms,
      die Wissenschaft ist ein weitgefächertes Gebiet, wie die Geisteswissenschaft, die theologische, die esoterische u. philosophische Geisteswissenschaft.

      Und da ist der Satz; macht euch Freunde mit dem ungerechten Mamon völlig daneben.

      Pneumatologie, Anthropologie, Somatologie, Methodik, und Theologie, sind Geisteswissenschaften, die voneinander abhängig sind, denn es ist unmöglich das eine auszuschliessen und anderes beibehalten.
      1 1 Melden
  • kleiner_Schurke 28.07.2018 11:59
    Highlight Wie war das doch gleich bei Hurricane Cathrina? Fundi Freikirchler verkündeten, dies sei die Strafe Gottes gewesen das Homosexuelle nun heiraten dürften. Übersehen haben die frommen Fischlis, dass eben gerade das French Quarter, das "Sündenviertel" schlechthin von New Orleans, weitestgehend verschont gebelieben war. Ob sich Gott da einen üblen Scherz erlaubt hat?
    37 9 Melden
    • lilie 28.07.2018 13:38
      Highlight @Schurke: Also, irgend etwas kann hier nicht stimmen: Katrina wütete im Jahre 2005, die Homoehe wurde erst 2015 landesweit erlaubt.

      Aber ein deutscher katholischer Pfarrer beklagte scheinbar damals die "geistige Umweltverschmutzung" und verwies darauf, dass in New Orleans eine Schwulenparade hätte stattfinden sollen.

      Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Homosexualität_und_Religion (im ersten Kapitel)
      11 0 Melden
    • Mutzli 28.07.2018 14:48
      Highlight Etwas sehr ähnliches war ja auch der Anlass für den "Candide" von Voltaire: Erdbeben von Lissabon in 1755. Eines der tödlichsten jemals, welche beinahe die ganze Stadt in Schutt und Asche legt inkl. beinahe aller Kirchen. Was blieb verschont? Das Quartier Alfama, das städtische Rotlichtviertel....
      13 1 Melden
    • kleiner_Schurke 28.07.2018 16:10
      Highlight JA lilie due hast vollkommen Recht.
      3 0 Melden
    • lilie 28.07.2018 18:19
      Highlight @Schurke: 😃

      Dabei war er soooo nahe dran! Er hätte bloss das "geistig" weglassen müssen bei der "Umweltverschmutzung" und die Schwulenparade! Dann wäre es gar nicht mal so schlecht gekommen!
      3 0 Melden
    • mogad 28.07.2018 18:49
      Highlight Gott straft nicht! Wer sowas behauptet, der wünscht es sich, weil er Menschen, die nicht nach seiner Pfeife tanzen bestraft sehen will. Und dieser Narzissmus ist typisch für böse, schadenfreudige Sadisten, Sektengurus, gewisse Freikirchler und Kirchenoberen. Dazu Joh.3/17: "Denn Gott hat seinen Sohn nicht gesandt in die Welt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn selig werde". Wenn Gott das Gericht nicht will, dann richtet er selber wohl auch nicht. Und wo nicht gerichtet wird fallen keine Strafen an.
      6 6 Melden
    • Mutzli 28.07.2018 22:06
      Highlight @Graustufe Wie können Sie einerseits behaupten, dass der Gott Ihrer Glaubenswelt nicht strafen würde und gleichzeitig Kommentare wie diesen formulieren: "Stimmt Vera. Schon im Buch Exodus verstockt Gott zur Strafe für ihren Hochmut die Herzen der Menschen, sodass sie ihn nicht mehr erkennen können."

      Das wäre ja gemäss Ihnen ja eben gerade ein Beispiel für eine Bestrafung. Siehe auch SIntflut, Vertreibung aus Eden, jüngstes Gericht etc.
      9 1 Melden
    • kleiner_Schurke 28.07.2018 22:13
      Highlight Warum hat er dann die ganze Menschheit ersäuft (Noah) und später die Städte Sodom und Gomorra ausradierte oder die Meditianiter in einer Art Genozid weg gekillt? Wirkt jetzt auf mich nicht unbedingt grad sympathisch. Jäh sorry steht do genau so in der Bibel. Und dort steht auch:

      like a thife in the night
      my Lord comes and stikes
      leaves ashes to the left
      dust to the right ...

      Ach ja und Jesus sagt das AT gilt auch
      und falls du nun trotzdem behaupten solltest das AT gelte nicht, dann bedenke dass das dann die Schöpfungen und die 10 Gebote auch nicht gelten gell.
      9 2 Melden
    • kleiner_Schurke 28.07.2018 22:36
      Highlight Ich würde sogar soweit gehen, dass das christliche Weltbild auf Strafe aufbaut. Denn, und da lasse ich die Evangelisten Markus und Johannes gleich selber sprechen:

      Wer glaubt und sich taufen lässt, wird gerettet werden; wer aber nicht glaubt, wird verdammt werden. (Markus 16, 16-17).

      Wer nicht in mir bleibt, der wird weggeworfen wie eine Rebe und verdorrt, und man sammelt sie und wirft sie ins Feuer, und müssen brennen. (Joh 15,6).

      Das funktioniert nicht anders als bei einer dieser Brutalo Gangs in Los Angeles. Trägst du blaue Kleider lebst du, trägst du rote Kleider stirbst du.
      10 1 Melden
    • kleiner_Schurke 28.07.2018 22:42
      Highlight Und um dem ganzen die Krone aufzusetzen sagt Jesus in der Bergpredigt:

      Jeder, der seinem Bruder auch nur zürnt, soll dem Gericht verfallen sein; und wer zu seinem Bruder sagt: Du Dummkopf!, soll dem Spruch des hohen Rates verfallen sein; wer aber zu ihm sagt: Du Narr!, der soll dem Feuer der Hölle verfallen sein..." Mt. 5; 21,22,27-29

      Strafe schon nur beim falschen Gedanken! Das ist um ein vielfaches schlimmer als die Welt die Orwell in seinem dystpschen Roman 1984 entworfen hat. Christentum at ist best! Wer sagt Gott straft nicht, hat vom Christentum keinen blassen Schimmer.
      10 1 Melden
    • lilie 28.07.2018 22:51
      Highlight In der Bibel steht, dass Gott die Sintflut als Fehler sah und deshalb einen neuen Bund mit den Menschen ein (womit bewiesen ist, dass sich auch Gott verändert).

      Und wenn Gott immer noch strafen würde, wäre ja das Opfer seines Sohnes, der doch für die Sünden der Menschen starb, sinnlos gewesen.

      Aber es ist eben einfach, den Leuten ein schlechtes Gewissen zu machen.
      5 2 Melden
    • Tan Long 29.07.2018 09:12
      Highlight @Graustufe: Sie massen sich an die Wege des Herrn zu kennen ("Gott straft nicht"). Sie sind mir Einer. Der oder die ist allmächtig. Denken sie mal über die Konsequenzen von "allmächtig" nach.

      "Du wurdest für schuldig befunden durch den Ältestenrat unserer Stadt, den
      Namen unseres allmaechtigen Herrn geschmaeht zu haben. Du laestertest Gott auf
      unglaublich infame Weise."
      3 2 Melden
    • rodolofo 29.07.2018 10:57
      Highlight Strafen sind unangenehme Konsequenzen, die den Gesetzen von Aktion und Reaktion folgen.
      Wir können altmodisch-moralisierend von "Strafen" sprechen, weil wir ein altmodisches Bedürfnis haben, Schuldige zu bezeichnen, im Glauben, dass die Bestrafung von Schuldigen die Ursachen aus der Welt schaffen würde.
      Das wird aber erfahrungsgemäss nicht geschehen.
      Darum gehen wir mehr und mehr dazu über, professionell von "Konsequenzen" zu sprechen.
      So liegt die Betonung nicht mehr auf Sündenböcken, sondern auf den Milieus, welche "Böcke" hervorbringen.
      Aber auch neue Bezeichnungen ändern nicht viel...
      1 2 Melden
    • mogad 29.07.2018 13:14
      Highlight @Alle. Danke für die klugen Entgegnungen. Noch ein Gedanke: Könnte es nicht auch sein, dass der Mensch sich selber richtet? Denn böse Taten und Fehlverhalten bleiben nicht ohne negative Folgen.
      1 3 Melden
    • lilie 29.07.2018 14:31
      Highlight @Graustufe Rot: Das finde ich die nachvollziehbarste Erklärung für das menschliche Leid.

      Im grossen Ganzen denke ich, dass wir uns meistens selber in die Scheisse bringen. Manchmal ist es offensichtlich. Manchmal aber auch nicht, weil unser kleines Spatzenhirn einfach nicht in der Lage ist zu kapieren, was alles läuft und das beste Verhalten zu jedem Zeitpunkt zu bestimmen.

      Deshalb haben immer wieder gescheite Köpfe versucht, Regeln auszuarbeiten, welche die Entscheidungsfindung erleichtern soll.

      Aber das kann unmöglich alles abdecken. Wir bleiben gefordert - ob mit oder ohne Religion.
      3 1 Melden
    • Agnos ~ 29.07.2018 19:41
      Highlight dondor, in Amerika protestieren Fromme vor dem Gefängnis wo ein Straftäter hingerichtet werden soll, das er am Leben bleiben soll, und da sprechen ihr hoher Rat, wie auch schon einen Galiläer für Schuldig, weil er anders lehrte, und diesen Hohenprister auf den Wecker ging. Wer von euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein! Wer richtet dem ist schon gerichtet! Richtet nicht auf das ihr selbst nicht gerichtet werdet, und du sollst kein falsches Zeugnis reden wieder deines Nächsten!
      4 2 Melden
    • Agnos ~ 31.07.2018 21:06
      Highlight Dondor, in ihrem Sinn bin ich wohl ein Abgefallener, wie abgefallen verhalten sich die da frömmeln, stehen denn diese noch hinter dem, was eingentlich gelebt werden soll, leider wie gut es ist, alles verwirft, und dazu noch frech sind, uns vorschreiben, wie es zu leben ist. Da ist es nicht verwunderlich, wenn sich immer mehr vom religiösen disdanzieren. Wunderbar wäre es wenn das einmal ein Ende hat, und wunderschön wenn einmal ruhig ist.
      2 0 Melden
  • ...nachgedacht... 28.07.2018 10:38
    Highlight Sich von irgend WAS oder irgend WEM steuern lassen ist einfacher als sich selbst zu steuern. Man ist dann auch nicht selber schuld wenn "ES" nicht läuft.
    24 12 Melden
    • LordDiktator 28.07.2018 11:39
      Highlight Aber die meisten nicht Gläubigen lassen sich ja auch von Fremden Steuern. Oder nicht?
      24 14 Melden
    • geisit 28.07.2018 12:01
      Highlight Ich nicht. Ich übernehme die Verantwortung für mein Handeln. Viele Gläubige hingegen schieben ihr eigenes Fehlverhalten höheren Mächten zu. Aus gesellschaftlicher Sicht haben wir Richtlinien (z.B. Gesetze), welche uns aber nicht steuern, sondern eher leiten. Es liegt im Ermessen des Individuums sich an diese zu halten. Für die Konsequenzen ist auch hier kein göttlicher Ursprung zuständig. Eine Erungenschaft, die unsere heutige Gesellschaft von derjenigen aus dem Mittelalter unterscheidet.
      17 11 Melden
    • rauchzeichen 28.07.2018 13:02
      Highlight kommt auf die definition von gläubig an, diktator. glaubst du an den kapitalismus in der heutigen form? glaubst du an die demokratie? an den fitnesstrend? klimawrwärmung?
      bedenke, glaube ist bipolar, also schon von der wortherkunft her überfordert mit einer vielschichtigen welt wie unserer.

      oder hinterfragst du diese themen? versuchst sie aus verschiedenen blickwinkeln zu sehen, auch solchen, die du nicht ganz nachvollziehn kannst, aber weisst, dass es sie gibt?

      glauben ist ein sammelbegriff für produkte der menschliche vorstellungskraft. religion ein konkretes anwendungsbeispiel.
      10 5 Melden
    • Sophia 28.07.2018 14:31
      Highlight Nein, Rauchzeichen, ich muss doch nicht an den Kapitalismus glauben oder an den Kommunismus, das sind doch nur Ideen, wie Menschen zusammenleben könnten. Diese Ideen sind eindeutig von Menschen gemacht, Gott hingegen hat den Menschen gemacht. Du vertauschst da Dinge, die gar nicht zusammenhängen. Oder glaubst du, dass du die Klimaerwärmung anbeten müsstest, oder dass dir der Fitnesstrend ins Paradies verhilft, oder die Demokratie übers Wasser laufen kann? Also ich finde deinen Beitrag als Klugscheisserei, sorry.
      5 5 Melden
    • Share 28.07.2018 17:22
      Highlight @geisit
      Meine ich auch und noch mehr. Es liegt im Ermessen des Individuums diese zu gestalten.
      @Rauchzeichen
      Bipolar. Wie treffend. Herrlich.
      1 1 Melden
    • Maracuja 28.07.2018 19:23
      Highlight @... nachgedacht ...: ist einfacher als sich selbst zu steuern

      Sind Sie denn der Steuermann Ihres „Selbst“? Oder steuern körperliche Bedürfnisse, unterbewusste Gefühle, gespeicherte Erfahrung, kulturelle Prägungen Ihr „Selbst“ mit?
      2 2 Melden
    • LordDiktator 28.07.2018 20:23
      Highlight Ich wollte sagen dass wir alle manipuliert und alles andere als frei sind. Und das ist nicht davon abhängig welcher Religion man sich angehört, oder ob man Atheist ist. Gerade in unserem System sind frei denkende Menschen nicht erwünscht. Deshalb werden wir in der Schule nur auf Leistung getrimmt und die meisten finden das gut. In meiner Schulzeit haben wir nicht einmal gelernt kreativ zu sein oder selbst zu denken. Phylosophie ist ein Fremdwort in unseren Schulen. Nie wird gefragt warum. Nur Leistung den ganzen Tag und Abends Rihanna, Kany West und solche schrott Serien.
      3 3 Melden
    • LordDiktator 28.07.2018 20:31
      Highlight Und weil unsere Produkte nicht vom Staat sind denken die Menschen sie sind frei. Aber genau da liegt der Haken. Wir funktionieren nur noch mit Emotionen. Die wissen welche Farben bei uns welche Gefühle hervoruft.Wir entscheiden selbst sehr wenig.Darum finde ich es falsch wenn wir uns Religiösen Menschen überlegen fühlen.Wobei die Religiösen versucht man auch zu manipulieren.Vorallem die Muslime werden immer wieder von allen Seiten heftigst manipuliert. Und die Christen nimmt hier gar niemand mehr ernst.Vorallem Hugo nicht.Wobei ich kann mich mit ein paar Sachen bei denen auch nicht anfreunden.
      1 5 Melden
    • Agnos ~ 28.07.2018 21:19
      Highlight nachgedacht@
      In einer Rauchkammer in einem Rausch, den Manitu zu begegnen, wieviel muss dann beigegeben werden, um das zu erleben? Kein Wunder, dass auf so vieles falsches Hoffen, davon bitter enttäuscht wird. Nach dem Rausch kommt die pure Realität wieder zurück, aller ihrer Gewalt, und deshalb halte ich nichts von Esoterik, denn die gespendeten Beilagen geben das nicht, was zu erfüllung der Gottseligkeit versprochen wird.
      3 1 Melden
    • rauchzeichen 28.07.2018 22:18
      Highlight ach sophia, wo schreib ich denn vor was du glauben musst? es sind fragen. es geht mir um das wort gläubig. jeder ist es, in irgendeiner form. dass religiöse dieses wort ihrer form des glaubens alleinig beanspruchen, passt ja auch zur geschichte unserer spezies... denk dran, du diskutierst mit jemandem, für den gott = null ist. inexistent. da hilfts nichts, deinen glauben mit deinem gott zu rechtfertigen. denn es ist für mich dasselbe. religiöse sind die einzigen gläubigen, die sowas wie einen gott brauchen. wieso weisst du anscheinend selbst besser als ich.
      0 2 Melden
  • Beim Teutates 28.07.2018 10:34
    Highlight Klar existiert im Universum eine universelle Kraft resp. Energie! Das tut sie aber auch ohne Religon und deren Geschwafel oder Heilsversprechen. Für mich gehört diese Kraft zu den Naturkräften und -gesetzen. Und nein, die Erde ist KEINE Scheibe!
    20 21 Melden
    • Rabbi Jussuf 28.07.2018 11:36
      Highlight Bist du sicher, dass die Erde keine Scheibe ist?
      14 23 Melden
    • Sophia 28.07.2018 14:38
      Highlight Da ja unser Rabby noch nie etwas von den Griechen erfahren hat, will ich ihm da mal ein bisschen weiterhelfen: Der Ptolemäus (276 und 273 v. Chr. ) hat an verschieden Stellen der Wüste gleichlange Stäbe aufgestellt und deren Schattenlängen zur absolut gleichen Zeit gemessen (Mit Gehilfen natürlich) und daraus den Erdumfang erstaunlich exakt errechnet. Natürlich ist die Erde eine Kugel. Und du? Willst dich wohl einmal mehr ein bisschen wichtig machen, oder wie soll ich deine Frage verstehen?
      8 3 Melden
    • vera.vox 28.07.2018 17:38
      Highlight @ Sophia

      Bist du eine Kugelerde-Sektiererin?

      Hast du die Bibel nicht gelesen?
      Dort ist die Erde ganz genau beschrieben
      bis in ihre vier Ecken.

      4 7 Melden
    • Alienus 28.07.2018 17:56
      Highlight Habe gestern mit nem Fernrohr auf den Mond gestiert.

      Da konnte man klar erkennen, dass der auf die Mondoberfläche projizierte Erdschatten von der Erdscheibe stammt. Habe trotzdem andauernd nach dem Erdschatten gesucht, der laut leichtgläubiger Globulianhänger kugelförmig sein sollte!

      Nix da globulisierter Erdschatten. Nur flacher Schatten. Flach wie ein Brett.

      Da werden mir die Flacherdler Franz, vera.vox uam. sicher zustimmen wollen.

      Fazit:
      - Wo ein flacher Schatten ist, da ist eine flache Erde.
      - Aber hinter einem flachen Spruch muss nicht unbedingt ein Flacherdler stecken.
      9 3 Melden
    • Rabbi Jussuf 28.07.2018 18:36
      Highlight Sophia
      Ist mir sogar neu, dass Ptolemäus den Erdumfang gemessen gehabt haben sollte. Sicher hat er Abhandlungen zur Astrologie geschrieben!
      Gut dass wir hier uns an deinem Born der Weisheit laben können!
      4 3 Melden
    • Gummibär 30.07.2018 08:55
      Highlight @ Alienus Schon wieder der flache Schatten. Bereits als Sechsjähriger habe ich erkannt, dass mein sphärischer Fussball am frischgestrichenen Garagentor einen flachen Abdruck hinterliess. Die Erkenntnis wurde durch meinen Vater mit einer Ohrfeige vertieft.
      Jeder. der durch erdumkreisende Satelliten mit Daten bediente Geräte wie Fernseher und Mobiltelefone benutzt und von flacher Erde schwafelt müsste von meinem Vater im Jenseits eine geklatscht kriegen.
      5 0 Melden
    • Agnos ~ 30.07.2018 09:41
      Highlight Vera, Die sprachrachlichen Barieren aus verschiedenen Überlieferungen und Übersetzungen, haben den Inhalt > Wort für Wort abgeändert, und oftmals den Sinn verloren. So ist geschrieben; über die Wölbung, und in der Schöpfungsgeschichte, oder gibt da jetzt eine Erneuerung!?
      1 0 Melden
    • Pasionaria 30.07.2018 19:01
      Highlight Alienus,
      Nun mal stop - wie flach doch Dein Fazit für 'uns' Flacherdler ist!

      Warum verstehst Du uns denn nicht? Wir > AMU > Franzrl > vera.v u.a. wollen Dir hier einmal verraten, dass wir doch eigentlich wissen, dass die Erde rund ist, aber nur wie eine, na, sagen wir > LP-Schallplatte. Das Loch in der Mitte zeigt uns den Nordpol an. Dem Rand entlang windet sich Eis, das Ihr unwissenden Skeptiker für die Antarktis haltet.
      'Wir' haben doch unzählige Argumente, die Dir jeder Fundi gebetsmühlenartig wiederholen kann, und jedesmal tönen sie glaubwürdiger und einleuchtender.
      Verstehst Du endlich!!
      1 0 Melden
  • Franz0506 28.07.2018 10:18
    Highlight Herr Stamm scheint mit wohl geschlossenen Augen durchs Leben zu gehen. Gott wirkt in dieser Welt jeden Tag mit seinen Wundern. Jede Blume, jeder Baum , jedes Tier, jeder Mensch ist Teil seiner Schöpfung. Keines seiner Werke ist durch die Menschen richtig begreifbar und noch viel weniger ist er in der Lage, so etwas selbst zu schaffen. Man darf nur nicht so blind sein, alles als selbstverständlich hinzunehmen.
    41 54 Melden
    • Rabbi Jussuf 28.07.2018 11:39
      Highlight Es gibt schon Wunder in dieser Welt!

      Franz ist eins davon. Er ist als Einziger aus Lehm erschaffen worden und er hält sich jeder Evolution fern - wie ja deutlich seine immer gleichen Texte beweisen.
      27 8 Melden
    • kleiner_Schurke 28.07.2018 11:55
      Highlight Ich wusste, dass du das wieder posten würdest Franzl. Und ich hätte meinen Kopf dafür gewettet. Verfüge ich als Atheist nun über prophetische Gaben? Ein göttliches Wunder?
      33 8 Melden
    • geisit 28.07.2018 12:14
      Highlight Ist es auch ein göttliches Wunder, wenn Kinder an Krebs sterben? Denken Sie wirklich, dass wir Menschen, die seit ein paar hunderttausend Jahren auf dieser blauen deformierten Kugel durch das Nichts surfen, so wichtig sind, dass es für uns ein höheres Wesen braucht, welches unser Dasein begründet? Wäre es nicht sinnvoller sich mit der Antwort zu begnügen, das alles aus Zufall so ist oder aus einer Vielzahl erfolgloser Varianten und Versuche, dazugeführt hat? Mittlerweile kann man ganz viele "seiner Werke" begreifen. Googlen Sie mal "Naturwissenschaften". Ist sehr interssant.
      21 10 Melden
    • Regas 28.07.2018 12:28
      Highlight Ja Franz0506 welcher Gott war den der Schöpfer?
      War es Alla? war es der Christliche drei einige Gott? war es Zeus? war es Brahman? .....
      21 11 Melden
    • Granini 28.07.2018 13:33
      Highlight @geisit: du machst es dir etwas einfach
      @regas: was glaubst du?
      2 10 Melden
    • Klaus07 28.07.2018 13:33
      Highlight @Franz der verspätete Jünger
      „Keines seiner Werke ist durch die Menschen richtig begreifbar und noch viel weniger ist er in der Lage, so etwas selbst zu schaffen.“

      Genetik, Biologie, CRISPR/Cas9, Züchtungen. Maschinenbau, Architektur, Medizin, Forschung.
      Ja klar, der Mensch ist zu dumm dafür.
      13 2 Melden
    • Sophia 28.07.2018 14:44
      Highlight Ja, geisit, so ist das mit Gläubigen, da wird eine(r) krank und nach schwerem Leiden wieder gesund. Das Gesundwerden hat Gott bewirkt, das Krankwerden natürlich nicht. Die Welt der Gläubigen ist unheimlich kompliziert, so dass sogar ein Genie sie nie verstehen kann. Es ist daher viel einfacher, wenn du glaubst. Deine Problem lösst du dann mit Gebeten und mit warten auf Wunder und jeglichem Vermeiden von kritischem Nachdenken.
      8 3 Melden
    • Divina Commedia 28.07.2018 14:58
      Highlight @kleiner Schurke
      Genauso war absehbar dass du regelmässig Christen verhöhnst oder Freikirchen schlecht redest. Was hat dich eigentlich so traumatisiert?
      5 15 Melden
    • kleiner_Schurke 28.07.2018 16:10
      Highlight Ach ist das "schlecht Reden" wenn man den Finger auf den wunden Punkt bei Freikirchen legt? So kann man es natürlich auch verdrehen wollen...
      11 3 Melden
    • geisit 28.07.2018 17:18
      Highlight Granini: Wieso mache ich es mir einfach? Ist nicht eher deine Antwort einfach? Vielleicht ist es auch so einfach. Warum sind wir Menschen etwas Besseres? Schliesslich werden wir geboren und sterben, wie jeder Organismus. Muss es da ein höheres Ziel als Artenerhaltung geben? Und wenn ja, bitte beschreibe mir (wenn möglich in mehr als nur einem Satz), weshalb genau du dafür prädestiniert bist. Danke im Voraus.
      9 1 Melden
    • Agnos ~ 28.07.2018 19:57
      Highlight Divina Commedia; Wie man in die Berge ruft, so kommt es zurück, das Echo! Freikirchen sehen sich berufen, dass sie um einiges besser dastehen, u. deshalb andere Ausserstehende vor sich selbst erst schlecht zu machen, um ihnen dann mit Moral die Ohren voll zu blasen, u. drohen dass Gott sie deshalb strafen würde, u. wenn das nicht schon genügt, wird der Unbeugsame erst noch diffamiert, schlechtgemacht, im Hoffen auf eine baldiges Bekehren, u. dann verwundert sich die Frommen, weshalb das Echo zurück halt, einfach nicht so wie erwartet wird, dann ist es eine grosse Enttäuschung.
      7 0 Melden
    • Klaus07 28.07.2018 22:46
      Highlight AMU
      Die heilige Schrift entstand AT ca. 3000 v Chr., NT ca. 80 n Chr. Der moderne Mensch gibt es seit ca. 300 000 Jahre. Bereits vor dem jüdischen Tanach gab es polytheistische Religionen und Hochkulturen. Vor dem jüdischen Tanach gab es keine Religion mit nur einem Gott. Gäbe es einen Gott müsste es bei Indigenen Völker mehrere Religionen geben mit nur einem Gott aber fehlanzeige. nichts. All dies zu ignorieren ist einfach nur sehr naiv. Lebe deine Religion, aber lass alle gescheiteren Menschen mit deinem Fanatismus in Ruhe.
      7 1 Melden
    • Rabbi Jussuf 29.07.2018 00:23
      Highlight AMU
      Es gibt auf "Bekanntmachungen", wie der von Franz keine Argumente, aber man kann in der gleichen Logik weiter denken. Dann kommen eben solche Antworten heraus wie meine, oder von Schurke, oder, oder

      "Die Hl. Schrift ist die Botschaft an die Menschen, wo er sich offenbart hat. Er ist die Ursache allen Lebens. "
      Schon saudumm, dass er sich erst offenbart hat nachdem es schon zehntausende von Jahren Menschen gegeben hatte. (Nach Franzens Zählung natürlich erst nach 3500 Jahren). Und dann noch so amateurhaft, dass ihm keiner glaubt! Hatte wohl auch keine schlagenden Argumente...
      5 1 Melden
    • kleiner_Schurke 29.07.2018 05:56
      Highlight @AMU
      Wissenschaftlich korrekt? Die Erde wird vor dem Licht "erschaffen" = falsch. Danach Sonne und Mond = falsch, dann die Sterne = falsch. Und dann gib es auch noch 2 Versionen dieser Geschichte die einander widersprechen. Das einzige womit man was anfangen könnte ist das Zeitmass Tag, was aber zur Zeitangaben völlig untauglich ist. Als Tag definiert man die Zeit zwischen zwei Sonnenhöchstständen. Tja und eine Tag kann am Nordpol sehr lang sein und am Äquator 12. Ziemlich schwache Leistung für einen Allwissenden.
      7 1 Melden
    • Rabbi Jussuf 29.07.2018 09:44
      Highlight AMU
      ui, ein astronomischer Tag hat aber nicht 24 Stunden. Das ist Fakt!
      Aber seien wir generös...
      Schliesslich dehnt die Bibel den Tag auch je nach Gusto: Psalm (90.4)
      Dabei muss einem noch klar sein, dass in diesem Zusammenhang ein Tag nur etwa 12 Stunden dauert
      1 2 Melden
    • Agnos ~ 29.07.2018 09:47
      Highlight Nostradamus hat aus verschiedenen Religionen und Kulturen die Prophezeiungen vorherbestimmt, was in der Aplokalypse die Offenbaren der stark wiedergegeben ist. Von den Inkas und den Maya und verschienenen andern Kulturen, wie das abendländische aus Mitteleuropa werden in vielen Interpretationen und Farioationen ausgelegt, die Nostradamus sprachlich nur symbolhaft und malerisch seine Welt erfand. So sind auch die nicht eingetroffenen Prophezeiungen nur erfunden und sind nicht als Luftblasen, u. so auch die Erfindung der Wunder, die auch aus einem Sammelwerk der Kulturen entstammen.
      3 2 Melden
    • Rabbi Jussuf 29.07.2018 09:48
      Highlight AMU
      Eins muss man Gott zugestehen. Da er ja ewig ist, hat er kaum ein gutes Zeitgefühl. Da gehen schon mal ein paar Jahre ins Land, bevor ER er fertig gefrühstückt hat.
      Da versteht man sofort, warum er sich so selten blicken lässt. Ich lasse mich auch nur ungern beim Zmorge stören.
      2 2 Melden
    • Klaus07 29.07.2018 10:49
      Highlight @AMU
      Ich verstehe ihren Konflikt. Ihre wer wahr zuerst da, das Ei oder Huhn Frage, kann niemand so richtig beantworten. Zufall? Evolution? Chemische prozesse, Quantenphysik? Irgendwo da draussen gibt es eine logische erklärung. Warum sie sich aber gerade auf die Unlogischste aller Antworten fixieren und einen Gott als Ursprung aller Fragen beharren ist nur töricht. Aber genau so funktioniert der Kleingeist der Menschen. Wenn etwas rational nicht erklärbar ist, bedient man sich eines Gottes. Dies ist wirklich die dümmste Antwort aller Antworten.
      6 0 Melden
    • rodolofo 29.07.2018 11:07
      Highlight Ich finde diesen Dauer-Gag von Franz gar nicht so daneben.
      Er wiederholt ihn ständig, weil anscheinend noch kaum jemand die Pointe des Gags begriffen hat!
      Es gibt Kräfte, ohne die alle Gebilde des Universums von der Galaxie über den Menschen bis zum kleinsten Atom nicht möglich wären:
      - Die Dunkle Materie
      - Die Dunkle Energie
      (ca. 95% des Univers!)
      Die Astronomen versuchen fieberhaft, die Dunkle Materie einzufangen, oder herzustellen, mit gigantischen Anlagen und Teleskopen, bisher aber ohne Erfolg!

      https://www.arte.tv/de/videos/043872-000-A/das-raetsel-der-dunklen-materie/
      2 2 Melden
    • kleiner_Schurke 29.07.2018 11:33
      Highlight @AMU beten sie doch dass Gott mich erleuchtet...
      4 0 Melden
    • Klaus07 29.07.2018 12:03
      Highlight @AMU
      In wie fern steht im AT und NT wie ein Herz oder das Universum funktioniert? Wie gesagt, das ganze mit einem allmachtigen Mann mit einem langen Bart zu erklären und sinnlos ständig zu wiederholen ist einfach nur beschränkt und für einen intelligenten Menschen unwürdig. Aber egal. Bei Menschen ihrer Sorte ist eine diskusion mit Vernunft und Logik sowieso nur verschwendete Lebenszeit.
      3 2 Melden
    • kleiner_Schurke 29.07.2018 12:49
      Highlight Nein AMU es geht nicht um Motivation. Im Gegensatz zu Ihnen der nie irgendein überzeugendes Argument vorbringen kann, wäre das für den Allwissenden doch ein klacks mir eine Argument zu servieren dass mich zum glühendsten Christen machen würde.
      1 0 Melden
    • Klaus07 29.07.2018 15:00
      Highlight Nicht fähig??? Eine Schlussfolgerung ist ganz einfach. Gott gibt es nicht, dafür zu viele verblendete, die unfähig sind die Realität zu erkennen.
      5 0 Melden
    • Rabbi Jussuf 29.07.2018 16:22
      Highlight AMU
      Jemandem der nicht weiss, dass ein astronomischer Tag nicht 24 h hat, brauche ich ganz sicher nicht den Ursprung der Welt zu erklären.
      4 0 Melden
    • Rabbi Jussuf 29.07.2018 16:25
      Highlight AMU
      Und einem, der nicht einmal weiss wie lange biblische Tage sind, brauche ich erst recht nichts zu erklären.
      4 0 Melden
    • rodolofo 29.07.2018 16:37
      Highlight @ AMU
      Nur weil die Forscher nach etwas suchen, das gemäss ihren Berechnungen eigentlich da sein müsste, aber auch mit den modernsten Apparaturen noch nicht gefunden werden kann, brauchst Du nicht hämisch triumphieren!
      Im wohltuenden Gegensatz zu Dir behaupten diese Leute nämlich nicht, dass sie bereits Alles wüssten!
      Diese Wissenschaftler sind mir jedenfalls viel sympathischer, als arrogant-selbstherrliche Religions-Vertreter, die mir ihre uralten, verstaubten Märchenbücher andrehen wollen!
      Je mehr die wissen, desto mehr neue Fragen stellen sie und merken, dass sie noch nicht viel wissen.
      6 0 Melden
    • Sophia 29.07.2018 16:46
      Highlight Also die Erschaffung der Welt in der Bibel ist ja eine poetisch schöne Geschichte, aber halt ziemlich falsch, weil sie politischen Zwecken und nicht wissenschaftlichen zu dienen hatte. Politiker sagen halt selten die Wahrheit, denn er hat anderes im Sinn! Wie soll es denn z. B. auf der Erde hell sein und Grün sprossen, wenn erst danach der Mond und die Sonne erschaffen worden sind?
      Aber das ist doch alles völlig unwichtig. Schlimm ist nur, dass aus solchen Texten Religionen entstehen, die den Menschen zum Deppen machen in dem er ihm seine Verantwortung nimmt.
      6 0 Melden
    • Klaus07 29.07.2018 16:49
      Highlight @AMU
      Wer ist die Ursache das die Welt entstanden ist?
      Eine dümmer Frage gibt es wirklich nicht. Es gibt in der Natur und im Kosmus kein Wer? Vieleicht ein Warum. Oder ein Wie. Aber hinter all dem gibt es kein „Wer“, keine Person, kein Gott, kein Jemand. Man könnte genau so gut fragen, WER schuld ist, dass Sie so naiv sind.
      6 0 Melden
    • Share 29.07.2018 18:32
      Highlight @Klaus
      Vor dem jüdischen Tanach gab es Echnaton, der die ägyptische Hauptstadt versetzte und den alleinigen Sonnengott ausrief. Die damit verbundene Zurücksetzung der Priesterkaste und der sozialen Dynamik im Allgemeinen führten zur Absetzung des Pharaos und dem Ausmerzen seines Namens und Bildes mit Hammer und Meissel.
      1 1 Melden
    • Klaus07 29.07.2018 20:56
      Highlight @Share
      Was genau wollen Sie hier beweisen? Das es schon einmal die idee eines Monotheistischen Gottes gegeben hat? Ja klar, auch der Jüdische Tanach hatte bei seiner Entstehung externe Vorbilder. Vieleicht sind die bestrebungen Echnatons den Gott Aton als alleinigen Gott zu etablieren irgendwo bei den Juden angekommen.
      2 0 Melden
    • Klaus07 29.07.2018 21:17
      Highlight @AMU
      Mit ihnen zu diskutieren ist Sinnlos. Ihre gläubigkeit hat bereits krankhafte Züge angenommen. Sie ignorieren natürliche Abläufe wie Genetik und Evolution nur um ihre Ideologie zu untermauern. Ich gebe ihnen nur einen Tip für die Zukunft. Suchen Sie einen Therapeuten auf, ansonsten frist Sie ihr Fanatismus innerlich auf und zerstört ihr Leben. Aus Fanatismus entsteht Hass. Sie sind nicht mehr weit davon entfernt.
      4 0 Melden
    • Rabbi Jussuf 30.07.2018 00:32
      Highlight AMU
      Du bist grad der Rechte um Sachlichkeit zu fordern!
      Schwafelst etwas vom astronomischen Tag und wenn du korrigiert wirst, dann weichst du einfach auf Stunden aus, oder sonst ein Thema. (Es gibt keine "astronomischen" Stunden.)
      Sachlichkeit, wenn du sogar Bibelverse nach deinem eigenen Gusto umdeutest?
      Und dann erwartest DU von anderen Sachlichkeit?
      Ich bitte dich!
      4 0 Melden
    • Gummibär 30.07.2018 00:40
      Highlight Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde. 2 Und die Erde war wüst und leer, und Finsternis war über der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte über den Wassern. 3 Und Gott sprach: Es werde Licht! und es ward Licht ........... und dann können wir die Märchensammlung getrost zur Seite legen, denn wir wissen, dass Licht keineswegs erst mit dem Planeten Erde (einem Mückenschiss im Universum) entstand. Und warum abrahamistische Religionen sich gerade einen Gott erdachten, dessen Geist im Dunkeln über den Wassern schwebte, ist unerklärlich, ergo ein Wunder.
      4 0 Melden
    • rodolofo 30.07.2018 09:46
      Highlight @ AMU
      Können wir uns wenigstens darauf einigen, dass wir BEIDE nicht viel wissen?
      Die Wissenschaft geht jedenfalls davon aus, dass wir (noch) nicht viel wissen und versucht mittels möglichst nicht moralisierender Forschung mehr herauszufinden.
      Die Religionen machen es genau umgekehrt:
      Sie behaupten, bereits Alles zu wissen, weil ihnen irgendwelche Vermittler die Wahrheit von Gott direkt ins Ohr geflüstert bekamen (beispielsweise von einem brennenden Busch, ts ts).
      Das wiederum ist nichts Anderes als die "Alt-Trump'sche Methode" mit den Alternativen Fakten und mit der gefühlten Realität...
      4 0 Melden
    • Agnos ~ 30.07.2018 12:27
      Highlight AMU, wie wärs aus dem NT, nach dem Motto: Prüfet alles, und das Gute behaltet!

      Das sollte in ihnen doch aufgehen, dass man nicht alles annimmt, was vorgesprochen wird.

      Wenn man alles prüft kommt jeder zu einem nüchternen Erkenntnis, das nicht alles was indoktriniert ist, dass das der Wahrheit entspricht, sondern aus vielen falschen Tönen komponiert worden ist.

      Wären die Töne alle richtig gestimmt, gebe es nichts mehr zu diskutieren, doch in diesem Blogg, da gibt es noch viel zu stimmen.
      3 0 Melden
    • Agnos ~ 30.07.2018 13:06
      Highlight Rodolofo, Trump leidet an Realitätsverlust, der für Stimmenfang sich der Bibel bediente, und ihm nicht passendes aus dem Repertoire strich, um retorisch mit ausgewählten Text, die Frommen zu besundeln und für sich zu gewinnen. Trump verschwört sich gegen den Rest der Welt, und diffamiert alles, dass unzufriedene Zeitgenossen, die Schuld ihrer Misere an den Europäern sehen, und so kann es als zweiter Versuch einer Wiederwahl zu gewinnen, ganz nach Trump und Russland sein. Seine anarchistisches Weltbild gleicht die einer Sekte.
      3 0 Melden
    • rodolofo 30.07.2018 13:33
      Highlight @ AMU
      Warum soll das absurd sein?
      Sehr viele Evangelikale sind total begeistert von Donald Trump!
      Das ist nicht absurd, sondern folgt einer gewissen Logik.
      1 1 Melden
    • Rabbi Jussuf 30.07.2018 14:11
      Highlight AMU
      Wenn ich kein Recht habe dir die falsch verstandenen Bibelverse zu korrigieren, dann hast du noch weniger Recht mit haltlosem Zeugs aus der Bibel zu missionieren.

      Sachlichkeit geht anders.
      3 0 Melden
    • Rabbi Jussuf 30.07.2018 14:16
      Highlight AMU
      Was du da aufführst, nennt sich Dunnig-Kruger-Effekt: Etwas behaupten, meinen es verstanden zu haben, aber in Wirklichkeit von Tuten und Blasen keine Ahnung zu haben. Der Klassiker, das mit dem Tag. Nichts begriffen, nichts verstanden, aber fleissig drauflos behauptet. Dabei ging es nicht einmal in erster Linie um die Bibel. (Obwohl du auch dort kaum eine Ahnung hast (Tageslänge in der Bibel, etc).
      Und du meinst wirklich, man würde dir irgendwelche provokanten Fragen beantworten???
      4 0 Melden
    • Rabbi Jussuf 30.07.2018 14:33
      Highlight Ich habe mir Franzens Text nochmals zu Gemüte geführt und muss jetzt zugeben, dass er absolut recht hat!:

      "Gott wirkt in dieser Welt jeden Tag mit seinen Wundern. Jede Blume, jeder Baum , jedes Tier, jeder Mensch ist Teil seiner Schöpfung. Keines seiner Werke ist durch die Menschen richtig begreifbar und noch viel weniger ist ER in der Lage, so etwas selbst zu schaffen"
      1 0 Melden
    • Share 30.07.2018 14:41
      Highlight @klaus
      Die Abhandlung über die Umkehrung der Werte muss leider warten. Die Höhlenmalereien von Lascaux, die Hieroglyphen, der jüdische Tanach und Jesus, der selbst gar nichts aufzeichnete führten durch gezielte Auslese zu Franzls Abbild aus dem Garten, was es nicht ist. Das Erstere zu bewerten ist abwegig.
      0 0 Melden
    • Maracuja 30.07.2018 16:00
      Highlight @Amu: Essen sie lieber es Gummibärli, anstatt sich mit der auslegen der hl. Schrift zu befassen

      Statt anderen ungefragt Tipps aufzudrängen, sollten Sie dringend Ihr Deutsch verbessern. Ich bezweifle jedenfalls, dass mangelnde Sprachkenntnisse eine gute Grundlage zum Auslegen heiliger oder profaner Schriften sind.
      3 2 Melden
    • Rabbi Jussuf 30.07.2018 22:47
      Highlight AMU
      <ich hänge willsgott nicht an den 24 h! Wenn schon am astronomischen Tag, den DU hier als "Beweis"? für irgendetwas einführen wolltest. Und das mit einer föllig valschen Definition.
      Deine Sturheit und rhetorischen Windungen legen deine Lernresistenz aufgrund einer religiösen Indoktrinierung offen. Das zu zeigen, war mir viel wichtiger. Mit so jemandem lässt sich einfach nicht diskutieren.
      2 0 Melden
    • Rabbi Jussuf 30.07.2018 22:53
      Highlight AMU
      "Und dieser Schmarren soll ich ihnen glauben"
      Du brauchst mir gar nichts zu glauben. Aber du könntest es googeln, oder sonstwo nachlesen. Aber bitte Wort für Wort und nicht wieder irgend etwas passendes hineininterprätieren und danach herauslesen.
      Leider wird nichts daraus, wie es ja schon deine letzten Wikilinks gezeigt haben.
      2 0 Melden
    • Rabbi Jussuf 31.07.2018 10:48
      Highlight AMU
      Solange du nicht wenigstens die fundamentalsten Basics kennst, oder lernen willst, hat es keinen Zweck deine rhetorische Frage zu beantworten.
      Wie gesagt, mit Leuten, die dem Dunning-Kruger-Effekt unterliegen gibt es keine Diskussion, denn genau die sind es, die die elementarsten Zusammenhänge nicht verstehen (wollen).
      1 1 Melden
    • rodolofo 31.07.2018 11:58
      Highlight @ AMU
      Was ist denn Bitteschön "erklärt", wenn gesagt wird, dass ein "Gott" ohne Anfang und ohne Ende Alles erschaffen hat und man sich von diesem Gott aber kein Bildnis machen soll?
      Das ist eine Pseudo-Erklärung!
      Ebenso könntest Du sagen: "Dass Du so herausgekommen bist, wie Du herausgekommen bist, wollte Gott genau so! Ich sage Dir aber nicht, wer Gott ist und wo er wohnt."
      Zusammenfassung:
      WissenschaftlerInnen haben einiges über die REAL EXISTIERENDE Welt herausgefunden.
      Aber es gibt noch unendlich Vieles zu erforschen!
      PriesterInnen andererseits erzählen uns FANTASIE-Geschichten.
      0 0 Melden
    • Klaus07 31.07.2018 17:50
      Highlight Gott gibt es erst seit 3000 Jahren als die Juden den monotheistischen Gott erfunden haben, davor gab es diverse plytheistische Religionen. Da Gott einen definierten Anfang hat, ist auch ein definiertes Ende vorhersehbar. Gott wird mit der Menschheit untergehen.
      1 0 Melden
    • rodolofo 31.07.2018 18:08
      Highlight @ AMU
      Wenn Du Etwas verstehen kannst, das immer war, dann hast Du mir tatsächlich etwas voraus.
      Unser Menschliches Leben ist begrenzt und endlich.
      Darum können wir Unendlichkeit nicht verstehen.
      Verstehen würde ja voraussetzen, dass wir selber wie Gott wären.
      Wir können nur erahnen, dass es so etwas Unverständliches, dem wir "Gott" sagen, geben muss.
      3 0 Melden
  • vera.vox 28.07.2018 10:15
    Highlight “Angesichts der täglichen Horrormeldungen – aktuell zu den Waldbränden in Griechenland – glauben sie, Gott glänze vornehm durch Abwesenheit.“

    Nein, nein, nein, nein!

    Und nochmal nein!

    Der Bischof von Kalavrita und Aegialia, Avvrosios
    äusserte sich ganz klar zu den Waldbränden.

    Fakt ist:
    Atheistische Geister haben den Zorn Gottes erregt.

    Zu den Details:
    https://translate.google.ch/translate?sl=el&tl=de&js=y&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=http%3A%2F%2Fwww.topontiki.gr%2Farticle%2F283212%2Fathliotites-amvrosioy-tin-ora-poy-i-ellada-thrinei-nekroys-theia-diki-i-pyrkagia-gia&edit-text=
    11 61 Melden
    • Gähn 28.07.2018 10:46
      Highlight Was war jetzt noch mal das Wort dass mir nicht einfällt......
      Ach ja, Einbildung.
      33 4 Melden
    • Alienus 28.07.2018 11:11
      Highlight fake.vox


      “Angesichts der täglichen Horrormeldungen – aktuell zu den Waldbränden in Griechenland – glauben sie, Gott glänze vornehm durch Abwesenheit.“

      Ja, ja, ja, ja!

      Und nochmal ja!

      Der Bischof von Kalavrita und Aegialia, der suffne Avvrosios äußerte sich ganz verschwommen zu den Waldbränden.

      Fake ist:
      Scheinheilige Geister haben den Zorn des pyromanischen Gottes erregt.
      29 5 Melden
    • rodolofo 28.07.2018 12:01
      Highlight Ach was!
      Die Waldbrände in Schweden sind eine klare Strafe Gottes nach dem Sieg der Schweden im Achtelfinale an der Fussballweltmeisterschaft gegen das auserwählte Volk der Schweizer!
      Die Waldbrände in Griechenland?
      Nun, das ist die Strafe dafür, dass die christlich-orthodox glauben. Das ist natürlich völlig falsch!
      22 4 Melden
    • Pasionaria 28.07.2018 12:55
      Highlight .....voxy
      Wiederum Ihr gewohnt hochstehend-intellektuell-schöpferische Beitrag zu diesem Blog.
      Nun nehmen Sie noch das Thema Feuer auf, oh je!
      Ihre demonstrative Gotteshörigkeit ist ja selbst ein Feuer, das im Laufe dieses Blogs mehr Rauch entwickelt als geistige Hitze......
      Das Ziel der Schöpfung oder des Zufalls?

      .
      14 4 Melden
    • Granini 28.07.2018 13:36
      Highlight @vera.vox: du schaffst es immer wieder, dass ich mich für meine glaubensgeschwister geniere.. xD
      13 1 Melden
    • mogad 28.07.2018 14:05
      Highlight Stimmt Vera. Schon im Buch Exodus verstockt Gott zur Strafe für ihren Hochmut die Herzen der Menschen, sodass sie ihn nicht mehr erkennen können.
      3 11 Melden
    • Mutzli 28.07.2018 14:43
      Highlight @Veravox Wieso fackelt Gott denn in diesem Fall ein Land wie Griechenland ab, in dem nur eine verschwindend geringe Anzahl an Atheisten leben, besonders im Eruopäischen Vergleich? Da müsste z.B. Tschechien, Norwegen, die UK oder auch die Schweiz doch viel eher drankommen.

      Ist im übrigen auch nett, dass Ihr Gott in diesem Fall aus Tüpiertheit mal beinahe 100 Leute aufs grausamste umbringt und ein sowieso schon schwer angeschlagenes Land weiter destabilisiert...
      16 1 Melden
    • Agnos ~ 28.07.2018 15:50
      Highlight In Schweden werden Brände nun mit Bomben gelöscht, die durch Druck der Explossion die Luft wegpressen, und dass jemand auf die Idee gekommen ist, das ist schon ein Wunder. Waldbrände in Schweden und woanders, sind die Folgen der Klimaerwärmung, und unsere eigene Strafe weil wir zur Umwelt keine Sorge tragen. Das ist keine Gottesstraffe, sondern Selbststrafe, wegen unser Verhalten an dem noch grünen Planeten, der durch Gier geschändet wird.
      9 2 Melden
    • vera.vox 28.07.2018 17:32
      Highlight @Granini
      du musst dich nicht genieren, sei stolz auf deine Glaubensbrüder und Schwestern. Und zweifele nicht an den Worten der Bischöfe, sie verkünden immer die reine Wahrheit, damit sie nicht in eine Falle des Teufels geraten. Ihnen ist die Verantwortung für ein Teilchristentum anvertraut. Im Namen des Herrn, umsorgen die Hirten ihre Schafe.
      Alles Männer ohne Tadel; nüchtern, besonnen, rücksichtsvoll, fähig zu lehren, nicht gewalttätig, nicht streitsüchtig, nicht geldgierig.....und so weiter.
      3 12 Melden
    • vera.vox 28.07.2018 17:39
      Highlight @ Mutzli
      Tschechien ist ein säkularer, gottloser Staat während die Schweiz ein Bund christlicher Nationen ist, mit Landeskirchen etc. Die beiden in das selbe Gefäss zu geben und mit einer Frage zu vermengen ergibt keinen Sinn. (Zur Situation Griechenland siehe Link)

      Im Übrigen wo würdest du lieber essen? Dort wo Teller nur punktuell gereinigt werden oder dort wo Teller ganzheitlich gereinigt werden? Sagengestalten wie Zeus haben angeblich sehr selektiv Blitze auf ihre Feinde geschleudert. Der liebe Gott mag aber keine halben Sachen, er wäscht die ganzen Teller.
      1 11 Melden
    • Share 28.07.2018 17:42
      Highlight Also wenn es nicht gerade ein Pyromane war, könnten wir über die allgemeine Feldtheorie sprechen. Wie im Grossen so im Kleinen. Wie lange dauert es bis gar keine Wolken mehr entstehen, weil kaum mehr Temperaturunterschiede herrschen? Wie stark muss eine Laserkanone sein um es aus Luftfeuchtigkeit Regen zu machen?
      0 1 Melden
    • rodolofo 28.07.2018 17:59
      Highlight @ vera.vox
      Jetzt habe ich's endlich geschnallt:
      Sie sind der versierte Tiefstapler, der in anderen Blogs jeweils den Trump-Groupie "Herr Hast" sehr professionell und überzeugend spielt!
      7 2 Melden
    • mogad 28.07.2018 18:07
      Highlight @Mutzli.
      "Warum fackelt Gott Griechenland ab?" fragen Sie. Da Sie ja nicht an die Existenz Gottes glauben, sollten Sie sich für die verhehrenden Waldbrände einen andern Sündenbock suchen. Wie wärs mit dem Menschen, der das Klima kapputt konsumiert und seine Häuser an den Waldrand baut? Oder an Lawinenhänge, wider besseres Wissen? Übrigens wurden entlang der Küsten, die 2006 vom Tsunami heimgesucht wurden riesige Hotelkästen gebaut. Obwohl man weiss, dass jederzeit ein neuer Tsunami kommen kann. Sie finden sicher Gott hätte die investoren von ihrem Tun abhalten sollen!
      3 2 Melden
    • Agnos ~ 28.07.2018 18:46
      Highlight Wenn Luft durch die Kompression einer Bombe die Luft wegblasst und den Sauerstoff der das brennen wegnimmt das Feuer zu erlöschen bringt, dann ist es Wunder dass jemand auf diese Idee gekommen ist. Wunder kann auch ein Mensch erwirken, wenn er etwas erfasst was ihm nützen kann. Doch im Mittelalter wurde es auch zur Hexerei verurteilt, weil streben nach Fortschritt und Erforschung noch gar nicht genügend ausgeprägt war, und etwa als Wunder oder Hexerei angesehen wurde.
      6 0 Melden
    • Pasionaria 28.07.2018 18:56
      Highlight fake(?).Vox
      Aha > Bischöfe und ihre Herde "Alles Männer ohne Tadel...."
      Hm, wieso auch nicht, ausser sie:
      - missbrauchen die ihnen anvertrauten Kinder
      - vertuschen ihre pädophilen Verbrechen (meist kirchenintern systematisch)
      - sie verteilen Schweigegelder, um die Opfer mundtot zu machen
      und viele weitere grauenvolle bis kriminelle Handlungen.

      v.v., Ihre Provokationen sind unterdessen geschmacklos, ja pervers.
      Wenn Ihnen Ihr Herrgott zuschaut, wird es ihm sogar übel.



      7 0 Melden
    • mogad 28.07.2018 19:22
      Highlight @Vera.fox. Ich glaube, Sie veräppeln uns mit Ihren Kommentaren, die aber viel besser ankommen als meine ernst Gemeinten. Bin fast ein bisschen neidisch. Aber weiter so. Ende Ironie.
      3 0 Melden
    • rönsger 28.07.2018 20:19
      Highlight Allein die Beiträge von vera.vox sind es wert, jede Woche die stammschen Kolumnen bzw. die Kommentare zu studieren. Cabaret pur!
      11 0 Melden
    • Share 28.07.2018 22:00
      Highlight @veravox
      Wüsste nur zu gerne um welche christlichen Quellen du dein Wissen in der letzten Woche erweitert hast. Deiner Aussage entnehme ich die Pflege von Machtverhältnissen und Machtgefälle. Dachte eigentlich heute dürfe jeder einen Teller besitzen.
      4 0 Melden
    • evand 28.07.2018 22:03
      Highlight Wahre.stimme: gott reinigt die teller also ganz. Wie bei noah. Der einzige krümel oder bakterium auf dem teller gottes, das gottesfürchtig genug war und den grossen abwasch gottes überlebt hat? Wurde nicht dieser noah alkoholiker und seine söhne schämten sich, weil sie ihn elend und nackt gesehen hatten? Gott sollte in diesem fall wohl gründlicher seinen teller waschen. Übrigens: teller mag ich am liebsten, wenn sie nicht vor blut triefen.
      3 0 Melden
    • Mutzli 28.07.2018 22:04
      Highlight @Graustufe Bitte was? Ich habe nur die Hypothese von Vera.Vox aufgegriffen und weitergeführt. Bzgl. Sündenbock bzw. einer treffenderen Auswahl müssten Sie sich also an diese wenden.
      3 1 Melden
    • Agnos ~ 28.07.2018 22:35
      Highlight pasionaria,-vera.vox@ Nebst vermeintlich dem Guten Hirten gibt es auch den schlechten Hirten, doch welchen von diesen beiden ist nun gute, da braucht es doch die Schwarz-Weiss-Malerei, so eine Art Verschwörungstheorie, um sich den passenden sich auszulesen. Oft stehen auf der Strasse verschiedene Traktandenverteiler, und sprechen leise mit süsslicher Stimme ein kleines Halleluja, und stecken mir dann ein Zettelchen zu, und verschwinden dann enttäuscht. War das nun der richtige Jesus, oder war es ein falscher Jesus, man weiss ja nie!?
      1 1 Melden
    • Alienus 29.07.2018 00:44
      Highlight Lest doch vorurteilsfrei die Texte von @vera.vox und mache ne Analyse.

      Da kann man feststellen, dass wenn man genau im inversen Sinne die scheinbar verdrehten Texte neu liest und dann interpretiert, diese extrem harte Analysen in sich bergen.

      Es sind dann knallharte Fakts. Na ja, fast so wie beim nordamerikanischen Golfhamster.

      Interessant ist auch das Signet-Bildchen: Ein Ritter als Erzengel Michael, der Adam und Eva aus dem Paradies vertreibt.

      Ausgerechnet der Schutzpatron des Heiligen Römischen Reiches und Deutschlsands.

      Mich schaudert es sehr: vera.vox als Rächer der Enterbten.
      6 0 Melden
    • Agnos ~ 29.07.2018 12:50
      Highlight Vom späten Mittelalter u.der folgenden Neuzeit, war die Renaissance wo Veränderungen oftmals auch zu Desaster wurden,wie Wundergläubigkeit von der geistlichen Führung als anerkannt wurde,natürlich zum Eingenzweck,zum füllen der Kassen,um vermeintlich geheilt zu werden,was nur entäuschte Kranken hinterlies,danach mit der Nachfrage vertrösten,dass wenn er wiederkommt es soweit ist,u.ihm nach Gottes Wille ihm nichts fehlen wird.Dieser Schwindel ist noch heute bei ICF und Bonnke zu finden.Oft werden Sektengründer auch zu Schutzpatron ihrer Bewegung,der alles kann und Weiss,u.von allem schützt.
      2 1 Melden
    • Gummibär 30.07.2018 00:46
      Highlight Welche Atheisten waren es wohl, welche die armen Dinosaurier haben verschwinden lassen ? Oder in kleinerem Rahmen : die Katastrophe von Pompei ?
      3 0 Melden
    • Knäckebrot 30.07.2018 08:48
      Highlight @Granini: ich denke, wer sich etwas Mühe gibt, aufrichtig zu differenzieren, wird sich von vera.vox schon nicht in seiner Haltung über deinen Glauben beeinflussen lassen.
      Dem dürfte wohl klar sein, was dahinter steckt.
      2 0 Melden
    • Agnos ~ 01.08.2018 12:38
      Highlight vera,vox ist etwa die Bibel das Waschbrett Gottes, um allen Schmutz rauszugrubbeln. Was siehst du den Splitter des andern, aber deinen Balken in deinem Auge siehst du nicht!? Wenn man sich selbst immer selbst rechtfertigen muss, und der Bibel integer gelten will, muss viele Seiten entfernen.
      0 0 Melden
  • Seelengevögelt 28.07.2018 10:09
    Highlight Die meisten Kälber brauchen die Religionen samt Glauben und Kirchen um nicht aus dem Rahmen zu fallen. Selbst denkende und gebildete Kälber akzeptieren das Sein so wie es ist und leben das beste daraus ohne scheinheilige Erklärungen bereit zu halten. Wüsste man alles wäre langsam Schluss mit Entdecken und Wissenschaft. Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott, lautet meine Devise ohne Bibel Quark und Co.
    21 17 Melden
  • Restseele 28.07.2018 09:50
    Highlight Religionen sind wie ein Trödlermarkt. Je lauter der 'billige Max' schreit, desto mehr Zulauf hat er. Und seine Kunden sind felsenfest davon überzeugt, dass sie ein gutes Geschäft gemacht haben.
    Wenn man dieses Treiben mit Abstand betrachtet, wird Kopfschütteln nicht toleriert... also sich am besten fernhalten, dann braucht man auch den Kopf nicht zu schütteln.
    Wenn es einen Gott gäbe, würde er (oder sie) unser dummes Treiben sofort beenden.
    33 16 Melden
    • rodolofo 28.07.2018 10:42
      Highlight Und was ist, wenn dieses Gott-Wesen ein ganz durchtriebener Witzbold wäre, und uns dieses gigantisch dimensionierte Rumpelstilzchen kichernd und herumtanzend unlösbare Rätselaufgaben stellt?
      Rätselfragen A,B und C:
      "Wo ist der Anfang des Rätsels, dem die Rätselfragen entspringen, und wo ist sein Ende? Und warum?"
      8 12 Melden
    • Restseele 28.07.2018 12:06
      Highlight @rodolofo
      Ja so kann man es auch sehen. Fragen über Fragen...
      4 1 Melden
    • Mutzli 28.07.2018 14:31
      Highlight @Rodolfo Dann könnte man dieses Wesen wohl getrost ignorieren. Gibt schliesslich genug zu tun, ohne noch zusätzlich als Spielzeug für ein göttliches Riesenbaby zu dienen.
      6 1 Melden
    • rodolofo 28.07.2018 15:58
      Highlight @ Mutzli
      Ja, das stimmt. Wir haben schon genug Ärger mit den beiden Riesenbaby-Stellvertretern auf der Erde!
      5 2 Melden
    • Sophia 29.07.2018 17:00
      Highlight Aber es macht doch auch ein wenig Spass, über Gott als Witzbold zu lachen, oder nicht? Mir gefällt deine Gedanke, rodolofo, denn das Unnütze ist doch das, was das Leben erst lebenswert macht. Sorgen kommen von ganz alleine, Humor muss man gestalten.
      2 0 Melden
  • mogad 28.07.2018 09:36
    Highlight Warum soll man voreingenommenen, zornigen Atheisten den heiligen Geist erklären? Es wäre nur eine Steilvorlage für weitere Schimpftiraden. Wie heisst es in der katholischen Liturgie? Geheimnis des Glaubens.
    30 61 Melden
    • Raphael Stein 28.07.2018 10:26
      Highlight Glaubst du etwa an den Blödsinn?
      Geheimnis des Glaubens, wohl war das. Steckt abgesehen von Machtausübung ja auch nichts dahinter.
      33 11 Melden
    • Regas 28.07.2018 12:32
      Highlight Graustufe Rot, der allwissende Geheimnisträger!
      12 5 Melden
    • kleiner_Schurke 28.07.2018 14:23
      Highlight Atheisten sind als er Definition zornig? Wie begründest du das?
      11 5 Melden
    • Mutzli 28.07.2018 14:30
      Highlight Es sind bei weitem nicht alle Leute hier "voreingenommene, zornige Atheisten". Doch wenn Sie mit einer solchen Einstellung generell Fragen begegnen, darf es Sie aber auch nicht verwundern, falls Sie öfters in unangenehme SItuationen hineingeraten. Wie mans in den Wald hineinruft...

      Mich würde Ihre persönliche Interpretation des hl. Geistes bzw. der Dreifaltigkeit interessieren, doch mit "Geheimnis des Glaubens" ist noch nichts wirklich gesagt.
      7 1 Melden
    • Sophia 29.07.2018 17:02
      Highlight Ja, Graustufe, das ist richtig, die Katholiken haben schon immer die Wahrheit als Modelliermasse verstanden.
      1 0 Melden
  • infomann 28.07.2018 08:57
    Highlight Gläubige verursachen mehr tote wie sie vielleicht heilen können, wenn überhaupt.
    Glaubenskriege haben Milliarden von Toten verursacht und es ist auch heute noch nicht besser.
    156 76 Melden
    • rodolofo 28.07.2018 10:11
      Highlight Da kommen wir wieder mal auf die Frage nach dem, was zuerst war, das Huhn, oder das Ei:
      Sind zuerst kriegerisch eskalierende Konflikte, die polarisierende Gut-Böse-Religionen nach sich ziehen, als erfolgreiches Mentaltraining zum Sich stark fühlen und zum Abbau natürlicher Hemmschwellen gegen das Verdrängen und Töten, oder ist es umgekehrt so, dass erst die diversen Gut/Böse-Ideologien eine Entmenschlichung von Angehörigen anderer Kulturen ermöglichen, so dass die Auseinandersetzungen zwischen diesen Menschen härter und brutaler geführt werden können?
      Vermutlich stimmt Beides...
      15 7 Melden
    • Knäckebrot 28.07.2018 12:33
      Highlight Milliarden von Toten...
      4 5 Melden
    • mogad 28.07.2018 18:16
      Highlight Wir wissen leider nicht, ob die Menschen in vor-religiöser Zeit weniger grausam waren als danach. Die Römer jedenfalls, die das Judentum duldeten und das Christentum bekämpften waren sehr grausam. Sie haben ihre Götter auch nicht als gütig und verzeihend betrachtet, sondern einfach als mächtiger als sie selber waren.
      1 2 Melden
    • JackMac 29.07.2018 21:32
      Highlight Na ja, Milliarden nicht gerade, aber ein pasr Millionen reichen schon nicht.
      Zumindest wurden ganze Kulturen und Völkerstämme im Namen der Religionen vernichtet.
      0 1 Melden
    • HundBasil 31.07.2018 13:12
      Highlight Nun ja. Menschen sind Menschen. Auch die Kommunisten in China, Nordkorea und in der ehemaligen Sowjetunion würde ich nicht gerade als Wohltäter bezeichnen. Einfach nur mal Religionskriege, die weniger mit Glaube und mehr mit Machgier zu tun haben und hätten, finde ich schon fast etwas peinlichen
      1 1 Melden
  • mogad 28.07.2018 08:44
    Highlight Lesen Sie das Buch Exodus. Es ist nicht Teil der Verheissung, dass Gott hinter den Menschen aufräumt, wenn die den Weg des Bösen wählen. Die Waldbrände sind Folge des Klimawandels und der Klimawandel ist die Folge von Gier und Gleichgültigkeit gegenüber der Natur. Freier Wille, Ursache und Wirkung. Wenn dem nicht so wäre, hätte Jesus nicht den Foltertod am Kreuz sterben müssen. Nur so zum Beispiel.
    46 53 Melden
    • Michael Bamberger 28.07.2018 09:37
      Highlight Graustufe Rot: "Freier Wille, Ursache und Wirkung."

      ???

      Ihr "gütiger" Gott hat freien Willens eine Natur erschaffen, in der sich seine Geschöpfe ohne Unterlass abschlachten, in der fressen und gefressen werden die Maxime ist und das während (wie auch nach) den Milliarden von Jahren, bevor Homo sapiens überhaupt die Bühne betritt.
      32 28 Melden
    • Snowy 28.07.2018 09:39
      Highlight Lesen sie den Schellenursli.

      Da lernen sie, dass die Gerechtigkeit am Ende immer siegt, und dass es sich langfristig auszahlt empathisch zu seinen Mitmenschen zu sein (nicht weil sonst ein Gott straft).
      55 6 Melden
    • Mutzli 28.07.2018 10:28
      Highlight Das Argument mit dem freien Willen ist zwar ein Klassiker, aber sinnvoll ist er wegen dem noch lange nicht. Wieso sollen z.B. bei der Klimaerwärmung zukünftige Generationen und Millionen von Tiere Leiden müssen, nur weil Teile der vorhergehenden Generationen masslos übertrieben haben? Falls es ein göttliches Wesen geben würde und es dennoch nicht eingreift, müsste man ihm unterlassene Hilfeleistung vorwerfen. Man lässt ja auch nicht Leute ertinken mit dem Argument, diese hätten sich aus freiem Willen entschlossen ins Wasser zu gehen. Dazu kommen noch zig nette Krankheiten wie Leukämie etc. pp.
      31 15 Melden
    • Regas 28.07.2018 12:17
      Highlight Graustufe: Leider hat noch niemand das Buch Exodus so richtig verstanden. Ein Bewies sind nicht zuletzt die unterschiedlichsten Auslegungen die je nach Ausrichtung der Ausleger immer wieder anders ausfallen. Am schlüssigsten scheint mir die Version, wonach schon alles während der Christenverfolgung der Römer bereits passiert ist. (Das ganze Buch besteht ja fast ausschliesslich aus Bildern die man irgendwie auslegen muss)
      Objektiv betrachtet kann man das ganze ruhig als Märchen einstufen und zur Tagesordnung übergehen.
      7 5 Melden
    • Maracuja 28.07.2018 12:56
      Highlight @Mutzli: man lässt ja auch nicht Leute ertrinken mit dem Argument, diese hätten sich aus freiem Willen entschlossen ins Wasser zu gehen.

      Heute wird das aber explizit von manchen Watson-Kommentatoren gefordert:
      „Graustufe Rot
      24.07.2018 15:27
      Salvini hat Recht. Jetzt noch retten und nach Europa bringen, dann retten und zurück nach Lybien bringen. In einem nächsten Schritt die Rettungen einstellen“
      https://www.watson.ch/international/eu/416604048-fluechtlings-chaos-in-europa-das-durcheinander-ist-groesser-denn-je
      12 1 Melden
    • Maracuja 28.07.2018 13:18
      Highlight @Regas: Am schlüssigsten scheint mir die Version, wonach schon alles während der Christenverfolgung der Römer bereits passiert ist

      Verwechseln Sie evtl. das Buch „Offenbarung des Johannes“ (Apokalypse) mit dem Buch „Exodus“?
      7 1 Melden
    • mogad 28.07.2018 14:16
      Highlight @Maracuya. Tja, ich hab keine Mühe mit meinem Bekenntnis (zum Glauben). Im Gegensatz zu Ihnen. Sie haben nicht den Mut sich zu outen, indem sie endlich zugeben, dass Sie am Liebsten offene Grenzen hätten. Dass Sie die Migranten am liebsten gleich am libyschen Strand abholen und nach Europa bringen würden. Und sicher sind Sie auch für die Abschaffung der Armee, denn Schutz des Territoriums ist ja wirklich etwas sehr Menschenverachtendes. Er hindert die Migranten am freien Eintritt nach Europa. Nicht wahr?
      2 11 Melden
    • Mutzli 28.07.2018 14:19
      Highlight @Maracuja Ach je, ich meinte natürlich mit "man" Leute mit einem Minimum an Anstand, Humanismus und Menschlichkeit. Sie haben leider vollkommen recht, dass so was in manchen Kreisen inzwischen schon als Skandal angesehen wird. Wirklich was vom übleren was da manche von sich geben bei dem Thema.
      6 2 Melden
    • Mutzli 28.07.2018 14:24
      Highlight @Maracuja Moment erst jetzt realisiert, das is ja die gleiche Person die hier Klimaerwärmung und Leid als leider unumgängliche Folge von "freiem Willen" verkaufen will. Das ist ja allerliebst.

      Wenn in dem Fall hunderte von Toten absolut a-ok sind, nur weil sie sich erfrechen ein besseres Leben zu wollen während sie die falsche Hautfarbe haben, klappt das mit dem Gottesbild natürlich besser. Ich naiver Atheist hätt ja gedacht, das man Tod und Leid minimieren sollte...
      7 2 Melden
    • rodolofo 28.07.2018 16:11
      Highlight @ Graustufe Rot
      In Deinem letzten Kommentar hast Du uns die ganze Heuchelei der Christlichen Doppelmoral Beispielhaft offenbart.
      Hör doch einfach auf damit!
      Das kann nicht mehr besser werden, nur noch schlimmer.
      7 1 Melden
    • Regas 28.07.2018 16:23
      Highlight @Maracuja: Ja, habe ich leider!
      3 1 Melden
    • Mutzli 28.07.2018 18:35
      Highlight @Graustufe Ach du heiliger Bimbam, nur weil man nicht hunderte von Menschen im Mittelmeer ertrinken lassen will, ist man nach Ihnen also gleich automatisch Mitglied einer No-Borders Verschwörung oder was? Schön haben Sie noch die GSOA draufgepackt, mit ein bisschen Kreativität kriegen Sie vielleicht auch noch die Freimaurer, Juden und Chemtrails mithinein.

      Für jemand der von sich selbst behauptet christlichen Glaubens zu sein, haben Sie auf jeden Fall eine äusserst originelle Interpretation von Nächstenliebe.
      8 0 Melden
    • Maracuja 28.07.2018 19:36
      Highlight @Mutzli: Ich naiver Atheist hätt ja gedacht, das man Tod und Leid minimieren sollte...

      Als naive Gläubige bin ich ganz Ihrer Meinung.
      7 0 Melden
    • Maracuja 28.07.2018 20:30
      Highlight @Graustufe Rot

      Im Gegensatz zu Ihnen habe ich Sie richtig zitiert und Ihnen nicht etwas unterstellt. Ich bin nicht naiv, eine Öffnung der Grenzen würde beim aktuellen Wohlstandsgefälle zum absoluten Chaos führen. Trotzdem halte ich es für eine menschlich Pflicht Menschenleben, wo immer möglich, zu retten. Was Sie vorschlagen, ist inhuman und grausam. Evtl. auch unchristlich, das Machwerk (Il vangelo) Secondo Matteo von Salvini ist nämlich kein Teil der Bibel.
      5 0 Melden
  • Michael Bamberger 28.07.2018 08:29
    Highlight Auch auf die heutigen Weltreligionen warten blitzblank herausgeputzte Vitrinen im Museum der Mythen und Religionen. Und einmal dort angekommen, werden sie mit ihren Göttern, Propheten, Wundern, Himmeln, Teufeln und Höllen in bester Gesellschaft sein, umgeben von den versteinerten Göttern, Mythen und Religionen Mesopotamiens, Ägyptens, Griechenlands, Germaniens, Roms und noch vielen mehr.

    Bei der Betrachtung der Vitrinen sollte aber nicht vergessen werden, dass alle Götter immer und ewig unsterblich waren.
    82 12 Melden
    • rodolofo 28.07.2018 09:44
      Highlight https://www.arte.tv/de/videos/043872-000-A/das-raetsel-der-dunklen-materie/
      4 7 Melden
    • Agnos ~ 28.07.2018 14:32
      Highlight Wundern und sich verwundern ist unfassbar unverständlich, ist nicht metaphyschen Natur, es ist einfach unerklärbar, und an dem werden Wunderkritiker immer scheitern, wenn ihnen wie ein Wunder etwas erkennbar ist, was ihnen vorher nicht bewusst war. Physiker und Mathematiker haben so ihre Wunder erlebt, wenn von ihnen etwas entdeckt wurde, wonach sie gar nicht gesucht haben.
      5 1 Melden
    • rodolofo 29.07.2018 11:17
      Highlight Nach diesem Dok-Film auf arte komme ich auf formuliere ich eine für Wissenschafts-Nerds unerträgliche Hypothese:
      "Das Gott" könnte in der "Dunklen Materie" und in der "Dunklen Energie" stecken!
      Obwohl die Dunkle Materie existieren MUSS (weil nur so die beobachteten Ablenkungen des Lichts durch Galaxien, die sich dazwischen befinden überhaupt möglich ist!) und obwohl auch die "Dunkle Energie" da sein MUSS (weil nur so die sich beschleunigende Ausdehnung des Universums überhaupt möglich ist!) und obwohl sie 95% des Universums ausmachen, tappen die Wissenschaftler weiter "im Dunklen"...
      1 3 Melden
  • Seelengevögelt 28.07.2018 08:26
    Highlight Vor längerer Zeit erhielt ich die Geistesgabe, dass der rohen Menschheit jeder Chabis angedreht werden kann, wenn man nur will. 🐪

    Schönes Wochenende.
    96 28 Melden
    • Agnos ~ 28.07.2018 19:20
      Highlight Ich verstehe da nur Cannabis, denn über direkte Wunder ist erst aus dem zweiten Testament die Rede, davon in früheren vorgehenden monotheistischen Lehre nie zu lesen war.
      4 4 Melden
    • Syndoms 31.07.2018 15:55
      Highlight @Agnos Moses hat mit seinem Stab das Meer getrennt. Elia liess Feuer auf den Altar regnen. Lesen sie die "monotheistische Lehre" zuerst, bevor sie solche Behauptungen aufstellen.
      1 1 Melden
    • Agnos ~ 02.08.2018 16:54
      Highlight Heute sind solche Ereignisse wissenschaftlich belegt, durch das verschieben der Kontenentalplatten, und senken des Wasserspegel auf Zeit. Regnen auf den Altar ist ein sicher ein Kometenregnen aus der Stratosphäre.
      1 1 Melden
  • rodolofo 28.07.2018 08:14
    Highlight Wer schon mal eine Psychische Krankheit durchgemacht hat, weiss, wie wichtig die Gedanken sind, die durch unsere Köpfe funken!
    Je nachdem, wie diese Geister drauf sind, erleben wir die Welt. Und diese Welt reagiert auch auf unser Innenleben!
    Heute ist für mich Alles wunderbar und läuft, wie am Schnürchen. Aber vor ca. 5 Jahren haben mich Hunde angeknurrt, sind meine an sich zahmen Schafe vor mir geflüchtet und haben mich draussen Bekannte nicht gegrüsst, weil da keine "Ausstrahlung" mehr war.
    Aber der Körper funktionierte an sich tiptop!
    Ein gutes Auto, mit einem schlechten Fahrer...
    23 24 Melden
    • Granini 28.07.2018 13:28
      Highlight Das stimmt wohl rodolfo. Aber das war wohl dein Geist/ Seele, die diese Ausstrahlung hatte. Diese spüren wir Menschen gut. Auch spüren wir übernatürliche Ausstrahlungen, die wir nicht als menschlich empfinden. Stamm redet hier nicht vom Autofahrer, sondern vom Mitfahrer auf dem Beifahrersitz.
      3 4 Melden
    • rodolofo 28.07.2018 14:36
      Highlight Wer soll das sein, dieser "Mitfahrer auf dem Beifahrersitz"?
      Das "Über-Ich"? Die Mutter? Der Teufel?
      Nein!
      Auch auf dem "Beifahrersitz" sitzen Deine eigenen Gedanken! Wenn Du sie akzeptierst, werden sie keinen Terror machen und Dich nicht mehr ständig ablenken, so dass Du Dich auf den Verkehr konzentrieren kannst.
      6 2 Melden
  • Granini 28.07.2018 08:07
    Highlight Tja Herr Stamm. Sie bewegen sich wohl in den falschen Kreisen um diesem Phänomen zu begegnen. ;-)
    Spass beiseite - solche krasse Ereignisse sind in Kirchen nicht an der Tagesordnung. Aber es gibt sie. Und diese sind weder logisch nachvollziehbar, noch sind sie eindeutig auf den Geist zurück zu führen. Sie richten also keinen Schaden an.
    Wenn Sie wirklich mal den heiligen Geist erfahren "wollen", sollten Sie weniger halsstarrig sein. Sie würden das Gegenteil wohl Naiv nennen.
    34 43 Melden
    • rodolofo 28.07.2018 10:21
      Highlight @ Granini
      Bei psychischen Verwirrungen und selbstschädigenden Gedanken und Erinnerungen kann ein Religionsgebäude mit seinen klaren Zuordnungen von Gut und Böse vorübergehend eine (allerdings falsche) Sicherheit und Stabilisierung bringen.
      Wirklichen Inneren Frieden bringt aber nur die AKZEPTANZ Allem und Jedem gegenüber, also auch gegenüber dem sogenannt "Negativen", oder "Bösen".
      Jesus selbst gibt mit der "Feindesliebe" einen versteckten Hinweis, der aber meist komplett falsch als Verpflichtung zum Masochismus verstanden wird.
      Dabei geht es um die Befreiung von Gedanken und Gefühlen!
      14 8 Melden
    • Granini 28.07.2018 13:14
      Highlight Ich stimme dir zu. Was hat das mit dem Thema zu tun?
      2 2 Melden
    • Kampfhamster 28.07.2018 13:23
      Highlight Gab es Jesus denn überhaupt?
      2 4 Melden
    • rodolofo 28.07.2018 13:33
      Highlight @ Grannini
      Ist das Thema hier denn nicht "Gott und die Welt"?
      4 1 Melden
    • rodolofo 28.07.2018 14:28
      Highlight @ Granini
      Ernsthafte Antwort:
      Unser Thema: Kann der Glaube Krankheiten heilen?
      Im Falle von Psychischen Krankheiten und Verwirrungen kann mithilfe des Glaubens und motivierten Seelsorgern eine gewisse Stabilisierung erreicht werden, die aber nur ein Übergangs-Stadium auf dem Weg zur vollen psychischen Gesundung sein sollte, da ein Patient sonst nur in neue Abhängigkeiten, Verstrickungen und Verwirrungen gerät (vom Regen in die Traufe).
      Bei körperlichen Gebrechen ist eine Heilung durch Glauben unmöglich.
      Der Glaube versetzt keine Berge.
      Er versetzt nicht mal einen kleinen Haufen Erde...
      6 4 Melden
    • Maracuja 28.07.2018 16:21
      Highlight @Rodolofo: Wirklichen Inneren Frieden bringt aber nur die AKZEPTANZ Allem und Jedem gegenüber

      Akzeptanz auch gegenüber Völkermord, Folter usw. ? Innerer Friede also ein Zustand von Gleichgültigkeit? mit Feindesliebe hat das wirklich nichts zu tun, Jesus steht im übrigen nicht für Akzeptanz von Allem, manchem gegenüber war er sogar sehr intolerant.
      4 2 Melden
    • rodolofo 28.07.2018 17:48
      Highlight @ Maracuja
      Ich kann nur schwer zu erklären, was ich mit "Akzeptanz" meine:
      Hätten "die Deutschen" ihre natürlichen Gefühlsregungen und Gedanken akzeptiert und wären sie nicht dem Wahn verfallen, dass sie sich mittels beinharter Erziehung zu Übermenschen stählen können, wäre es wohl kaum zu solch gewaltigen Anstauungen von Aggressionen gekommen, die sich dann in einem grausamen Vernichtungs-Feldzug Bahn brechen mussten und Tod und Verderben über die ganze Welt brachten!
      Auf der anderen Seite der Erde wütete damals die Japanische Variante übermässiger Erziehung und Selbstbeherrschung...
      2 3 Melden
    • Syndoms 31.07.2018 15:57
      Highlight Sind wir ehrlich! Wenn die ganze Welt sich an die Lehren Jesus halten würde (nicht an ihn glauben) hätten wir Frieden. Dies ist bei KEINER anderen Glaubensrichtung der Fall.
      0 0 Melden
  • Caturix 28.07.2018 08:03
    Highlight Bei uns im Kanton FR gibt es noch sehr viele Heiler. Die meisten sind auch seriös, es gibt sogar ein Buch mit den Adressen und in einigen Spitälern werden sie im Notfall auch gebraucht. Diese Tradition hat sogar die Hexenverfolgung und anderen Mist der Kirche überlebt. Blutungen, Verbrennungen und andere Leiden kann es Helfen. Viele glauben es nicht bis sie es selber gesehen haben.
    17 35 Melden
    • Snowy 28.07.2018 09:50
      Highlight Dann lassen Sie uns doch mal die gewichteten Studien sehen?
      Alles andere sind Einzelfälle ohne Relevanz.

      Bin gespannt.

      BTW.: Googeln sie mal „Confirmation Bias“. Sie werden sich wieder erkennen.
      22 8 Melden
    • Lord Grizzly 28.07.2018 10:07
      Highlight Ja das kann ich tatsächlich nicht glauben. Aber wenns denn vorkommt gibt es sicher dokumentierte Fälle? Videobeweise?
      Immer diese Aussagen von gläubigen, man müsse es halt selbst erlebt haben, aber Beweise liefern ist dann nicht...
      22 8 Melden
    • Caturix 28.07.2018 10:26
      Highlight Nö Studien braucht es dafür nicht das ist bei den Einheimischen belannt. Die Kirche mag es nach meonem Wissen auch nicht. Der bekannteste ist Denis Vipret nur da er Geld annimt finde ich nicht toll.
      3 20 Melden
    • Mutzli 28.07.2018 10:35
      Highlight So katastrophal und verheerend die Hexenverfolgungen waren (die meist von weltlichen ausgingen und nicht vom Klerus btw.), haben sie nichts am damaligen traditionellen Heilwissen ausgemacht. Das war damals galenisch und säftebasiert und selbst die esoterischten "Heiler" haben mit dem nichts mehr am Hut, so weit ich weiss. Die Idee, dass es eine spezifische Kultur gab und Wissenstradition gab, die von Institoris et al vernichtet werden sollte, wurde von der historischen Forschung verworfen. DIe Verfolgung basierte auf angeblichen Zaubern, nicht verwendung von Kräutern oder ähnlichem.
      13 2 Melden
    • Caturix 28.07.2018 11:13
      Highlight Die Personen die "un secret de guérisseur" haben die verwenden keine Kräuter. Es gibt auch Scharlatane die es ausnützen mit 0900 Nummern oder sonnst Geldmacherei, und dann gibt es die die es von jemanden bekommen haben, meistens in der Familie von den Eltern die es von Ihren Eltern haben usw. Es sind Heiler (guérisseurs) oder eine art Druide. Egal ob man es glaubt oder nicht es gibt sie und dass schon seit sehr lange und die Seriösen können helfen. Sie heilen keine Todkranken oder sonnst Krankheiten. Aber bei Schmerzen, Blutungen stillen und andere Gebrechen, für die sind sie hilfreich.
      4 10 Melden
    • Rabbi Jussuf 28.07.2018 11:45
      Highlight Wenn ein Heiler Geld nimmt, dann hat wenigstens einer etwas vom ganzen Klamauk.
      da sind uns die Amis schon einiges voraus. :-)
      4 3 Melden
    • Hallosager 28.07.2018 13:04
      Highlight Den Gedanken an Naturheilern finde ich nicht schlecht und kann den Glauben daran nachvollziehen. Aber inwiefern das ganze durch Gott gegeben sein soll verstehe ich nicht. Es ist eine alte Kunst der Medizin, derer viele Leite heutzutage skeptisch gegenüberstehen aufgrund der Pharma-/Chemiemafia. Ich erlebe es gerade am eigenen Leib. Ein Schmerzmittel, auf natürlicher Basis ohne schwere Nebenwirkungen, ist für mich die bessere alternative als eine Pille die Nesselsucht und Schwellungen auslöst. Moderne Medizin ist ein Segen insbesondere in der Chirugie, aber Medikamente sind teilweise pures Gift
      2 8 Melden
    • Syndoms 31.07.2018 16:11
      Highlight Suchen sie in YouTube nach: "pete cabrera jr leg grow" und schauen sie das oberste Video. Da haben sie ihr Video.
      0 2 Melden

Kein Sex für Geistliche – ein unsinniges Dogma

Papst Franziskus belangt nun auch übergriffige Bischöfe und Kardinäle.

Der Zölibat ist eine der dümmsten Erfindungen, die religiöse Führer ersonnen haben. Einerseits fällt es sehr schwer, irgend einen Nutzen der Ehelosigkeit für irgend jemanden zu erkennen, andererseits hat dieses sinnlose Dogma unendlich viel Leid in die Welt gebracht.

Zwar versuchen Verfechter des Zölibats halbwegs plausible Argumente anzuführen – Pfarrer ohne Familie hätten beispielsweise mehr Zeit für die Nachfolge Jesu und für die Seelsorge –, doch überzeugend wirken sie angesichts …

Artikel lesen