DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Riesenslalom, Männer
1. Ted Ligety (USA)
2. Steve Missilier (Fr)
3. Alexis Pinturault (Fr)
13. Carlo Janka (Sz)
28. Mauro Caviezel (Sz)
30. Gino Caviezel (Sz)
out: Didier Défago (Sz)
Riesenslalom der Männer

Ligety überlegen zu Gold – Schweizer geschlagen

Ted Ligety gewinnt überlegen Gold im Riesenslalom. Auf Rang 2 stürmt der überraschende Franzose Steve Missilier. Mitfavorit Marcel Hirscher geht leer aus, genauso wie die Schweizer.
19.02.2014, 09:1019.02.2014, 12:56

Ted Ligety gelang im ersten Riesenslalom-Lauf in Rosa Chutor eine Demonstration. Der 29-jährige Amerikaner distanzierte die Konkurrenz um fast eine Sekunde und mehr. Im zweiten Durchgang beschränkt sich Ligety auf das Verwalten seines Vorsprungs. Am Ende setzt er sich mit dem Vorsprung von 0,48 Sekunden vor Steve Missillier durch. Der Franzose stösst im zweiten Durchgang noch um acht Positionen nach vorne. Der Rückstand des drittklassierten Franzosen Alexis Pinturault beträgt 0,64 Sekunden.

Marcel Hirscher, der in diesem Winter auf allen Riesenslalom-Podesten stand, geht als grosser Verlierer leer aus. Der Weltcupleader verpasst das Podest als Vierter um drei Zehntel.

Janka vergibt Diplom im zweiten Lauf

Bester Schweizer ist Carlo Janka auf Rang 13. Janka zeigte einen guten ersten Lauf. Als Neunter, mit 1,44 Sekunden Rückstand auf Halbzeit-Leader Ligety, besass der Bündner noch intakte Chancen auf eine Medaille. Doch am Nachmittag fällt der Riesenslalom-Olympiasieger von 2010 noch um vier Position zurück

Mauro Caviezel fällt im zweiten Lauf ebenfalls zurück und wird 28. Sein Bruder Gino führt auf Rang 30. Didier Défago schied schon im ersten Lauf aus. (pre/fox/si)

Carlo Janka: Als bester Schweizer auf Rang 13.
Carlo Janka: Als bester Schweizer auf Rang 13.
Bild: AP/AP
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Disziplinen-Fairness und neuer SRF-Kommentator – die Änderungen im Skiwinter 2021/22

Es war letztes Jahr das grosse Ärgernis der Schweizer Skiwelt: Weil deutlich mehr technische Disziplinen im Kalender angesetzt waren, hatten Speedspezialistinnen im Kampf um die grosse Kugel einen erheblichen Nachteil. So mussten sich Lara Gut-Behrami (gegen Petra Vlhova) und Marco Odermatt (gegen Alexis Pinturault) im Gesamtweltcup am Ende hauchdünn geschlagen geben.

Gerade Gut-Behrami ärgerte sich nach dem Saisonfinale stark über die Planung des Weltverbands FIS: «Fairness ist etwas anderes. …

Artikel lesen
Link zum Artikel