Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die 7 ungeschriebenen Gesetze des Studentenlebens

Es gibt sie ja bekanntlich zuhauf, diese Gesetzlichkeiten à la «Murphy's Law». In diversen gesellschaftlichen Arenen treten gewisse Phänomene wiederholt auf, ehe sie zu ungeschriebenen Gesetzen verkrusten. So auch im Studentenleben. Und du weisst es.

15.12.17, 15:16 16.12.17, 12:30


1. Gesetz

Niemand – in der Geschichte des Studierens – war jemals bereits am Lernen

Ob nun perfide Ausprägung ausgefuchster Westentaschenpsychologie oder tatsächlich Wahrheit, und nichts als die Wahrheit: Am Lernen (oder im «Lernfahrplan») ist gemäss eigenen Aussagen NIE. JEMAND. ZU. IRGENDEINER. ZEIT.

Hier ein Formular, das du in der Lernphase an deine Kommilitonen/-innen austeilen und dir so die Konversation ersparen kannst: 

Bild: watson

2. Gesetz

Die Selbstlüge ist dein Freund

Da der Terminus «Selbstlüge» leider sehr negativ konnotiert ist, mag dieses Gesetz als moralisch verwerflich daherkommen. Tut es aber nicht. Wem das nicht einleuchtet, hier eine kleine Auflistung:

Die Selbstlüge ermöglicht es dir, ein normales Leben zu führen, ...

Hier selektiv einige Selbstlüge-Mechanismen:

Bild: watson / shutterstock

bild: watson / shutterstock

bild: watson / shutterstock

3. Gesetz

Gute Vorsätze im Studentenleben sind sinnfrei

Nicht direkt die Antithese zum dritten Gesetz, dafür aber ein Zusatzartikel. So richtig und wichtig diese Selbstlügen auch sein mögen, so darf die Grenze zwischen Realität und Fiktion nicht verschwimmen. Wird eine Selbstlüge zu überzeugend, mündet sie oft in wirklich, wirklich ernst gemeinten Vorsätzen. Spar dir diese Energie.

Beispiel des Verlaufs eines Kräfte raubenden Vorsatz-Zyklus:

Bild: watson

Hier noch eine ausführlichere Studie dazu:

4. Gesetz

Der viel zitierte «Mut zur Lücke» ist keine Floskel, sondern die Überlebensformel in der akademischen Wildbahn

Der Mut zur Lücke ist nicht nur eine «Urban Legend» oder eine ausgehöhlte Metapher. Der Mut zur Lücke ist das Studentenleben.

Was zu folgendem Effekt führt:

Wie du dir den Studiumsabschluss vorstellst:

bild: watson / shutterstock

Wie er wirklich ist:

bild: watson / shutterstock

...

bild: watson / shutterstock

...!

Bild: watson / shutterstock

5. Gesetz

E-Mail-Konversationen mit Dozierenden sind Paradebeispiele asymmetrischer Kommunikation

Dozieren auf Augenhöhe mit den Studenten. Von mir aus. Frontalunterricht ist passé. Schön. Gemeinsames Erarbeiten von Lerninhalten. So lässig.

Nachdem nun die Illusion einer flachen Hierarchie indoktriniert wurde, schreib mal ein Mail an die akademische Obrigkeit. Und lass dir einen Pfahl ins Herz rammen.

Du so:

Bild: watson / shutterstock

... wobei du dich etwa so fühlst:

gif: giphy

Und der Dozent so:

bild: watson / shutterstock

6. Gesetz

20 Franken sind eine nicht zu unterschätzende Summe Geld

Zusammengefasst in dem Moment, wenn Freunde eine alte 20er-Note behalten, um alte Zeiten zu konservieren und du es dir einfach nicht leisten kannst.

Und so zeigt sich die Validität dieses Gesetzes ungefähr im Alltag:

gif: watson / giphy

7. Gesetz

Wochentage werden zu willkürlichen Bezeichnungen einer abstrakten Zeiteinheit

«Wochenende» ist nicht zwingend ein automatischer Trigger für den exzessiven Ausstoss von Glückshormonen und «Montag» bedeutet nicht unbedingt Existenzkrise. Die emotional aufgeladenen Bezeichnungen werden komplett entmystifiziert. Ohnehin: Wer braucht schon Zeitgefühl, wenn man auch einfach ein wenig leben kann?

Das heisst, dass Alltägliches plötzlich als persönliche Errungenschaft daherkommt:

Bild: watson / shutterstock

bild: watson / shutterstock

bild: watson / shutterstock

Ja es gibt sie. Diese ganz spezifischen Sätze.

Irgendwann kriegt jede/r das Studium fertig: 91-Jährige ist die Älteste Uni-Absolventin. Keine Ausreden mehr.

Video: srf/SDA SRF

Diese 19 Grafiken beschreiben perfekt, wie die heutige Generation funktioniert

Die beliebtesten Listicles auf watson

Was Gott sich (wahrscheinlich) beim Erschaffen dieser 11 Tiere gedacht hat

Wenn biblische Figuren Social Media gehabt hätten

15 unterschätzte Städte in Europa, die du besuchen solltest, bevor es alle tun

Wenn wir im wahren Leben so wie auf Tinder und Co. flirten würden

Wenn Tiere rammeln – der Natur-Paarungs-Kalender in 25 geilen Gifs

So würde die Welt aussehen, wenn sie von Social Media kontrolliert würde

So würden diese 8 Erwachsenenbücher aussehen, wenn sie für Kinder geschrieben worden wären

Wenn Eltern im echten Leben so sprechen würden wie in Online-Kommentaren

7 ewige Online-Kommentar-Kriege, die dir die Freude an der Demokratie verderben

Stoppt die Essensdiebe! 9 Etiketten, die du brauchst, wenn du im Büro arbeitest

Tiefkühl-Gemüse ungesund? 3 Liter Wasser am Tag ein Muss? Schluss mit diesen Mythen!

Ein bisschen mehr als 14 kleine Freuden des Schweizerseins

Erkennst du die (Online-) Zeitung nur anhand EINER Schlagzeile?

Was die SBB durch ihre Lautsprecher sagen, und was sie wirklich damit meinen

Weisst du noch damals, im Turnunterricht? Diese 10 Typen? Hier sind sie!

Wie du dir das WG-Leben vorstellst – und wie es wirklich ist

Wenn Siri ein Miststück wäre – ein Drama in 9 Akten

Macht Ananassaft das Sperma süsser? Hier kommt der Mythencheck in der Sexualkunde!

8 Dinge, die du bei der Wohnungsbesichtigung wirklich nicht tun solltest

Kopf hoch! Schau hier, die 13 kleinen Freuden des Montags

10 Tipps, wie du beschäftigt aussiehst, obwohl du am Arbeitsplatz faulenzt

12 harmlose Fragen, die eine junge Beziehung auf die Probe stellen

«Trurige Siech» – wenn du ehrlich zu deinen Arbeitskollegen wärst

«Wir schätzten seinen Eifer» – Was diese 15 Arbeitszeugnis-Codes wirklich bedeuten

Diese historischen Fakten sind fast nicht zu glauben – weisst du, was davon wahr ist?

«Wir hassen uns jeden Tag ein bisschen mehr» – wenn Postkarten ehrlich wären

13 Situationen, die nur du und dein liebstes Arbeits-Gspänli verstehen

«Alti, heb de Schlitte!» – Was, wenn du ehrlich zu deinem Chef wärst?

Die Erlösung naht: Der grosse Büro-Knigge für ein geschmeidiges Arbeitsklima

Schluss mit Diskriminierung! So bleibst du als Zürcher in fremden Kantonen unerkannt

17 Memes, die du nur verstehst, wenn du in zu vielen Gruppenchats bist

Wie du dir schönes Wetter vorstellst und wie es wirklich ist

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

22
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kevegoal 16.12.2017 17:37
    Highlight Naja wenn man Teilzeit studiert und dazu 80-90% arbeitet treffen leider sehr viele Dinge nicht zu 🙈 dafür stimmt das Kässeli 😜
    2 0 Melden
  • Lii 16.12.2017 10:22
    Highlight Bis auf das mit dem Lernen kann ich alles bestätigen. Ich bin halt so gemein und sag jeweils dass ich schon begonnen habe 😁 also die drei seiten introduction sind immer schnell gelesen...
    2 0 Melden
  • dommen 16.12.2017 08:09
    Highlight Der schönste Moment ist, wenn man das erste mal vollen Lohn hat, aber trotzdem noch ein Jahr Prämienverbilligung bekommt, weil die Überprüfung auf Anspruch immer auf der Steuererklärung vom Vorjahr durchgeführt wird.
    6 2 Melden
  • TheNormalGuy 15.12.2017 16:43
    Highlight Ich frage mich schon ein bisschen, wer ein Studium absolviert hat und dabei noch arbeiten gehen konnte?
    Was für ein Studium soll war das?
    Ausser wir reden hier natürlich von berufsbegleitendem Studium. Habe aber schon manchen gehört, er habe neben dem Vollzeitstudium noch gearbeitet.

    Ich habe wohl definitiv das falsche studiert...
    13 18 Melden
    • dommen 16.12.2017 08:14
      Highlight Ich habe vollzeit studiert (Chemie). Da ich das aber auf dem zweiten Bildungsweg getan habe und ursprünglich Verkauf gelernt habe, war ich in meinem alten Lehrgeschäft im Stundenlohn angestellt und konnte an Abenden, Wochenenden und in den Semesterferien oder über Feiertage oder als Ersatz wenn jemand krank war immer "Einstempeln." War super. All meine Gelegenheitsjob suchenden Kommilitonen waren neidisch auf mich :)
      3 1 Melden
    • Lii 16.12.2017 10:19
      Highlight Not macht erfinderisch. 😅
      1 0 Melden
  • Scaros_2 15.12.2017 16:16
    Highlight Während des Studiums immer 80% gearbeitet. Lernen war so etwas was man 3 wochen vor der Prüfung beginnt mit der Sozialfrage "Hat da jemand zusammenfassungen geschrieben".

    Im Gegenzug hat man den Studenten nach den Prüfungen 2,.3,.4 pitcher gezahlt und man war der Held welchem man gerne seine Zusammenfassung gegeben hat.

    Und dabei haben diese Leute studiert und "Intensive Arbeit" mit Bier begliechen XD.
    24 35 Melden
  • olmabrotwurschtmitbürli 15.12.2017 16:08
    Highlight Ich habe anders funktioniert: Ich war meist mit dem Lernprogramm in Verzug, habe aber prinzipiell behauptet, ich sei gut dabei, um meine Kommilitonen einzuschüchtern. Muhahahahahaha!



    68 8 Melden
  • RozaxD 15.12.2017 15:48
    Highlight Haha ist echt so: wenn man fragt, ist nie jemand am Lernen, aber in der Realität haben alle schon gelernt.
    71 2 Melden
  • jjjj 15.12.2017 15:20
    Highlight Nein.

    Kann ich so alles nicht bestätigen. Habe rechtzeitig gelernt, nebenbei Geld verdient und trotzdem eine gute Zeit gehabt...
    27 65 Melden
    • Rellik 15.12.2017 15:48
      Highlight Herte siech!
      57 3 Melden
    • Filli1901 15.12.2017 15:49
      Highlight Herzliche Gratulation und vielen Dank für Ihre ermutigenden Worte! DAS BRINGT ABER DER STUDENTENSCHAFT REIN GAR NICHTS UND VORALLEM NICHT JETZT WEIL STRESS UND SOWIESO UND AAAH!!!
      86 7 Melden
    • who cares? 15.12.2017 15:53
      Highlight Du scheinst ja ein ganz Toller zu sein

      ...und hast trotzdem das Bedürfnis, das fremden Leuten auf watson mitzuteilen...
      33 24 Melden
    • jjjj 15.12.2017 16:56
      Highlight Studentenschaft? Studierende?
      wir nannten das einfach "Studenten".

      seufz. welcome to 2017
      28 11 Melden

Der Bürogummi-Leak: Mail-Floskeln und was sie wirklich bedeuten

Im Büroalltag gibt es bekanntlich viele kleine Mühseligkeiten. Ein gefürchteter Kampf, den es dabei zu kämpfen gilt, ist die Mailkorrespondenz. Wir kratzen die Oberfläche weg und vermuten vage, was hinter den Floskeln steckt.

Per Mail kommunizieren spart Zeit und Aufwand, ist aber auch mit Momenten des Haareraufens verbunden. In diesen Momenten heisst es dann professionell die Contenance zu wahren.

Natürlich kann nicht immer darauf verzichtet werden, sachte Seitenhiebe schön zu verpacken und höflich auszuteilen ...

Eine wunderbar passiv-aggressive Art und Weise einen Sachverhalt abzuklären. Wäre unsere Gesellschaft nicht so unsäglich versessen darauf, stets die vergilbte Flagge der Höflichkeit verkrampft empor zu …

Artikel lesen