DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Und in China ist ein Sack Reis umgefallen» – wie es wirklich ist, während des Sommerlochs bei watson zu arbeiten

06.08.2015, 13:4406.08.2015, 17:46

Ihr glaubt zu wissen, was wir im Sommerloch bei watson machen? Es ist alles gaaanz ein bisschen anders.

1. Vermutung:

«Die suchen den noch so kleinsten Skandal!»

Ja was sollen wir den tun, wenn nichts passiert? :( Und he, wenn sich die Bachelorette trennt, ist das ein SKANDAL! Sie wollte schliesslich den Mann fürs Leben finden, oder? Darum hier nochmals: 7 Dinge, die Länger hielten als die Beziehung zu Christian.

bild: chip.de

2. Vermutung:

«Die erfinden doch ihre Storys selbst!»

Hm, gute Idee! Hier findest du alles Geschichten, die wir uns selbst ausgedacht haben.

Alles nur erfunden!

Dieser Mann kennt den Trick schon lange:

bild: whatsapp

3. Vermutung:

«Die bringen einfach alte Geschichten nochmals!»

Stimmt. Aber schau mal hier oder hier, immer wieder gut! Und seien wir ehrlich, Aufgewärmtes schmeckt sowieso am besten.

Am nächsten Tag leicht anbraten – ein Genuss

bild: shotterstock

4. Vermutung:

«Die suchen den ganzen Tag nur Katzen- und Hundebilder.»

Ach, das machen wir doch nicht nur im Sommerloch.

Wer kann es uns übel nehmen? 15 Katzen, die lieber stehen:

1 / 17
15 Katzen, die lieber stehen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

5. Vermutung:

«Die machen um 4 Uhr Feierabend!»

Stimmt! Aber nur, wer schon um 6 Uhr angefangen hat. :(

Marius, Adrian, Willi und Philipp: Nicht schon um 6 Uhr angefangen.

Bild:

6. Vermutung:

«Die sind doch alle in den Ferien und nur zu dritt im Büro!»

Natürlich sind vor allem die jungen Eltern mit ihren Liebsten in den Ferien. Aber der ganze Rest arbeitet möglichst fleissig auf der Redaktion.

Der Rest:

Die Korrektorinnen und Korrektoren haben das Glück, von überall aus, wo es Internet hat, arbeiten zu können. Dieses Bild hat uns soeben erreicht:

bild: watson

7. Vermutung:

«Die trinken die ganze Zeit Bier!»

Ja. Aber erst Freitags nach vier. Dann aber so richtig.

Bier, Katzen, nichts tun. Sommerloch, one love!

bild: watson

Aber hey, wozu verreisen? Den schönsten Sommer gibt es in der Schweiz:

1 / 133
Wozu verreisen? Den schönsten Sommer gibt es in der Schweiz
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Ninaaaaa
06.08.2015 16:17registriert Dezember 2014
Genau wegen solchen (hochstehenden, weltbewegenden und perfekt recherchierten) Artikeln lieben wir doch alle Watson! ❤
One love :)
614
Melden
Zum Kommentar
avatar
dracului
06.08.2015 17:23registriert November 2014
Danke, dass ihr auch in Zeiten des Sommerlochs für die Zurückgeblieben schreibt und herzlichen Dank für den Einblick in euren Alltag und die Bürolandschaft! Sehr sympathisch ihr seid!
430
Melden
Zum Kommentar
avatar
Die rote Zora
06.08.2015 22:45registriert November 2014
Für solchen Kack liebe ich Watson!!! 😍😍😍😍😍
290
Melden
Zum Kommentar
13
7 Punkte, die zeigen, wie aussergewöhnlich der Sommer 2022 war
Der meteorologische Sommer 2022 ist Geschichte. Zum Start in den Herbst blicken wir auf die vergangenen drei aussergewöhnlichen Monate zurück.

Hohe Temperaturen, lange Hitzeperioden, viel Sonnenschein und wenig Niederschlag. Der Sommer 2022 war der zweitheisseste seit Messbeginn 1864. Wir haben die Ereignisse in sieben Punkten zusammengefasst.

Zur Story