Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das passiert, wenn man 15'000 Münzen auf einem Gehweg platziert ...



Der Londoner Jamahl McMurran ist ein moderner Mann. Er benutzt Twitter und vermietet über Airbnb. Vor kurzem beherbergte er die Fotografin Lana Mesic. Ihr Mitbringsel: 15'000 Zwei-Pence-Münzen, welche sie zuvor für eine Installation benötigt hatte (Gesamtwert = 381 Franken).

Bild

Was tut man als moderner Mensch mit 15'000 Zwei-Pence-Münzen? Man macht damit ein Experiment, welches danach auf Social Media geteilt wird. Und deshalb platzierten sie den Haufen Münz auf einem Gehweg neben dem Kanal und dokumentierten, wie die Menschen darauf reagierten.

Als Erstes vergnügte sich eine Familie mit Kindern mit dem Haufen.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: Mashable/LANA MESIC/JAMAHL MCMURRAN

Auf die Familie folgte ein Herr, der seinen Regenschirm in Szene setzte.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: mashable/lana mesic/jamahl mcmurran

Danach griff sich ein Herr eine Hampfel für auf den Heimweg.

Einer nahm eine Geld-Dusche. Guter Mann!

Dem Spass ein Ende machten dann aber die üblichen Verdächtigen ...

Mit der Hilfe seines Freundes transportierte der Gentleman in den grauen Trainerhosen den Haufen ab.

Wer sich nun wundert, weshalb Künstlerin Lana Mesic den Haufen Geld benötigte, der kriegt die Antwort auf ihrer Homepage zu sehen.

(tog)

Auch Kunst: Die grösste Holzskulptur der Welt

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wenn Frauen über Autoren schreiben, wie sonst nur Männer über Autorinnen schreiben

Alles fing damit an, dass sich eine Journalistin über eine Rezension im «Tages-Anzeiger» aufregte. Darin schrieb ein älterer Mann über das Buch einer sehr jungen Frau. Vor allem aber schrieb er darüber, wie er das Aussehen besagter sehr junger Frau auf dem Foto im «New Yorker» empfand. Sie sehe darauf aus «wie ein aufgeschrecktes Reh mit sinnlichen Lippen».

Die Frau heisst Sally Rooney – sie ist 28 Jahre alt und eine mit Literatur-Preisen überhäufte Bestseller-Autorin aus Irland.

Aber anstatt in …

Artikel lesen
Link zum Artikel