Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trump wird angepisst sein, wenn er sieht, wonach bei PornHub gerade gesucht wird



Dass Donald Trump der neue Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika ist, mag vielen nicht passen. Der Porno-Industrie kommt der Trubel um den Milliardär und seine Familie aber gerade gelegen – wie diese Grafik von PornHub über die Suchanfragen ihrer Seite zeigt. 

Der Suchbegriff «Ivanka», also Trumps älteste Tochter, ist um 1196 Prozent angestiegen, Gattin «Melania» wird 1538 Prozent mehr gesucht. Spitzenreiterin ist allerdings die uns eher unbekannte Trump-Tochter Tiffany mit 2548 Prozent Anstieg.

Dann schauen wir uns die Dame doch mal an ... 

Die 23-Jährige setzt sich auf Instagram gerne in Szene. 

Eine Woche nach den Wahlen gab es noch einen Anstieg: Alle wollen einen Tiffany-Porno sehen ... 

Bei der hübschen Blondine sollte es uns eigentlich nicht verwundern. Bleibt nur noch eine Frage offen: 

Wer zum Geier sucht auf einer Porno-Seite nach «Donald Trump»?

Bild

bild: screenshot

WER ????

(sim)

Und nun: Alte Glüschtler, die spärlich bekleidete Damen an Erotik-Messen fotografieren

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Greta Thunberg erteilt Donald Trump einen «Rat» – und das Internet dreht durch

Die junge Klimaaktivistin schlägt den US-Präsidenten mit den eigenen Waffen.

Während die Welt gebannt auf den Ausgang der US-Präsidentschaftswahl wartet, feiert eine junge Klimaschützerin aus Schweden einen besonderen Sieg. Und dies gegen den mächtigsten Mann der Welt. Greta Thunberg zeigt Donald Trump mit einem simplen Tweet den Meister.

Sie hat auf einen Trump-Tweet geantwortet, der am Donnerstag über die Vereinigten Staaten hinaus für Entsetzen sorgte. Der amtierende US-Präsident forderte tatsächlich, das Auszählen der Stimmen zu stoppen.

Das Resultat, bislang*:

* …

Artikel lesen
Link zum Artikel