Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ur-Opa vs. 3 Diebe mit Schrotflinte: Auf wen würdest du wetten?



Der 83-jährige Denis O’Connor sass wie gewöhnlich im Wettbüro seines Vertrauens in Cork, Irland. Gegen 18.30 Uhr stürmte eine Bande von drei bewaffneten Dieben das Lokal und forderte Beute.

Die Überwachungskamera zeigt den Vorfall

Gemäss «Irish Sun» dachte O'Connor zuerst, dass der Überfall ein Witz sei. Nach einem Moment realisierte er aber, dass es ernst war. 

Einer der Diebe zielte mit einer Schrotflinte auf den Urgrossvater, was diesen jedoch kalt liess. Er ignorierte den Dieb und half stattdessen dem Buchmacher, die beiden anderen mit Hämmern Bewaffneten abzuwehren.

Nach einem kurzen Gerangel geben die Diebe auf und ergreifen die Flucht. Beute haben sie keine gemacht.

«Du kannst entweder davonlaufen und dich verstecken oder du kannst standhaft bleiben und dich dem Kampf stellen.»

Denis O'Connor, Ur-Opa

O'Connor, der bald 84 wird, ist bereits Urgrossvater. Er halte sich jedoch fit. Jeden Tag laufe er mehrere Kilometer und gehe bis zu viermal die Woche schwimmen. Seine Familienmitglieder finden sein Eingreifen töricht, aber ganz Irland feiert ihn als Helden. (jaw)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mia_san_mia 20.09.2018 00:15
    Highlight Highlight Mit Iren ist nicht zu spassen 😉
  • 4TheHorde 19.09.2018 09:27
    Highlight Highlight hold my beer ... dass kann ich schon lange *Rücken-knack* *aaaaahh fuck das tut weh - ich werde langsam alt ... (23)*
  • Flughund 18.09.2018 14:11
    Highlight Highlight Ohne denn Bericht gelesen zu haben würde ich auf
    1:0 für Opa tippen.
  • road¦runner 18.09.2018 12:47
    Highlight Highlight Ich wette auf Chuck Norris, aus Prinzip.
  • Ste Jae 79 18.09.2018 12:05
    Highlight Highlight Dem sagt man: Grossartige ZIVILCOURAGE

    • blobb 19.09.2018 22:00
      Highlight Highlight Nein, nein, nein. Er hat sich absolut dumm und unverantwortlich verhalten. Er hat nicht nur sein eigenes Leben gefährdet.
      Gib ihnen einfach was sie wollen, wenn der Alarmknopf erreichbar ist, auch gut. Alles andere ist total hirnrissig. Es ist nur Geld.
      Falls der Chef nicht versichert ist selber Schuld.
  • Gawayn 18.09.2018 11:10
    Highlight Highlight Was legen diese Irren sich mit nem Iren an?!
    • Normi 18.09.2018 19:36
      Highlight Highlight Irren ist menschlich
  • Alex_Steiner 18.09.2018 11:01
    Highlight Highlight Warum wird so etwas veröffentlicht. Das motiviert Leute nur so etwas dummes auch zu probieren.

    Wenn jemand ein Geschäft überfällt - gibst du ihm das Geld. Sowieso alles Versichert und du gefärdest nur das Leben ALLER Leute in dem Geschäft.

    Zum glück waren die Diebe "anständig" und haben nicht einfach angefangen Leute zu verletzen/töten.
    • chnobli1896 18.09.2018 11:10
      Highlight Highlight Einerseits verstehe ich deine Ansicht, andererseitsbegrüsse ich es, wenn Überfälle ohne Beute bleiben.

      Es hätte auch mit seinem Tod enden können, sein Einsatz wird jedoch unter Umständen dazu führen, dass diese 3 (Amateure) keine Überfälle mehr probieren.
    • Dumdidum 18.09.2018 11:24
      Highlight Highlight Ich denke nicht dass es Leute animiert zum "etwas dummes probieren".
      In solchen Situationen reagiert meist der Instinkt, bei einigen mit Starre, bei anderen mit Einschreiten. Anders sieht es bei Personen aus, welche au solche Situationen trainiert werden und auch hier kann man nicht mit Gewissheit sagen, wie die Reaktion bei spontanem Auftreten der Situation aussieht.

      Die Situation hätte für D.O'Connor tödlich enden können, auch das würde in den Medien erscheinen... Schön dass das hier nicht der Fall war.
    • Alex_Steiner 18.09.2018 11:24
      Highlight Highlight @chnobli1896: Eben nicht nur mit seinem Tod – viel mehr hätten wegen diesem Verhalten sterben können. Geiseln, Polizisten und natürlich die Verbrecher selber.

      Und nur weil Verbrecher nicht bereit sind Leute zu verletzen oder zu töten, sie als "Amateure" zu bezeichnen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • DerSimu 18.09.2018 10:57
    Highlight Highlight Overly manly man!
    Benutzer Bild
  • Valon Gut-Behrami 18.09.2018 10:53
    Highlight Highlight Der Typ ist fit! Wow. 😍🙂🙂

Soso, Zürich ist also weltweite Spitze für Dreier, Fremdgehen und Drogen 🤔

Details aus dem Ranking «Time Out City Life Index» enthüllen so allerlei Spannendes.

Jippie, der alljährliche Time Out City Life Index ist da! Darin wurden 15'000 Menschen in verschiedenen Städten der Welt nach ihrem Befinden gefragt: Fühlt man sich wohl in dieser Stadt? Wie isst man so? Wie ist das Ausgangsangebot, dein Liebesleben, allgemein die Freundlichkeit so? Wie viel Spass hat man in der Stadt? Die Auswertung ergibt ein Ranking der «Most Exciting Cities».

Wir haben in den Befunden mal rumgestöbert. Einige interessante Details sind dabei. Etwa:

Man staune – die Schweiz …

Artikel lesen
Link zum Artikel