Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So veralbern Twitter-Nutzer Horst Seehofer. bild: via twitter / @ardmoma

Für Seehofer ist «die Migrationsfrage die Mutter aller Probleme» – so reagiert das Netz

Was ist passiert? Für den deutschen Innenminister Horst Seehofer ist «die Migrationsfrage die Mutter aller politischen Probleme» in seinem Land – dafür erhält er im Netz vereinzelt Zuspruch – vor allem aber viel, viel Spott.

08.09.18, 17:42 09.09.18, 08:20


«Die Migrationsfrage ist die Mutter aller politischen Probleme in diesem Land», sagte der deutsche CSU-Innenminister Horst Seehofer im Interview mit der Zeitung «Rheinische Post».

Seehofers verbale Keule gegen Ausländer kommt nicht von ungefähr: Merkels In­tim­feind versucht so, seinen Parteikollegen Markus Söder im bayrischen Wahlkampf zu unterstützen, denn auch im Freistaat Bayern ist die ausländerfeindliche AfD auf dem Vormarsch. Söders CSU droht bei der kommenden Landtagswahl seit über 50 Jahren der Verlust der absoluten Mehrheit

Horst Lorenz Seehofers plakative Provokation mag bei manchen CSU-Wählern verfangen, im Internet hingegen folgt die Retourkutsche prompt.

Die perfekte Antwort in einem Satz

Die perfekte Antwort zum Zweiten

Was Politiker glauben, was die Menschen beschäftigt – und was die Menschen wirklich beschäftigt

Natürlich laufen die Satiriker nach Seehofers Steilvorlage zur Höchstform auf

🤣

Jetzt spricht Horsts Mutter 😂

Eine statistische Annäherung an Seehofers plakative Aussage

Auch Google widerspricht Seehofer

😥

Was du noch nicht gewusst hast: Migration macht auch impotent!

Das Fazit: Für die CSU wird's bei den Wahlen eng

Es droht quasi das «Horst Case Scenario», sprich der Verlust der absoluten Mehrheit

Bonus: Die wahre Mutter aller Probleme!

(oli)

65.000 Menschen zeigen in Chemnitz: #WirSindMehr

Video: watson/felix huesmann, marius notter, lia haubner

Konzerte gegen Rassismus in Chemnitz

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

43
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
43Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • swisskiss 10.09.2018 13:17
    Highlight Versteh ich das richtig. Der Innenminister bezeichnet die Migration als Hauptproblem, weil er nicht nach "dem Rechten" schauen will und kann. Moll, vor dem gestreckten rechten Arm kommt der gestreckte Zeigefinger, der auf Andere zeigt.

    Eigentlich peinlich, wie man als gestandener Politiker sich populistischen Sprachgebrauch zulegen muss, um das Abwandern der Wählerschaft zur AfD verhindern zu wollen.
    2 1 Melden
  • Sophia 09.09.2018 17:18
    Highlight Das ist ja nicht zu fassen! Hat dieser Mensch wirklich keine anderen Probleme? Niemand, auch der Seehofer nicht, wird die Migration verhindern können, solange die grossen Mächte Stellvertreterkriege führen, Diktaturen mit Waffen versorgen und die Katholiken die Empfängnisverhütung verbieten, um mal nur ein paar Migrationsgründe zu nennen. Was macht der Pflegefall Seehofer in ein paar Jahren? In Deutschland fehlen 45'000 Pflegerinnen und Pfleger! Seehofer, gib dein Amt ab, du kannst es nicht!
    9 10 Melden
  • Sonnenfeld28 09.09.2018 15:21
    Highlight Was wäre die Schweiz ohne Ausländer? Immer noch ein Agrarstaat.
    11 12 Melden
  • Zahlenheini 09.09.2018 11:38
    Highlight Am besten alles den Migranten in die Schuhe schieben. Anstatt selber tragfähige Reformen zu lancieren, wird auf Anderen herumgehackt. Bravo!
    32 27 Melden
  • stabiler 09.09.2018 11:22
    Highlight Es ist wie whatthepuck weiter unten dargelegt hat.

    Die Memes mögen lustig und kreativ sein - ich habe selbst beim einen oder anderen geschmunzelt. Ihr Problem: Sie stammen grossmehrheitlich aus der westdeutschen, urbanen und stark links-geprägten Twitter-Filterbubble, dem "Böhmermann/ZDF Heute/extra3"-Dunstkreis.

    Und genau mit dieser infantilen und zugleich paternalistischen angehauchten Art werden real-existierende Probleme (nicht "diffuse Ängste"!) lächerlich gemacht, was letztlich wiederum nur der AfD dient.

    Vgl. Text aus der Zeitschrift "Emma": https://bit.ly/2MJiNAM
    20 6 Melden
    • Sophia 09.09.2018 17:25
      Highlight Ui, das hilft uns jetzt aber sicher weiter, stabiler! Was hat Migration mit Links oder Rechts zu tun, wenn mal davon absieht, dass meist den Rechten die Einsicht fehlt, dass Ausbeutung und Profit die Migration fördert? Ja, und auch das noch: Die Westdeutschen sind stark links geprägt, wo doch meist die CDU mit den Naziüberresten regierte, währen doch die Linke eine Nachfolgepartei der SED ist, und die kam doch vom Osten, oder? Bravo für diese umwerfende Weltsicht!
      5 8 Melden
  • Cpt. Jeppesen 09.09.2018 06:50
    Highlight 40 Jahre Ausländerbashing!

    Seit Anfang der 1980er Jahre betreiben die Christlich-Konservativen Parteien in DE Wahlkampf mit dem Ausländerthema. Und sie rufen: "Überfremdung! Das Boot ist voll! Das Land geht unter!
    Erst waren es die Türken, dann Schwarzafrikaner, Iraner, Iraker, Nordafrikaner, ... Syrier und jetzt Ausländer im Allgemeinen.
    Jedoch, DE existiert immer noch, grösser, schöner, offener und reicher als zuvor.
    Mit ihrer sinnlosen Propaganda haben CDU und CSU ein Problem geschaffen wo keines war und sind mit Schuld an der aktuellen Situation.
    Nichts aus der Geschichte gelernt!
    58 55 Melden
    • häxxebäse 09.09.2018 14:35
      Highlight Wie in der schweiz...
      zuerst die juden...
      zuerst die reformierten...
      dann die die katholiken...
      dann die zigeuner...
      dann die italiener...
      dann die jugos...
      dann alle vom balkan... (albaner und türken)
      dann die raucher...
      die linken und die moslems...
      Beliebig auch in gemixter form!
      19 12 Melden
    • Sophia 09.09.2018 17:27
      Highlight Und die meisten Menschen kamen hierher, weil die Industrie sie brauchte, damit wir immer reicher wurden. Arbeiter können wir brauchen, aber keine Menschen!
      11 3 Melden
  • BeWu 09.09.2018 01:43
    Highlight Obwohl unter Rubrik Spass wird das Thema hier ernst diskutiert. Hier mal ein Link zur Neue Westfälische:

    https://www.nw.de/nachrichten/nachrichten/22236189_Neue-Umfrage-zu-den-Aengsten-der-Deutschen.html

    Nr.1 D.Trump gefolgt von Angst vor Überforderung/Spannungen durch Flüchlinge/Ausländer und "unfähige" Politiker. Pol.Extremismus Platz 7.

    Sich diesen Ängsten zu verweigern, sie belächeln, oder totzuschweigen, (Politik/Medien) nur weil sie nicht mit dem eigenen Ideal/Wunsch korespondieren ist schlicht und einfach dumm, naiv, undemokratisch und wird die Gesellschaft nur noch mehr entzweien.
    55 15 Melden
    • überflüssig 09.09.2018 12:17
      Highlight diese ängste zu instrumentalisieren und alle anderen probleme auszublenden, ist hetze.
      und entzweit die gesellschaft! radikalisiert und instrumentalisiert.
      und: mut bedeutet angst zu überwinden.
      21 10 Melden
    • BeWu 09.09.2018 13:56
      Highlight @überflüssig
      Es geht mir in meinem Post nur um das (mögliche) Problem in dieser Sache (s.Artikel) und nicht um die restlichen Probleme.

      Die AFD schürt erwartungsgemäss Ängste, aber was machen die anderen Parteien um die Leute zu beruhigen; und spreche jetzt nicht über festgefahrene Extremisten sondern verunsicherte "Normalbürger"? M.E. nicht viel bis nix! Und da liegt doch das Hauptproblem. Einfach mal mit den ideologische Grabenkämpfen aufhören und sich ernsthaft mit dem Problem auseinandersetzen fänd ich z.B. ein Lösungsansatz. Dass da was im Argen liegt lässt sich def. nicht bestreiten.
      11 3 Melden
    • Sophia 09.09.2018 17:41
      Highlight BeWu, Angst ist keine politische sondern eine individuelle Sache, die immer wieder politisch missbraucht wird. Wer Angst hat, muss zum Psychiater! Man darf mit Angst keine Politik machen, die muss scheitern, und sie ist immer gescheitert, weil sie im Extremfall zum Krieg führt(e).
      Die Aengste der Menschen ist eine völlig undefinierte Behauptung oder Grössenordnung, oder weisst du von einer Studie, die genau sagt, wie viele Menschen Angst vor Migranten haben? Siehste! Der Reichtum verdirbt den Charakter, da liegt der Hase im Pfeffer! Man will nichts teilen, was man erworben oder ergaunert hat!
      4 7 Melden
  • dnsd 08.09.2018 23:58
    Highlight Kann man bitte bitte (!) einmal damit aufhören so zu tun als ob die Twitter community auch nur im entferntesten representativ ist? Selbst wenn man ein paar Journalisten Meinungen dazu nimmt, kann man immer noch nicht davon ausgehen, dass man jetzt irgendwie ein Abbild der Volksmeinung ableiten kann.
    86 7 Melden
    • häxxebäse 09.09.2018 14:36
      Highlight Macht trump doch auch... warum dann nicht der rest?
      4 9 Melden
  • ThomasHiller 08.09.2018 21:46
    Highlight Man kann es auch so ausdrücken: https://www.der-postillon.com/2018/09/seehofer-ratlos.html?m=1
    😉
    12 3 Melden
  • Watsine 08.09.2018 20:38
    Highlight Mutter!
    48 9 Melden
  • Chääschueche 08.09.2018 20:10
    Highlight Integration ist kein neues Problem. Wenn ich sehe, das einige Eltern von Secondos nach 20-Jahren in der Schweiz noch immer kein (fast kein) Deutsch können dann frage ich mich was für einige Politiker Integration eigentlich heisst?

    Kein Deutsch = Keine Arbeit = Sozialfall = Herr und Frau Schweizer (Migrant der Arbeitet darf zahlen)

    Das Problem sieht man aber auch häufig beim Familiennachzug. Habe in der Umgebung 2 Familien von denen die Kinder zwar Deutsch Sprechen aber trotzdem nicht Arbeiten. Sind total 16 Personen. Arbeiten jedoch nur eine Person.
    Soll das Integration sein?
    232 94 Melden
    • ThomasHiller 08.09.2018 21:52
      Highlight Na und? Ich habe zwei Mitarbeiterinnen aus dem Osteuropäischen/russischen Raum, denen man die Herkunft mit jedem wort anhört. Trotzdem sind die integriert, ihre Kinder sprechen akzentfrei Deutsch (das können nicht viele Schweizer von sich sagen). Bei Türken ist das genau so, mehrheitlich spricht die zweite Generation akzentfrei.
      56 74 Melden
    • ThomasHiller 08.09.2018 21:53
      Highlight Ansonsten gebe ich dir teilweise recht, Integration ist eine Sache von Geben und Nehmen, nicht nur nehmen.
      73 5 Melden
    • iisebahnerin 08.09.2018 22:12
      Highlight Lieber Chäschueche, so lange man (als Einheimischer) Interpunktion und Gross-/Kleinschreibung selber nicht beherrscht, sollte man sich doch bitte tunlichst zurückhalten mit populistischen Gleichungen wie "Ausländer beherrscht Deutsch nicht=arbeitet nicht =Sozialfall"...
      Denn das selbständig denkende Umfeld könnte sonst noch in Bezug auf den Vorgenannten zum selben Schluss kommen!
      Vuudtpürger...?
      48 98 Melden
    • scheppersepp 08.09.2018 23:24
      Highlight als ob jeder Schweizer arbeiten geht. Faule arbeitsscheue Leute gibt's überall. Ist keine Frage der Nationalität sondern des Charakters.
      45 88 Melden
    • geissenpetrov 09.09.2018 01:03
      Highlight Lass mal hören. Hast Du einen besseren Vorschlag als Integration?
      23 72 Melden
    • Chääschueche 09.09.2018 07:47
      Highlight @lisa
      Hochdeutsch ist nicht meine Muttersprache und ich schaue im Internet definitiv nicht auf die Rechtschreibung. Wenn du ein problem damit hast. Selber Schuld 🤷‍♀️

      @schnepper
      Das ist mir vollkommen klar das es faule Schweizer gibt. (Von solchen hallte ich persönlich auch gar nichts) Kenne sogar einen. Du kannst aber nicht Schweizer und Migranten/Flüchtlinge vergleichen.
      32 48 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 09.09.2018 08:52
      Highlight @Chääschueche

      "Du kannst aber nicht Schweizer und Migranten/Flüchtlinge vergleichen."

      Weshalb nicht?
      43 60 Melden
    • scheppersepp 09.09.2018 08:54
      Highlight wieso? Sind Migranten keine Menschen? Macht dich dein CH-Pass besonders? Du scheinst nicht begriffen zu haben das unser Handeln bestimmt was wir sind. Fauler Schweizer ist das gleiche wie ein fauler Migrant. Nämlich ein fauler Mensch.
      40 58 Melden
    • Chääschueche 09.09.2018 09:21
      Highlight Wir sind alles Menschen.

      Der Unterschied: Der Schweizer ist hier geboren und somit Schweizer Staatsbürger. Der Migrant (Generation eingewandert) ist nicht hier geboren und auch kein Schweizer.

      Ausschaffen kann man Schweizer Staatsbürger (Nennen wir ihn Eidgenosse oder nicht Doppelbürger) nicht.

      Ich bin aber natürlich auch dafür das faule Schweizer härter angepackt werden müssen.
      8 9 Melden
    • iisebahnerin 09.09.2018 10:37
      Highlight @Scheppersepp: Danke. Du hast das, m.E., perfekt auf den Punkt gebracht! 😊
      6 5 Melden
    • iisebahnerin 09.09.2018 10:52
      Highlight @Chäschueche: Jä so, Hochdeutsch ist nicht Deine Muttersprache und in gewissen Situationen ist Dir die korrekte Anwendung dieser "Fremdsprache" egal?
      Von Flüchtlingen und Migranten aber fordern, dass sie möglichst schnell 2 Fremdsprachen lernen (Hochdeutsch und Schweizerdeutsch), evtl. gleichzeitig auch noch Lesen und Schreiben lernen UND sich auch noch erfolgreich im Arbeitsmarkt integrieren sollen.... Obwohl, gemäss Deiner Gesinnung sollen sie den Eidgenossen ja keine Arbeitsplätze "stehlen", gell?
      Merkst Du eigentlich noch, wie extrem ungleich lang Deine Ellen sind???
      16 10 Melden
    • überflüssig 09.09.2018 12:11
      Highlight andere kennen sie nicht?
      ich schon.
      7 18 Melden
    • Chääschueche 09.09.2018 12:52
      Highlight @überflüssig
      Kommentar lesen.

      Da steht folgendes:
      "Herr und Frau Schweizer (Migrant der Arbeitet darf zahlen)"

      Somit sollte es klar sein das ich auch Migranten kenne die Hart Arbeiten.
      3 5 Melden
    • Schnymi 09.09.2018 14:18
      Highlight @Chääschueche: Ich wohne mit einer jungen Eritreerin (F Ausweis) zusammen, welche seit 3 Jahren in der Schweiz lebt. Sie kann sich sehr gut verständigen, wenn ihr Deutsch auch sehr holprig ist - Sprachen sind allg. in der Schule nicht ihre grosse Stärke (meine ehrlich gesagt auch nicht), dafür ist sie in allen anderen Fächern top und ihre Sozialkompetenz ist höher als von vielen anderen Menschen die ich kenne. Sie geht arbeiten UND in die Schule. Auch ihre eritreischen Freunde bemühen sich total um Integration.
      Dies nur mal als positives Beispiel zu nennen, da du dies anscheinend nicht kennst.
      13 6 Melden
    • Chääschueche 09.09.2018 15:24
      Highlight @iisebahnerin
      Ich erwarte von Migranten, dass sie die Sprache lernen. Das bedeutet eine Landessprache (Hochdeutsch passt auch)

      Habe nie gesagt, dass sie CH-Deutsch sprechen müssen.

      Ja das erwarte ich von Migranten, allem voran Flüchtlingen wenn sie hier bleiben wollen. Die bekommen ALLES von Vater Stadt bezahlt (Unterkunft, Essen, Ärztliche Versorgung, Deutschkurse usw. die müssen sich um nichts kümmern).
      Arbeiten müssen/dürfen sie auch nicht. Also da sollte genug Zeit vorhanden sein...
      6 3 Melden
    • Chääschueche 09.09.2018 15:28
      Highlight @Schnymi
      Ich werfe nicht alle in den selben topf. Du solltest nur meine Kommentare genau lesen.

      Deine Freundin will sich wie es scheint integrieren. Und das finde ich super.

      F Ausweis sagt nicht immer etwas über die Integration aus. Bei uns arbeiten 2 Personen, die in der Schweiz eine Ausbildung gemacht haben (EFZ) und perfekt CH-Deutsch sprechen aber noch immer den F Ausweis haben... sowas finde ich krank...die sind besser integriert als einige Migranten mit CH Pass.
      1 1 Melden
    • iisebahnerin 10.09.2018 08:28
      Highlight @Chäschueche: Schön, dass Du Deinen ersten Post relativierst/differenzierst.
      So:
      ...in einer Schulklasse sitzen zwei "Troubelmaker", der Rest der Klasse verhält sich ganz ok. Trotzdem gilt die ganze Klasse als schwierig...obwohl sich der Rest der Klasse (ab-)müht. Haben wir wohl alle in der Schulzeit erlebt, oder?
      Zusammenhang mit Seehofer/Populismus:
      Wenn man auf solche Aussagen mit die Seehofer-Aussage bestätigende Negativbeispiele reagiert, dann ist man dem Populismus bereits auf den Leim gekrochen....
      Du erwartest, zu Recht, Integration. Die gelingt aber nur gemeinsam. Populismus spaltet!
      3 0 Melden
  • Walser 08.09.2018 19:36
    Highlight „So reagiert das Netz“ .... Fragt sich nur was man sehen und lesen will. Auf jeden Fall freut sich die AfD wenn das Migrationsproblem wieder Mal unter den Tisch kehren will. Abgerechnet wird bei den nächsten Wahlen.
    116 36 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 09.09.2018 08:57
      Highlight Es ist ja nicht die Regierung, sondern die Bevölkerung welche so reagiert hat. Der Teil der Bevölkerung welcher die AfD nicht wählt.
      10 16 Melden
  • whatthepuck 08.09.2018 18:41
    Highlight Mir kommt's manchmal vor wie das Leiterlispiel: Anscheinend sind wir in der Diskussion jetzt grad wieder zurück auf Feld 1 und müssen wieder zu diskutieren beginnen, ob Migration wirklich nur Regenbögen produziert oder ob man das ganze auch realistisch betrachten kann.
    179 46 Melden
    • rodolofo 08.09.2018 19:37
      Highlight Wie realistisch hättest Du's denn gern?
      Halb realistisch, oder so richtig richtig realistisch?
      32 49 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 08.09.2018 19:46
      Highlight Entfernt. Bitte formuliere deine Kritik sachlich. Danke, die Redaktion.
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 09.09.2018 08:58
      Highlight Die Aussage von Horst Seehofer ist aber realistisch?
      16 9 Melden
    • überflüssig 09.09.2018 12:13
      Highlight die diskussion geht darum, ob es das allereinzigstes problem ist. populismus pur.
      8 3 Melden
    • Anam.Cara 10.09.2018 15:52
      Highlight Eine sachliche Diskussion über die Auswirkungen der Migration und der Integrationsbemühungen ist bei diesem aufgeheizten Klima ganz schön schwierig. Im Moment scheint mir zu diesen Themen eine Kultur der Provokationen und Abwehrreflexe zu herrschen.

      Meine Empfehlung: einen Gang runter schalten, tief durchatmen. Danach mal konkret vorbringen, was einem wirklich stört. Und was einem Angst macht. Oder eben, welche Chancen man sieht.

      Erst dann können wir versuchen, Lösungen zu finden, die für alle (vor allem für die Betroffenen) tragbar sind.
      2 0 Melden

13 überraschend smarte Tweets, die unseren Alltag perfekt auf den Punkt bringen

Die folgenden Tweets haben das Netz erobert. Warum sie so oft geteilt wurden, wirst du gleich sehen ...

(oli)

Artikel lesen