Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Und NUN: Die gefährlichste Sportart der Welt – Auto-Polo!

Bild: reddit

Wieder mal etwas aus der Abteilung «Heute sind alle nur noch Weicheier!» ...



Auto-Polo? Richtig kombiniert: Polo, bloss mit Autos statt Ponys. Und wer dies jetzt als unsinnig abtun will, der sei daran erinnert, dass es nebst dem Pferdesport ...

... auch Rad-Polo gibt ...

... sowie Elefanten-Polo, ...

... Yak-Polo ...

... und ebendieses Auto-Polo.

Letzteres aber nicht mehr, weil schlicht zu ... hanebüchen. Guck:

Grössere Popularität erreichte der Sport 1911 bis Ende der Zwanzigerjahre in den Vereinigten Staaten und (in kleinerem Masse) in Europa. Stets aber haftete dem Sport der Nimbus der Gefahr an, da Teilnehmer wie Zuschauer erhöhter Verletzungsgefahr ausgesetzt waren.

Das ursprüngliche Konzept geht zurück aufs Jahr 1902, als ein gewisser Joshua Crane Jr. vom Dedham Polo Club in Boston auf die Idee kam, jene neuartigen pferdelosen Kutschen für Polo zu benutzen (wobei die örtliche «Patterson Daily Press» alsbald feststellte, dass der Sport «wahrscheinlich nicht sehr populär werden würde»).

auto polo sport automobil motor 1902 USA history https://en.wikipedia.org/wiki/Auto_polo

Mitglieder des Dedham Polo Club, 1902 in ihren Mobile Runabouts. Bild: wikicommons

Im grösserem Stil bekannt wurde Auto-Polo dank einem Ford-Autohändler aus Topeka im US-Bundesstaat Kansas, Ralph ‹Pappy› Hankinson, der den Sport als Werbegag vorantrieb. Und dies mit nicht zu verachtendem Erfolg: Beim ersten offiziell dokumentierten Autopolo-Match am 20. Juli 1912 waren auf einem Alfalfa-Feld in Wichita, Kansas um die 5'000 Fans zugegen. Damals traten die Red Devils gegen die Gray Ghosts an – insgesamt vier Autos und acht Spieler.

Bald einmal entstanden mehrere Auto-Polo-Ligen, die im ganzen Land unter der Leitung der Auto Polo Association gegründet wurden. In den 1920er Jahren fanden in New York City und Chicago jede Nacht der Woche Auto-Polo-Spiele statt.

auto polo sport automobil motor 1902 USA history https://en.wikipedia.org/wiki/Auto_polo

Auto-Polo-Match auf Coney Island, New York. Man beachte die kreisförmigen Überrollbügel. Bild: wikicommons

International hatte Auto-Polo einen eher schwereren Stand. 1912 beschrieb die britische Autozeitschrift «The Auto» den neuen Sport als «lunatic game», dennoch wurden Mannschaften auch in Grossbritannien rekrutiert, als 1913 Auto-Polo-Teams aus Wichita durch Europa tourten.

Auto-Polo-Spielfelder waren mindestens 91 Meter lang und 37 Meter breit, mit 4,6 Meter breiten Toren. Jedes Team hatte zwei Autos und vier Männer auf dem Feld. Die ersten Auto-Polo-Autos, die 1902 vom Dedham Polo Club verwendet wurden, waren kleine, dampfbetriebene Mobile Runabouts, auf denen jeweils nur eine Person sass. Später etablierten sich leichte Ford Motel T, bei denen man alles – aber wirklich alles – das nicht notwendig war, abmontiert hatte: Dach, Motorhaube, Windschutztscheibe etc. – alles weg. Die Autos hatten einen angeschnallten Fahrer und einen Schläger, der sich an der Seite des Autos festhielt und versuchte, einen Basketball in Richtung des Ziels der gegnerischen Mannschaft zu schlagen. Dies während die Autos Haarnadelkurven fuhren und gut und gerne Geschwindigkeiten von bis zu 65 km/h erreichten.

Ordentlich gefährlich, das Ganze, jap. Kollisionen gab es noch und nöcher; Schläger wie Fahrer wurden aus ihren Autos geworfen. Es gab Schnittwunden und Knochenbrüche; gerne mal wurden die Spieler oder Zuschauer überfahren.

Nicht selten waren die Autos bis zum Ende des Spiels schrottreif. Eine Auflistung der Schäden, denen die amerikanischen und britischen Autopolo-Teams von Hankinson allein im Jahr 1924 ausgesetzt waren, ergab 1'564 gebrochene Räder, 538 geplatzte Reifen, 66 gebrochene Achsen, 10 gerissene Motoren und sechs Autos, die völlig zerstört wurden.

Der Sport verlor in den späten 1920er Jahren an Popularität, vor allem wegen der hohen Verschleisskosten und der Unversicherbarkeit der Spieler. Nach dem zweiten Weltkrieg erlebte Auto-Polo im US-Mittleren-Westen eine kurze Renaissance, die aber nicht anhielt. Ob wir je wieder eine dermassen urig-gefährliche Sportart erleben werden? Wohl kaum.

Auto #unfucked

Ich fuhr eine Woche lang Offroader und war wider Erwarten total begeistert

Link zum Artikel

Klappscheinwerfer, Handschaltung und Co. – 12 Sachen, die wir an neuen Autos vermissen

Link zum Artikel

Wie das Auto eines Hollywood-Stars von Luzern via USA und Südafrika zurück in die Schweiz kam

Link zum Artikel

History Porn – Geschichte in 26 Wahnsinns-Bildern. Heute: Auto-Edition!

Link zum Artikel

Hey, habt ihr mal die schrägen Göppel der Dakar-Rallye gesehen?

Link zum Artikel

Warum mein 50 Jahre alter Chevy besser ist als jeder Meditationskurs. (Sogar mit Panne. In Italien)

Link zum Artikel

«Baroni soll mal einen gut recherchierten Artikel über Toyota Hybrid schreiben!» Voilà: Powerslide mit dem Prius

Link zum Artikel

Diesmal etwas schwieriger: Hier kommt das allseits beliebte watson-Filmauto-Quiz, Teil II!

Link zum Artikel

Mit Vollgas wider den Klassenfeind: 12 coole Sowjet-Autos, von denen du garantiert noch nie gehört hast

Link zum Artikel

Die unglaubliche wahre Geschichte hinter «Le Mans 66»

Link zum Artikel

«Und hier ist unser neues Flagschiff, der Subaru F.U.C.K.S.»

Link zum Artikel

«Bonzen an die Kasse» – oder weshalb es ein philosophischer Akt ist, einen Rolls-Royce zu driften

Link zum Artikel

Wir zeigen dir das Auto, du sagst uns den Film – die Tricky-Ausgabe!

Link zum Artikel

Ich wage mal die steile These: Ist Subaru die heimlich kultigste Automarke EVER?

Link zum Artikel

Wir zeigen dir das Auto, du sagst uns den Film!

Link zum Artikel

17 Auto-Designs, die ähnlich polarisierten wie der Tesla-Truck

Link zum Artikel

Und NUN: Rückwärts-Autorennen! Weil geil.

Link zum Artikel

Sex and Vans and Rock'n'Roll

Link zum Artikel

Du willst einen Oldtimer mit Tesla-Antrieb? Da gibt es eine ganze Reihe ...

Link zum Artikel

Klischeehafte Berichte, sexistische Idioten und kistenweise Bier – watsons erster Autotest

Link zum Artikel

Auto-Design: Früher war die Zukunft besser

Link zum Artikel

Das kleinste Auto der Welt wird wieder gebaut – und wir wollen SO SEHR EINS!

Link zum Artikel

11 grauenhafte Autos, ... die aber trotzdem irgendwie gopfnomoll cool sind

Link zum Artikel

24 Stunden Vollgas: Unglaubliche Bilder aus 96 Jahren Le Mans

Link zum Artikel

15 an sich gute Autos, die ein heavy Imageproblem haben. Nein, ehrlich, so was darfst du einfach nicht fahren!

Link zum Artikel

Die wohl coolste Fussnote der Automobilgeschichte: Mini-Jeeps!

Link zum Artikel

Die wunderbare Welt der sowjetischen Sportwagen; Marke Eigenbau

Link zum Artikel

Truck. Yeah.

Link zum Artikel

Von 16 km/h bis 431 km/h: die schnellsten Strassen-Autos der Welt – nach Dekade

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Fast so krass wie Auto-Polo: Emily darf jetzt geschaltete Autos fahren

Video: watson/Emily Engkent, Angelina Graf

Nein, du hast keine Drogen genommen. Das ist Kunst

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • NomiS1951 25.02.2019 12:09
    Highlight Highlight
    Play Icon
  • kobL 25.02.2019 08:56
    Highlight Highlight Es gibt noch Motoball, Fussball mit Motorrädern 🤷
    Play Icon
  • andrew1 24.02.2019 22:21
    Highlight Highlight "Nicht selten waren die Autos bis zum Ende des Spiels schrottreif. Eine Auflistung der Schäden, denen die amerikanischen und britischen Autopolo-Teams von Hankinson allein im Jahr 1924 ausgesetzt waren, ergab 1'564 gebrochene Räder, 538 geplatzte Reifen, 66 gebrochene Achsen, 10 gerissene Motoren und sechs Autos, die völlig zerstört wurden." Und das ganze auf dem alfalfa feld. Heissen die autos heute alfa weis sie heute bei normalen strassenbedingungen kaum länger halten als eine spieldauer und ähnliche schäden entstehen?🤔 wer weis...
  • Freddie Quecksilber 24.02.2019 20:30
    Highlight Highlight Wo kann ich moch einschreiben?
  • Nelson Muntz 24.02.2019 17:21
    Highlight Highlight Wie wärs mit Menzi Muck Hornussen?
    • Glenn Quagmire 26.02.2019 08:11
      Highlight Highlight Halbmarathon ist zu unschweizerisch, wenn schon, dann bitte den Aebi-Waffenlauf mit einem Stgw57.
  • Mapilapi 24.02.2019 15:21
    Highlight Highlight Kanupolo gibts auch!

Die wunderbare Welt der sowjetischen Sportwagen; Marke Eigenbau

Sauviel Geld für einen langweiligen Lada? «Njet!», sagte sich mancher Sowjetbürger – und bastelte sich prompt sein eigenes Auto.

Hey Baby, check' mal meinen Sportkarren!

Das, verehrte Leserschaft, ist ein ... öh ... okay, also die genaue Typenbezeichnung kennt niemand mehr genau, aber der aktuelle Besitzer nennt ihn den LamborZhiga!

Dieses Geschoss wurde Anfang der 90er Jahre von Evgeniy Titsev gebaut, einem sowjetischen Wasserski-Champion, der unerbittlich vom Porsche 911er träumte.

Macht nichts, dass dieses Ding einen einzigartigen Katalog an mechanischen Perfidereien bietet. Bitte seht darüber hinweg, dass die …

Artikel lesen
Link zum Artikel