Sektenblog
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06649746 A woman touches the wooden statue of Jesus Christ on a cross at Skopje's main Orthodox Christian church St Kliment on Good Friday, Skopje, The Former Yugoslav Republic of Macedonia, 06 April 2018. The Macedonian Orthodox Church celebrates Good Friday according to the Julian calendar.  EPA/GEORGI LICOVSKI

Eine Frau berührt eine Marienikone in der orthodoxen Kirche St.Kliment in Skopje, Mazedonien. Bild: EPA/EPA

Gläubige können Wunder bewirken und Kranke heilen – wie einst Jesus

Mit Blick auf Katastrophen und Krankheiten zweifeln aufgeklärte Christen am Dogma, Gott wirke in die Welt. Doch fromme Christen lassen sich nicht beirren. Für sie ist der Heilige Geist die göttliche Instanz, die für Geistesgaben zuständig ist.

30.07.18, 16:20


Die Bibel behauptet, Gott wirke in die Welt. Jahrhunderte lang zweifelte kaum ein Gläubiger diesen zentralen Aspekt der christlichen Heilslehre an. Doch seit uns die Medien aktuelle Nachrichten aus der ganzen Welt frei Haus liefern, glauben aufgeschlossene und aufgeklärte Christen nicht mehr so recht an dieses Dogma.

Angesichts der täglichen Horrormeldungen – aktuell zu den Waldbränden in Griechenland – glauben sie, Gott glänze vornehm durch Abwesenheit.

Fromme Christen lassen sich aber nicht beirren. Für sie sind Katastrophen und Krankheiten von Menschen verursacht. Oder eine Strafe Gottes. Womit gleichsam bewiesen wäre, dass Gott über uns wacht, in der Welt agiert und Gläubige beschützt.

Da sie die Bibel als von Gott inspiriert betrachten, ziehen sie besonders gern den Heiligen Geist als Beweis heran. Denn dieser tritt an vielen Stellen als Mittler zwischen Gott und den Menschen auf. Was die schwer fassbare Gestalt oder Figur des Heiligen Geistes im göttlichen Triumvirat zu suchen hat, bleibt unvoreingenommenen Beobachtern ein Rätsel. Nicht aber den strenggläubigen Christen. Für sie ist der Heilige Geist die göttliche Instanz, die für die Geistesgaben zuständig ist.

Geistesgaben? Was ist denn das schon wieder, werden sich viele fragen. Wer so reagiert, kennt sich bei den traditionalistischen Katholiken und Freikirchen nicht aus. Für sie sind die Geistesgaben ein zentraler Aspekt des Glaubens und der Kern der religiösen Hoffnung.

Und diese Geistesgaben haben es in sich. Der Theologe und ehemalige Jesuit Dr. Ignaz Reisenbichler erklärt: «Die Geistesgaben sind die Kraft Gottes, die in und durch Menschen wirksam wird.» In 1 Korinther 12; 8-10 sind alle neun Geistesgaben aufgezählt, die der Heilige Geist den Gläubigen angedeihen lassen kann. Dies sind unter anderem die Gabe zu heilen, Wunder zu bewirken, Prophezeiungen zu machen (prophetische Rede), in Zungen zu reden und die Gabe, das durch den Heiligen Geist vermittelte Gebrabbel auszulegen.

Wie das funktioniert, erklärt Reisenbichler so: «Wir Menschen besitzen die Gaben nicht, sondern der Heilige Geist. Und er verteilt sie, wie er will, auch an uns alle. Jeder von uns hat spirituelles Potenzial in sich schlummern. Es bleibt oft ungenutzt, weil wir gar nicht darum wissen. Der Heilige Geist verteilt diese Gaben zum Nutzen aller, wie er will.»

1 Korinther 12; 6,7 und 11 sagt das ganz deutlich: «Und es sind verschiedene Kräfte, aber es ist ein Gott, der da wirkt alles in allem.» Reisenbichler empfiehlt, den Heiligen Geist immer wieder um seine Gaben zu bitten und sie zu nutzen.

Die Geistesgaben sind wahre Wunderkräfte. Reisenbichler sagt zum Beispiel, die Gabe der Erkenntnis bewirke «ein Teilhaben an Gottes Verstand als Erkenntnis in einer konkreten Angelegenheit» und beziehe sich auf Gegenwart und Vergangenheit. Die Zungenrede dient laut Reisenbichler der persönlichen spirituellen Entwicklung und ist «geistlicher Austausch in Form eines unmittelbaren Gespräches mit Gott».

Die Auslegung erfordere aber eine hohe spirituelle Sensibilität des Versammlungsleiters. In der Regel also des Pastors. Er dürfe aber keine geistliche Autorität oder Vertrautheit mit Gott vortäuschen.

Zur prophetischen Rede sagt Reisenbichler, dass Paulus in Korinth die prophetisch Redenden bremsen musste, «weil sich jeder als Geistbegabter hervortun wollte». Dieser Missbrauch bestehe allerdings auch heute noch.

Bei der Gabe des Wunderwirkens greife der Heilige Geist mit übernatürlicher göttlicher Power unmittelbar ein und führe sofortige Lösung eines Problems oder Gesundung herbei. Wörtlich sagt Reisenbilchler: «Bei der Gabe der Wunderwirkung verschwindet zum Beispiel ein körperliches Gebrechen sofort und die Person gewinnt augenblicklich die Gesundheit wieder. Ähnliches gilt für psychische und geistige Defizite. Diese Gabe teilt der Heilige Geist nur wenigen Menschen zu.»

Wunder über Wunder also. Doch wo sind die Gläubigen mit der prophetischen Geistesgabe? Welche Vorhersagen konnten sie dokumentieren? Und was ist mit den Tausenden von Propheten, die mit Hilfe des Heiligen Geistes die Apokalypse prognostiziert und datiert haben? Die Hunderttausende in Angst und Schrecken versetzten? Und die samt und sonders eine prophetische Pleite erlebten?

Wo sind die Zehntausenden von Gläubigen, die angeblich mit der Gabe des Heilens und Wunderwirkens gesegnet worden sind? Wo sind ihre Geheilten?

Der Hokuspokus mit den Geistesgaben dokumentiert in erster Linie, was Illusion und Suggestion in verblendeten radikalen Glaubensgemeinschaften anrichten können.

Und jetzt zu was anderem: «Danke Kirchenglocken, ich wollte eh nicht schlafen!»

Video: watson/Emily Engkent

Sektenblog

Was wirklich passiert, wenn eine Elfenexpertin Autounfälle verhindern soll

Kein Sex für Geistliche – ein unsinniges Dogma

Gläubige können Wunder bewirken und Kranke heilen – wie einst Jesus

Religionen verklären das Leiden der Menschen auf törichte Weise

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

Jesus begründete die grösste Religion, doch seine Biographie liegt im Dunkeln

Wer als Krebspatient alternativen Heilern vertraut, geht ein hohes Risiko ein

Wenn Gott und der Satan eine Wette eingehen, müssen 10 Kinder sterben

Wie kann man von uns verlangen, in Glaubensfragen die Vernunft auszuschalten?

Sind gläubige Menschen weniger grausam? Hinter der Frage lauert ein Denkfehler

Wie Evas Apfel die Geschichte der Menschheit unheilvoll prägte

Von wegen Spiritualität – den Tantra-Urvätern ging es um Fleisch, Alkohol und Sex

Der fromme Arzt, der kein Schwulenheiler sein will

Das Recht auf eine Waffe kommt von Gott, sagt Trump. Denken wir das kurz zu Ende …

Falls das Jenseits ein Fake sein sollte, konzentrieren wir uns besser auf das Diesseits

Kruzifix noch mal! Das Kreuz mit dem Kreuz

Zeuge Jehovas akzeptierte Bluttransfusion nicht – jetzt haben ihn die Richter ausgebremst

Der schwierige Ausstieg aus dem Sekten-Gefängnis

Hat Gott den Bergsturz verursacht, der zwei Tessiner Pilger unter sich begrub?

Hat Jesus' Tod am Kreuz die Welt zum Guten verändert? Zweifel sind angebracht

Heilige oder Hure? Wie Maria Magdalena Christen zur Verzweiflung bringt

«Religion ist das, was die Armen davon abhält, die Reichen umzubringen»

Müssen 7-jährige Muslimas ein Kopftuch tragen, um sich vor Männern zu schützen?

Esoterische Sozialarbeiterin löst jahrelangen Schulstreit aus

So konstruieren Sekten Fake News auf der Glaubensebene

Lass dich von der Quantenmedizin nicht täuschen

Der unaufhaltsame Niedergang der Kirchen – und auch der Islam wird Probleme bekommen

Wellnesskult, Konsumrausch und Alternativmedizin als Ersatzreligion

Wie ist das nun mit Gott? Existiert er oder ist er nur ein Mythos?

Und sie trinken Reinigungsmittel – als sei es ein Zaubertrank Gottes

Die 16-jährige Christina ist der neue Star am Esoterik-Himmel – was dahintersteckt

Wenn der Papst den Satan um die Ecken schleichen sieht, wird's gefährlich

Raus aus der Kirche, rein in die Esoterik

So hilft Trump den Evangelikalen, die Endzeit vorzubereiten

Gott ist tot, weil er keinen evolutionären Nutzen bringt

Die Sterbehilfe in der Schweiz steht vor einem Quantensprung – ob Gott was dagegen hat?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

261
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
261Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Beteigeuze 02.08.2018 12:00
    Highlight Echter Fuchs

    Jetzt haben Sie aber Blut geleckt, aber Sie sind viel zu soft mit Ihren Schäfchen.

    Nehmen Sie dazu als Beispiel den "Infomann" welcher da denn schreibt, dass Glaubenskriege Milliarden!!!! Tote verursachten. Nun weiss man, dass 1 Mrd 1000 Mio sind und da dieser Clown im Plural rechnet, wären das mind. 2000 Mio Tote.

    Die eine Sache ist, so einen Dreck zu schreien, aber die andere ist, dass er dafür 153 Herzchen bekommt und niemand hat dagegen protestiert.

    Also, vox, solche Leute darf man nicht soft anpacken. Die muss man auseinander nehmen wie eine Weihnachtsgans.

    Kapiert?
    2 6 Melden
  • Alienus 01.08.2018 16:52
    Highlight vera.vox

    Frage an Sie.

    Waren Sie in der Vergangenheit oder sind derzeitig ein Mitglied der Glaubensgemeinschaft der Zeugen Jehovas oder werden es in der Zukunft sein?

    Kleine Bitte: Die Wahrheit und keine Mätzchen, dass man Ungläubige aus taktischen Gründen anschwindeln kann.

    Denn es wird hier die alte römische juridische Methode angewendet, dass ein Verschweigen wie ein Ja zu deuten ist.

    Danke.
    7 1 Melden
    • vera.vox 02.08.2018 00:08
      Highlight @Alienus
      Vielleicht würde es dir noch helfen die Antworten auf Fragen, die dich beschäftigen in einem Ziegenmagen zu suchen. Das haben die alten Römer auch so praktiziert.
      1 6 Melden
    • Pasionaria 02.08.2018 12:02
      Highlight Vera.voxy
      Wie erwartet, Sie bedienen sich aller einfältigen Antworten gegen ihre A-religiösen Widersacher, dem Stachelschwein gleich, das, sich sträubend, mit allen seinen Spitzen verteidigt. Wobei Ihre Spitzen höchstens die Wirkung von stumpfen Borsten haben.
      5 1 Melden
  • Waedliman 01.08.2018 15:23
    Highlight Haben die hier Anwesenden nichts besseres zu tun, als sich über dieses Thema in 332 Posts auszulassen? Ich fasse es nicht, wie viel Zeitverschwendung mit dem Thema Religion betrieben wird.
    4 4 Melden
    • Pasionaria 01.08.2018 18:17
      Highlight Sie haben schon recht, wir warteten nur auf Irren 333.ten Beitrag, der das Niveau des Blogs total in die Höhe hob.
      Gratulation.
      6 2 Melden
    • Alienus 01.08.2018 21:47
      Highlight Pasionaria

      Meinste nicht, man erreicht erst beim 666. Blogbeitrag die teuflischen Weihen.

      Herr Waedlima, meinen Sie nicht, dass Sie unsere religionsphilosophischen und religionskriegerischen Kreise stören.
      4 2 Melden
    • Pasionaria 02.08.2018 12:29
      Highlight Alienus
      "Meinste nicht, man erreicht erst beim 666. Blogbeitrag die teuflischen Weihen."
      Ich würde grosszügiger auf 499 Beiträge tendieren. In der Hoffnung er, der Teufel himself weiht den 500ten und alle davor (8-ung Wädlima es könnte heiss werden - noch heisser)!

      1 2 Melden
  • OttoM. 31.07.2018 10:07
    Highlight Religionen Aka das dunkle Zeitalter von Angst und Aberglauben.
    8 4 Melden
  • foreva 31.07.2018 08:01
    Highlight Dieselbe Leute welche bei jeder Gelgenheit mit der Rassismus Keule um sich werfen, betreiben hier wöchentlich am Hugo Stammtisch übelstes Christen Bashing. Heuchlerischer geht es wohl kaum wie hier alle Christen in einen Topf geworfen werden. Würdet ihr es auch wagen so gegen den Islam zu bashen? Wie immer heisst es bei unterschiedlichen Ansichten, dass man sich gegenseitig respektiert und seinen Mitmenschen achtet auch wenn man nicht seinen Glauben oder Nicht- Glauben teilt.
    @Rodolfo : Damit meine ich bsp. dich!
    22 18 Melden
    • Pasionaria 31.07.2018 12:56
      Highlight "Dieselbe Leute welche bei jeder Gelgenheit mit der Rassismus Keule um sich werfen......" > was ist denn das für ein Vergleich? Mit anderen Worten, reihen Sie Christen unter Rasse ein?
      Sehr befremdend, dies aus Ihren hochstehenden Zeilen herauszulesen.
      Ist dieser Zusammenhang nicht herabwürdigend für Ihr gelobtes Christentum?
      9 7 Melden
    • häxxebäse 31.07.2018 13:30
      Highlight Solange mich niemand mit seinem glauben belästigt, dann ok... ich bin gegen jeglichen fanatismus, sei dieser nationalistischer, politischer oder religiöser natur... leider sind fanatiker aka weltverbesserer die lautesten!
      8 3 Melden
    • Agnos ~ 02.08.2018 17:48
      Highlight foreva, die Wundergläubigen irren orientierungslos umher ohne festen Halt, einem Schutzpatron ausgeliefert, der das blaue vom Himmel schwatzt, und Pech und Schwefel regnen lässt.
      1 1 Melden
  • Alienus 31.07.2018 07:05
    Highlight Jagdszenen aus dem wundersamen Glaubensland.

    ... Ungläubige jagen Gläubige und schlagen, verletzen, erniedrigen, berauben, quälen, einmauern, einsperren, martern, töten, vergewaltigen, schänden, strecken, sieden, kochen, frittieren, rädern, vierteilen, hängen, köpfen, erschießen, erdrosseln, garottieren, ertränken, weiden sie aus und und .. uam, usw, usf …

    War das auch wirklich alles?

    Huch …. schweißgebadet wacht man auf und realisiert: nur ein kurzer heftiger Albtraum und liest entspannt im spannenden Buch „Geschichte zur Glaubensausbreitung des Monotheismus“ einfach weiter…
    6 9 Melden
    • Pasionaria 31.07.2018 15:54
      Highlight Ach Ali,
      was für Einschlaflektüre tust Du Dir da freiwillig an? Da halte ich es doch mit weitaus heiteren Träumen im Stile:
      Erst geköpft, dann gehangen, dann gespießt auf heiße Stangen; dann vebrannt, dann gebunden,
      und getaucht; zuletzt geschunden.....
      > von einer weiteren monotheistischen Religion frei Haus geliefert. Dies immerhin von wunderschönen Mozart'schen Klängen untermalt!

      6 2 Melden
    • Alienus 31.07.2018 16:56
      Highlight Pasi

      Zunächst bekommt man als Messbub in der kath. Kirche die frühchristl. Märtyrer serviert.

      Später muss man selbst nach den ab Mittelalter durch Christen Gemarterten suchen. Die Versuche, die Widersprüche mit Geistlichen zu besprechen, führten zwangsläufig in Sackgassen.

      Zu vera.vox:
      Würden wir Nichtgläubige vor etwa 8 Generationen solche Texte mit Hugo Stamm geschrieben haben, würden wir am (hihi, welch eine Ironie!) am „Stamm“ angebunden und auf dem Scheiterhaufen stehend, mit ansehen müssen, wie vera.v mit der Fackel der religiösen Gewissheit eventuell den Scheiterhaufen zünde.
      10 4 Melden
    • Maracuja 31.07.2018 22:25
      Highlight @Alienus: , wie vera.v mit der Fackel der religiösen Gewissheit eventuell den Scheiterhaufen zünde

      Vor ca. 8 Generationen gab es schon Trolle? Und ich hab naive Frau hab immer angenommen, Trolle wären eine Erscheinung des Internetzeitalters.
      5 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • HundBasil 31.07.2018 00:30
    Highlight Ich halte es mit David Ben-Gurion: wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist.
    10 9 Melden
  • vera.vox 30.07.2018 21:48
    Highlight
    @Elvenpath

    “Um es mal ganz deutlich zu sagen: Wir nehmen es nicht mehr hin, dass Religiöse die Gesellschaft dominieren. Die Zeiten sind vorbei!“

    Der war gut! Ich habe schon lange nicht mehr so gelacht.

    Oder war es kein Witz? War es atheistischer Wunschglauben?

    Interessiert, wer so im Bundeshaus ein und aus geht um
    das Gemeinwohl in unserer christlichen Nation zu pflegen.

    Ich empfehle zum Einstieg:

    https://lobbywatch.ch/de/daten/lobbygruppe/103/Religion

    Elevenpath, damit möchte ich dir keines Wegs deinen naiven Wunschglauben nehmen.
    Du darfst ihn behalten.


    7 10 Melden
    • vera.vox 30.07.2018 23:43
      Highlight Welche Partei wählen gesundheitsbewusste Atheisten eigentlich?

      Am Besten, ihr geht gleich alles durch, damit Religiöse nicht mehr die Gesellschaft dominieren. DX

      Fangt irgendwo an, wie wär’s mit Livenet?

      https://lobbywatch.ch/de/daten/organisation/4495/Livenet

      .
      3 20 Melden
    • Lord_Mort 31.07.2018 10:57
      Highlight @Vera.vox. Selten so gelacht. Danke für die Realsatire. Ihr sprecht da die ganze Zeit von einem Gott, an dessen Werte man sich halten soll. Wer es nicht tut soll ausgerottet werden. WTF? Was ist denn das für ein Gott, der ohne schlechtes Gewissen Menschen ausrotten will, die er ja angeblich selbst auf diese Erde gestellt hat? Und wieso stellt er überhaupt "Ungläubige" Menschen auf diese Welt? Nur damit er sie danach wieder ausrotten kann? Kommt mir vor wie ein Kind im Sandkasten, dass eine Stadt aufbaut und sie danach mit seinem Plastikdino wieder zerstört.
      14 3 Melden
    • Alienus 31.07.2018 18:06
      Highlight vera

      Bedenklich der Psalm 37.34 aber typisch. Damit kann man Schwachgläubige einschüchtern.

      Schaut man mit historischer Distanz, so ist: P. 37.34 bezieht sich eigentlich auf die jüdische Eroberung des gelobten Landes nach dem Exodus aus Ägypten.

      Da die Juden ihren Monotheon entwickelte, kann man alle göttlichen Entscheidungen, also auch die Auslöschung der dortigen Alteingeborenen, somit eines Völkermordes, durch Gottes gütige Fügung und einfache Exkulpation als direkte Anweisung gegen sich selbst als problemlos abtun.

      Fazit: Gott befiel, wir folgen Dir.
      Aber, wie ich mir selbst sagte!
      13 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • mrlila 29.07.2018 22:04
    Highlight Go watch 'Preacher' =)
    2 1 Melden
  • steamer 29.07.2018 13:02
    Highlight Hugo Stamm ist ein anerkannter Sektenspezialist.
    Seit er aber mehr über Religion generell (und vor allem über das Christentum) schreibt, kommt nicht nur Gutes dabei heraus. Die Ungläubige, Atheisten und Gotteslästerer werden unterstützt und die Gräben vertieft.
    Wer behauptet, heutzutage gäbe es keine Wunder mehr liest nicht die richtige Literatur. Es gibt zu jedem und allem "Beweise". Immerhin hat der aktuelle Papst während seiner Bischofszeit ein echtes Wunder erlebt, miterlebt von etlichen Mitmenschen.
    14 56 Melden
    • Michael Bamberger 29.07.2018 13:54
      Highlight @ Steamer

      Wenn Sie effektiv hieb-und stichfeste Beweise für Wunder haben, dann melden Sie sich bei der James Randi Educational Foundation in Fort Lauderdale, Florida (E-mail jref@randi.org) und holen Sie sich $ 1 Million ab, natürlich nur falls Sie jene übernatürlichen Phänomene belegen können.

      42 4 Melden
    • DemonCore 29.07.2018 14:40
      Highlight Jaja, und in Lourdes ist damals die Sonne über den Himmel gesprungen.
      19 5 Melden
    • Michael Bamberger 30.07.2018 10:33
      Highlight @ DemonCore

      Das war nicht in Lourdes, sondern in Fatima.
      10 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • vera.vox 29.07.2018 11:31
    Highlight Beim Thema Wunder offenbart sich der Milchmädchen-Atheismus.

    Ist Atheismus nur fehlender Glaube an Götter?

    Warum betreiben Atheisten Aufwand um die Existenz von Wundern zu leugnen?

    Da steckt mehr dahinter als zugegeben. Eine Religion, für die Gott nicht so funktioniert wie sie das gern hätte, so folgert sie, dass es Gott nicht gäbe.
    Statt ihre irrige Vorstellung zu korrigieren und sich vom Kinderglauben zu trennen, verabschiedet sie Gott.
    Göttliche Wunder erinnern sie schmerzlich daran, dass da ein Gott ist, so müssen mit der atheistischen Hirnwäsche besonders die Wunder weggeputzt werden.
    12 61 Melden
    • El Pepedente 29.07.2018 12:42
      Highlight weil religionen zu viel macht haben und das christentum einfach nur eine erfindung der römer war um das volk zu kontrollieren. brot und spiele sind der grundstein aber religion ist das opium für das volk. weil man sich mit religion keine gedanken machen muss wie alles funktioniert und man sich einfach blind hinter der religion verstecken kannn und sich einreden kann nach dem tot bin ich im himmel xD ich finde religion sollte als psychische krankheit anerkannt werden. also das christeum sicher. diesen buch mit dem genre splatter and gore fiction ist einfach nur leg it
      23 14 Melden
    • Regas 29.07.2018 12:59
      Highlight Als Wunder (griechisch θαῦμα thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass es Verwunderung und Erstaunen auslöst. Wikipedia

      Viel einfacher als Religiöses geschwurbel ist es Wunder einfach als Wunder stehen zu lassen bis eine plausible Erklärung gefunden ist. Einen Gott braucht es da definitiv nicht.
      29 4 Melden
    • rodolofo 29.07.2018 13:08
      Highlight Ein Wunder, dass Du hier bei all der Ablehnung und Empörung, die Du erntest, wie ein Bauer, der Ackerkratzdisteln ausgesät hat, noch Kommentare schreibst!
      Allerdings ist es kein heilendes Wunder, sondern ein sehr nerviges Wunder...
      13 7 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hey Lucinda 29.07.2018 08:57
    Highlight Noch so ein Artikel?! Wir hatten gerade eine totale Mondfinsternis! Das ist kein Aufruf für ein Astrologen Bashing, aber Sonne Mond und Erde auf einer Linie inkl. Mars (der s.g. Kriegsplanet) ist ein Ereignis dass nicht lauter und eindringlicher mit uns sprechen könnte. Eines das positiv wie negativ auf uns einwirkt und uns auf die nächste Entwicklungsstufe setzen wird und Stamm ist immer noch mit nach treten beschäftigt. Erstaunlich mit welcher Leidenschaft und Ausdauer Sie sich mit strenggläubigen Christen abgeben. Ps: Das heilige Geldverdienen ist auch so ein Glaubenskrieg!
    9 56 Melden
    • rodolofo 29.07.2018 10:18
      Highlight Auf die nächste Entwicklungsstufe also...
      Vom Trockennasen-Affen zum Feinfuss-Affen?
      22 4 Melden
    • JackMac 29.07.2018 21:42
      Highlight Also laut und eindringlich war das Konzert mit Core Leoni in Cevio im Maggia-Tal. Die Stimmung war einfrücklich und der Blutmond Mhystisch.
      4 2 Melden
    • Agnos ~ 30.07.2018 10:17
      Highlight Hey Luncinda, gab es den Stern von Bethlehem, oder andere Geschehnisse der INKAS und den Maya, die eigentlich keine Prophezeiungen waren, sondern nur Hirngespinst.
      5 1 Melden
  • Mirischgliich 29.07.2018 08:33
    Highlight "Doch wo sind die Gläubigen mit der prophetischen Geistesgabe?"

    Hier sind sie:


    Fortsetzung:
    12 4 Melden
    • P. Hodel 29.07.2018 10:11
      Highlight :-D
      9 0 Melden
    • Agnos ~ 29.07.2018 18:30
      Highlight IME-G,von den Wundergläubigen braucht niemand soweit zu gehen, von diesen gibt es in der Schweiz genug,vorallen an dem Zürichsee. Im Gethsemane Galiläa,sollten nach den Schriften,die meisten von dort von den Wundern gesehen haben,u.im ganzen Land war er dafür bekannt.Blinder werden sehen,stumme werden sprechen,lahme wieder gehen können,doch wo bleibt es um die, denen Gliedermasse fehlten, durch Verbrechen u.Geburtsgebrechen u.Unfall? Warum sehen wir nicht die Wunder,die Ungläubige damals sahen,u.wir heute,jetzt nicht sehen?Dieser von dem geschrieben steht, heilte nicht in Veranstaltungen!
      4 3 Melden
  • amRhein 28.07.2018 23:37
    Highlight Es dünkt mich eine ziemlich kindische Sicht, wenn man meint durch das blosse Berühren eines Bildes könnte man ein Wunder bewirken. Da staune ich. Aber zuletzt stirbt die Hoffnung.
    20 5 Melden
    • amRhein 29.07.2018 10:41
      Highlight @kleiner Schurke: nicht zwingend. Manchmal hilft der Placeboeffekt. Dann glauben die betroffenen Gläubigen, ihr Heiliger Geist, ihr verehrter Heiliger oder eine spezielle Behandlung hätte ein Wunder vollbracht. Tatsächlich waren es aber oftmals die Selbstheilungskräfte. Oder ein fähiger Arzt oder eine notwendige Medizin oder Behandlung, oder alles zusammen.

      Die zentrale Frage ist: warum werden Millionen und Abermillionen Pilger und Gläubige *nicht* geheilt?
      19 0 Melden
    • Mirischgliich 29.07.2018 11:50
      Highlight "wenn man meint durch das blosse Berühren eines Bildes könnte man ein Wunder bewirken"

      Berühre mal das Bild der Mona Lisa im Louvre und siehe, es ertönet ein übernatürlich Pfeifen, das euch lasset eure Ohren zuhalten!
      32 0 Melden
    • Agnos ~ 29.07.2018 17:55
      Highlight Psychosomatische Krankheiten jeglicher Art, werden mit Medikamenten behandelt, und oft hat die Chinesische Medizin die besseren Mittel diese Krankheitserscheinung zu behandeln. Ob beim Buda, oder am Ganges, noch am Zürichsee können Heiler den Menschen helfen, nur abzocken, also dann kein Wunder.
      7 6 Melden
  • Pasionaria 28.07.2018 17:54
    Highlight Realistisch kann man zu Wundern eigentlich nur sagen: es sind Vorkommnisse, die niemand erklären kann.

    Nun gibt es aber Schlaumeier, die es trotzdem versuchen und sich der Gottes-Idee bemächtigen müssen.
    Viel Vergnügen damit, aber bitte lasst damit die Skeptikerinnen in Ruhe.
    22 6 Melden
  • Michael Bamberger 28.07.2018 14:42
    Highlight Was jeden Gläubigen eigentlich stutzig machen sollte, ist die Tatsache, dass die diversen Religionen dieser Welt mit leidenschaftlicher Verehrung von ihren eigenen Wundern berichten, aber noch nie (oh welch Wunder!)hat eine Religionsgruppe ein Wunder einer anderen Religionsgruppe beachtet, geschweige denn anerkannt.

    Diese Faktenlage legt u.a. den Schluss nahe, dass es im Himmel von Göttern nur so wimmelt und dass jeder dieser Götter demzufolge einen ganz speziellen Bezug zu seiner spezifischen Gruppierung von Anhängern hat.

    Fazit: Chaos pur!
    36 7 Melden
    • rodolofo 28.07.2018 16:43
      Highlight Unser Leben ist so übervoll von Wundern, dass es das "Übers Wasser gehen" von Jesus gar nicht mehr gebraucht hätte.
      Eine klitzekleine Zugabe wäre das, aber mehr nicht.
      So etwa wie Zaubertricks, die uns staunen machen, nachdem wir das Staunen der Kindheit hinter uns gelassen haben.
      Es soll ja "Behinderte" geben, die auch als Erwachsene noch auf eine kindliche Weise staunen können!
      6 14 Melden
    • Agnos ~ 28.07.2018 22:08
      Highlight Rodolofo@ Das ist Wunderbar, das es keine metaphysische Abendteuer mehr gibt, und mit einem Stock umherlaufen behindert mich noch lange nicht! Über einen verletzten von einem Autounfall lässt sich gerne spotten, aber zum positiven, was hast du nicht, was ich zu bieten habe? Scheinst von einem Atheisten ist da keine Spur, wenn jemand so aufgewühlt schreibt.
      5 5 Melden
    • rodolofo 29.07.2018 10:42
      Highlight @pablo
      Ich bin ja auch kein Atheist!
      Ich glaubte mal, dass ich Einer sei (witzig, was?).
      Heute gehöre ich zu einer weltweit wachsenden, neuen Art von "Moderner Natur-Religion".
      Die wächst und gedeiht wie ein seelisch-geistiger Dschungel, in der Öko-Soli-Szene, in der Permakultur, in der Holzer'schen Agrar-Ökologie und und und, als ein die Welt durchziehendes "Pilz-Geflecht". Darin wird uraltes Wissen mit neuesten Erkenntnissen kombiniert, ähnlich wie in der World Music.
      Wir überwinden das Entweder-Oder-Denken der Reinheits-Fanatiker und arbeiten bewusst mit Spannungen und Widersprüchen.
      2 13 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sophia 28.07.2018 14:04
    Highlight Niemand, absolut niemand kann Wunder bewirken und kein als Wunder bezeichnetes Ereignis ist wiederholbar und somit nachprüfbar! Es gibt alle möglichen spontane oder zufällige Ereignisse, die nicht sofort erklärbar sind oder die z.B. auf Spontanheilung beruhen. Ein(e) Gläubige(r) hat dafür natürlich sofort eine Erklärung, die er glaubt, aber eben nicht weiss. Keiner ist ohne Zeugung geboren oder ist je von den Toten auferstanden, daher muss man das ja auch glauben! Dem Katholiken wird das ja immer wieder im Glaubensbekenntnis abverlangt, was ja nicht nötig wäre, wenn's Tatsachen wären.
    20 9 Melden
    • Michael Bamberger 28.07.2018 14:56
      10 5 Melden
    • Agnos ~ 28.07.2018 15:16
      Highlight Wie kann Wasser in Wein verwandelt werden, und ein Lahmen gehend machen, auf dem Wasser gehen, vom Aussatz heilen, einen Blinden sehend machen? Das kann man wirklich nicht erfassen, denn entweder man glaubt es, oder ignoriert es. Hoffentlich werden unsere Krankenkassen die Scharlatanierie nie zahlen.
      17 5 Melden
    • AskMe 28.07.2018 17:09
      Highlight Das sagt die Bibel. In den letzten (nachvollziehbaren) Jahren gab es keine solchen Wunder - abgesehen von medizinisch erklärbaren.
      10 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • AskMe 28.07.2018 13:02
    Highlight Religion ist nichts weiter als den Lückenfüller und die Erklärung für Unsicheres und Unerklärliches. Dazu gehört der Tod, das „Schicksal“, der Zufall etc. Menschen die sich alles erklären können müssen, finden da halt. Für Menschen in armen Ländern mit einer schlechten öffentlichen Bildungspolitik ist der Glaube in eine Religion oftmals gar alles, was sie haben. Je aufgeklärter die Menschen und fortschrittlicher die Wissenschaft, desto kleiner den Bedarf solcher geistiger Stützen.
    35 9 Melden
    • Sophia 28.07.2018 14:16
      Highlight Die Ursache des Glaubens ist höchstwahrscheinlich das aus der Evolution langsam entstande Bewusstsein. Die erste Frage des Menschen war wohl: Was und wofür bin ich? Dass er sich dann Gott erschuf, der solche Fragen beantworten kann und dafür aber umgarnt (Opfer, Beten, Töten usw.) werden muss, war eigentlich die logische Folge unseres weit überschätzten Verstandes. Menschen töten sogar für Gott! Meinen oder behaupten sie jedenfalls, folgen aber immer nur ihren eigenen Instinkten. Sie handeln sich dafür das Paradies ein, glauben sie! Das ist aber alles nur ein Irrtum! Es gibt keine Paradiese.
      22 5 Melden
    • rodolofo 28.07.2018 16:53
      Highlight @ Sophia
      Hast Du mal fragende Kinder erlebt?
      Die sind äusserst hartnäckig!
      Irgendwann kommen auch sehr gebildete Erwachsene an den Anschlag und wissen keine Antworten mehr auf all die Nachfolge-Fragen.
      Entweder sie sagen dann ehrlich "Ich weiss es nicht" und büssen einen Teil ihrer Autorität ein, oder sie versuchen diese Autorität aufrecht zu erhalten, indem sie religiöse Märchen erfinden.
      Das ist natürlich Betrug und fliegt früher, oder später auf.
      Aber dann sind die Kinder eh gross und müssen nicht mehr erzieherisch in Schach gehalten werden.
      10 7 Melden
    • Share 28.07.2018 17:10
      Highlight Ich kann mich ganz schwach erinnern, kaum drei Stunden alt, zog mich dieses angelegte Grundvertrauen zu der Wärme des Körpers und die weiche Brust. Lecker war‘s. Da gab es für mehr als eine Dekade keine grossen Fragen und wenn, hatte kein Erwachsener eine gescheite Antwort. Mehr als Glauben liegt da gar nicht drin.
      4 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Knäckebrot 28.07.2018 13:01
    Highlight Manchmal erwecken dieser Blogs und dessen Kommentare bei mir den Eindruck, dass die Welt doch so schön wäre, wenn nur nicht diese Gläubigen wären...

    Spannender wäre zur Abwechslung mal ein Selbstkritik-Blog, in welchem jede Gruppierung kritisiert, was man in eigenen Kreisen schlecht findet. Freikirchen über die Freikirchen, Säkulare über Säkulare, die Linken über sich, die Rechten über sich, div. Minderheiten über sich etc.

    Sonst gibts immer nur so einen Argumenteabklatsch.
    47 5 Melden
    • iNDone 28.07.2018 13:38
      Highlight Interessant wäre auch mal was Wissenschaftkritisches denn ohne dass wir uns dessen bewusst sind gleicht die Wissenschaft in allen Aspekten einer Religion. Denn für Otto Normalverbraucher ist es nicht möglich die wissenschaftlichen Theorien als solches zu erkennen und zu überprüfen, daher wird es aus seiner Sicht zu einer Wahrheit welche man vorbehaltlos akzeptiert und somit glaubt.
      13 15 Melden
    • Sophia 28.07.2018 14:23
      Highlight Liebes Knäckebrot, mit Gläubigen kannst du keine kritischen Fragen erörtern, das ist systembedingt, weil gläubige sich keinen Deut um die Realität scheren müssen. Bei Gläubigen ist es keine Frage, ob Gott existiert oder nicht, er existiert, ist doch sonnenklar! Das aber Gott ein Irrtum ist, zeigt schon dieses Beispiel: Gott kann alles, aber könnte er auch einen Berg erschaffen, der so schwer ist, das auch Gott selbst ihn nicht mehr heben könnte? Denk mal drüber nach! Und diskutier das mal mit einem Gläubigen!
      15 10 Melden
    • Share 28.07.2018 17:15
      Highlight @Sop
      Berg, Berg, Berg. Genügt dir ein schwarzes Loch nicht?
      3 7 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Beim Teutates 28.07.2018 10:34
    Highlight Klar existiert im Universum eine universelle Kraft resp. Energie! Das tut sie aber auch ohne Religon und deren Geschwafel oder Heilsversprechen. Für mich gehört diese Kraft zu den Naturkräften und -gesetzen. Und nein, die Erde ist KEINE Scheibe!
    20 21 Melden
    • Rabbi Jussuf 28.07.2018 11:36
      Highlight Bist du sicher, dass die Erde keine Scheibe ist?
      14 23 Melden
    • Sophia 28.07.2018 14:38
      Highlight Da ja unser Rabby noch nie etwas von den Griechen erfahren hat, will ich ihm da mal ein bisschen weiterhelfen: Der Ptolemäus (276 und 273 v. Chr. ) hat an verschieden Stellen der Wüste gleichlange Stäbe aufgestellt und deren Schattenlängen zur absolut gleichen Zeit gemessen (Mit Gehilfen natürlich) und daraus den Erdumfang erstaunlich exakt errechnet. Natürlich ist die Erde eine Kugel. Und du? Willst dich wohl einmal mehr ein bisschen wichtig machen, oder wie soll ich deine Frage verstehen?
      8 3 Melden
    • vera.vox 28.07.2018 17:38
      Highlight @ Sophia

      Bist du eine Kugelerde-Sektiererin?

      Hast du die Bibel nicht gelesen?
      Dort ist die Erde ganz genau beschrieben
      bis in ihre vier Ecken.

      4 7 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Franz0506 28.07.2018 10:18
    Highlight Herr Stamm scheint mit wohl geschlossenen Augen durchs Leben zu gehen. Gott wirkt in dieser Welt jeden Tag mit seinen Wundern. Jede Blume, jeder Baum , jedes Tier, jeder Mensch ist Teil seiner Schöpfung. Keines seiner Werke ist durch die Menschen richtig begreifbar und noch viel weniger ist er in der Lage, so etwas selbst zu schaffen. Man darf nur nicht so blind sein, alles als selbstverständlich hinzunehmen.
    41 54 Melden
    • Rabbi Jussuf 28.07.2018 11:39
      Highlight Es gibt schon Wunder in dieser Welt!

      Franz ist eins davon. Er ist als Einziger aus Lehm erschaffen worden und er hält sich jeder Evolution fern - wie ja deutlich seine immer gleichen Texte beweisen.
      27 8 Melden
    • geisit 28.07.2018 12:14
      Highlight Ist es auch ein göttliches Wunder, wenn Kinder an Krebs sterben? Denken Sie wirklich, dass wir Menschen, die seit ein paar hunderttausend Jahren auf dieser blauen deformierten Kugel durch das Nichts surfen, so wichtig sind, dass es für uns ein höheres Wesen braucht, welches unser Dasein begründet? Wäre es nicht sinnvoller sich mit der Antwort zu begnügen, das alles aus Zufall so ist oder aus einer Vielzahl erfolgloser Varianten und Versuche, dazugeführt hat? Mittlerweile kann man ganz viele "seiner Werke" begreifen. Googlen Sie mal "Naturwissenschaften". Ist sehr interssant.
      21 10 Melden
    • Regas 28.07.2018 12:28
      Highlight Ja Franz0506 welcher Gott war den der Schöpfer?
      War es Alla? war es der Christliche drei einige Gott? war es Zeus? war es Brahman? .....
      21 11 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • vera.vox 28.07.2018 10:15
    Highlight “Angesichts der täglichen Horrormeldungen – aktuell zu den Waldbränden in Griechenland – glauben sie, Gott glänze vornehm durch Abwesenheit.“

    Nein, nein, nein, nein!

    Und nochmal nein!

    Der Bischof von Kalavrita und Aegialia, Avvrosios
    äusserte sich ganz klar zu den Waldbränden.

    Fakt ist:
    Atheistische Geister haben den Zorn Gottes erregt.

    Zu den Details:
    https://translate.google.ch/translate?sl=el&tl=de&js=y&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=http%3A%2F%2Fwww.topontiki.gr%2Farticle%2F283212%2Fathliotites-amvrosioy-tin-ora-poy-i-ellada-thrinei-nekroys-theia-diki-i-pyrkagia-gia&edit-text=
    11 61 Melden
    • Gähn 28.07.2018 10:46
      Highlight Was war jetzt noch mal das Wort dass mir nicht einfällt......
      Ach ja, Einbildung.
      33 4 Melden
    • Alienus 28.07.2018 11:11
      Highlight fake.vox


      “Angesichts der täglichen Horrormeldungen – aktuell zu den Waldbränden in Griechenland – glauben sie, Gott glänze vornehm durch Abwesenheit.“

      Ja, ja, ja, ja!

      Und nochmal ja!

      Der Bischof von Kalavrita und Aegialia, der suffne Avvrosios äußerte sich ganz verschwommen zu den Waldbränden.

      Fake ist:
      Scheinheilige Geister haben den Zorn des pyromanischen Gottes erregt.
      29 5 Melden
    • rodolofo 28.07.2018 12:01
      Highlight Ach was!
      Die Waldbrände in Schweden sind eine klare Strafe Gottes nach dem Sieg der Schweden im Achtelfinale an der Fussballweltmeisterschaft gegen das auserwählte Volk der Schweizer!
      Die Waldbrände in Griechenland?
      Nun, das ist die Strafe dafür, dass die christlich-orthodox glauben. Das ist natürlich völlig falsch!
      22 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chief High Horse 28.07.2018 10:09
    Highlight Die meisten Kälber brauchen die Religionen samt Glauben und Kirchen um nicht aus dem Rahmen zu fallen. Selbst denkende und gebildete Kälber akzeptieren das Sein so wie es ist und leben das beste daraus ohne scheinheilige Erklärungen bereit zu halten. Wüsste man alles wäre langsam Schluss mit Entdecken und Wissenschaft. Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott, lautet meine Devise ohne Bibel Quark und Co.
    21 17 Melden
  • mogad 28.07.2018 09:36
    Highlight Warum soll man voreingenommenen, zornigen Atheisten den heiligen Geist erklären? Es wäre nur eine Steilvorlage für weitere Schimpftiraden. Wie heisst es in der katholischen Liturgie? Geheimnis des Glaubens.
    30 61 Melden
    • Raphael Stein 28.07.2018 10:26
      Highlight Glaubst du etwa an den Blödsinn?
      Geheimnis des Glaubens, wohl war das. Steckt abgesehen von Machtausübung ja auch nichts dahinter.
      33 11 Melden
    • Regas 28.07.2018 12:32
      Highlight Graustufe Rot, der allwissende Geheimnisträger!
      12 5 Melden
    • Mutzli 28.07.2018 14:30
      Highlight Es sind bei weitem nicht alle Leute hier "voreingenommene, zornige Atheisten". Doch wenn Sie mit einer solchen Einstellung generell Fragen begegnen, darf es Sie aber auch nicht verwundern, falls Sie öfters in unangenehme SItuationen hineingeraten. Wie mans in den Wald hineinruft...

      Mich würde Ihre persönliche Interpretation des hl. Geistes bzw. der Dreifaltigkeit interessieren, doch mit "Geheimnis des Glaubens" ist noch nichts wirklich gesagt.
      7 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • infomann 28.07.2018 08:57
    Highlight Gläubige verursachen mehr tote wie sie vielleicht heilen können, wenn überhaupt.
    Glaubenskriege haben Milliarden von Toten verursacht und es ist auch heute noch nicht besser.
    160 78 Melden
    • rodolofo 28.07.2018 10:11
      Highlight Da kommen wir wieder mal auf die Frage nach dem, was zuerst war, das Huhn, oder das Ei:
      Sind zuerst kriegerisch eskalierende Konflikte, die polarisierende Gut-Böse-Religionen nach sich ziehen, als erfolgreiches Mentaltraining zum Sich stark fühlen und zum Abbau natürlicher Hemmschwellen gegen das Verdrängen und Töten, oder ist es umgekehrt so, dass erst die diversen Gut/Böse-Ideologien eine Entmenschlichung von Angehörigen anderer Kulturen ermöglichen, so dass die Auseinandersetzungen zwischen diesen Menschen härter und brutaler geführt werden können?
      Vermutlich stimmt Beides...
      15 7 Melden
    • Knäckebrot 28.07.2018 12:33
      Highlight Milliarden von Toten...
      4 5 Melden
    • mogad 28.07.2018 18:16
      Highlight Wir wissen leider nicht, ob die Menschen in vor-religiöser Zeit weniger grausam waren als danach. Die Römer jedenfalls, die das Judentum duldeten und das Christentum bekämpften waren sehr grausam. Sie haben ihre Götter auch nicht als gütig und verzeihend betrachtet, sondern einfach als mächtiger als sie selber waren.
      1 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • mogad 28.07.2018 08:44
    Highlight Lesen Sie das Buch Exodus. Es ist nicht Teil der Verheissung, dass Gott hinter den Menschen aufräumt, wenn die den Weg des Bösen wählen. Die Waldbrände sind Folge des Klimawandels und der Klimawandel ist die Folge von Gier und Gleichgültigkeit gegenüber der Natur. Freier Wille, Ursache und Wirkung. Wenn dem nicht so wäre, hätte Jesus nicht den Foltertod am Kreuz sterben müssen. Nur so zum Beispiel.
    46 53 Melden
    • Michael Bamberger 28.07.2018 09:37
      Highlight Graustufe Rot: "Freier Wille, Ursache und Wirkung."

      ???

      Ihr "gütiger" Gott hat freien Willens eine Natur erschaffen, in der sich seine Geschöpfe ohne Unterlass abschlachten, in der fressen und gefressen werden die Maxime ist und das während (wie auch nach) den Milliarden von Jahren, bevor Homo sapiens überhaupt die Bühne betritt.
      32 28 Melden
    • Snowy 28.07.2018 09:39
      Highlight Lesen sie den Schellenursli.

      Da lernen sie, dass die Gerechtigkeit am Ende immer siegt, und dass es sich langfristig auszahlt empathisch zu seinen Mitmenschen zu sein (nicht weil sonst ein Gott straft).
      55 6 Melden
    • Mutzli 28.07.2018 10:28
      Highlight Das Argument mit dem freien Willen ist zwar ein Klassiker, aber sinnvoll ist er wegen dem noch lange nicht. Wieso sollen z.B. bei der Klimaerwärmung zukünftige Generationen und Millionen von Tiere Leiden müssen, nur weil Teile der vorhergehenden Generationen masslos übertrieben haben? Falls es ein göttliches Wesen geben würde und es dennoch nicht eingreift, müsste man ihm unterlassene Hilfeleistung vorwerfen. Man lässt ja auch nicht Leute ertinken mit dem Argument, diese hätten sich aus freiem Willen entschlossen ins Wasser zu gehen. Dazu kommen noch zig nette Krankheiten wie Leukämie etc. pp.
      31 15 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Michael Bamberger 28.07.2018 08:29
    Highlight Auch auf die heutigen Weltreligionen warten blitzblank herausgeputzte Vitrinen im Museum der Mythen und Religionen. Und einmal dort angekommen, werden sie mit ihren Göttern, Propheten, Wundern, Himmeln, Teufeln und Höllen in bester Gesellschaft sein, umgeben von den versteinerten Göttern, Mythen und Religionen Mesopotamiens, Ägyptens, Griechenlands, Germaniens, Roms und noch vielen mehr.

    Bei der Betrachtung der Vitrinen sollte aber nicht vergessen werden, dass alle Götter immer und ewig unsterblich waren.
    85 12 Melden
    • rodolofo 28.07.2018 09:44
      Highlight https://www.arte.tv/de/videos/043872-000-A/das-raetsel-der-dunklen-materie/
      4 7 Melden
    • Agnos ~ 28.07.2018 14:32
      Highlight Wundern und sich verwundern ist unfassbar unverständlich, ist nicht metaphyschen Natur, es ist einfach unerklärbar, und an dem werden Wunderkritiker immer scheitern, wenn ihnen wie ein Wunder etwas erkennbar ist, was ihnen vorher nicht bewusst war. Physiker und Mathematiker haben so ihre Wunder erlebt, wenn von ihnen etwas entdeckt wurde, wonach sie gar nicht gesucht haben.
      5 1 Melden
    • rodolofo 29.07.2018 11:17
      Highlight Nach diesem Dok-Film auf arte komme ich auf formuliere ich eine für Wissenschafts-Nerds unerträgliche Hypothese:
      "Das Gott" könnte in der "Dunklen Materie" und in der "Dunklen Energie" stecken!
      Obwohl die Dunkle Materie existieren MUSS (weil nur so die beobachteten Ablenkungen des Lichts durch Galaxien, die sich dazwischen befinden überhaupt möglich ist!) und obwohl auch die "Dunkle Energie" da sein MUSS (weil nur so die sich beschleunigende Ausdehnung des Universums überhaupt möglich ist!) und obwohl sie 95% des Universums ausmachen, tappen die Wissenschaftler weiter "im Dunklen"...
      1 3 Melden
  • Chief High Horse 28.07.2018 08:26
    Highlight Vor längerer Zeit erhielt ich die Geistesgabe, dass der rohen Menschheit jeder Chabis angedreht werden kann, wenn man nur will. 🐪

    Schönes Wochenende.
    101 29 Melden
    • Agnos ~ 28.07.2018 19:20
      Highlight Ich verstehe da nur Cannabis, denn über direkte Wunder ist erst aus dem zweiten Testament die Rede, davon in früheren vorgehenden monotheistischen Lehre nie zu lesen war.
      4 4 Melden
    • Syndoms 31.07.2018 15:55
      Highlight @Agnos Moses hat mit seinem Stab das Meer getrennt. Elia liess Feuer auf den Altar regnen. Lesen sie die "monotheistische Lehre" zuerst, bevor sie solche Behauptungen aufstellen.
      1 1 Melden
    • Agnos ~ 02.08.2018 16:54
      Highlight Heute sind solche Ereignisse wissenschaftlich belegt, durch das verschieben der Kontenentalplatten, und senken des Wasserspegel auf Zeit. Regnen auf den Altar ist ein sicher ein Kometenregnen aus der Stratosphäre.
      1 1 Melden
  • rodolofo 28.07.2018 08:14
    Highlight Wer schon mal eine Psychische Krankheit durchgemacht hat, weiss, wie wichtig die Gedanken sind, die durch unsere Köpfe funken!
    Je nachdem, wie diese Geister drauf sind, erleben wir die Welt. Und diese Welt reagiert auch auf unser Innenleben!
    Heute ist für mich Alles wunderbar und läuft, wie am Schnürchen. Aber vor ca. 5 Jahren haben mich Hunde angeknurrt, sind meine an sich zahmen Schafe vor mir geflüchtet und haben mich draussen Bekannte nicht gegrüsst, weil da keine "Ausstrahlung" mehr war.
    Aber der Körper funktionierte an sich tiptop!
    Ein gutes Auto, mit einem schlechten Fahrer...
    23 24 Melden
    • Granini 28.07.2018 13:28
      Highlight Das stimmt wohl rodolfo. Aber das war wohl dein Geist/ Seele, die diese Ausstrahlung hatte. Diese spüren wir Menschen gut. Auch spüren wir übernatürliche Ausstrahlungen, die wir nicht als menschlich empfinden. Stamm redet hier nicht vom Autofahrer, sondern vom Mitfahrer auf dem Beifahrersitz.
      3 4 Melden
    • rodolofo 28.07.2018 14:36
      Highlight Wer soll das sein, dieser "Mitfahrer auf dem Beifahrersitz"?
      Das "Über-Ich"? Die Mutter? Der Teufel?
      Nein!
      Auch auf dem "Beifahrersitz" sitzen Deine eigenen Gedanken! Wenn Du sie akzeptierst, werden sie keinen Terror machen und Dich nicht mehr ständig ablenken, so dass Du Dich auf den Verkehr konzentrieren kannst.
      6 2 Melden
  • Granini 28.07.2018 08:07
    Highlight Tja Herr Stamm. Sie bewegen sich wohl in den falschen Kreisen um diesem Phänomen zu begegnen. ;-)
    Spass beiseite - solche krasse Ereignisse sind in Kirchen nicht an der Tagesordnung. Aber es gibt sie. Und diese sind weder logisch nachvollziehbar, noch sind sie eindeutig auf den Geist zurück zu führen. Sie richten also keinen Schaden an.
    Wenn Sie wirklich mal den heiligen Geist erfahren "wollen", sollten Sie weniger halsstarrig sein. Sie würden das Gegenteil wohl Naiv nennen.
    34 44 Melden
    • rodolofo 28.07.2018 10:21
      Highlight @ Granini
      Bei psychischen Verwirrungen und selbstschädigenden Gedanken und Erinnerungen kann ein Religionsgebäude mit seinen klaren Zuordnungen von Gut und Böse vorübergehend eine (allerdings falsche) Sicherheit und Stabilisierung bringen.
      Wirklichen Inneren Frieden bringt aber nur die AKZEPTANZ Allem und Jedem gegenüber, also auch gegenüber dem sogenannt "Negativen", oder "Bösen".
      Jesus selbst gibt mit der "Feindesliebe" einen versteckten Hinweis, der aber meist komplett falsch als Verpflichtung zum Masochismus verstanden wird.
      Dabei geht es um die Befreiung von Gedanken und Gefühlen!
      14 8 Melden
    • Granini 28.07.2018 13:14
      Highlight Ich stimme dir zu. Was hat das mit dem Thema zu tun?
      2 2 Melden
    • Kampfhamster 28.07.2018 13:23
      Highlight Gab es Jesus denn überhaupt?
      2 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Caturix 28.07.2018 08:03
    Highlight Bei uns im Kanton FR gibt es noch sehr viele Heiler. Die meisten sind auch seriös, es gibt sogar ein Buch mit den Adressen und in einigen Spitälern werden sie im Notfall auch gebraucht. Diese Tradition hat sogar die Hexenverfolgung und anderen Mist der Kirche überlebt. Blutungen, Verbrennungen und andere Leiden kann es Helfen. Viele glauben es nicht bis sie es selber gesehen haben.
    17 35 Melden
    • Snowy 28.07.2018 09:50
      Highlight Dann lassen Sie uns doch mal die gewichteten Studien sehen?
      Alles andere sind Einzelfälle ohne Relevanz.

      Bin gespannt.

      BTW.: Googeln sie mal „Confirmation Bias“. Sie werden sich wieder erkennen.
      22 8 Melden
    • Lord Grizzly 28.07.2018 10:07
      Highlight Ja das kann ich tatsächlich nicht glauben. Aber wenns denn vorkommt gibt es sicher dokumentierte Fälle? Videobeweise?
      Immer diese Aussagen von gläubigen, man müsse es halt selbst erlebt haben, aber Beweise liefern ist dann nicht...
      22 8 Melden
    • Caturix 28.07.2018 10:26
      Highlight Nö Studien braucht es dafür nicht das ist bei den Einheimischen belannt. Die Kirche mag es nach meonem Wissen auch nicht. Der bekannteste ist Denis Vipret nur da er Geld annimt finde ich nicht toll.
      3 20 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Der Papst will schwule Kinder therapieren. Und was ist mit seinen pädophilen Priestern?

Franziskus leistet sich einen Sündenfall der gröberen Art.

Papst Franziskus wird von vielen Katholiken als der sanfte, barmherzige Hirte empfunden, der ein Herz für Arme und Minderheiten hat. Seine bescheidene, gütige Art kontrastiert zu den hölzernen Auftritten seines Vorgängers Benedikt XVI., der eher als Funktionär denn Seelsorger wahrgenommen wurde.

Doch manchmal beschleicht einem als Beobachter Zweifel, ob der leutselige und extravertierte aktuelle Pontifex tatsächlich dieser offene Geist ist, den er nach aussen markiert. Oder ob seine …

Artikel lesen