Ski
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Sandro Viletta competes in the slalom run of the men's alpine skiing super combined event at the 2014 Sochi Winter Olympics at the Rosa Khutor Alpine Center February 14, 2014. REUTERS/Ruben Sprich (RUSSIA  - Tags: SPORT SKIING OLYMPICS)

Super-Kombination

Viletta holt dank fantastischem Slalomlauf sensationell Gold

Sandro Viletta gewinnt sensationell die Super-Kombination und schlägt den Kroaten Ivica Kostelic um 0,34 Sekunden und den Italiener Christof Innerhofer um 0,47 Sekunden.



Als Vierter der Super-Kombination in Wengen hatte Sandro Viletta zwar angedeutet, dass man ihn zumindest als Aussenseiter auf der Rechnung haben muss. Doch nach der Abfahrt in Rosa Chutor war er mit über 1,5 Sekunden Rückstand auf Halbzeit-Leader Kjetil Jansrud (No) nur im 14. Rang klassiert.

Dann aber zeigte der 28-jährige Engadiner aus La Punt wohl den Slalom-Lauf seiner Karriere. Mit zweitbester Laufzeit übernahm er deutlich die Spitze. Danach begann für Viletta, der im Weltcup erst einmal - im Dezember 2011 als Sieger des Super-G von Beaver Creek - auf dem Podest stand, das lange Warten. 

Bild

Die Medaillengewinner freuen sich im Zielraum. Bild: Screenshot ARD

Spätestens als der Kroate Ivica Kostelic, der als Abfahrts-Siebter überrascht hatte, im Slalom über eine Sekunde auf Viletta eingebüsst hatte, durfte sich dieser mit dem Gedanken an einem Medaillengewinn anfreunden. Danach scheiterten der Reihe nach auch Aksel Lund Svindal, Max Franz, Aleksander Aamodt Kilde, Abfahrts-Olympiasieger Matthias Mayer, Ondrej Bank und Jansrud an Vilettas Marke.

 Für Kostelic blieb mit 0,34 Sekunden Rückstand schliesslich der 2. Platz (wie vor vier Jahren in Vancouver), Bronze ging an Christof Innerhofer. Der Italiener hatte schon in der Spezial-Abfahrt am Sonntag als Zweiter eine Medaille gewonnen.

Begnadeter Techniker

Viletta sprach nach seinem Sensationssieg von einer unbeschreiblichen Freude, die er empfinde. «Ich wusste gar nicht mehr wie es sich anfühlt, etwas Grosses zu schaffen. Das entschädigt mich für viel, wenn nicht für alles», so der Bündner.

Viletta sprach damit seine häufigen gesundheitlichen (Rücken-)Probleme an, die ihn auch dazu zwangen, sich zum Speedfahrer zu wandeln. In seiner Junioren-Zeit war Viletta praktisch ausschliesslich in den technischen Disziplinen gefahren und da auch zeitweise die Nummer 1 der Weltrangliste gewesen.

Janka chancenlos

Zweitbester Schweizer am Freitag wurde Carlo Janka, der zeitgleich mit dem Norweger Svindal Achter wurde (1,68 Sekunden zurück). Enttäuschungen setzte es für Beat Feuz (nur 15.) und Mauro Caviezel (im Slalom ausgeschieden) ab. Auch die Top-Favoriten hatten in der Super-Kombination das Nachsehen. Der Franzose Alexis Pinturault schied im Slalom aus, der amerikanische Weltmeister Ted Ligety wurde nur Zwölfter.

(pre/si)

Ski alpin, Super-Kombination, Männer

1. Sandro Viletta (Sz)

2. Ivica Kostelic (Kro)

3. Christof Innerhofer (Ita)

8. Carlo Janka (Sz)

15. Beat Feuz (Sz)

out: Mauro Caviezel (Sz)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Starke Michelle Gisin in Levi nur von Vlhova geschlagen – Holdener auf Platz 4

Petra Vlhova gewinnt auch den zweiten Weltcup-Slalom in Levi. Die Slowakin triumphiert 31 Hundertstel vor Michelle Gisin, die nach dem ersten Lauf zeitgleich vorne gelegen ist.

Für Vlhova ist es saisonübergreifend der fünfte Slalom-Sieg in Folge, für Gisin der zweite Podestplatz in dieser Disziplin und der zehnte insgesamt. Das bisherige Bestergebnis der Obwaldnerin im Slalom war der 3. Platz vor einem Jahr in Lienz.

Im 3. Rang reihte sich wie am Samstag die Österreicherin Katharina Liensberger …

Artikel lesen
Link zum Artikel