DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bronze für Kristoffersen

Matt vor Hirscher – Österreich feiert Slalom-Doppelsieg

Oldie Mario Matt behielt im olympischen Slalom die Nerven und verteidigte seine Führung aus dem 1. Lauf. Er gewann Gold vor Landsmann Marcel Hirscher, der noch von Rang 9 aufs Podest stürmte. Bronze ging an den norwegischen Shootingstar Henrik Kristoffersen.



Winner Austria's Mario Matt (C), second-placed Austria's Marcel Hirscher (L) and third-placed Norway's Henrik Kristoffersen pose after the men's alpine skiing slalom event during the 2014 Sochi Winter Olympics at the Rosa Khutor Alpine Center February 22, 2014. REUTERS/Dominic Ebenbichler (RUSSIA  - Tags: SPORT SKIING OLYMPICS TPX IMAGES OF THE DAY)

Hirscher, Matt und Kristoffersen. Bild: AP

Gold im letzten Skirennen in Sotschi geht an Mario Matt. Der Österreicher siegt im Nachtslalom mit 0,28 Sekunden Vorsprung vor Landsmann Marcel Hirscher. Matt hatte zwar an Weltmeisterschaften schon zweimal Gold geholt (2001 und 2007), doch an Olympischen Spielen war er jeweils ohne Edelmetall geblieben. Aber der 34-jährige Slalom-Spezialist aus Tirol, der noch nicht weiss, ob er Ende Saison zurücktreten wird, nutzte seine allerletzte Chance an Olympia.

Bereits vor Matts finaler Fahrt war klar, dass ein Österreicher Gold holen würde, lag doch Marcel Hirscher in Führung. Der 24-jährige Salzburger stiess am Abend unter Flutlicht mit der zweitbesten Laufzeit noch um sieben Positionen nach vorne.

Auch für Slalom-Weltmeister Hirscher war es die erste olympische Auszeichnung. Dritter wurde Henrik Kristoffersen (0,83 Sekunden zurück). Der erst 19-jährige Norweger ist der Shooting-Star unter den Slalom-Fahrern. Kristoffersen gewann in dieser Saison in Schladming sein erstes Weltcup-Rennen.

Schweizern gelang kein Exploit

Bester Schweizer war zunächst Daniel Yule als 17. Doch der 21-jährige Unterwalliser wurde nachträglich disqualifiziert. So kam diese «Ehre» am Ende Ramon Zenhäusern zu. Doch der gleichaltrige Oberwalliser büsste als 19. bereits über 7,5 Sekunden auf Matt ein.

Nach dem fehlerhaften ersten Lauf war Zenhäusern mit über vier Sekunden Rückstand nur 39. gewesen. Auch für die zwei anderen Schweizer Olympia-Debütanten lief es gar nicht nach Wunsch. Der Berner Luca Aerni schied im ersten Lauf nach ähnlich guter Fahrt wie Teamkollege Yule (zur Halbzeit Zwölfter) kurz vor dem Ziel aus. Justin Murisier lag nach dem ersten Lauf als 33. schon über drei Sekunden zurück und schied am Abend gar aus. (ram/si)

epa04095876 Daniel Yule of Switzerland in action during the second run of the Men's Slalom race at the Rosa Khutor Alpine Center during the Sochi 2014 Olympic Games, Krasnaya Polyana, Russia, 22 February 2014.  EPA/ANTONIO BAT

Daniel Yule wurde im zweiten Lauf disqualifiziert. Bild: EPA

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Der dritte Streich ist Tatsache – Lara Gut gewinnt auch den Super-G von Garmisch

Wie schon in Lake Louise und Val d'Isère ist Lara Gut auch im Super-G in Garmisch nicht zu schlagen. Die Tessinerin fährt auf der WM-Piste von 2011 souverän zu ihrem 22. Weltcupsieg.

Lara Gut triumphierte mit 0,67 Sekunden Vorsprung vor der Österreicherin Stephanie Venier, die im Weltcup zuvor noch nie besser als Sechste gewesen war. Wie Gut, die nun alle drei Saisonrennen im Super-G gewonnen hat, stand auch Tina Weirather in dieser Disziplin zum dritten Mal in Serie auf dem Podest. Nach zwei 2. Rängen reichte es der Liechtensteinerin in Oberbayern mit 0,86 Sekunden Rückstand zum 3. Platz.

Am Vortag in der Abfahrt war Gut von Lindsey Vonn noch abgefangen worden. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel