freundlich-2°
DE | FR
16
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Social Media
Populärkultur

Twitter-Aktion: Muslime entschuldigen sich scherzhaft für grandiose Entdeckungen

Auch Kaffee ist ursprünglich eine Erfindung von Muslimen.
Auch Kaffee ist ursprünglich eine Erfindung von Muslimen.Bild: AP
#MuslimApologies

Twitter-Aktion: Muslime entschuldigen sich scherzhaft für grandiose Entdeckungen

Der Islam ist schuld! Diese Pauschalverurteilung fällt oft, wenn es um den «Islamischen Staat» geht. Das haben viele Muslime satt. Bei Twitter scherzen sie über die gängigsten Vorurteile und erinnern an wertvolle Beiträge zu Kultur, Medizin und Mathematik.
29.09.2014, 19:4130.09.2014, 09:27
Philipp löwe
Ein Artikel von
Spiegel Online

Die ganz grosse Mehrheit der ungefähr 1,6 Milliarden Muslime weltweit hat mit den Verbrechen der Terrormiliz «Islamischer Staat» genauso wenig am Hut wie die restlichen Bewohner dieses Planeten. 

Nichtsdestotrotz wird in Foren und sozialen Netzwerken häufig verlangt, Muslime sollten den IS öffentlich verurteilen und sich von dessen Taten distanzieren. Obwohl diese Forderung und die damit unterstellte Kollektivschuld jeglicher Grundlage entbehren – sie ist in etwa so logisch, wie von Christen eine Entschuldigung für pädophile Priester zu erwarten – gab es die Aktion #NotInMyName und zahlreiche Stellungnahmen von muslimischen Verbänden weltweit. 

Unter dem Hashtag #MuslimApologies führen Muslime nun die gängigsten Vorurteile ad absurdum und bringen ihre Besorgnis über diese Pauschalisierung zum Ausdruck. Bei der Gelegenheit «entschuldigen» sich viele auch gleich noch für all die Dinge, die die Welt Muslimen verdankt.

Jetzt auf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16