Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

So inszeniert sich Adela Smajic auf ihrer Facebook-Seite bild: facebook

Künstliche Brüste, aufgespritzte Lippen – das ist die neue Bachelorette Adela Smajic

Adela Smajic ist Bachelorette, gesteht den Medien Intimes und trotz allen Trash-TVs: Da steht eine Frau, die ziemlich genau weiss, was sie tut. Eine Begegnung.

Andreas Schwald / bz Basel



Die Liebe ist ein hartes Pflaster. Manchmal rumpelt man auf einer Schotterpiste dorthin, manchmal beginnt der Weg direkt vor einer Bar. Und manchmal, zumindest in wenigen Fällen, mitten in einer Casting-Show mit 22 Männern und einer Frau in Thailand am Strand.

Adela Smajic erzählt von der dritten Variante. Das Date mit der Bachelorette aus Basel – genauer: ursprünglich aus Allschwil – findet ganz oben in einer Liegenschaft an der Zürcher Langstrasse statt. Am Medientag wird die Wohnung zum Büro der Agentur Blofeld umfunktioniert. Von hier aus wird die ganze Sache und vor allem Adela Smajic vermarktet. Entsprechend gross ist der Andrang von Journalisten.

«Ja, meine Brüste sind operiert, die Lippen aufgespritzt und die Zähne gebleacht»

Adela Smajic

Wetterfee bei Tele Basel

Da sitzt sie nun und erzählt davon, dass sie sich verliebt habe. Dass sie noch nie verliebt war und dass es in der Sendung passiert sei. Eine der Erwartungen, die sie an die Teilnahme gestellt habe, ist also eingetreten. Da ist Liebe, sagt sie. Das hatte sie vorher schon auf «Telebasel» gesagt und an diesem Tag noch ein paar weitere Male.

Video: kaltura.com

So weit, so erwartet. Dennoch: Die Frau ist kein Wesen aus einem Filmskript, nicht, wie sie sich hier und jetzt gibt. Höchstens stammt sie aus ihrem ganz eigenen, persönlichen Skript. Gegenüber «Telezüri» sagte sie am Morgen des gleichen Tages noch: Ja, ihre Brüste seien operiert, ihre Lippen aufgespritzt, die Zähne gebleacht. Womit auch zu diesem Kapitel schon alles gesagt ist, was zu sagen wäre.

Aber da ist auch Adela Smajic, die Produzentin und Moderatorin bei «Telebasel» und, wie man es beim Sender und darüber hinaus nennt: Wetterfee. Tochter des ehemaligen Fussballprofis Admir Smajic, 25 Jahre alt, und frisch von der «Schweizer Illustrierten» zu ihrem ersten Mal Sex befragt. Die neue Bachelorette ist charmant, sympathisch, unverstellt.

Nun ist die Liebe wie gesagt ein hartes Pflaster, besonders für Castingshow-Teilnehmer. Man schnödet gerne darüber, unterstellt Naivität, schaut zu und labt sich daran, dass sich die Menschen eine Blösse nach der anderen geben und das in aller Öffentlichkeit. Schadenfreude nennt man das Phänomen, ein perfektes Konzept, um Menschen an den Bildschirm zu fesseln.

Beste Unterhaltung

Wie kann man nur? Doch die Frau weiss, was sie tut. Indem sie es tut. Denn die ganze Sache ist vor allem eines: perfektes Entertainment. Wenn dabei noch etwas herausschaut, ein Engagement oder zwei, bestenfalls eine bezaubernde Begegnung, aus der mehr wird: Das macht es umso spannender. So läuft das Unterhaltungsgeschäft. Selten kommen sich Arbeit und Vergnügen so nah.

Also eben, die Liebe. Nach ein paar Schlenkern über die Gemeinsamkeit einer produzierenden Tätigkeit bei «Telebasel», über Basel an sich – sie liebt Nachos –, die Frage: «Aber Du bist schon happy mit dem Ergebnis der Sendung?» «Mega», sagt sie, und sie strahlt. «Wirklich, mega. Weisst Du, es gibt ja diesen Unterschied zwischen Kollegialität, man versteht sich einfach gut, aber mehr ist es nicht. Und dann gibt es diese Verliebtheit …». Sie sieht ziemlich glücklich aus und ist es ganz offensichtlich auch.

«Weisst Du, es gibt ja diesen Unterschied zwischen Kollegialität, man versteht sich einfach gut, aber mehr ist es nicht. Und dann gibt es diese Verliebtheit …»

Was will man denn mehr? Eine wirklich gute Zeit, trotz vieler Kameras ein erster gemeinsamer Urlaub in Thailand, ein Zurückkommen mit ebener Bräune und einer frischen Beziehung, die gerade umso prickelnder ist, weil davon noch keiner etwas wissen darf. Kein Wort sonst und schon gar keine Öffentlichkeit. Nicht, bevor das Finale der Sendung Bachelorette ausgestrahlt wird, deren erste Folge überhaupt erst am 16. April auf dem Programm des Schweizer Privatsenders 3+ steht. Sonst wäre ja die ganze Spannung weg. Wir bleiben dran.

Die Bachelors und Bachelorettes aus der Schweiz, Deutschland und den USA

Noch gut in Erinnerung: Ex-Bachelorette Eli

abspielen

Video: watson/Lya Saxer

Noch nicht genug? Hier gibt's mehr Bachelors und Bachelorettes

Emotionen und Erektionen. In der «Bachelorette». Wo sonst?

Link zum Artikel

Dein Gesicht, wenn du gezwungen wirst, «Bachelorette» zu schauen

Link zum Artikel

Bachelorette Andrina knutscht sich einmal quer durchs Liebes-Dickicht

Link zum Artikel

Lutsch an meiner Beere! Die Bachelorette wird vom Testosteron eingeholt

Link zum Artikel

Wenn Trauben an Körpern gerieben werden, bist du eventuell bei «Bachelorette»

Link zum Artikel

Die Domina ist los! Bachelorette treibt Boys in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Das billigste aller Buffets ist wieder angerichtet – Greif zu, Bachelorette!

Link zum Artikel

Das sind die «Bachelorette»-Kandidaten – es gibt sogar solche, die KEINE Tattoos haben

Link zum Artikel

Vorhang auf für die neue Bachelorette!

Link zum Artikel

Im Titel wird nicht gespoilert! Jemand hat Bätschis Herz gewonnen!

Link zum Artikel

Wölfin Eli will ein Rudel gründen! Aber ohne Babaks Rüssel – Folge 8 der «Bachelorette»

Link zum Artikel

Übelst! Die «Bachelorette» ist so richtig zum ****** schlecht

Link zum Artikel

Frohlockt, es ist das letzte Mal, dass Tobi sich am Hintern der Bätschi reiben durfte

Link zum Artikel

Weiche Kerne, verbotene Flirts und Pornobalken: Die Bätschi hat keine Energie mehr

Link zum Artikel

Ätschi Bätschi! In der «Bachelorette» gibts Männer im Bett und beim Halbblutt-Ballett

Link zum Artikel

Heisser Scheiss von heissen Menschen! Auch bei Folge 3 der «Bachelorette» sind wir dabei

Link zum Artikel

Halt die Nüsse für die Bachelorette: Wenn Männer sich ständig für nichts High Fives geben

Link zum Artikel

Die Bachelorette und ihr muskelbepacktes Egomanen-Rudel

Link zum Artikel

Zeit für den Quoten-Kot! Was Breitmaul-Nashörner und der Bachelor nicht gemeinsam haben

Link zum Artikel

Es ist gelaufen: Der Bachelor will Kristina. Und jetzt lasst uns in Ruhe mit diesem Seich!

Link zum Artikel

Der Fussball-Ticker zum Bachelor – solche Geschichten schreibt nur der Sport und 3+

Link zum Artikel

Langeweile ist eine Sünde, sagt Oscar Wilde. Er hat den «Bachelor» nicht schauen müssen!

Link zum Artikel

Dieser Bachelor? Zum Heulen! Folge 7 in 7,5 himmeltraurigen Akten (plus Pinguin)

Link zum Artikel

Schein, Show und Silikon: Der Bachelor macht sich frei von den Unwahrhaftigen

Link zum Artikel

Dem die Triebe durchgehen: Jetzt knutscht der Bachelor schon Tiere!!!

Link zum Artikel

Klick mich, ich bin der Grapschelor! (Und ich hab einen Dreier gehabt.)

Link zum Artikel

Der Bitchfaktor im «Bachelor» geht unter Null. Gebt uns Nicole und ihre Gadgets zurück!

Link zum Artikel

18 Shades of Bachelor: Was ist die Steigerung von Bitch-Fight? Atomarer Zickenkrieg

Link zum Artikel

So klingt es, wenn Sascha Ruefer die erste Bachelor-Sendung zusammenfasst

Link zum Artikel

Langhaarige können länger! Bachelor Janosch und seine Ladys im Liebestaumel

Link zum Artikel

Hier ist DIE DROGE für alle Fans von «Bachelorette» und «Bachelor»

Link zum Artikel

Die Bachelorette hat endgültig gewählt! Doch leider ist keiner vor Trauer über Bord gesprungen

Link zum Artikel

Wir hülyen vor Freude: Der Bachelor wählt jetzt doch die Richtige. Geil gescriptet, liebes TV!

Link zum Artikel

Der neue Bachelor nimmt (wahrscheinlich) alles in den Mund. Sogar einen Schuh

Link zum Artikel

Liebes «Bachelor-Luder» Nicole, wie billig ist eigentlich dein Schlüpfer?

Link zum Artikel

Nur einer konnte Switzerland's Next Bachelorette-Herzblatt werden. Frieda wollte unbedingt diesen hier. WIESO???

Link zum Artikel

Die Rosenspiele der Hoden-Horde um die holde Hodel sind eröffnet

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • A_C_Doyle 05.04.2018 18:00
    Highlight Highlight Kann man diesen elenden Rotz eigentlich nicht endlich mal sterben lassen... Dieses Format ist so ausgelutscht daneben und bescheuert dass es jeglicher Beschreibung spottet.
  • boeserkeinohrhase 05.04.2018 11:05
    Highlight Highlight Da sie ganz genau weiss was sie tut in den Medien. Wird das extrem spannend, wie sie sich gibt und immer andere Facetten zeigen möchte. Ein Fall für Psychologen* und Medienwissenschaftler*
    Ich gib zu das ich die Sendung aber nur durch Watson und Büssi Rückblicke kenne.
  • Snowy 05.04.2018 09:45
    Highlight Highlight Wie die Zeit vergeht... beim meinem ersten FCB-Spiel im Joggeli stand Ado noch auf dem Platz.

    Topic: Seine Tochter ist wohl keine für die Ewigkeit, aber dafür richtig geil! :-)
    • Snowy 05.04.2018 18:14
      Highlight Highlight Schade, hat sie ihre Brüste gemacht. Solche Frauen katapultieren sich dadurch bei mir direkt aus der girlfriendzone (hinein in die ONS-zone).
  • Alterssturheit 05.04.2018 09:22
    Highlight Highlight Ich kann da nicht mitreden, hab noch nie eine Sekunde von dieser Sendung gesehen. Aber vielleicht wird's mir mal sooo langweilig, dass ich freiwillig einschalte..??...(wohl eher nicht).
  • cheko 05.04.2018 08:15
    Highlight Highlight das wird wieder peinlich xD
    • Kong 05.04.2018 08:28
      Highlight Highlight hoffentlich...
  • H. L. 05.04.2018 07:36
    Highlight Highlight Bachelorette ist ein ziemlich guter Song von Björk.
    • Nelson Muntz 05.04.2018 08:25
      Highlight Highlight Wäre Björk Bachelorette, würde ich Kandidat sein wollen :-D
  • Steven86 05.04.2018 07:22
    Highlight Highlight Muss das wieder sein. Sind wir nicht genug gequält worden mit sieser Sendung 🙈
    • Sophia 05.04.2018 16:36
      Highlight Highlight Du lässt dich von Sendungen quälen? Meist befindet ein roter Knopf oben links auf der Fernbedienung! Drück mal drauf und sieh' was passiert!
  • Cyp zurück in die Zukunft 05.04.2018 07:21
    Highlight Highlight ach.. ein junger Mann hat mal im TV gesagt: "Jedä cha mache was er will, will jedä stad dazue was er macht.."
    Play Icon
    • ChiefJustice 05.04.2018 10:20
      Highlight Highlight Vielen Dank, cypcyphurra, jetzt habe ich gerade wieder mal eine Stunde meine Lebens verloren durch Osman-Filmli gucken..
    • Cyp zurück in die Zukunft 05.04.2018 11:54
      Highlight Highlight you're welcome :)

      das Beste an diesem Clip ist immer noch die Reaktion von Fohrler.
    • Nonqi 05.04.2018 15:38
      Highlight Highlight Ich bin mir immer noch nicht sicher ob das wirklich ein junger Mann oder halt eben doch eine junge Dame ist...
  • Nominator 05.04.2018 07:18
    Highlight Highlight Ein emotionaler Dreiundzwanziger! Bin gespannt auf das Kanonenfutter. Es braucht ja immer ein paar die man guten Gewissens schon am Anfang heimschicken kann. Und die Armen merken nicht, dass sie nur dafür mitmachen dürfen. Puuhh.
  • DonDude 05.04.2018 06:21
    Highlight Highlight Was für eine Bereicherung? 😂😂😂😂😂
  • fw_80 05.04.2018 06:18
    Highlight Highlight Das ist ein Fall für eine Ehrenrunde, lieber Büssi!

Pervers, aggro und unwiderstehlich: Das sind die Ladys in «Game of Thrones»

Sie manipulieren, töten, brüten Drachen aus, sind sexuell total selbstbewusst oder auch einfach mal nur perfekt ritterlich. Und vielleicht hat eine von ihnen Greta Thunberg den Weg zum Erfolg geebnet.

Sie ist stur, gradlinig, furchtlos. Anti-mädchenhaft. Sie beherrscht den ökonomischen Einsatz weniger, dafür knallhart perfektionierter Mittel auf dem Weg zu einem sehr, sehr grossen Ziel. Und nein, die Rede ist nicht von Greta Thunberg, sondern von Arya Stark. Dem Mädchen mit dem schlanken Schwert, das sich allem verwehrt, was an Erwartungen und Konventionen so an sie herangetragen wird. Arya weiss, was sie will: Nicht das, was alle andern wollen. Arya und Greta könnten Schwestern im Geist …

Artikel lesen
Link zum Artikel