Ski
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super-Kombination, Männer, Abfahrt

1. Kjetil Jansrud (No)

2.Ondrej Bank (Tsch)

3. Matthias Mayer (Ö)

9. Carlo Janka (Sz)

10. Beat Feuz (Sz)

12. Bode Biller (USA)

Super-Kombination

Janka und Co. arg in Rücklage – sind die Medaillen bereits weg?

Das Schweizer Kombi-Quartett kann in der Abfahrt nicht überzeugen. Carlo Janka liegt als bester Schweizer auf Rang 9, sein Rückstand auf die Spitze beträgt aber bereits 1,18 Sekunden.



Der Norweger Kjetil Jansrud gewinnt die Kombinations-Abfahrt, als bester Schweizer liegt Carlo Janka mit 1,18 Sekunden Rückstand auf Rang 9. Favorit für Kombi-Gold ist aber der Franzose Alexis Pinturault.

Bei einer Temperatur von 7 Grad hatten Fahrer mit den tiefen Startnummern sicher einen Vorteil: Den nutzte der Trainingsschnellste vom Donnerstag, Ondrej Bank, mit der Nummer 2 zur zwischenzeitlichen Führung. Erst der Norweger Kjetil Jansrud, Bronzegewinner in der Spezialabfahrt, war mit Nummer 9 noch 14 Hundertstelsekunden schneller als der tschechische Kombinations-Spezialist. Auf Rang 3 liegt Abfahrts-Olympiasieger Matthias Mayer aus Österreich.

Switzerland's Carlo Janka skis during the downhill run of the men's alpine skiing super combined event at the 2014 Sochi Winter Olympics at the Rosa Khutor Alpine Center February 14, 2014. REUTERS/Ruben Sprich (RUSSIA  - Tags: SPORT SKIING OLYMPICS)

Carlo Janka will im Slalom voll angreifen. Bild: Reuters

Beat Feuz, der erste gestartete Schweizer, konnte mit der Nummer 8 seine gesundheitlichen Defizite nicht ganz wegstecken und liegt mit 1,22 Sekunden Rückstand auf Rang 10. Ebenfalls keine perfekte Fahrt gelang Carlo Janka mit Nummer 16: Der Bündner war vier Hundertstel schneller als Feuz und belegt als Bester des Swiss-Ski-Teams Rang 9. Nur unwesentlich dahinter klassierten sich nach den ersten 30 gestarteten Fahrern die beiden anderen Schweizer Mauro Caviezel (13./1,51 zur.) und Sandro Viletta (14./1,64).

Die grössten Chancen auf die Kombinations-Goldmedaille hat der Franzose Alexis Pinturault, der mit 2,44 Sekunden Rückstand auf Rang 22 liegt. Medaillen-Hoffnungen haben auch die Kroaten Ivica Kostelic (7./0,93) und Natko Zrncic-Dim (18./20,02), der Italiener Christof Innerhofer (8./1,06), neben Jansrud auch seine norwegischen Landsleute Aleksander Kilde (4./0,61) und Aksel Lund Svindal (6./0,70) und vielleicht auch noch US-Star Bode Miller (12./1,43). Der Slalom wird übrigens von Kostelic-Papa Ante ausgesteckt. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Der Schweizer Sport erhält seit 2012 rund 88 Millionen mehr Fördergelder

Die Finanzierung des Schweizer Sports für das Jahr 2020 durch öffentliche Gelder ist trotz Corona so grosszügig wie noch nie.

Die Folgen von Corona werden den Schweizer Sport finanziell hart treffen. Doch zumindest für das Jahr 2020 profitieren die 76 nationalen Sportverbände unter dem Dach von Swiss Olympic noch von maximalen Fördergeldern.

Die Entwicklung innerhalb der letzten beiden Olympiazyklen – der Sport plant seine Unterstützungelder in vielen Bereichen jeweils für die vierjährige Periode zwischen zwei Olympischen Spielen – zeigt zudem, dass die oft gescholtene Lobbyarbeit des Dachverbandes finanziell …

Artikel lesen
Link zum Artikel