Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

De Ohrfiige na

5 Spiele, die in den Ferien nicht vom Winde verweht werden

Es ist oft gar nicht so einfach, ein Spiel beim Camping, auf der Terrasse der Berghütte oder am Strand zu spielen, weil der Wind Teile davon wegbläst. Hier sind fünf windresistente Spiele.



Mitspieler, die erholt aus den Ferien nach Hause kommen, erzählen oft dieselbe Anekdote: Die Ferien seien zwar toll gewesen und sie hätten extra Spiele mitgenommen, der Wind habe ihnen aber ständig alles weggeblasen.

Wer Spiele in die Ferien nimmt, um sie beim Camping, am Strand oder auf der Terrasse des Ferienhauses zu spielen, sollte die lokalen Windverhältnisse stets in die Planung miteinbeziehen. Alles, was Karten hat, geht meistens nicht, selbst wenn nur ein laues Lüftchen weht. Alles das relativ leichtgewichtige Figürli, Plättchen und Spielgeld involviert, ist ein Himmelfahrtskommando.

Deshalb habe ich heute eine Liste mit unterhaltsamen Spielen parat, die relativ windresistent sind und selbst auf einem Segelboot gespielt werden können. Fast alle diese Spiele gibt es auch in handlichen Reiseversionen.

«Hive»

Hive Box mit Inhalt

Bild: Huch

Thema:

Du bist der Boss eines Insektenschwarms und versuchst, die gegnerische Königin vollkommen einzukreisen.

Was macht man?

Jeder Spieler verfügt über elf sechseckige Steine; eine Königin, zwei Spinnen, zwei Käfer, drei Ameisen und drei Grashüpfer. Ein Spielbrett gibt es nicht. In jedem Zug bringt ein Spieler einen neuen Stein ins Spiel oder zieht einen ausgelegten Stein an eine andere Position. Für jede Insektenart gelten dabei andere Zugregeln. Alle Spielsteine müssen immer miteinander verbunden bleiben. Wer es schafft, die gegnerische Königin an allen sechs Seiten mit Steinen (das können eigene oder gegnerische sein) zu umschliessen, gewinnt.

Besonderes:

John Yianni brachte das Spiel im Jahr 2001 zunächst in einer Holzversion in seinem Eigenverlag heraus. Seit 2006 ist eine deutsche Version im Verlag Huch & friends verfügbar. Die Steine sind nun aus Kunststoff. Das Spiel gibt es auch als handliche Reiseedition zu kaufen. Zudem sind drei Erweiterungssets mit neuen Spielsteinen auf dem Markt: Asseln, Marienkäfer und Moskitos.

Geeignet für:

Leute, die zwei-Personen-Duelle ohne Glücksfaktor mögen und auch draussen spielen wollen, wenn es windet.

Strategisches Zweipersonenspiel von John Yianni für 2 Spieler ab 9 Jahren; ca. 20 min; Verlag: Huch and friends; ca. 40 Franken, Pocketversion ca. 30 Franken.

«Qwirkle»

Qwirkle mit Material

Bild: Schmidt Spiele

Thema:

Abstrakt. Aus Spielsteinen mit farbigen Symbolen müssen Reihen gebildet werden.

Was macht man?

108 Spielsteine zeigen Symbole in sechs verschiedenen Formen und sechs verschiedenen Farben. Das Spielprinzip erinnert an «Scrabble», einfach ohne Buchstaben. Die Steine müssen so in Reihen ausgelegt werden, dass entweder die Formen identisch, aber die Farben unterschiedlich oder die Farben identisch, dafür die Formen unterschiedlich sind. Die Regeln sind zwar sehr einfach, die taktischen Anforderungen dürfen aber trotz Glücksfaktor nicht unterschätzt werden.

Besonderes:

Das Spiel erschien bereits im Jahr 2006 in den USA, schaffte es aber mehre Jahre nicht über den grossen Teich. 2011 erhielt es in Deutschland dann den Preis «Spiel des Jahres», nachdem das Spiel von Schmidt-Spiele ins Programm aufgenommen worden war. Auch von diesem Spiel ist eine Reise-Edition («Qwirkle Travel») auf dem Markt.

Geeignet für:

Alle, wirklich alle Menschen, die auch draussen spielen möchten, wenn es windet. Passt aber ums Himmels Willen auf, dass ihr nicht aus Versehen die Karten-Version «Qwirkle Cards» erwischt! Weil die neuen Steine jeweils aus einem Sack gezogen werden, besteht ein Glücksfaktor, Deshalb eignet es sich «Qwirkle» besonders gut als Familienspiel.

Legespiel von Susan McKinley Ross für 2 bis 4 Spieler ab 6 Jahren; ca. 30min; Schmidt Spiele; ca. 40 Franken; «Qwirkle Travel»: ca. 20 Franken.

«Rummikub»

Rummikub Box

Bild: Carlit

Thema:

Abstrakt. Man muss möglichst lukrative Kombinationen von Spielsteinen auslegen.

Was macht man?

Zu Beginn erhält jeder Spieler zufällig 14 Spielsteine. Sie sind in den Farben Schwarz, Blau, Rot und Gelb gehalten und weisen die Werte 1 bis 13 auf. Zusätzlich gibt es zwei Joker. Wer zuerst alle seine Spielsteine auslegen konnte, gewinnt die Partie. Der Sieger bekommt die Summe aller nicht ausgespielten Steine seiner Gegner als Pluspunkte gut geschrieben. Das Auslegen der Steine ist aber nur in bestimmten Kombinationen möglich. Auslagen von Gegnern können später manipuliert werden.

Besonderes:

«Rummikub» wurde 1980 zum zweiten «Spiel des Jahres» gewählt. Das Spiel ist in zahlreichen verschiedenen Ausgaben von verschiedenen Verlagen erhältlich. Bei Carlit gibt es auch eine Reiseausgabe und eine Version als Bauchtasche zum Umbinden. Das Spiel ist sehr ähnlich wie «Rommé» aber eben ohne Karten, die es ständig wegwindet.

Geeignet für:

Leute, die klassische Kartenspiele wie Rommé mögen, die es aber nervt, wenn ihnen dabei draussen ständig die Karten weggewindet werden.

Legespiel von Ephraim Hertzano für 2 bis 4 Spieler ab 8 Jahren, ca. 20 min. Verlag: Carlit; ca. 35 Franken; Reiseausgabe ca. 20 Franken.

«Heckmeck am Bratwurmeck»

Heckmeck am Bratwurmeck, Material

Bild: Zoch

Thema:

Bratwürmer sind das Leibgericht von Hühnern und Hähnen. Ein amerikanischer Onkel brachte Hahn Harald dazu, an jeder Ecke eine Bratwurmbude zu errichten. Um die dadurch schnell steigende Nachfrage nach Würmern zu decken, agieren die Spieler als Zulieferer für den Bratwurmgrill und sollen Würmer aus dem Boden scharren.

Heckmeck am Bratwurmeck

Bild: Zoch

Was macht man?

Es gibt 16 Spielsteine mit Werten von 21 bis 36. Das sind die «Bratwurmportionen». Wer an der Reihe ist, würfelt mit acht Würfeln, legt Würfel eines bestimmten Werts beiseite, würfelt wieder und wiederholt diese Prozedur auf Risiko. Es gilt, den Zahlenwert einer Portion genau zu erreichen, die entweder noch offen in der Auslage liegt oder die bereits ein Mitspieler abgesahnt hat. Letztere kann man dann nämlich dem Mitspieler klauen. Gibt es keine Bratwurmportionen mehr, gewinnt der Spieler mit den meisten Würmern.

Besonderes:

Das Spiel erschien im Jahr 2005 beim Zoch Verlag. Das Original ist bereits so kleinformatig wie eine Reiseausgabe anderer Spiele. Es gibt sogar eine jährlich stattfindende Weltmeisterschaft.

Geeignet für:

Zocker, die gerne auf Risiko spielen, mit Würfel hantieren, einen grossen Glücksfaktor in einem Spiel mögen und es lustig finden, die Mitspieler dabei ein wenig ärgern.

Würfelspiel von Reiner Knizia für 2 bis 7 Spieler ab 8 Jahren; ca. 20 bis 30 min.; Verlag: Zoch; ca. 18 Franken.

Quarto

Quarto Box

Bild: Gigamic

Thema:

Abstrakt.

Was macht man:

Es gibt 16 Steine. Sie unterscheiden sich in vier Eigenschaften: hell und dunkel; gross und klein; eckig und rund; mit oder ohne Loch. Kein Stein kommt zweimal vor. Abwechselnd wählen die Spieler jeweils einen Stein aus, den der Gegner auf einem 4 x 4 Meter grossen Spielbrett platzieren muss. Gewonnen hat, wer vier Steine mit mindestens einer übereinstimmenden Eigenschaft in einer horizontalen, vertikalen oder diagonalen Reihe verbindet.

Besonderes:

Das Spiel wurde vom Schweizer Mathematiker Blaise Muller entwickelt. Es erschien erstmals 1991 bei Gigamic. Die Figuren sind aus Holz. Auch hiervon gibt es eine Reiseausgabe, die «Quarto Mini» heisst. Hält leichterem Wind noch stand, bei stärkerem Wind wird es aber auch hier problematisch.

Geeignet für:

Alle, die einfache Spiele mit simplen Regeln, aber grossem Tiefgang mögen, die überhaupt nicht lange dauern.

Zweipersonen-Taktikspiel von Blaise Muller für 2 Spieler ab 6 Jahren; ca. 10 bis 20 min; Verlag: Gigamic; ca. 45 Franken; «Quarto Mini» ca. 30 Franken.

Tom Felber …

... war Vorsitzender der internationalen Kritiker-Jury «Spiel des Jahres» und veröffentlicht seit 1985 Spiele-Rezensionen in verschiedenen Medien. Hier stellt er regelmässig neue Brett- und Kartenspiele vor.

Bild

bild: zvg

«Ironic Street Art» nennt sich sowas – und es ist genial!

«Wo finde ich jetzt dieses internet.ch?» – Eltern und Technik

Play Icon

Mehr Spiele-Tipps findest du hier:

16 Brett- und Kartenspiele, über die sich nicht nur Kinder an Weihnachten freuen

Link zum Artikel

«Ethnos» ist gaaanz anders als es aussieht, nämlich ein Familienspiel, ehrlich! 

Link zum Artikel

Istanbul ist auch ein Würfelspiel – aber nur für Kenner!

Link zum Artikel

Wir spielen heute «Noria» – ein schwieriges Brettspiel für Tüftler und Grübler

Link zum Artikel

Diese «Escape Room»-Version können nur Mathe-Genies lösen (wir sind keine)

Link zum Artikel

Ist, wo Fitzek draufsteht, auch Fitzek drin? Wir spielen uns durch ein Buch

Link zum Artikel

Das ist das «Spiel des Jahres» 2017! Und so spielt es sich

Link zum Artikel

«Glupschgeister» – ein Spiel, das Menschen mit Wurstfingern zur Verzweiflung treibt

Link zum Artikel

Was passiert eigentlich, wenn Pinguine die Schule schwänzen? 

Link zum Artikel

Jetzt heisst es stark sein: In diesem Spiel verlierst du gegen Kinder

Link zum Artikel

Vergiss das normale «Schiffe versenken»: Bei dieser Version kommst du ins Schwitzen!

Link zum Artikel

Der Escape-Room für zuhause: «Gefangen im Eis, weil wir Deppen zu langsam waren»

Link zum Artikel

Wir spielen «Räuber der Nordsee» – ein Machtspiel für alle, die mal Wikinger sein wollen!

Link zum Artikel

Jetzt gibt's eins auf den Helm: Wir spielen «Arena for the Gods!»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Michele80 04.08.2019 16:34
    Highlight Highlight Qwirkle ist super 🤩 Toll auch, da es in total altersdurchmischten Gruppen gespielt werden kann. Zudem ist es immer spannend zu sehen, wer welche Strategien verfolgt (chaos vs. Systematisch)
    • radiisli 04.08.2019 19:09
      Highlight Highlight Ist auch super für jüngere Kinder geeignet. In meinem Kindergarten spielen wir es nicht nach den Regeln, aber die Kinder spielen stundenlang mit dem Material und sortieren gerne nach Form und Farbe.
  • Mr. Riös 04.08.2019 15:11
    Highlight Highlight Also bei Qwirkle Travel windet es einem die eigenen Steine zwar nicht weg, aber um!
  • Stargoli 04.08.2019 14:23
    Highlight Highlight Musste zu Quarto grad kurz googeln, ob das Feld tatsächlich 4x4 Meter gross ist. Wäre für unterwegs auf der Berghütte doch eher unpraktisch:) Sind allerdings nur 4x4 Felder.

Wenn Frauen über Autoren schreiben, wie sonst nur Männer über Autorinnen schreiben

Alles fing damit an, dass sich eine Journalistin über eine Rezension im «Tages-Anzeiger» aufregte. Darin schrieb ein älterer Mann über das Buch einer sehr jungen Frau. Vor allem aber schrieb er darüber, wie er das Aussehen besagter sehr junger Frau auf dem Foto im «New Yorker» empfand. Sie sehe darauf aus «wie ein aufgeschrecktes Reh mit sinnlichen Lippen».

Die Frau heisst Sally Rooney – sie ist 28 Jahre alt und eine mit Literatur-Preisen überhäufte Bestseller-Autorin aus Irland.

Aber anstatt in …

Artikel lesen
Link zum Artikel