DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mark Zuckerberg gestures while addressing the audience during a meeting of the APEC (Asia-Pacific Economic Cooperation) CEO Summit in Lima, Peru, November 19, 2016. REUTERS/Mariana Bazo

Facebook wurde während des US-Wahlkampfs kritisert, Falschmeldungen zu verbreiten. Bild: MARIANA BAZO/REUTERS

Facebook löscht «versehentlich» Zuckerberg-Posts zur US-Wahl



Das Online-Netzwerk Facebook hat nach eigenen Angaben versehentlich Posts von Gründer Mark Zuckerberg zur Rolle des Internetriesen in den US-Präsidentschaftswahlen gelöscht. Zuckerbergs Konto sei nicht gekapert worden und er stehe auch weiterhin zu seinen Aussagen.

«Rund zehn Posts wurden versehentlich von Marks Timeline entfernt. Grund war ein Fehler in einem unserer Systeme und die Posts sind nun wiederhergestellt worden», teilte Facebook der Nachrichtenagentur dpa mit.

In einem der Einträge hatte Zuckerberg wenige Tage nach der Wahl von Donald Trump zum nächsten US-Präsidenten bezweifelt, dass weit verbreitete Falschmeldungen bei Facebook den Wahlausgang mitentschieden hätten. Mehr als 99 Prozent dessen, was die Nutzer sähen, sei authentisch.

Eine Woche später meldete er sich erneut zu Wort und kündigte Pläne an, um Falschmeldungen besser zu bekämpfen. Facebook war im Wahlkampf vorgeworfen worden, zu wenig gegen die Verbreitung gefälschter Nachrichtenartikel zu unternehmen. (ehi/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wenn du Facebook hast und dir Datenschutz wichtig ist, solltest du diese Funktion kennen

Facebook lanciert die neue Datenschutz-Funktion «Aktivitäten ausserhalb von Facebook». Mit dem Tool können Nutzer kontrollieren, welche Informationen andere Apps und Websites an Facebook liefern.

Facebook ermöglicht seinen Nutzern ab sofort die Kontrolle über Daten, die andere Apps und Websites mit dem Online-Netzwerk teilen. «Ab heute ist das Tool ‹Aktivitäten ausserhalb von Facebook› weltweit verfügbar», schreibt das soziale Netzwerk. Damit können Nutzer kontrollieren, welche Informationen Apps und Webseiten von Fremdanbietern an Facebook übermitteln. Dies kündigte Gründer und Chef Mark Zuckerberg am Dienstag an.

Mit dem Kontrollwerkzeug können die Nutzer nun erreichen, dass die …

Artikel lesen
Link zum Artikel