DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Mann steckt seine Katze ins Röntgengerät am Flughafen und seine Frau ins Gepäckfach (das Zweite stimmt nicht)

03.07.2015, 06:4003.07.2015, 09:03

Mittwoch, Terminal 3 am International Airport in Los Angeles: Die Sicherheitsleute guckten nicht schlecht in die Röhre. Ein Mann hatte gerade eine Tasche aufs Förderband gelegt und durch das Röntgengerät geschickt – mit seiner Katze drin. Das zumindest berichtet Augenzeugin Sara Benincasa auf Twitter:

Das Bodenpersonal sei ausgeflippt, schreibt die Frau, die den Vorfall hautnah miterlebt hat. Und unter dem Hashtag #XRayCat zieht die Geschichte sodann weitere Kreise:

No Components found for watson.rectangle.

Die Flughafensicherheitsbehörde TSA sagte gegenüber Buzzfeed – und ja, von denen haben wir die Story – es sei ihr nicht bekannt, dass jemand wütend gewesen sei auf den Passagier mit der Katze. 

Derweil liessen die Twitterer ihrer Phantasie darüber, was mit der Katze passieren könnte, freien Lauf.

Eine besorgte Frau machte sich kundig, was dem Tier wirklich blühen könnte und gab Entwarnung:

In der ganzen Aufregung stellte sich bald heraus, dass der Vorfall, der derart hohe Wellen warf, so einzigartig gar nicht ist:

Sara Benincasa war offenbar nicht die einzige, die Zeugin wurde der tierischen Durchleuchtung. Ausgerechnet das Comedy-Duo «The Sklar Brothers» waren zur selben Zeit ebenfalls am Flughafen und hörten den Lärm um die Katze.

Und die Profi-Humoristen veröffentlichten sodann gar ein Bild des Mannes:

No Components found for watson.rectangle.

Dazu schrieben sie: «Der Typ, der seine Katze durch die Röntgenmaschine geschickt hat, sass in UNSEREM Flugzeug. Das ist er. Und der Vollständigkeit halber: Er hat seine Frau im Gepäckfach verstaut.»

Wenn das keine Pointe ist. (kad)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Dieses Retro-Video der Berner Jugend geht auf TikTok viral

Wie verbrachte die Jugend in Bern im Jahr 1979 ihre freien Nachmittage? Was hatten die Teenies für Bedürfnisse? Genau darüber hatte sich damals eine Reporterin schlau gemacht. Die Antworten der Jugendlichen machen derzeit die Runde auf TikTok:

Zur Story